• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Episode 4x08 - The Mountain and the Viper

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ganz ehrlich?
      Ich glaube, Aryas Lachen war für mich das Beste, an der ganzen Folge.
      Und Oberyns Ende habe ich mir nicht angeschaut.
      Es gibt schließlich Stop-Tasten.

      Den Kampf fand ich ok. Ich hätte mir mehr penetrantes Wiederholen von "You raped her, ..." gewünscht und weniger albernes Rumgeschwurbel mit dem Speer und um Himmels Willen keinen Infight zwischen Oberyn und Clegane (das alles war nun wirklich völlig unüberzeugend)! Aber so what, was soll´s. Meine Erwartungen an die Serie sind eh´schon lange gestorben.
      Und wie gesagt, den finalen Schlag gegen Oberyn habe ich schlichtweg ausgelassen. Das muss ich mir nicht antun.
      Ich mochte die Besetzung von Oberyn zum Anfang hin zwar gar nicht, aber er hat mein Herz gewonnen. Ist halt ein ganz anderer als mein Buch-Oberyn (ich habe Oberyn im Buch geliiiebt!), aber gar nicht übel, und deswegen mußte ich mir ein zerquetschtes, zertrümmertes Gesicht einfach nicht geben. Es reicht mir, dass ich weiß, wie es endet.

      Und da meine Erwartungen an die Serie schon lange zu Grabe getragen sind, kommentiere ich jetzt auch alles weitere (Sansa, Bolton, Jorah...) nicht.
      The internet is dark and full of spoilers.
      Abgesehen von der Haarlänge: was war so anders am Serienoberyn im Vergleich zur Buchvorlage? Ich merkte da nicht allzu viel Unterschied (höchstens die Bordellbesuche), und erst recht nichts, was überhaupt nicht gepasst hätte.

      Auch die Boltons sind imo ziemlich gut getroffen.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Aryas Lachen ist doch eine sehr gute Entscheidung gewesen...wenn Dinge ganz schlimm werden, ist es sogar eine ganz normale, menschliche Situation. Kenn ich aus meinem eigenen Leben...ich hatte einen Autounfall, das Auto war total im Arsch und mir ist nichts passiert. Und als ich mir das eine Woche alte Auto, das ich heimlich aus der Garage "geschmuggelt" habe, so angeschaut hab, konnte ich nur noch lachen...

      Ich glaube übrigens schon, das Arya den Hound mag und gleichzeitig hasst. Das ist doch ein wunderschöner Konflikt. Den Kampf fand ich richtig geil! Der war so spannend obwohl ich wusste, was geschehen wird. Und das Ende war mit das grausamste, was ich je in einem Film gesehen habe...vor allem wird einem bewusst, wie charismatisch der Schauspieler doch die Figur gibt. Und plötzlich sieht man die Leiche und es wirkt so unwirklich und absurd. Das hat schon ziemlich rein gehauen.

      Faulpelz schrieb:

      Abgesehen von der Haarlänge: was war so anders am Serienoberyn im Vergleich zur Buchvorlage? Ich merkte da nicht allzu viel Unterschied (höchstens die Bordellbesuche), und erst recht nichts, was überhaupt nicht gepasst hätte.

      Auch die Boltons sind imo ziemlich gut getroffen.

      Mein Buch-Oberyn ist epischer. Noch souveräner als in der Serie, beherrschter und nicht zu 90% auf Erotik reduziert (nicht falsch verstehen, mir gefällt die Erotik des Serien-Oberyns durchaus).
      Und der Serien-Roose? Ist mir noch zu emotional. Dem kann man Gefühle im Gesicht ablesen - das geht GAR nicht.
      The internet is dark and full of spoilers.
      der tod von oberyn war heftig. so wie der mount da lag, hätte man wohl keine gegenwehr mehr von ihm erwartet (es sei denn man weiss es). als er sich dann über oberyn wuchtete und ihm mit übermenschlicher kraft den schädel zerquetschte, ging ich davon aus dass er schwäche vorgetäuscht hat. dann aber sinkt er nach vollbrachter tat tot zur seite, das fand ich ein wenig merkwürdig. tyrion geht hoffentlich in berufung by combat. :vain:

      die eisenmänner nerven wie üblich, weil sie nicht einen ordentlichen kampf abliefern. stattdessen lassen sie sich wieder häuten - ekelhaft. meiner meinung nach ist der norden bei den wildlingen besser aufgehoben als bei den sado-maso-boltons oder den eisenmännchen.

