Episode 4x09 - The Watchers on the Wall

      So, gerade geschaut....
      Ich dachte nicht, dass mich eine Folge, welche ausschließlich an der Mauer spielt, doch so fesseln kann. Es war spannend, aufregend und hoch dramatich.... Ygrittes Tod war emotional inszeniert. Gut gefallen haben mir auch Grenn und Pyp, natürlich nicht ihr Tod. Darüber bin ich traurig. Pypar kommt doch im Buch nicht um, oder? Und Grenn? Ich kann mich an seinen Tod auch nicht erinnern. Sam war ganz stark und sogar der mir sonst so unangenehme Alliser Thorne konnte überzeugen. Aber auch der scheint hier schon tot zu sein.
      Spoiler anzeigen
      Bleibt dann nur noch der feige Slynt, um später gegen LK Snow zu intregieren..... ?(

      Das Gespräch zwischen Maester Aemon und Sam fand ich sehr gut und Aemons Worte haben mich berührt. Alles in allem eine, trotz der nur an einem Ort spielende Handlung, ordentliche Folge.
      Nun bin ich aber gespannt auf das Finale.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Shanara“ ()

      Ich hab sie auch gerade angeschaut. Und ich mußte zwischendrin mal Pause machen, weil es so spannend war.

      Als die ersten beiden Hornstöße erklangen, ist mir eine Gänsehaut runtergelaufen. Die ganze Stimmung vor so einer Schlacht war hervorragend inszeniert. Die Angst, und deren Überwindung durch jeden Einzelnen war sehr fesselnd dargestellt. Ygrittes Tod und ihr Zusammentreffen mit Jon war sehr schön gemacht, auch die Tragik darin.

      Als Slynt in den Kellerraum trat, hatte ich schon Angst, er tut Gilly etwas an.
      Auch die Mammuts und Riesen kamen toll und furchteinflössend rüber, erinnerte mich, obwohl viel kleiner, an LoR.

      Was mich interessieren würde: Was soll Ygrittes Satz "You know nothing, Jon Snow." bedeuten? Ich meine in der Gesamtbedeutung des Buches kann ich mir einen Reim darauf machen - nur Ygritte weiß ja nichts davon.

      Pfirsicheis schrieb:

      Was mich interessieren würde: Was soll Ygrittes Satz "You know nothing, Jon Snow." bedeuten? Ich meine in der Gesamtbedeutung des Buches kann ich mir einen Reim darauf machen - nur Ygritte weiß ja nichts davon.
      Jon sagt doch zu ihr: "Du stirbst nicht." Oder etwas in der Richtung (jedenfalls ist es im Buch so). Daraufhin sagt sie "You know nothing, Jon Snow." und stirbt eben doch.

      Pfirsicheis schrieb:

      Was mich interessieren würde: Was soll Ygrittes Satz "You know nothing, Jon Snow." bedeuten? Ich meine in der Gesamtbedeutung des Buches kann ich mir einen Reim darauf machen - nur Ygritte weiß ja nichts davon.


      In der Serie sprechen die beiden über die Zeit, die sie gemeinsam in der Höhle verbracht haben. Jon sagt dann zu Ygritte, dass sie wieder gemeinsam in der Höhle sein werden. Daraufhin folgt dann das "You know nothing, Jon Snow".

      Der Satz wurde in der Serie ebenfalls mehrfach verwendet.
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!

      Platonov schrieb:

      Ist Throne wirklich gestorben? Folge war super und eigentlich könnten sie die nächste Folge nochmal mit dem Schauplatz fortsetzten, aber es gibt ja noch mindestens einen Handlungsstrang, der gezeigt werden muss :)

      Ich meine gesehen zu haben,dass sie Thorne verletzt weggetragen haben,somit hat er denke ich überlebt.

      Mir ist es heute gut gelungen Buch und Serie voneinander zu trennen.Lasse mich ja leider immer ziemlich von meinen Stimmungen leiten,aber die heutige hat mir dazu verholfen,diese Folge wirklich genießen zu können.Aemon und Sam ,Gilly und Sam ,Jon,der harte Kern um Jon ...alles ist mir ziemlich nahe gegangen.Wie schon Shanara sagte,selbst Thorne fand ich in dieser Folge positiv beeindruckend.Bei dem Tod von Pyp,Ygritte und beim Fund von Grenn musste ich sogar heulen.
      Also für mich eine durchweg spannende,mir sehr nahe gehende Folge,bei der ich nichts zu meckern habe.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      War sehr spannend die Folge. Tolle Schlacht, wo man sich aber als Buchleser schon die ein bis zweimal gefragt hat, was die an der Mauer teilweise für ein Blödsinn veranstalten und auf der anderen Seite wieso so wenige Wildlinge angreifen? Dennoch eine super inszenierte Folge von Neil Marshall. Am Ende bleibt nur die Frage, warum Grenn und Pypp??? Wollten die Schauspieler 100-200 Euro mehr Gehalt pro Folge. :pleasantry:
      “They can keep their heaven. When I die, I’d sooner go to Middle Earth.”
      - George R.R. Martin -
      Wurde für die Serie zusammengefasst.;)
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Vor dem Staffel-Finale bekommen wir also nochmal eine sehr gute Folge geliefert. Dass man sich dabei auf einen Handlungsort beschränkt, hat der Episode sehr gut getan und war im Angesicht der Inszenierung auch unausweichlich.

      Die Folge startet mit der Ruhe vor dem Sturm und als Zuschauer war ich hier schon gefesselt, weil ich ja wusste was auf die Nachtwache zukommt. Diese ruhigen Szenen haben mir auch gut gefallen und man konnte nochmal wunderbar zeigen wie nervös die Nachtwache ist.
      Die Schlacht war dann großartig in Szene gesetzt. Wir hatten Riesen und Mammuts, tolle Kamerafahrten, Tragik und zwei Duelle. Wunderbar auch wie Jon seine hart erlernte Lektion aus Crasters Keep hier anwendet, indem er dem Thenn sein Blut ins Gesicht spuckt und ihm dann den Hammerschlag verpasst. Ygritte, Tormund und Allisar hatten auch alle ihre Momente. Insbesondere beim Waffenmeister könnte man nach dieser Folge keinen Einwand haben, wenn er die Kommandantur tatsächlich behält. Sam glänzt ebenfalls mit einem erstaunlich großen Mundwerk und etwas Tapferkeit. Janos Slynt entpuppt sich als Feigling und ich bin gespannt wie der Rest der Wache darauf reagieren wird.
      Die Tode von Pyp und Grenn waren überraschend, wobei ich das mit dem Riesen bereits erwartet habe. Donel Noye existiert in der Serie ja nicht. Beide zu töten war aber etwas zuviel. Grade Grenn mochte ich. Ygrittes Tod wurde dann natürlich etwas bewusster in Szene gesetzt, als es im Buch der Fall war. Die Ausgangslage ist aber trotzdem ähnlich, wobei Jon da auch etwas Glück hatte, dass ihn kein Wildling im Vorbeigehen erschlägt.
      Die Folge endet dann natürlich mit einem Cliffhanger, als Jon durch das Tor geht. Ich bin mal gespannt, was da in der nächsten Folge passiert.

      Kritisieren muss ich die Kletteraktion der Wildlinge. Die lassen sich doch viel unkomplizierter abwehren, als Bogenschützen so anzuleinen, dass sie direkt runterschießen können. Die müssen ja erst einmal über den Vorsprung und sind in der Zeit absolut wehrlos.

      Alles in allem war es halt eine super Folge, die sich nicht hinter Blackwater verstecken muss. Der Vergleich liegt natürlich nahe, da man einen Handlungsort und eine große Schlacht hat.
      Spoiler anzeigen
      Stannis hat man wohl buchkonform zurückgehalten, damit die Folgen sich nicht kopieren.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
    • Benutzer online 1

      1 Besucher