[Reread] A Game of Thrones ("Prologue" bis "Daenerys I") [S.38 , Woche 1]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ser Arthur Dayne wrote:

      Das ergibt aber insofern wenig Sinn, als dass Illyrio später zu Tyrion sagt, er hätte nicht erwartet, dass Daenerys bei den Dothraki so lange überlebt. Viserys und Daenerys scheinen für Illyrio und Varys schon damals eher einen Nebenspielplaz gewesen zu sein.

      Denke auch, dass Danys Umfeld da mal Dinge erzählt hat.

      Mag sein.Der Daenerys -Strang ist nicht gerade der,von dem mir sehr viele Einzelheiten im Gedächtnis geblieben sind und ich gehe zunächst erst mal davon aus,was ich in dem entsprechenden Kapitel lese.Die Aussage ,die Illyrio später Tyrion gegenüber macht,war mir nicht im Gedächtnis,entkräftet meinen Verdacht aber in der Tat.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      onyx234 wrote:

      Lyanna Stark "Die Frau die er liebte" wohingegen Rhaegars Ehefrau wenige Sätze später mit " Prinzessin Elia von Dorne" tituliert wird!(kurzer emotionaler Einwand : Schön ist das auch nicht )

      onyx234 wrote:

      Sie hat ihre Geschichten wohl in erster Linie von ihrem Bruder Viserys.Geredet wurde bestimmt auch von Illyrio,Willem Darry und mehreren Anderen.

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dany von Viserys erfahren hat, dass Rhaegar in eine andere Frau verliebt war. Viserys war zum Zeitpunkt ihrer Flucht gerade mal acht Jahre alt - für meinen Geschmack also noch etwas zu jung, um von der Affäre seines großen Bruders gewusst zu haben. Außerdem schätze ich Viserys als zu stolz auf seine Familie ein, um an eine solche Geschichte zu glauben.

      Etwas, das mir noch aufgefallen ist, und zwar in diesem Satz:

      "Yet among them moved bravos and sellswords from Pentos and Myr and Tyrosh, a red priest even fatter than Illyrio, hairy men from the port of Ibben, ..."

      Kann es sein, dass dieser Priester Moqorro ist, der in ADWD mit Victarions Flotte mitsegelt?

      Oder wäre das zu weit hergeholt? Bei GRRM bin ich mir da nicht so sicher :D Deshalb meine ich auch, die Erwähnung der Unbefleckten war hier bereits Absicht.

      briennetastic wrote:

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dany von Viserys erfahren hat, dass Rhaegar in eine andere Frau verliebt war. Viserys war zum Zeitpunkt ihrer Flucht gerade mal acht Jahre alt - für meinen Geschmack also noch etwas zu jung, um von der Affäre seines großen Bruders gewusst zu haben. Außerdem schätze ich Viserys als zu stolz auf seine Familie ein, um an eine solche Geschichte zu glauben.

      Hmmm...ich denke das Viserys sein Wissen da auch eher aus Erzählungen hatte und vielleicht macht ihn ja gerade stolz,dass Rhaegar sich genommen hat was er wollte und für die Frau starb,die er liebte.Da auch Elia keine Targaryen war,denke ich nicht,dass Viserys meinte ein Targ müsse monogam sein.

      briennetastic wrote:

      Kann es sein, dass dieser Priester Moqorro ist, der in ADWD mit Victarions Flotte mitsegelt?

      Ich weiß jetzt gar nicht ,wurde erwähnt,dass Moquorro sonderlich fett war,kann mich gar nicht daran erinnern. ?(
      Edit : ..und davon das dieser Priester dunkelhäutig ist,wie Moquorro es glaube ich ist, steht da auch nichts,ich denke das ist wahrscheinlich ein anderer Priester.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Post was edited 3 times, last by “onyx234” ().

      briennetastic wrote:

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dany von Viserys erfahren hat, dass Rhaegar in eine andere Frau verliebt war. Viserys war zum Zeitpunkt ihrer Flucht gerade mal acht Jahre alt - für meinen Geschmack also noch etwas zu jung, um von der Affäre seines großen Bruders gewusst zu haben. Außerdem schätze ich Viserys als zu stolz auf seine Familie ein, um an eine solche Geschichte zu glauben.
      Viserys glaubt die Geschichte durchaus und ihm ist auch bewusst, dass Elia nicht die gesündeste Frau war. Daenerys erinnert sich nämlich einmal daran wie Viserys sagt, sie sei schuld am Untergang des Hauses, weil sie zu spät geboren wurde und Rhaegar sonst nicht Lyanna entführt hätte. Danny entgegnet daraufhin, dass es dann wohl eher seine Schuld ist, weil er kein Mädchen geworden ist, womit sie dann natürlich "den Drachen weckt."
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Hilfe, habt ihr viel geschrieben, wer soll das alles denn lesen und ihr seid alle schon so weit :S Ich bin gerade mal beim ersten Kapitel, die anderen beiden werden vermutlich gegen Ende der Woche folgen.

      Kapitel 1 - Bran I

      Beim ersten Lesen gab es für mich keine Verbindung zwischen dem Prolog und dem ersten Kapitel, ich dachte einfach, dass das später noch mal aufgegriffen wird und habe mich gefreut,die Starks kennenzulernen. Erst später habe ich geschnallt, dass der Mann, der hingerichtet wurde, Gareth sein muss :whistling:

      Ansonsten muss ich euch zustimmen. Jon wirkt sehr erwachsen für sein Alter, während Theon ausgesprochen unsympathisch rüberkommt. NIcht nur findet er es wahnsinnig amüsant, dass jemand hingerichtet wurde, er ist auch sehr schnell bereit, die Wolfswelpen zu töten (gar nicht zu reden von seinen blöden Kommentaren). Man merkt ihm in diesem ersten Kapitel schon an, dass er irgendwie komisch ist. Ich weiß gar nicht mehr, was ich von ihm beim ersten Lesen hielt, allerdings waren da auch so viele Namen, da kann er auch gut untergegangen sein. Was mir zu Jon noch aufgefallen ist: Als er und Robb darüber sprachen, ob Gareth nun mutig oder voller Angst gestorben ist, nennt Jon Robb einmal nur "Stark". Irgendwie dachte ich, dass die beiden sich eigentlich gut verstünden, vllt hat dieses eine Stark aber auch keine größere Bedeutung. Gefallen hat mir aber, wie die Unterschiede zwischen den beiden beschrieben wurden, so rein vom Stil her.

      Was mir auc noch aufgefallen ist: Eddard besteht darauf, dass die Stark-Kinder die Welpen selbst versorgen. ich finde, dass er damit voll Recht hat. Ein eigenes Haustier, gerade ein so Gefährliches, bringt viel Verantwortung mit sich, das lernt man auch nur, wenn man sich selber drum kümmert und die Drecksarbeit nicht jemand anders überlassen. Ich finde, da hat Eddard eine gute Entscheidung getroffen. Er hat seinen Kindern ihren Willen gelassen (nachdem Jon ihn überzeugen konnte), stellt gleichzeitig aber auch sicher, dass sie verstehen, dass die Welpen keine Spielzeuge sind. Dass Jon zunächst schon ein Opfer gebracht hat, indem er auf einen eigenen Welpen verzichtete, damit die Zahl passte, um Eddard zu überzeugen, finde ich schon sehr beachtlich, das zeigt schon eine gewisse Größe.
      L'inverno sta arrivando - Der Winter naht - Winter is Coming - Se acerca el invierno - Vintern närmer sig - Зима близко - L’hiver vient

      [i]Summer friends will melt away like summer snows, but winter friends are friends forever.[/i]

      Wilwrica wrote:

      Irgendwie dachte ich, dass die beiden sich eigentlich gut verstünden, vllt hat dieses eine Stark aber auch keine größere Bedeutung.

      Ich denke nicht,dass das nennen beim Nachnamen in dem Fall negativ zu deuten ist und habe den Eindruck ,dass die Beiden sich schon recht nahe stehen.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Catweasel wrote:

      Mein Kopf-Drogo ist der Serien-Drogo. Also mehr jemand der sein halbes Leben auf einem Pferd verbringt. Aber seine Häuser in Pentos und Vaes Dothrak scheinen ja recht luxuriös zu sein.
      Sein Haus in Pentos ist ein Geschenk der Magister, um die Dothraki vom Plündern abzuhalten. Und das sie einem mächtigen Khal (wahrscheinlich sogar DEM mächtigsten Khal) ein stattliches Haus zur Verfügung stellen, ist dann nur selbstverständlich. Da hat wohl keiner Lust, dass 40.000 wilde Dothraki - Reiter über die Stadt herfallen :rolleyes:

      onyx234 wrote:

      Was ich auch noch absolut "verdächtig " finde ist,dass Illyrio sagt, Dany sehe aus wie eine Königin,während alle anderen meinten sie sehe aus wie eine Prinzessin,als sie für das erste Treffen mit Drogo zurecht gemacht war.
      Sagt er wirklich "Königin"? Ich hab die deutsche Fassung grade verlieren und da steht
      "Stand there," he told her. "Turn around. Yes. Good. You look . . ." "Regal," Magister Illyrio said, stepping through an archway.
      Und regal heißt königlich. Das muss nicht unbedingt bedeuten, dass er in ihr schon eine Königin sieht.


      Ansonsten ist mir mal so durch den Kopf geschossen, dass mich interessieren würde, wie alt Viserys und Dany waren, als Ser Willem starb und wie lange sie von Ort zu Ort geflüchtet sind, bis Illyrio sie aufgenommen hat.
      Ich vermute, dass es nicht viel mehr als 8 -9 Jahre gewesen sind, die sie dort waren (eher weniger, da sich ja Dany an Ser Willem nur als sterbenskrank und bettlägerig erinnert und das so lange???), dann war Dany ca.8 oder 9 und Viserys 16/17 Jahre alt und sind dann anschließend mehr oder weniger 5 Jahre lang durch die Gegend geflüchtet... ein Teenie und ein kleines Mädchen. Anfangs wurden sie ja noch mit offenen Armen empfangen, aber bald nicht mehr und mussten sogar die Krone ihrer Mutter verkaufen...
      Schon ein ganz schön hartes Brot für zwei derartig junge Menschen... :S


      Und dann habe ich mich noch gefragt, ob die junge blonde Badesklavin wohl Doreah ist? Beide sind blond und blauäugig. Aber die Sklavin ist erst 16, während ich Doreah etwas älter in Erinnerung habe (etwa 20?), aber ich finde grade die Stelle nicht wieder, wo ihr Alter genannt wird... :evil:
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Esmeralda wrote:

      Zitat
      "Stand there," he told her. "Turn around. Yes. Good. You look . . ." "Regal," Magister Illyrio said, stepping through an archway.
      Und regal heißt königlich. Das muss nicht unbedingt bedeuten, dass er in ihr schon eine Königin sieht.


      Blanvalet :
      "Stell dich dorthin",erklärte er."Dreh dich um.Ja.Gut.Du siehst aus wie..."
      "Eine Königin",sagte Magister Illyrio,als erdurch den Torbogen trat.


      Na ja königlich ist denke ich auch eine Prinzessin,in königlich hätte ich wohl nicht so viel hinein interpretiert. :)

      Edit :
      Und dann habe ich mich noch gefragt, ob die junge blonde Badesklavin wohl Doreah ist? Beide sind blond und blauäugig. Aber die Sklavin ist erst 16, während ich Doreah etwas älter in Erinnerung habe (etwa 20?), aber ich finde grade die Stelle nicht wieder, wo ihr Alter genannt wird... :evil:

      Die Textstelle habe ich grad auch nicht aber im "Das Wiki von Eis und Feuer "steht :
      Sie hat honigfarbenes blondes Haar und Augen so blau wie der Sommerhimmel und stammt aus Lys [2]. Doreah ist älter als Daenerys, fast 20 Jahre alt zu Beginn der Bücher [1]
      ........Sie ist eines der Brautgeschenke von Viserys Targaryen an seine Schwester. Sie soll Daenerys die Kunst der weiblichen Liebe beibringen .
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Post was edited 2 times, last by “onyx234” ().

      Ja, das dachte ich mir :)
      In Queen hätte ich auch so einen Haken gefunden, der sich mir ins Hirn bohrt und so ein "AHA! Hab ich dich erwischt, George!"auslöst! :D


      Und Edith sagt zu deiner Edith herzlichen Dank!
      Hab mich doch richtig erinnert... :D
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Post was edited 1 time, last by “Esmeralda” ().

      Bei dem Bran Kapitel war ich ziemlich wehmütig. Es liest sich ein bisschen wie eine Passage von Unserer kleinen Farm. Bran auf seinem Ponny, Theon, Jon und Robb necken sich und machen Blödsinn, Ned ist der fürsorgliche aber strenge Vater. Es tut ein bisschen weh, weil man ja genau weiß, dass das bald alles zerbricht.

      Dass Garreth derjenige ist, der schon im Prolog aufgetaucht ist, ist mir schon gleich beim ersten Mal aufgefallen. Ich fand die Betonung wegen des fehlenden Fingers recht auffällig und hatte schon vermutet, dass das später noch einmmal kommt.

      Die Targaryn Kinder sind ja altersmäßig total weit auseinander. Ich wüsste jetzt nicht, was ich darein interpretieren könnte, aber mir ist es sehr aufgefallen.

      Die Geschichte um Lyanna und die Entführung war interessant zu lesen aus der Sicht von Dany. Ob ich an die L+R=J Theorie glauben soll ... ich bin mir da ehrlich gesagt immer noch nicht sicher. Zu viele Dinge würden mich daran stören. Aber das ist ja ein anderes Thema.

      Catlyn kam mir ziemlich unsympathisch vor. Aber ich hatte auch erst die Serie geschaut und wurde da vielleicht von der Darstellung der Catlyn beeinflusst. Im Buch gefällt sie mir nämlich inzwischen mehr. Damals hatte ich aber große Vorurteile ihr gegenüber.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones
      Ja, stimmt, Ice wird schon sehr genau beschrieben.
      She could see the rippling deep within the steel, where the metal had been folded back on itself a hundred times in the forging. Catelyn had no love for swords, but she could not deny that Ice had its own beauty. It had been forged in Valyria, before the Doom had come to the old Freehold, when the ironsmiths had worked their metal with spells as well as hammers. Four hundred years old it was, and as sharp as the day it was forged
      Aber auch schon im Bran-Kapitel gibt es ein schöne Beschreibung:
      It was as wide across as a man's hand, and taller even than Robb. The blade was Valyrian steel, spell-forged and dark as smoke. Nothing held an edge like Valyrian steel.
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Leider habe ich gerade nur die
      Hörbücher zur Verfügung (zum Glück auf englisch) und habe mir
      natürlich beim anhören auch keine Notizen gemacht. Ich versuche mal
      aufzuschreiben was mir so aufgefallen ist und dabei nicht zu
      wiederholen, was schon mehrfach gesagt wurde.

      Der Prolog:

      Am Anfang zieht er sich etwas, während
      wir die Charaktere kennen lernen und grob erfahren, was es mit der
      Nachtwache und der Mauer auf sich hat. Was mir aufgefallen war, ist
      das Royce zwar als unsympathischer Lordling beschrieben wird, der den
      großen Fehler macht nicht auf die erfahreneren Ranger zu hören,
      aber dennoch nicht völlig dumm ist. Obwohl der Charakter nur eine
      ganz kleine Rolle im Buch hat, wird er zwar eindeutig
      charakterisiert, aber nicht so cliché-mäßig wie es hätte sein
      können. Was ich damit sagen will ist, dass sich hier schon andeutet,
      das Martin vielschichtige Charaktere schreibt.

      Mir ist außerdem aufgefallen, dass
      Will beschreibt wie viel Angst er hatte, als er das erste mal im
      haunted forest war. Ich könnte mir vorstellen, dass Royce innerlich
      vor Angst fast stirbt, sich aber unbedingt beweisen möchte, weil er
      weiß wie wenig die anderen Beiden von ihm halten. Oder
      überinterpretiere ich hier?

      An die Beschreibung der Anderen konnte
      ich mich gar nicht so gut erinnern. Es ist auf alle Fälle sehr
      unheimlich und atmosphärisch und so vollkommen unmenschlich (und
      unnatürlich?) wie ihr ja schon ausgiebig besprochen habt. Hut ab
      Herr Martin. :hail: Aus ihrem Verhalten werde ich allerdings nicht so
      schlau. Machen sie das einfach aus Spaß, oder wollen sie etwas
      erreichen. Warum darf Gared entkommen? Wollen sie, dass er von ihnen
      berichtet?

      Bran I:

      Wenn ich mich recht entsinne, dann hat
      mit dem Kapitel meine Begeisterung beim ersten lesen so richtig
      angefangen. Irgendwie hatte ich, vor allem durch die Serie, fast
      vergessen, wie jung die Kinder eigentlich sind und ich bin mir
      ziemlich sicher, dass ich auch beim ersten Lesen die Figuren in
      meinem Kopf etwas älter gemacht habe. Außerdem war mir nicht
      bewusst das Theon doch so viel älter ist als Jon und Robb. Da passt
      es viel mehr, dass er darunter leidet, dass er später quasi von Robb
      kommandiert wird, obwohl er ihn ja eigentlich gerne mag.

      Der Satz „the man who passes the
      sentence should
      swing the sword.“
      begeistert mich immer wieder.

      Zu den Direwolves: Das schlechte Omen
      vor dem die Leute so angst haben versteht man hier natürlich noch
      nicht. Das finde ich gut, denn so kann man sich eigentlich noch
      besser in Bran hinein versetzen, obwohl er noch so jung ist. Mich hat
      Jons Verhalten immer gewundert, vor allem dass er dann als einziger
      seinen Wolf hört und zurück reitet. Ich kam irgendwie auf den
      Gedanken, dass er den Wolf schon vorher gesehen hatte, aber zunächst
      niemanden darauf aufmerksam macht. Das macht allerdings wenig Sinn,
      weil es nicht seine Art wäre. Die schon vorhandene geistige
      Verbindung gefällt mir da wesentlich besser. Bran scheint die mit
      Summer ja auch schon zu spüren.

      Catelyn I:

      Ich hatte den Eindruck, dass ihr Kapitel dazu diente auch die nicht nördliche Bevölkerung von Westeros vorzustellen. Der Blick von einem Außenseiter kann ja gerade helfen, den Leser in eine fremde Welt einzuführen. Das sie den Godswood aber tatsächlich einfach nicht mag finde ich schon irgendwie kleingeistig. Mir würde so ein Ort extrem gut gefallen. :D Was mir aktuell an dem Kapitel catelyns auffällt, ist ihre detaillierte Beschreibung und Beobachtung von Ice.

      autums comet wrote:

      Ein kleines foreshadowing das diese Kenntnis des Schwertes einmal wichtig wird. ;)
      Die ausführliche beschreibung von Ice ist klasse. Abgesehen von dem foreshadowing stellt das auch sicher, das dem Leser einigermaßen bewusst ist, was valyrian steel ist und warum das so wertvoll ist.

      Daenerys I:
      Hier habe ich mich vor allem gewundert, dass ich bei der Beschreibung von Viserys tatsächlich die Serienfigur vor Augen hatte (nicht so bei Dany). Sie haben sich bei ihm wirklich nah am Buch gehalten. :thumbup:
      Über den Unbeflekten vor Drogos Haus habe ich mich gewundert. Aber den hat er wahrscheinlich mit dem Haus bekommen oder? Ich könnte mir vorstellen, dass er durchaus auch die Aufgabe hat Besucher vor Drogo und seinen Männern zu schützen wenn es sein müsste.
      Mehr weiß ich gerade nicht mehr.
      ------------------------------------------------
      Jede hinreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.
      -------------------------------------------------

      Ryuu wrote:

      Was mir aufgefallen war, ist
      das Royce zwar als unsympathischer Lordling beschrieben wird, der den
      großen Fehler macht nicht auf die erfahreneren Ranger zu hören,
      aber dennoch nicht völlig dumm ist.

      Das sehe ich auch so,Royce scheint zwar durchaus anmaßend und arrogant zu sein,dumm wirkt er auf mich aber auch nicht,da er zum Beispiel bemerkt,dass es zum Erfrieren zu warm ist,da die Mauer weint.Er wirkt auf mich eher sehr unerfahren.

      Ryuu wrote:

      Ich könnte mir vorstellen, dass Royce innerlich
      vor Angst fast stirbt, sich aber unbedingt beweisen möchte, weil er
      weiß wie wenig die anderen Beiden von ihm halten. Oder
      überinterpretiere ich hier?

      Ich hatte diesen Eindruck hier nicht.Auf mich wirkte er keinesfalls ängstlich,bevor die Anderen sich näherten und er anfing die unnatürliche Kälte zu spüren.Ich hatte das Gefühl ,dass er die anderern Zeichen,die seine erfahrenen Begleiter schon zuvor verunsichert hatten auf Grund seiner mangelnden Erfahrung,seiner Selbstüberschätzung und evtl. seiner mangelnden Sensibilität gar nicht wahrgenommen hat und somit zuvor keine Angst hatte.Er zeigt sich,wie ich finde, selbst im Kampf mit dem Anderen noch recht mutig,in Anbetracht der Dinge ,die da passieren

      Ryuu wrote:

      Außerdem war mir nicht
      bewusst das Theon doch so viel älter ist als Jon und Robb.

      Ich weiß grad gar nicht wieviel älter Theon ist.Ich weiß ,dass er zu Beginn der Geschichte seit 9 Jahren bei der Familie Stark lebt,habe aber leider nicht im Gedächtnis in welchem Alter er von den Eiseninseln mitgenommen wurde.Das Alter Theons würde mich allerdings auch interessieren.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      onyx234 wrote:

      Ich weiß grad gar nicht wieviel älter Theon ist.Ich weiß ,dass er zu Beginn der Geschichte seit 9 Jahren bei der Familie Stark lebt,habe aber leider nicht im Gedächtnis in welchem Alter er von den Eiseninseln mitgenommen wurde.Das Alter Theons würde mich allerdings auch interessieren.

      In dem Kaptiel in dem Theon nach Pyke zurückkehrt, also Anfang/Mitte
      vom 2. englischen Buch sagt Theon zu der Kapitänstochter, dass er zehn
      war als Eddard ihn als Mündel genommen hat.

      Edit: Also ist Theon ca. 19 am Anfang der Geschichte.
      "Even the darkest night will end and the sun will rise"
      Victor Hugo
      So, jetzt bin ich auch endlich dazu gekommen, mit dem Reread anzufangen. Ich habe zwar bisher nur den Prolog gelesen, aber ich werde heute wohl noch die anderen Kapitel packen.

      Zum Prolog:

      In mir tauchte während des Lesens eine Frage auf: Als Weymar Rois sein Schwert zieht, spricht er von einer schönen, stabilen Waffe, neu und stabil. Als Gared hingegen sein Schwert zieht beschreibt er, dass Will keinen Schilling für das Leben seines Herrn gegeben hätte, weil es sich um ein altes, hässliches Ding handelt. Ein verbrauchtes, altes Schwert, mit dem man sich nicht schützen kann.

      Warum gibt die Nachtwache ihren Grenzern keine vernünftigen Waffen mit auf Patrouille, bzw. Auf die Jagd nach Wildlingen? Rechnen die damit, dass Wildlinge keinerlei Waffen haben und sich sowieso nicht wehren können? Oder dass die Waffen derer nur minderwertig sind? Immerhin handelt es sich augenscheinlich bei der Nachtwache um die Beschützer des Reichs. Und die werden mit altem, verbrauchten Stahl los geschickt? Das erscheint mir etwas kontrovers.

      Etwas anderes: ich kenne mich mit den Anderen noch nicht so gut aus. Es gibt Andere und es gibt Wiedergänger. Und dann gibt es die Kinder des Waldes. Woher habt ihr all die Hintergrundinfos über beide "Rassen"?

      Dann, die Rüstung des Anderen: sie wechselt die Farbe, es muss sich dabei um einen ganz besonderen Stahl handeln, eben wie das Schwert von ihm auch. Bei Valyrischem Stahl verwendete man Drachenfeuer... Ich frage mich gerade, was gewaltiges die Anderen besitzen könnten, um derartigen Stahl zu fertigen. Vielleicht bin ich auch einfach noch nicht weit genug und es wird irgendwann später erwähnt. Kann mir einer mal auf die Sprünge helfen, was die Anderen angeht? ;)
      Lange Tage und angenehme Nächte ... und mögen sie dir doppelt vergönnt sein!

      Post was edited 1 time, last by “Direwolf” ().

      Direwolf wrote:

      In mir tauchte während des Lesens eine Frage auf: Als Weymar Rois sein Schwert zieht, spricht er von einer schönen, stabilen Waffe, neu und stabil. Als Gared hingegen sein Schwert zieht beschreibt er, dass Will keinen Schilling für das Leben seines Herrn gegeben hätte, weil es sich um ein altes, hässliches Ding handelt. Ein verbrauchtes, altes Schwert, mit dem man sich nicht schützen kann.

      Das hast du falsch verstanden. ;)
      Wills Herr ist Waymar Royce. Obwohl Gareds Schwert also alt ist, hätte Royce nach Wills Einschätzung keine Chance.
      Und solange ein Wächter mit seinem Schwert töten kann, wird er wohl eher kein neues erhalten, die Nachtwache ist da ja auch nicht auf Rosen gebettet.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Ok, danke das macht auch eher Sinn.

      Wenn ich hier die Beiträge lese, bemerke ich recht schnell, dass ihr zu einem Großteil auf ganz andere Sachen achtet als ich und dass vieles selbstverständlich erscheint, was bei mir Fragen aufwirft.

      Zu Bran I:

      Mir fiel auf, dass Ned auf einem Streitross sitzt. Wozu? Er reitet doch nicht in den Krieg. Laut etlicher Recherchen und Reportagen ritten Soldaten oder eben Ritter nur auf ihren Streitrössern, wenn sie bereits das Ziel, also das Schlachtfeld erreicht hatten. Davor liefen die richtigen Streitrösser nur nebenher, weil sie weder hohe Lasten tragen, noch über lange Zeit besonders schnell laufen konnten. Sie wurden gezüchtet, weil ein Schlag sie nicht gleich umhaute, nicht aber, damit die Männer möglichst lange auf ihnen sitzen oder eben lange Ausritte machen konnten. Ein Schlachtross ist im Gelände im Grunde eine richtige Schwachstelle. Aber vermutlich ist mir das nur aufgefallen, weil ich mich viel mit Pferden beschäftige. Vielleicht ist es auch nur unbedeutend.

      Dass Theon sehr leichtfertig ist, ist mir auch aufgefallen. Er ist schnell bei der Hand, wenn es darum geht, irgendwas nieder zu metzeln, ohne groß nachzudenken. Das lässt schon tief blicken, wenn man daran denkt, was noch kommt. Ich kann mich erinnern (ich hab ihn zwar zuerst in der Fernsehserie gesehen, aber das war im buch später genauso), dass ich ihn aufgrund seiner Art von Anfang an nicht ausstehen konnte.



      Zu Catlyn I:

      Sie kann den Götterhain nicht leiden und glaubt an die Sieben. Und eher an die Anderen, als ihr Mann, der an die Kinder des Waldes glaubt und an die alten Götter. Etwas komisch. Ich hätte eher Ned zugetraut, bei seinem Glauben, dass er an die anderen glaubt.

      Eine weitere Frage ist: 1. es ist nie raus gekommen, warum sich Benjen zur Mauer begeben hat. Mich würde mal interessieren, welche Hintergründe das hatte. Auf der anderen Seite kann es nicht so schlimm gewesen sein, da er nach wie vor mit seiner alten Familie in Verbindung steht, die bei einem Verbrechen von ihm sicher nicht so aufgeschlossen wäre.
      Daraus ergibt sich aber: Wieso zieht es Benjen nach wie vor zu seiner Familie? Für gewöhnlich heißt es doch, dass die Männer auf der Mauer bleiben sollen, sofern sie nich den Befehl dazu bekommen haben, sich von ihr zu entfernen. Vor allem, weil es doch eigentlich ihre neue Familie ist. - Was Benjen später ja auch noch ausdrückt,wenn mich meine Erinnerung nicht trügt. Dass er keine andere Familie habe, als die Nachtwache. Gut, sie gehen hier und dort auch nach Mulwarft, aber das Kaff liegt auch nicht so weit entfernt wie Winterfell (von der Mauer aus).

      Das wirft gleichzeitig nicht unbedingt ein gutes und zuverlässiges, sowie diszipliniertes Licht auf die Nachtwache.
      Lange Tage und angenehme Nächte ... und mögen sie dir doppelt vergönnt sein!

      Post was edited 1 time, last by “Direwolf” ().