      arya - wie gewohnt undiplomatisch :D - entbehrt zwar nicht einer gewissen komik, dass dieses unglücksselige päärchen mal wieder vom schicksal in den hintern gekniffen wird, allerdings lässt arya grad jeglichen respekt vor dem tod missen. würde mich aber wundern wenn sie jetzt nicht in die burg gehen, wieso sollte sie denn jetzt noch sansa verpassen? sandor mit "fliegenbiss", das wort hatte auch schon der great khali benutzt...

      daenerys dienerin nackt - :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Scooby Doom“ ()

      Mein generelles Problem mit der Serie hat mir die ganze Folge vermiest: Explizite Gewaltdarstellung ist mit einfach nichts. Den Kampf fand ich eigntlich gut, wenn auch besser erwartet, etwas länger und Gregor nicht ganz so unterlegen. Das Ende ging gar nicht klar.

      Die Missandei-Grey Worm Geschichte find ich sehr seltsam, das bringt doch die ganzen Unsullies ganz schön in Bedrängnis. Scheint doch nicht die perfekte Armee zu sein, wenn der Anführer schon so emotional ist.

      Dany wirkte gar nicht traurig oder sonderlich verärgert. Nur kühl und überheblich, wie schon die ganze Serie über.

      Ich hatte Aryas Lachen so interpretiert, dass sie den Hound auslacht, dass er 3 Tage zu spät kommt, um seinen Plan durchzusetzen. Und sicher, weil ständig alles schief geht, Galgenhumor.. Sehr passend an der Stelle (und erwachsen).
      Spoiler anzeigen
      Nun ja und er kratzt sich am Hals, ob ihn da noch was plagt? :huh:


      Sansa mochte ich das erste mal, nicht mehr dieses passive heulende Naivchen, Sophie Turner hat großartig gespielt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Franka“ ()

      Mir gefiel die Folge überhaupt nicht,das einzige was für mich in Ordnung war,war trotz Änderungen der Theon und der Sansa Strang. Ich weiß auch nicht,was diese absolut unnötige zeitvergeudende Love Story zwischen Greyworm und Missandei soll.Fürchterlich.
      Ygritte zeigt kurz Herz.Jorah tat mir ziemlich leid.
      Den Kampf fand ich ,abgesehen von der in meinen Augen, unnötig gezeigten,überspitzten Kopf-platzt-weg-Szene, beinahe lächerlich.Der Gregor Darsteller war in meinen Augen wieder einfach nur schlecht und das Rumgehüpfe von Oberyn empfand ich,gerade zu Anfang absolut übertrieben,gut ,ich muss einräumen,dass ich von Kampftechniken keine Ahnung habe,dennoch wird Gregor im Buch als wirklich guter Kämpfer dargestellt,so wirkt er hier nicht.
      Auch sehr sinnvoll,wie vor dem Kampf Oberyns Speerspitze noch mit einem Tuch poliert wird. 8|
      So,mein ganz frischer Eindruck erst mal!Bin voll enttäuscht.
      Aryas Lachen empfand ich übrigens auch nicht als belustigt,sondern viel mehr als Reaktion von Hysterie bei einer totalen Verzweiflung,Enttäuschung und Hoffnungslosigkeit und ich frage mich warum nur sind die beiden im Vale.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      so überlegen war oberyn gar nicht, immerhin hat der mount ihn einmal mit einem fussstoß zu boden befördert und einmal die lanze zerschlagen. letztendlich hat gregor ja auch gewonnen, indem er nicht zuerst gestorben ist. im sinne von rocky balboa "its not over until its over"

      mit seinen pirouetten hat oberyn seine beweglichkeit und waffenfertigkeit deutlich gemacht, überhaupt wollte er wohl klarstellen dass er sich von gregor nicht beeindrucken lässt, sondern seinerseits ihn beeindrucken - psychologische kriegsführung. die lanze wurd poliert, damit wir uns die mal angucken können ;) durch die riffelform konnte die wade / kniesehne so leicht geschnitten werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Scooby Doom“ ()

      Aryas Lachen ist ganz klar aus der Verzweiflung heraus geboren. Bei solch einer Ironie und Absurdität kann der Mensch manchmal nicht anders reagieren. Wie gesagt, ich kenne es aus eigener Erfahrung.
      Der Kampf war hervorragend - Auch die Reaktionen der Zuschauer, vor allem Jamies war super inszeniert. Die Liebesgeschichte von Grey worm finde ich auch sehr gut...es gibt der Armee mehr Tiefe als im Buch und: perfekt ist langweilig. Figuren brauchen Schwächen um sich zu entwickeln.

      Die Brutalität am Ende hat mich wirklich geschockt - ich war emotional ergriffen und wenn eine Serie sowas schafft, dann ist das echt gut

      Franka schrieb:

      Mein generelles Problem mit der Serie hat mir die ganze Folge vermiest: Explizite Gewaltdarstellung ist mit einfach nichts. Den Kampf fand ich eigntlich gut, wenn auch besser erwartet, etwas länger und Gregor nicht ganz so unterlegen. Das Ende ging gar nicht klar.

      Die Missandei-Grey Worm Geschichte find ich sehr seltsam, das bringt doch die ganzen Unsullies ganz schön in Bedrängnis. Scheint doch nicht die perfekte Armee zu sein, wenn der Anführer schon so emotional ist.

      Dany wirkte gar nicht traurig oder sonderlich verärgert. Nur kühl und überheblich, wie schon die ganze Serie über.

      Ich hatte Aryas Lachen so interpretiert, dass sie den Hound auslacht, dass er 3 Tage zu spät kommt, um seinen Plan durchzusetzen. Und sicher, weil ständig alles schief geht, Galgenhumor.. Sehr passend an der Stelle (und erwachsen).
      Spoiler anzeigen
      Nun ja und er kratzt sich am Hals, ob ihn da noch was plagt? :huh:


      Sansa mochte ich das erste mal, nicht mehr dieses passive heulende Naivchen, Sophie Turner hat großartig gespielt.

      Platonov schrieb:

      Die Liebesgeschichte von Grey worm finde ich auch sehr gut...es gibt der Armee mehr Tiefe als im Buch und: perfekt ist langweilig. Figuren brauchen Schwächen um sich zu entwickeln.
      ich habe mir noch etwas gedanken zum sinn dieser "lovestory" gemacht
      Spoiler anzeigen
      könnte es sein, dass hier der zuschauer eine emotionale bindung zu greyworm aufbauen soll, damit man ihn anschliessend (wohl in season 5) sterben lässt? missandeis bruder ist nicht gecastet, evtl. fällt stattdessen greyworm der harpyie zum opfer...
      Hi,
      Spoiler anzeigen

      Ich fand diese Folge soweit sehr gut. Arya Lache war auch in meinen Augen eine Art wütende Verzweiflung und der Kampf... Naja, ich erinnere mich grade nicht an einen zweiten Speer, aber sonst fand ich das sehr gut umgesetzt. Ich befürchte allerdings, Oberyns Ende wird mich heute Nacht noch verfolgen. Auch wenn ich wusste was kommt, ich dachte eigentlich man beläßt es bei dem im Buch beschriebenen Krachen und zeigt es nicht auch noch ganz. Ellaria tat mir so richtig leid in der Szene... Sansas Aussage wer sie ist, kam überraschend, weil sie ja im Buch bis zuletzt Alayne ist. Lord Tywins kurze, emotionslose Szene war gut, aber warum wirkt Jaime in Verhältnis so abwesend/gelangweilt?? Hat er da schon den Entschluß zur Fluchthilfe getroffen oder gilt der Deal mit der Mauer noch immer, auch nach einem Gottesurteil? Er liebt doch als einziger seinen kleinen Bruder (Wortspiel nicht beabsichtigt) und ich hätte mehr Reaktion erwartet. Oder vielleicht will er als LC der Kingsguard nicht mehr Emotion zeigen?


      @Ser Arthur: Nachgeholt, sorry^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Desmond Ironwood“ ()

      @Desmond: Spoiler ;)

      Warum haben die Wildlinge eigentlich so viel Zeit, jedes Dorf auf dem Weg zur Mauer mitzunehmen? Finde es schade, dass Tormund und Ygritte schon die ganze Staffel lang systematisch als Tötungsmaschinen dargestellt werden. Daran ändert für mich auch die Szene um Gilly und ihr Baby nichts mehr. Werde mich freuen,
      Spoiler anzeigen
      wenn Ygritte endlich verschwindet. Hätte sie schon viel früher sollen.

      Frage mich sowieso, warum Mole's Town nicht evakuiert und die kampffähigen Männer von dort eingezogen wurden.
      Oh nein, Sam wird klar, dass es nicht die klügste Entscheidung war, seine geliebte Gilly in ein ungeschütztes Dorf zu bringen. Schade, dass er da nicht schon drauf gekommen ist, nachdem das erste Dorf überfallen worden war. Leider sind er und Jon in der Serie nur fürs Rumheulen und Doofgucken zuständig.

      Achja, diese unsägliche Romanze im Osten geht weiter. Immer, wenn den Machern nicht einfällt, was sie zeigen sollen, bauen sie ein paar Brüste ein (in diesem Fall ein paar sehr schöne muss man sagen)- gerne auch gepaart mit einer Liebesgeschichte, die leider nichts zur Handlung beiträgt, dafür aber potenziell wichtigen Sachen Screentime raubt.

      Was ich davon halten soll, dass Sansa sich einfach mal aus Eigenantrieb heraus zu erkennen gibt, weiß noch nicht. Erscheint mir allerdings nicht sonderlich passend. Zumal zwischen LF und ihr offenbar gar nichts abgesprochen war. Zielte einfach nur auf diesen "Uhh, wird sie LF jetzt verraten?"-Moment ab, nicht sonderlich stark in meinen Augen.

      Daenerys verbannt Jorah kurz und schmerzlos. Lustigerweise macht er genau das, was er im Buch hätte machen müssen, um begnadigt zu werden: Um Gnade flehen.

      Bei dem Gespräch zwischen Jaime und Tyrion habe ich zu wenig verstanden, als dass ich es jetzt groß beurteilen könnte.
      Die letzten Sekunden fand ich allerdings recht stark. Wie die Kamera dann Tyrion gefolgt ist ebenfalls. Dieser Spannungsaufbau wurde dann leider durch das allseits bekannte Red Wedding Syndrom zerstört, indem man den Running "Gag" Pycelle eingebaut hat.
      Während des Kampfes stellt sich bei mir nur bedingt Spannung ein. Wenn Oberyn spricht, bleibt der Mountain auch gerne mal bewegungslos stehen. Oder wenn Oberyn in die Ecke fliegt, schaut Gregor ihm auch gerne interessiert hinterher, anstatt gezielt nachzusetzen. Wozu Gregors Rüstung diente, weiß ich auch nicht so genau.
      Der Kampf ist keinesfalls nah an der Vorlage. Ob man ihn als gelungen empfindet, ist wieder eine andere Sache. Ich tue es nicht. Oberyn geht mit dem Speer volle Kanne in den Nahkampf. Das ist einfach nur lachhaft vor dem Hintergrund, dass er den Speer gewählt hat, um nicht zu nahe an den Mountain ran zu müssen. Und einen fliegenden Oberyn hätte ich auch nicht gebraucht. Was solls, die Show bleibt sich darin treu, entscheidende Buchmomente seit zwei Staffeln für mich systematisch enttäuschend darzustellen.
      Immerhin kann ich sagen, dass die schauspielerische Leistung von Pedro Pascal mir sehr gut gefallen hat. Reicht mir aber leider nicht für eine positive Bewertung der Szene. Aus Tyrion hätte man in dem Moment sicherlich auch mehr rausholen können als ein gequältes Augenschließen.
      War sicherlich die brutalste Szene, die es bis jetzt in GoT gab.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Mir als Nichtbuchleser hat die Folge sehr gut gefallen.

      Besonders der Bolton-Ramsey-Theon Teil war super. Wie Theon das Gesicht zusammenfällt, als der Burgbesetzer ihn nicht anerkennt und er nur noch angstvoll stammelt und sich aufrecht hält - erste Sahne. Und als ihm Hilfe entgegenkommt ist er wieder gerade.
      Auch Lord Boltons Adoption von Ramsey fand ich toll umgesetzt. Schön, dass auch finstere Charaktere Edelmut zeigen dürfen.

      Dany hat ihre Enttäuschung und Wut so rübergebracht, wie es sie die ganze Zeit die Rolle spielt. Eher etwas introvertiert, beherrscht und distanziert.

      Der Kampf war so ein bißchen "naja"...Zuerst schneidet Tywin Pycelle das Wort ab, dieser kleinen Ratte. :thumbup:
      Oberyn pusht sich selbst mit den Wiederholungen und seinen Wirbeln. Aber es wirkte so kurz. Vielleicht hab ich zuviel vorher drüber gelesen. :pillepalle:

      Sansa wird seit ihrer Flucht auch KL im Eiltempo erwachsen. In Filmen und Serien geht sowas immer schneller als normal. Das ist okay, zumal sie jetzt wirklich mehr als sympathisch wirkt. Und Arya lacht auch blanker Verzweiflung, das seh ich auch so.

      Pfirsicheis schrieb:

      Schön, dass auch finstere Charaktere Edelmut zeigen dürfen.

      Wo hast du denn da Edelmut gesehen? ;)
      Bolton braucht einen Erben, sonst kann er das Projekt "Herrschaft über den Norden" gleich an den Nagel hängen.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Spoiler anzeigen

      carac schrieb:

      Zitat von »Scooby Doom«

      die lanze wurd poliert, damit wir uns die mal angucken können durch die riffelform konnte die wade / kniesehne so leicht geschnitten werden.
      ... und möglicherweise wurde beim polieren auch grad noch etwas gift aufgetragen


      Spoiler anzeigen
      An diese Möglichkeit hatte ich nicht gedacht,mir sah das eher nach gewöhnlichem Polieren und somit nach dem abputzen des Giftes aus.( falls dieses hier überhaupt vorhanden war)

      Edit : @carac : Aber du könntest wirklich Recht haben,habe es mir grade noch mal angeschaut.

      Wie schon gesagt,habe ich 0 Ahnung von Kampftechniken und fand Oberyns Gehüpfe schon recht beeindruckend,nur hat es mich eher an das tapfere Schneiderlein beim Balztanz erinnert.

      Arya erwähnt auch noch mal,dass sie die Bisswunde hätten ausbrennen sollen,wenn ich mich nicht irre...
      Spoiler anzeigen
      ...das erhärtet meinen Verdacht darauf,dass dieses genau die gewisse Wunde sein wird. ;(
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „onyx234“ ()

      Desmond Ironwood schrieb:

      aber warum wirkt Jaime in Verhältnis so abwesend/gelangweilt??
      Spoiler anzeigen
      Hat er da schon den Entschluß zur Fluchthilfe getroffen
      oder gilt der Deal mit der Mauer noch immer, auch nach einem Gottesurteil? Er liebt doch als einziger seinen kleinen Bruder (Wortspiel nicht beabsichtigt) und ich hätte mehr Reaktion erwartet. Oder vielleicht will er als LC der Kingsguard nicht mehr Emotion zeigen?
      Da spielen wohl mehrere Dinge mit rein. Zum einen ist er natürlich der Lord Commander und hier wird grade einem mutmaßlichen Königsmörder der Prozess gemacht. Zum anderen war er ein sehr guter Kämpfer und hat wohl erkannt, dass Oberyn Chancen haben könnte. Der Deal mit der Mauer gilt nicht mehr, das konnte man in dem Gespräch zwischen Tyrion und Jaime erfahren.


      Nun zur Folge an sich:

      Der Angriff der Wildlinge war kurz und blutig. Ygritte durfte noch zeigen, dass sie keine herzlose Wilde ist und wahrscheinlich war diese Szene notwendig, damit man die Wildlinge mal wieder präsentiert bekommt. Bei dem Gespräch von Jon mit seinen Freunden hat man eine gewisse Resignation gespürt, aber ansonsten waren die Szenen halt da.

      Bei der Liebesgeschichte in Meereen weiß ich nicht wo sie hinführen soll. Entweder man will wirklich zeigen, dass die Unsullied keine Mashinen sind, oder Grey Worm wird demnächst für einen tragischen Moment geopfert.
      Jorahs Verrat fliegt endlich auf und mittlerweile verstehe ich auch wieso man dies verzögert hat.
      Spoiler anzeigen
      Man wollte Ian Glen wohl nicht zu lange aus der Serie verschwinden lassen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass er gegen Ende von Staffel 5 auf Tyrion trifft und dann wäre er fast 3 Staffeln nicht dabei gewesen.


      Die Szenen im Vale haben mir gut gefallen. Sansa entwickelt sich zwar extrem schnell zur Intrigantin, aber das dürfte dem Charakter gut tun. Sophie Turner hat nun auch die Chance etwas anderes zeigen, als das naive Mädchen. Die Naivität dürfte sie in Staffel 1 zwar verloren haben, aber die Rolle gab bisher halt nicht viel her, als traurig zu gucken.
      Littlefinger hatte tatsächlich keinen Plan B. Im Buch wäre dieser Charakter wahrscheinlich noch vor dem Prolog gestorben. Apropos Prolog, Yohn Royce taucht auf und die Geschichte wie er Winterfell besucht wird aufgegriffen. Solche Kleinigkeiten freuen mich immer. Die Figur habe ich mir nur immer anders vorgestellt. Zwar alt, aber immer noch wie ein echter Krieger und wo waren die Runenverzierungen im Brustpanzer? Wäre ein nettes Detail gewesen.

      Sandor und Arya beweisen mal wieder ihr schlechtes Timing und kommen mal wieder zu spät, nachdem ein/e Stark/Tully über die Klinge bzw. in diesem Fall Klippe gegangen ist. Jon hat aktuell wohl echt Glück, dass Arya so weit südlich ist. Mehr als Galgenhumor bleibt da echt nicht und Sandor zitiert hier Khal Drogos legendären Fliegenbiss. Mal gespannt wo das hinführt.

      Theon zeigt wieder, was für eine treue Kreatur er ist und befreit Moat Cailin für Ramsay. Dieser zeigt danach noch seine bekannte Großzügigkeit. Die Umgebung hat mich etwas gestört, weil es nicht den Eindruck erweckt, dass dort ein unpassierbarer Sumpf ist, den man nur über den Damm zur Burg durchqueren kann, aber ansonsten war die Eroberung recht buchgetreu.

      In der Hauptstadt habe ich mich erst gefragt, was dieses Käfergespräch soll. War erwähnter Cousin eigentlich der, den Jaime in der zweiten Staffel getötet hat? Das wäre dann bittere Ironie gewesen. Den Kampf fand ich etwas merkwürdig, weil ein Speer nun wirklich nicht für den Nahkampf gedacht ist, aber was die Darstellung der Hauptcharaktere angeht, halten sich die Macher wohl gerne an die Dynasty Warriors-Reihe. Da wäre auf jeden Fall noch einiges gegangen und wenn der Berg sein riesiges Schwert schon die ganze Zeit einhändig führt, könnte er doch einen Schild nutzen. Die sind in der Serie aber anscheinend verpönt. Oberyns Abgang war dafür wirklich extrem brutal und HBO lässt es sich nicht nehmen das zu zeigen.

      Alles in allem fühlte ich mich von der Folge aber gut unterhalten, auch wenn der titelgebende Kampf nicht wirklich halten konnte, was er eigentlich versprochen hat.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      onyx234 schrieb:



      Wie schon gesagt,habe ich 0 Ahnung von Kampftechniken und fand Oberyns Gehüpfe schon recht beeindruckend,nur hat es mich eher an das tapfere Schneiderlein beim Balztanz erinnert.


      ich hab auch keine großartige ahnung, aber der stil ist nicht völlig weltfremd. ich hab das schon bei shaolin-mönchen gesehen und hier hab ich ein video rausgesucht, in dem die bewegungen teilweise sehr ähnlich sind, obwohl der mönch natürlich noch ne ecke moves mehr draufhat:

      youtube.com/watch?v=wnbxJ3cLztI

      Scooby Doom schrieb:

      ich hab auch keine großartige ahnung, aber der stil ist nicht völlig weltfremd. ich hab das schon bei shaolin-mönchen gesehen und hier hab ich ein video rausgesucht, in dem die bewegungen teilweise sehr ähnlich sind, obwohl der mönch natürlich noch ne ecke moves mehr draufhat:

      youtube.com/watch?v=wnbxJ3cLztI
      Wobei man sagen muss, dass hier der Gegner fehlt und er auch nicht so krass vom Boden abhebt wie Oberyn. In der Videoleiste findet man übrigens Video, in dem dieser Mönch einen Sparingspartner hat. Da ist das ganze schon etwas gradliniger. Oberyn hatte mit dem Speer aber eigentlich was ganz anderes vor und das hat er überhaupt nicht umgesetzt. Liegt vielleicht auch daran, dass die gewählte Arena weniger Platz bietet, als es die im Buch tun sollte. Dort fand der Kampf auf dem Turnierplatz aus Staffel 1 statt.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton