• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Episode 4x03 - Breaker of Chains

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Als ob es nicht schon schockierend genug wäre, dass Jaime und Cersei in Gegenwart ihres verstorbenen Sohnes Sex haben, müssen Benioff und Weiss ihn sie auch noch vergewaltigen lassen. Dazu das völlig gestörte Verhältnis zwischen Davos und Stannis, die Tatsache, dass Stannis
      Spoiler anzeigen
      schon nach dem zweiten toten König überzeugt ist,
      und was gegen Söldner hat, Sandor, der das Gastrecht bricht, die bereits in Folge 1 völlig verunstalteten Thenns, Tywin marschiert einfach mal in Oberyns Orgie und verspricht ein Treffen mit Gregor Clegane, jegliche Subtilität, die von Oberyn hinsichtlich seiner Rachegelüste im Buch ausging, ist zunichte gemacht, Tyrion kommt fast um - allerdings nur vor Sorge um seinen geliebten Knappen, den er im Buch zwar mochte, der ihm ansonsten aber ziemlich am Arsch vorbei ging, und so weiter und so fort.

      Q: "Why do do you change nearly every single character?"
      Benioff: "What do you mean?"
      Q: "They're all different from the books."
      Weiss: "Books? What books are you talking about?"
      Q: "The books the series is supposedly based on, A Song of Ice and Fire."
      Benioff and Weiss: "Haha, we almost forgot about the books. That's funny, isn't it?"

      Dazu waren mir die Arya und Sandor-Szenen dieses Mal endgültig zu sehr pseudolustig. "Bitte jetzt lachen!" Ha... ha... ha...
      Warum heißt die Stadt eigentlich Mole's Town, wenn sie offenbar doch über der Erde ist? :rolleyes:
      Gilly mutiert zu Shae 2.0. "Du bist hier nicht in Sicherheit, du musst hier weg." "Du willst mich einfach nur nicht mehr in deiner Nähe haben." *schmoll, beleidigt sei, zickig sei* In meinen Augen schlechtes Writing. Ich meine, die müssten doch Rückmeldung darüber kommen, dass etliche die Geschichte mit Shae mittlerweile unter anderem wegen ihrer Dummheit und Ignoranz echt nicht mehr feierlich finden, und da produzieren die gleich das nächste Szenario, was genau das nochmals beinhaltet. Was solls, Hauptsache GRRM bringt im nächsten Interview wieder eine Lobeshymne auf D&D, weil sie seine Geschichte ja so famos adoptieren.
      Jon pläydiert also dafür, die Aufrührer bei Craster's Keep zu töten, aber nicht der Gerechtigkeit wegen, sondern weil sie Informationen rausgeben könnten. Hat er das nicht bereits selber? Und selbst wenn nicht, sollte er es besser wissen. Die Wildlinge besitzen offensichtlich eine Reihe Wargs, die brauchen sich gar nicht erst mit irgendwelchen ehemaligen Mitgliedern zu reden. Zumal Mance zwar hinter der Mauer, aber nicht hinterm Mond wohnt. Der weiß, dass die Wache extrem geschwächt ist. Und ob jetzt 100, 200 oder 300 Männer in Castle Black sind, spielt für ihn keine Rolle, wie Jon schon richtig erkannt hat.

      Zum Glück gab es auch ganz nette Szenen. Davos und Shireen war toll, LF wirklich creepy, auch wenn die Story um Dontos in der Serie derart gehetzt wirkt, dass sie mich auch schon wieder stört.
      An sich ist der ganze Charakter LF in der Serie trotzdem verhunzt. Zum einen ist er der größte Schwätzer in Westeros und trifft Sansa auch gerne mal am hellichten Tage für jedermann sichtbar, zum anderen lässt er jemanden umbringen, weil der reden könnte. Aber ich wollte ja was zu guten Szenen sagen.
      Tommen und Tywin fand ich gut, auch wenn Tommen nichts mit der Buchvorlage zu tun hat.
      Daenerys und Gefolge waren zumindest noch irgendwie erträglich, auch wenn ich mit dem neuen Daario immer noch nichts anfangen kann. Und wo kamen die Katapulte her? Immerhin ein recht spannender Cliffhanger. Achja, und Meereen sah fantastisch aus.

      Alles in allem hätte ich nicht gedacht, dass mich die Serie immer noch derart frustrieren kann. :rolleyes:
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      ...Dazu waren mir die Arya und Sandor-Szenen dieses Mal endgültig zu sehr pseudolustig. "Bitte jetzt lachen!" Ha... ha... ha...


      Pseudolustig? Da war nichts Lustiges zu sehen, nicht im Ansatz... ?(

      Was die hier allerdings aus Sandor gemacht haben, entbehrt jeder Grundlage. :evil:

      Zuerst der Fastmord an dem Fuhrmann und nun einen luegenden und raubenden Sandor und dies, obwohl er sich eine Staffel früher noch über die BoB beschwerte und einige Augenblicke zuvor meinte, er wäre kein Dieb.... und dies, obwohl er immer so sehr auf seine Ehrlichkeit pochte.... Das ist definiv nicht der Sandor aus der Buchvorlage. Und Arya ist hier diejenige, die reif agiert und ihm immer ins Gewissen reden muss.... Verdrehte Welt....
      :thumbdown:

      Der Höhepunkt der Verunstaltung der Literaturvorlage und der Absurdität ist die Vergewaltigung Cerseis durch ihren "geliebten" Bruder..., dem sie vertraut, den sie liebt,... Das führt seine ganze tolle, positive Entwicklung ad absurdum. :dash:


      Mit den anderen Aspekten kann ich erst einmal leben, da ich davon nicht alle Details verstanden habe...
      Vergewaltigung? Beim besten Willen, das wars nun wirklich nicht. Es wurde in der Serie schon immer gezeigt das Cersei nein sagt, aber trotzdem gerne mitmacht.

      Mein Höhepunkt war Mereen irgendwie... :D Der Championkampf hatte ja nix mit Belwas Kampf gemein, aber war herrlich lustig anzusehen, auch Danys Ansprache hatte wieder was episches.

      Davos, Shireen, Tywin und Tommen waren auch sehr gelungen für die Serie.

      Sandor und Arya fand ich langweilig. Wobei man das ganze ja als foreshadowing ansehen kann, was so manche über Sandor vermuten.
      “The storms come and go, the waves crash overhead, the big fish eat the little fish, and I keep on paddling. "
      Varys

      Shanara schrieb:

      Pseudolustig? Da war nichts Lustiges zu sehen, nicht im Ansatz... ?(

      Das ist ja mein Punkt. ;)
      Es werden immer gewisse Dinge eingebaut, die ziemlich klar darauf abzielen, beim Zuschauer einen Lacher auszulösen. Letztes Mal waren das unter anderem "What the fuck is a Lommy?" und die ganze Hühnchen-Geschichte.
      Dieses Mal war es in meinen Augen Arya, die für Sandor spricht und irgendeine hanebüchene Geschichte auftischt, während der Hound nur zuhört, die sehnsüchtigen Blicke auf das Essen während des Gebets und das merkwürdige Handdrehen Aryas, Sandors Frage mitsamt Aryas empörtem "Father!", Sandors eigenes Gebet, wie sie das Essen runterschlingen. Ich mag mich bei einem einzelnen Punkt irren, aber insgesamt geht das schon recht deutlich in diese Richtung. Und das hat mich genervt.

      Chemnitz schrieb:

      Vergewaltigung? Beim besten Willen, das wars nun wirklich nicht. Es wurde in der Serie schon immer gezeigt das Cersei nein sagt, aber trotzdem gerne mitmacht.

      Sie sagt nicht nur nein, sie scheint sich am Ende offenbar zu wehren und fast zu weinen. Wenn das anders gemeint war, kam es nicht so rüber.
      Es gibt eine Szene, in der sie nein sagt, Jaime aber fortfährt und sie daraufhin Lust zeigt.
      Wenn aber Hunderte von Leuten nach dieser Szene eine Vergewaltigung wittern, muss man überlegen, woran das liegt.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Chemnitz schrieb:



      1.
      Vergewaltigung? Beim besten Willen, das wars nun wirklich nicht. Es wurde in der Serie schon immer gezeigt das Cersei nein sagt, aber trotzdem gerne mitmacht.

      ....
      2.
      Sandor und Arya fand ich langweilig. Wobei man das ganze ja als foreshadowing ansehen kann, was so manche über Sandor vermuten.


      zu 1.
      Wann soll das gewesen sein?
      Wenn eine Frau nein sagt und sich sichtbar wehrt, meint sie natürlich immer das Gegenteil....
      Jaimes mehrfaches " I don`t care..." gibt auch Hinweis darauf, dass ihm ihre Ansicht dazu nicht kümmert.

      zu 2.
      Was vermuten manche über Sandor und was für eine Vorahnung lässt diese Szene zu? Er stiehlt und lügt, widerspricht damit seinen eigenen Aussagen und seinem eigentlichen Charakter... Worauf soll das hindeuten.....?
      ?( :hmm:

      @Ser Arthur Dayne: Das war einfach nur grob und ungehörig und Arya ist hier ebenfalls nicht gut charakterisiert.... Ich verstehe den Sinn dieser Szene nicht... Was sollte sie uns zeigen? Dass Arya reif und moralisch agiert und Sandor mag und sich um ihn sorgt..... , versucht, ihm ihre ach so hohen Moralvorstellungen beizubringen..... ?(

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Shanara“ ()

      Shanara schrieb:

      Das war einfach nur grob und ungehörig

      Ich glaube trotzdem, dass es auf Lacher abgezielt hat, wenn auch auf sehr sehr niedrigem Niveau. ;)
      Was die Szene an sich sollte, ist für mich unergründbar.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      zu 1.

      Wann soll das gewesen sein?

      Wenn eine Frau nein sagt und sich sichtbar wehrt, meint sie natürlich immer das Gegenteil....

      Jaimes mehrfaches " I don`t care..." gibt auch Hinweis darauf, dass ihm ihre Ansicht dazu nicht kümmert.
      In irgendeinem Schlafgemach, da haut sie ihm sogar eine runter und er "zwingt" sie dann dazu. Ich hab nicht gesagt das jede Frau immer das Gegenteil meint, aber bei Cersei war es bereits vorher angedeutet, das sie nicht abgeneigt ist einfach genommen zu werden. Auch durch den Kuss zuvor hat sie ihm quasi etwas signalisiert. Ich seh das nicht als Vergewaltigung sondern als das Spiel was die zwei in der Serie immer zu spielen scheinen.

      zu 2.

      Hier wird ihm ehrliche Arbeit auf dem Feld angeboten. Zwar kein Feld der Ruhe, aber durch ein bestimmtes Ereignis könnte man da dann später wunderbar einen Gesinnungswechsel anzeigen.
      “The storms come and go, the waves crash overhead, the big fish eat the little fish, and I keep on paddling. "
      Varys

      Chemnitz schrieb:

      In irgendeinem Schlafgemach, da haut sie ihm sogar eine runter und er "zwingt" sie dann dazu.

      Genau das habe ich auch angesprochen. Dennoch merkt man in dieser Szene, wie ihr Widerstand zusammenbricht und sie es zu genießen beginnt. Was man in der neuesten Episode eben nicht merkt. Vielleicht war Jaime ja wegen seines sexuellen Entzugs halb unzurechnungsfähig und hat gedacht, sie würde es genießen. :rolleyes:
      Auf jeden Fall gibt es nur zwei Möglichkeiten: Es war Vergewaltigung oder es war keine. Und wenn es keine gewesen sein soll, war das extrem schlecht dargestellt.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Was die Vergewaltigung angeht: Ich kann verstehen, wenn man an einer richtigen Vergewaltigung zweifelt. Sie küsst ihn schliesslich auch und ich sehe das mehr als Spiegel der kranken Seelen...Ich denke nicht, das es hier eine "gewöhnliche" Vergewaltigung ist, auch wenn es heikel ist, sowas zu behaupten. Aber da es hier um Fiktion geht, denke ich, ist die Wortwahl ok. Ich glaube, Cersais Konflikt besteht eher darin, das ihr toter Sohn "dabei" ist und nicht, das sie missbraucht wird. Und die Szene ist sowieso emotional so aufgeladen...es geht auch noch darum, den eigenen Bruder umzubringen. Ich glaube, das hier eine sexuelle Kraft und ein sexueller Konflikt im Spiel ist, der "grösser" ist...ich finde es einfach schwer zu erklären, aber ich sehe es nicht "nur" als Vergewaltigung. Und klar kann man hier wieder mal die machohafte Argumentation anprangern, wenn eine Frau nein sagt, dann meint sie ja. Aber bei Cersei und Jamie...Zwillinge, die über den Tod ihres jüngeren Bruders sprechen und ihr Inzucht Kind betrauern...na ja, die Situation ist entsprechend zu bewerten, glaube ich.

      Mir hat die Folge sehr gut gefallen und zum ersten mal war ich von Danys Szene begeistert. Der Pseudowitz ist mir bei SandorArya auch aufgefallen, aber dennoch bleibt es meine lieblings Storyline und ich sehe die beiden einfach gerne. Wenigstens hat Sandor den Typen am leben gelassen...Viele Veränderungen, aber wenn ich einfach mal davon ablass, das ich das Buch möglichst genau kopiert haben will, fand ich die Folge sehr spannend. Und das Tyrion und Pod so gute Freunde sind, gefällt mir auch gut. Hat mich wesentlich mehr berührt als Shae und Tyrion...
      Ich muss sagen ,dass ich absolut enttäuscht von dieser Folge bin,während mir die ersten beiden Folgen dieser Staffel wirklich gut gefallen haben,finde ich dass es diese Folge mit dem Entfernen von der Buchvorlage wirklich absolut unnötig übertreibt.
      Warum "verhandelt" Tywin auf einmal vollkommen entgegen der Buchvorlage mit Oberyn und stellt ihm ein Treffen mit Gregor in Aussicht,wobei er im Buch genau dieses zu verhindern versucht?Warum werden ständig total überflüssige Sexszenen der Dornischen dargestellt anstatt die vergeudete Zeit dazu zu nutzen näher an der Buchvorlage zu bleiben?
      Der Sandor/Arya Strang wirkt wie durchgekaut,ausgespuckt und vollkommen verdreht und falsch zusammengesetzt.Die Charaktere und ihr Verhältnis zueinander sind meines Erachtens nach völlig verändert.
      Und hier...

      Ser Arthur Dayne schrieb:

      Ich glaube trotzdem, dass es auf Lacher abgezielt hat, wenn auch auf sehr sehr niedrigem Niveau.
      Was die Szene an sich sollte, ist für mich unergründbar.

      ..gebe ich Ser Arthur vollkommen Recht!

      Was soll das?In der ersten Folge fand ich das noch recht annehmbar und "nett" nun wird es für mich überaus unerfreulich.
      Und der Wildlings Überfall und das hervorheben der "bösen,grausamen Thenns" verstehe ich auch nicht wirklich.Es gibt so viel was man in dieser Zeit sinnvolleres hätte zeigen können.
      Tyrion wird mit jeder Folge noch mehr zum weißen Charakter aufgebaut,als er es vorher schon wurde,das nervt mich auch.
      Das annehmbarste an der Folge war für mich noch der Dany-Strang...und das soll wirklich was heißen,obwohl ich gar nicht verstehen konnte,dass Niemand von den Geschossen und den darin enthaltenen Ketten/Fesseln getroffen wurde und alles soooo schön sauber ablief....eigentlich nervte mich das auch!
      Ich bin echt enttäuscht und mag gar nicht daran denken ,wo das alles noch hinführen soll :fie: !
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „onyx234“ ()

      Der (respektslose) Akt vor dem Leichnam des Kindskönig soll verdeutlichen, dass Jaimie für Joffrey nicht mehr empfunden hat, als einen Samenerguss in Cerseis warmen Körper. Genau das sagt er nämlich im Buch. Cersei hingegen trauert und leidet. Und selbstverständlich nervt Shae die Zuschauer, damit der Serien-Tyrion auch nach seinem nächtlichen Besuch im Turm der Hand weiterhin Sympathien ernten kann.
      "Kings are a rare sight in the north." Robert snorted "More likely they were hiding under the snow. Snow, Ned!"

      Wolfsbread schrieb:

      Der (respektslose) Akt vor dem Leichnam des Kindskönig soll verdeutlichen, dass Jaimie für Joffrey nicht mehr empfunden hat, als einen Samenerguss in Cerseis warmen Körper. Genau das sagt er nämlich im Buch.


      Ja genau das denkt er glaube ich im Buch...aber wie soll der reine Serienschauer das durch diese wirkliche Geschmacklosigkeit erkennen?Cersei trauert und bringt meiner Meinung nach schon ziemlich deutlich zum Ausdruck,dass sie jetzt und dort nicht mit Jaime schlafen möchte,dem das völlig einerlei zu sein scheint.Das wirft meiner Meinung nach ein vollkommen falsches Bild auf seine Person und veranschaulicht nicht nur,dass Joffrey ihm egal war.Im Buch haben sie einvernehmlichen Sex.

      Edit : Sie küsst ihn wohl zuerst ziemlich leidenschaftlich,doch dann wird ihr meines Erachtens nach bewusst wo und in welcher Situation sie sich befindet...

      ...und noch mal schreit die Edith : Ich habe mich vertan,es war doch Joffreys Leiche!Habe das oben gelöscht...uuups...sorry!
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „onyx234“ ()

      Eine so lala-Folge.

      Großes Pro:

      Serientommen wurde gut gecastet, seine Figur ist zwar anders als im Buch, aber ausnahmsweise empfinde ich das mal als sinnvolle Änderung, weil er wie eine Art liebenswürdige Version von Joffrey daherkommt und mehr als Sympathieträger fungieren kann, als ein harmloses Kind das könnte. Dass er dann von Tywin derart großväterlich unter die Fittiche genommen wird, passt ins Serienuniversum, wo Tywin zwar ebenfalls ein harter, grausamer Hund ist, aber eben auch eine gütige Seite hat. Wenn man in der Lage ist hier von der Vorlage zu trennen, funktioniert die Szenen mit ihm ganz wunderbar und bereichern die Serie.
      Tatsächlich bevorzuge ich die Darstellung der Lannisters als "graue" Figuren gegenüber den Fiesling-Lannisters aus den Büchern. Schon in einigen Szenen zuvor wurde ja verdeutlicht oder sogar ausdrücklich thematisiert, dass die Starks den Lannisters nicht so unähnlich sind, wie sie es gerne hätten. Dass die Serie diesen Kurs beibehält, empfinde ich als positiv.

      Eines der wenigen Beispiele dafür, dass Änderungen auch positiv sein können.



      Die Vergewaltigungsszene hingegen war einfach nur schlecht und unpassend. 2 Staffeln Jaime Lannister Charakterentwicklung in einer Szene zunichtegemacht...yeah.

      Viele andere Änderungen waren dann auch eher schlecht als recht, besonders mit den Thenns werd ich nicht warm. Die wirken für mich wie aus einem anderen Universum.
      Dabei hat man es mit den Dothraki doch bereits einmal hinbekommen, ein wildes Kriegervolk gut darzustellen.


      Gegen die Erweiterung der Arya/Sandor-Geschichte habe ich aber nichts einzuwenden.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Faulpelz“ ()

      Puuuh ich fande die Folge im großen und ganzen nicht überragend.

      Am besten fand ich noch den Überfall der Wildlinge. Allerdings nur bis zu der kleinen Ansprache des Thenns zu dem Jungen. Das die die Thenns so auf den Kannibalismus reduzieren wird den Wildlingen nicht gerecht.

      Die Szene mit Ser Dontos Sansa und Littlefinger fand ich auch noch ganz gut. Genau wie im Buch fand ich Dontos ableben sehr schade. Generell hätte die Geschichte Sansa/Dontos länger als in ein paar kurzen Szenen behandelt werden sollen.

      Der Kampf der Champions war schwach. Ein achsotoller Badass Champion wird von dem anderen noch ebenso tollen Badass Champion in wenigen Sekungen platt gemacht? Sry, nicht mein Ding.

      Die Ansprache Danys und die Fässer mit den geöffneten Halsketten fand ich aber wiederum in Ordnung.

      Zu Arys und zu Sandor habt ihr glaube ich schon alles geschrieben. Im Buch war dieser Teil der Geschichte zwar nicht mein Lieblingshandlungsstrang aber ich fand ihn trotzdem gut und überzeugend. Hier ist er jetzt alles andere als das. Das einzige was man daran gut finden kann war, dass die Götter nochmal erwähnt (aufgezählt) worden sind, das Gastrecht nochmals erwähnt wurde und der Begriff "Red Wedding" (erstmals?) benutzt wurde. Das wars dann aber auch.
      Als Arya Sandor als ihren Vater ausgegeben hat war ich gespannt zu sehen, wie es weitergeht. Am Ende war ich mehr als enttäuscht.

      Der neue Tommen gefällt mir und bei der Ansprache Tywin würde ich konform mit Faulpelz gehen.

      Soviel erstmal von meiner Seite.
      Also mir hat die Folge überhaupt nicht zugesagt.

      Am schlimmsten fand ich die Darstellung der Thenns,
      Spoiler anzeigen
      als hätte man Sie frisch aus Skagos eingeflogen :dash:

      wo sie doch eigentlich derjenige Volksstamm jenseits der Mauer sind, der den gesellschaftlichen Verhältnissen in Westeros noch am ehesten ähnelt. Das passt irgendwie überhaupt nicht
      Spoiler anzeigen
      und stellt im späteren Verlauf doch auch noch ein Problem da. Wie zur Hölle soll Jon Alys Karstark mit einem Kannibalen verheiraten??



      Der Stannis/Davos-Erzählstrang passt mir auch überhaupt nicht, auch wenn es mich freut, dass in der Serie Shireen etwas mehr in den Vordergrund zu rücken scheint : Einmal hab ich Verhältnis das Verhältnis Davos/Stannis nie als so krass gestört gesehen, wie es jetzt auf einmal ist. Und seit wann versteht es Stannis nicht mehr Söldner für seine Zwecke einzusetzen ( wirklich "gemocht" hat er sie ja nie wirklich )? Auch finde ich, dass es nur unnötige erzähltechnische Schwierigkeiten macht, wenn Davos jetzt eigenständig anfängt mit der Eisernen Bank zu verhandeln
      Spoiler anzeigen
      wodurch sich zwar die Trailerszene erklärt in der Stannis nach Bravos segelt, aber das bedeutet ja gleichzeitig, dass Tycho Nestoris nicht im Norden umherwandert, Reek nicht zu Stannis bringen kann und die Nachtwache pleite bleibt


      Der Hound und Arya haben mich nur verwirrt. Vollkommen absurd ins Gegenteil verklärt.


      Bei Dany ist mir jede Sekunde Screentime und jede Seite im Buch gleichermaßen zuviel, von daher war mir das herzlich egal.

      Daumen hoch gibts nur für Tommen. Einzige Änderung, die wirklich Sinn macht und überzeugen kann. Die Szene mit Tywin fand ich große Klasse :thumbup:

      Wird man gebraucht, erfüllt man seine Pflicht.
      Wird man nicht mehr gebraucht, so zieht man sich zurück.
      Nun ja...das kommt wohl darauf an,wo für jeden persönlich so eine Vergewaltigung anfängt,Cersei hat auf jeden Fall "Nein" gesagt,was sie vor dem Sex mit Jaime eventuell zuerst öfter tut,wirkte auf mich aber auch danach wirklich nicht, als ob sie Lust daran empfinden würde ,sondern schon eher so,als passiere da etwas gegen ihren Willen.Mit einer Vergewaltigung,wie sie Sansa damals beinahe zugestoßen wäre ,kann man das meiner Meinung nach vielleicht nicht vergleichen,daneben und wenig einfühlsam von Jaime fand ich es aber gelinde gesagt allemal.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison