[Reread] A Game of Thrones ("Bran II" bis "Daenerys II") [S.108 , Woche 3]

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      [Reread] A Game of Thrones ("Bran II" bis "Daenerys II") [S.108 , Woche 3]

      Das ist der Thread für die dritte Woche des geplanten Rereads. Bitte bis einschließlich "Daenerys II" lesen!
      Hier gehört alles rein was euch so auffällt, dazu gehört eine kleine Inhaltsangabe, Foreshadowing, Charakterisierungen, usw.
      Viel Spaß beim Diskutieren!
      Zum Sammelthread

      Post was edited 1 time, last by “acer1791” ().

      Bran II

      Das Kapitel startet damit,dass fast alle Männer der Familie Stark,nebst Theon und Robb mit dem König zur Wilschweinjagd aufgebrochen sind.Jon musste mit den Mädchen und den "Kleinen" ,Bran und Rickon zurückbleiben.Irgendwie erinnert mich das in diesem Moment ein klitzekleines bisschen an Cinderella,als alle zum Ball des Prinzen aufbrechen.... :pardon:
      Bran freut sich tagelang auf die Abreise aus Winterfell,kurz davor schlägt die Freude aber in Schmerz um, alles verlassen zu müssen,was er so gut kennt und liebt.Wir erfahren etwas über Brans Fähigkeiten zu klettern,die ihn in seinen Augen zu etwas ganz Besonderem machen und wie wichtig ihm diese "Beweglichkeit und Unabhängigkeit" zu sein scheint.Auch wird sein Wunsch deutlich, einmal ein Ritter der KG zu werden und wir erfahren ein wenig über die KG an sich.
      Ich frage mich ,ob es irgendeine Bedeutung haben soll,dass Bran kein Name für sein Wolfsjunges einfällt.
      Der Herzbaum im Götterhain hat Bran immer Furcht eingeflößt ,es ist also wohl nicht so,dass Bran schon von jeher ein besonderes Verhältnis zu den alten Göttern hatte.
      Als Bran seine Klettertour beginnt,fängt sein Wolf an zu heulen,als würde er um die Gefahr wissen,in der Bran schwebt und auch Bran überkommt daraufhin ein frostiger Schauer.
      Cersei deutet an,Lysa Arryn habe Anschuldigungen gegen sie geäußert.
      " ......."Es ist ein Wunder,dass Lysa nicht hier war ,um uns mit ihren Anschuldigungen zu empfangen."

      Wohingegen Robert Ned gegenüber keinerlei Anschuldigungen erwähnte sondern lediglich erzählt,dass Lysa wohl nachts verschwunden sei,ohne sich zu verabschieden ,um ihren Sohn bei sich behalten zu können.
      Die Art und Weise,wie Jaime dann Bran vom Fenstersims stößt,ohne irgendeine Gefühlsregung zu zeigen ist dann schon wirklich erschreckend und ich war beim ersten Lesen ziemlich fassungslos.Wenn man das jetzt wieder liest,ist die Wandlung die Jaimes Charakter später durchläuft wirklich beachtlich.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      onyx234 wrote:

      Der Herzbaum im Götterhain hat Bran immer Furcht eingeflößt ,es ist also wohl nicht so,dass Bran schon von jeher ein besonderes Verhältnis zu den alten Göttern hatte.
      Das ist mir auch aufgefallen. Ich hatte aber eher so den Gedanken, dass Bloodraven vielleicht schon früher die Fühler nach Bran ausgestreckt hat und damit einen kleinen Baby-Bran so erschreckt hat, dass er dem Herzbaum danach aus dem Weg geht... :hmm:

      Auch das Summer den ganzen Weg den Baum hoch heult, bis Bran außer Sicht ist, hat mir echt zu denken gegeben. Der scheint die drohende Gefahr geahnt zu haben, bevor sie akut war....

      Cercei scheint sauer zu sein, dass Robert nicht Jaime zur Hand gemacht hat. Letztendlich wohl auch deswegen, weil sie befürchtet, dass Ned das Verhältnis der Zwillinge herausbekommt. Sie scheint ja auch durchaus mitbekommen zu haben, dass Jon Arryn Nachforschungen angestellt hat, daher fand ich es beim ersten Lesen auch sehr wahrscheinlich, dass tatsächlich Cercei ihn vergiftet hat, bzw. ihn hat vergiften lassen.

      Jaime ist es ziemlich schnuppe, dass er nicht Hand geworden ist, im Gegenteil scheint er sogar ganz froh darüber zu sein, da dass ja auch mit Arbeit verbunden ist. Außerdem erwähnt er, dass ihm ehrenhafte Feinde (wie Ned) lieber sind, als ehrgeizige (wie z. B. Littlefinger).

      onyx234 wrote:

      Die Art und Weise,wie Jaime dann Bran vom Fenstersims stößt,ohne irgendeine Gefühlsregung zu zeigen ist dann schon wirklich erschreckend und ich war beim ersten Lesen ziemlich fassungslos.
      Stimmt, da kann ich mich auch noch gut dran erinnern (obwohl ich das ja schon aus der ersten Staffel wusste... wo es mich auch schwer schockiert hat...).
      Eigentlich hatte er ja vorher ja gar nichts an sich gehabt, was man unsympathisch finden konnte. Okay, Ned mochte ihn nicht, er hat Aerys getötet (von dem man aber schon wusste, dass er nicht wirklich nett war...) und dann dieses beiläufige aus dem Fenster schubsen...
      und dann noch der Spruch dabei...
      The things I do for love.
      X(

      Rest kommt später, hab meine Notizen auf dem anderen PC :D
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I
      Dann komme ich mal zum nächsten Teil: TYRION I
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.
      Erst mal dieser Satz. Ich bin bis dahin gekommen und kam erst einmal eine ganze Weile nicht mehr davon los. Ich habe ihn mir minutenlang über die Zunge rollen lassen und von links nach rechts gedreht und ihn einfach nur bewundert. Ich liebe diesen Satz!
      Diese Sprache, diese Metaphern... hach... :love:

      Ansonsten:
      Wir erfahren, dass Tyrion nicht viel schläft, dafür aber gerne liest. Er mag Joffrey nicht besonders gerne und knallt ihm gleich zweimal eine... :thumbsup:
      Sandor Clegane scheint sich regelmäßig über Tyrion lustig zu machen, mag aber dessen Scherze nicht besonders...
      Tyrion liebt Jaime sehr im Gegensatz zu Cercei.
      Tommen und Myrcella sind sehr nette und mifühlende Kinder.
      Tyrion hat ziemlich schnell einen Verdacht, was mit Bran passiert ist, würde aber seinem Bruder niemals verraten. Er lässt ihn auch wissen, dass er sich seinen Teil denkt.


      JON II
      Something cold moved in her eyes. "I told you to leave," she said. "We don't want you here." Once that would have sent him running. Once that might even have made him cry.
      He was at the door when she called out to him. "Jon," she said. He should have kept going, but she had never called him by his name before. He turned to find her looking at his face, as if she were seeing it for the first time. "Yes?" he said. "It should have been you," she told him.
      So. Mit diesem Absatz hat sich mein schönes Verständnis für Cat aus meinem früheren Post wieder gegen 0 verflüchtigt...
      Ignorieren hätte ich vielleicht verzeihen können, das ein oder andere böse Wort zumindest aus dem Kontext nachvollziehen, größere Strenge als bei den leiblichen Kindern auch noch... irgendwie...
      Aber sie scheint ihm ja nun unverhohlen mehrfach klargemacht zu haben, dass sie ihn nicht will, dass er verschwinden soll, hat ihn oft genug zum weinen gebracht.
      Das sie hier und jetzt gemein zu ihm ist, kann ich auch noch irgendwie nachvollziehen. Sie ist ja nun in einem absoluten Ausnahmezustand. Ihr Sohn, ihr Liebling, liegt im Koma mit gebrochenem Rücken, stirbt möglicherweise. Seit gut zwei Wochen hat sie kaum gegessen und geschlafen, hat Tag und Nacht an seinem Bett verbracht. In einem solchen Zustand sagt man durchaus Dinge, die man sonst nicht sagen würde.
      Dazu kommen die Schuldgefühle, weil sie darum gebetet hat, dass Ned ihr Bran zuhause lässt. Und nun wurden ihre Gebete auf eine solch perfide Art erhört... Da kann man schon mal durchdrehen...
      Aber das sie schon vorher einem mutterlosen Kind systematisch das Leben zur Hölle gemacht hat oder es zumindest versucht hat. Wie in meinem früheren Post geschrieben, kann ich nachvollziehen, warum sie Jon hasst.
      Aber eine erwachsene Frau sollte in der Lage sein, ihre Gefühle besser im Griff zu haben und diese nicht an einem Kind auszulassen...


      So... Genug aufgeregt!
      Weiter im Text ;)
      Als Jon auf Robb trifft merkt man, dass die beiden Halbbrüder ein echt gutes Verhältnis haben... Sie nennen sich zwar "Stark" und "Snow", aber umarmen sich zum Abschied und finden warme Worte für einander.
      Und dann kommt er zu Klein - Arya, die es natürlich wieder nicht geschafft hat, Septa Mordanes Ansprüchen zu genügen, in dem sie ihre Truhe so gepackt hat, wie ein Kind es eben tut... :rolleyes: (Ich muss gestehen, ich schaffe das bis heute nicht wirklich besser... :whistling: )
      Und nun macht sie ein Spiel mit Nymeria daraus. Hier merkt man dann auch, was für eine kluge kleine Wölfin Nymeria ist.
      Needle kommt ins Spiel. Und wieder einmal wird deutlich, wie überaus nahe sich Jon und Arya sind.
      Besonders schön finde ich den letzten Satz des Kapitels:
      The memory of her laughter warmed him on the long ride north.
      Daenarys folgt...
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I

      Post was edited 1 time, last by “Esmeralda” ().

      Tyrion I

      Tyrion genießt innerhalb seiner Familie zumindest einen solchen Stand,dass er seinen Neffen,den Thronerben, ohrfeigen kann und dieser das hinnimmt und seine Anweisungen befolgt.Sandor hat in dieser Situation auch nicht einzugreifen.
      Die besondere Beziehung von Tyrion und Jaime wird erwähnt und Tommen und Myrcella als nette und liebe Kinder beschrieben,es wird erwähnt,dass Tommen nicht wie Joffrey ist und Myrcella zwar die Schönheit ihrer Mutter,jedoch nichts von deren Wesen besitzt.
      Die Bindung zwischen Bran und seinem Wolf wird deutlich.

      "Ich möchte schwören,dass dieser Wolf den Jungen am Leben hält.Das Tier sitzt Tag und Nacht heulend vor seinem Fenster.Jedes Mal,wenn sie ihn fortjagen,kommt er zurück.Der Maester sagt,einmal hätten sie das Fenster geschlossen um den Lärm auszusperren,und Bran schien schwächer zu werden.Als sie es wieder öffneten,schlug sein Herz fester"


      Dann ist mir noch etwas aufgefallen,was aber sehr,seeeehr weit hergeholt ist,aber kann es sein,dass das ein Hinweis auf Tommens späteres Schicksal ,in Zusammenhang mit der Prophezeiung sein könnte,dass Tommen vielleicht schwer verletzt wird und Jaime ihn tötet.Eigentlich Quatsch ,aber irgendwie kam es mir komisch vor.

      " Er könnte seine Qualen beenden",sagte Jaime." Ich würde es tun,wenn er mein Sohn wäre.Es wäre ein Akt der Gnade."


      Jon II

      Hier,bei Jons Abschied von der Familie Stark,bemerkt man wieder sein wirklich liebevolles und vertrautes Verhältnis zu seiner Halbschwester Arya,auch das Verhältnis zu Robb und Bran scheint eng und gut zu sein.Der Abschied von Rickon,der vielleicht einfach noch zu klein ist und von Sansa,deren Verhältnis zu Jon anscheinend etwas distanzierter ist,wird gar nicht erwähnt.Während Arya Jon als ihren Bruder bezeichnet,sieht Sansa in ihm offensichtlich,wie im ersten Arya Kapitel erwähnt nur den Halbbruder und Bastard.
      Auch wird wieder Catelyns offener Hass gegen Jon,gerade im Gegensatz zu ihrer absolut selbstlosen Liebe zu Bran deutlich.Man merkt wie fürchterlich sie unter dem Zustand ihres Sohnes leidet,wie sehr sie ihn liebt,wie verzweifelt sie ist und wie groß ihr Schmerz ist Beim ersten Lesen dachte ich,als sie Jon ihre Schuldgefühle offenbart würde sie ihm gegenüber etwas weicher,dann aber( das sind jetzt lediglich meine Vermutungen) versucht sie wohl ihren eigenen Schmerz zu lindern,in dem sie Jon zutiefst verletzt.
      Dieser zeigt sich dann ,beim abschließenden Abschied von Robb,wieder ziemlich selbstlos.Obwohl Robb bemerkt ,dass etwas nicht stimmt,gibt Jon vor, Catelyn sei sehr freundlich zu ihm gewesen.Ich vermute um den Abschied nicht noch trauriger und bitterer werden zu lassen.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Post was edited 2 times, last by “onyx234” ().

      Bran II

      Bran träumt davon, eines Tages Mitglied der Königsgarde zu sein, so wie Jaime Lannister. Dass sein Vorbild ihn aus dem Fenster wirft, hätte er sich wohl nicht gedacht. Rückblickend habe ich mich gefragt, wieso Jaime das tut. Eine Erklärung für mich ist, dass er, wie auch von Tyrion im nächsten Kapitel angedeutet, nicht groß über die Konsequenzen seines Handelns nachdenkt. "There was very little that Jaime took seriously." Als Sohn des mächtigen Tywin Lannister und Ritter der Königsgarde gab es wohl nicht viel, das Jaime Sorgen machen müsste. Erst als er in Band 3 merkt, dass ihm sein Name alleine nicht mehr weiterhilft, beginnt er sich zu verändern. Zweitens denke ich, dass ihm Cersei Flausen ins Ohr setzt. Sie sieht in Ned Stark eine Bedrohung, Jaime eher nicht. Deshalb ja auch "The things I do for love" ...

      Aber zurück zu Bran. Ich fand es auch interessant, dass er schon immer etwas Angst vor dem Herzbaum hatte und er sich mit den Krähen am Turm angefreundet hat. Dazu der letzte Satz des Kapitels "Crows circled the tower." Nice touch, GRRM.


      Tyrion I

      Bei diesem Reread möchte ich mir mal ansehen, welche Bücher Tyrion so liest. In diesem Kapitel ist es "a discourse on the changing of the seasons" - das könnte durchaus hilfreich sein, wenn der Winter kommt.

      Wir bekommen zudem einen Einblick in die Familiendynamik der Lannisters. Cersei hat Tyrion schon immer verachtet, Jaime war der einzige, der Tyrion Respekt und Freundlichkeit zukommen hat lassen.

      briennetastic wrote:

      Rückblickend habe ich mich gefragt, wieso Jaime das tut.

      Es gibt nur einen Grund: Bran hätte früher oder später etwas erzählt und dann wären mindestens zwei Köpfe gerollt. Nämlich seiner und Cerseis.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Ser Arthur Dayne wrote:

      Es gibt nur einen Grund: Bran hätte früher oder später etwas erzählt und dann wären mindestens zwei Köpfe gerollt. Nämlich seiner und Cerseis.
      ... und die ihrer Kinder. So jedenfalls hat es GRRM mal vor kurzem in einem Interview erklärt.

      Zum Reread:

      Spannend, wie viel anders sich das alles liest mit der geballten Ladung Hintergrundwissen, die wir jetzt haben, im Vergleich zu der Ahnungslosigkeit beim ersten Lesen, oder?

      - ständig merke ich auf, wenn Krähen erwähnt werden, und frage mich, ob ich Bezüge zu Bloodraven herstellen kann.
      - ich lese die Beschreibung Winterfells (wie man z.B. in der Mauer vom Süd- zum Nordtor kommt) intensivst, mit dem Hintergedanken, was das für die Situation auf Winterfell am Ende des 5. Buches bedeuten kann, wenn die Boltons dort sitzen und die Freys und Manderly sich gegenseitig an die Gurgel zu gehen drohen.

      - auch Cerseis und Jaimes Gespräch über die möglichen anderen Kandidaten für den Posten der Hand liest sich völlig anders...

      briennetastic wrote:

      Bei diesem Reread möchte ich mir mal ansehen, welche Bücher Tyrion so liest. In diesem Kapitel ist es "a discourse on the changing of the seasons"

      Ja, geht mir genauso. Beim ersten Lesen habe ich das nur als Ambiente angesehen, dass da Titel genannt werden. Da kannte ich GRRM noch nicht... :D
      The internet is dark and full of spoilers.

      Post was edited 3 times, last by “wolf pack”: die Text-Formatierung spinnt ().

      wolf pack wrote:

      ... und die ihrer Kinder. So jedenfalls hat es GRRM mal vor kurzem in einem Interview erklärt.

      Hmm, das würde ich bei Jaime als Motivation eher ausschließen, weil er die Vaterrolle niemals angenommen hatte und deswegen in Joffrey, Tommen und Myrcella nicht seine Kinder sah. Dementsprechend ging ihm ja auch Joffreys Tod sonstwo vorbei. Erst in AFFC denkt er meiner Erinnerung nach an Tommen als seinen Sohn.
      Jaime selber sagt zu Cersei: "Tommen ist nicht mein Sohn, nicht mehr, als Joffrey es war."
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Ser Arthur Dayne wrote:

      Hmm, das würde ich bei Jaime als Motivation eher ausschließen, weil er die Vaterrolle niemals angenommen hatte und deswegen in Joffrey, Tommen und Myrcella nicht seine Kinder sah.
      Aber es sind immer noch Cerseis Kinder. Diese liebt ihre Kinder wirklich und Jaime liebt Cersei über alles. Allerdings denke ich auch, dass er in erster Linie an Cersei gedacht hat und die Kinder, wenn überhaupt, nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben. Das hängt halt auch davon ab wie viele Gedanken er sich vor dem Schubser gemacht haben könnte. Nüchtern betrachtet hat er Brans drittes Auge geöffnet und einen Krieg verhindert. Denn Tywin hätte es nicht einfach hingenommen, wenn Robert seine Kinder und Enkel hinrichtet, auch wenn dann alles gegen ihn gesprochen hätte. Was dann passiert konnte ja keiner ahnen. Daran sieht man auch wieder wie verworren bereits die Ausgangslage war.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Brigthroar wrote:

      Das hängt halt auch davon ab wie viele Gedanken er sich vor dem Schubser gemacht haben könnte.

      Auch wenn Jaime nicht dumm ist und ich ihn mag, möchte ich diese Situation nicht so wirklich zu seinen Gunsten auslegen. Aber wirklich belegen kann man das wohl nicht, dürfte Ansichtssache sein.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Ich finde es nicht gut, wenn für Jaimes Verhalten ständig Entschuldigungen gefunden werden. Es ist mir scheißegal, was er verhindert hat. Er hat ein Kind aus dem Fenster geworfen! Wenn man so etwas tut, dann stimmt doch mit einem etwas nicht. Ganz egal, wie sehr er seine Cersei liebt, das zählt für mich als Entschuldigung nicht. Bran hätte sterben können, wäre fast gestorben! Und jetzt ist er so schwer verletzt, dass er für immer Einschränkungen haben kann. Und das auch noch früher, als nichts barrierefrei war. Er ist erst 10 Jahre alt gewesen!

      Warum hat Jaime ihn denn nicht eingeschüchtert und gedroht. Wenn Bran irgendwas gesagt hätte, hätte man ihm doch eh nicht geglaubt. Als zehnjähriger hätte er die Szene auch falsch verstehen können.

      Nein, ich habe keinerlei Verständnis für Jaimes Verhalten.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      SuSansa wrote:

      Warum hat Jaime ihn denn nicht eingeschüchtert und gedroht. Wenn Bran irgendwas gesagt hätte, hätte man ihm doch eh nicht geglaubt. Als zehnjähriger hätte er die Szene auch falsch verstehen können.

      Ich möchte Jaimes Verhalten mit Sicherheit nicht rechtfertigen,aber ein einschüchtern und drohen hätte da meiner Meinung nach nicht viel genützt und wenn man bedenkt,dass Jaimes ,Cerseis und das Leben ihrer Kinder von Brans Schweigen abhing,wäre das schon eine ziemlich unsichere Sache gewesen.Weiterhin denke ich,dass Eddard und Catelyn Stark ihrem zehnjährigen Sohn sehr wohl geglaubt hätten,wenn er ihnen so etwas erzählt.
      Dass Jaime mit dem Stoß Brans drittes Auge geöffnet hat,war nicht abzusehen,im Normalfall hätte ihn ein solcher Sturz getötet und den Krieg verhindert,hat der Stoß auch nicht lange,weil er meines Erachtens nach, auch indirekt mit dazu beigetragen hat,dass es zum Krieg kam.Ich glaube nicht ,dass Jaime in dieser Situation so weit gedacht hat, in diesem Moment bestand die Motivation zum Stoß wohl in ausschließlich darin Cerseis und seine Haut zu retten.Bei dem Mord an Aerys sehe ich das anders.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Ich hoffe, dass das später noch mal irgendwie thematisiert wird. Dass Jaime es zum Beispiel Brienne gegenüber zugibt, dass er Bran aus dem Fenster geworfen hat. Wie er im Nachhinein darüber denkt. Vielleicht gibt es ja irgendwann auch mal eine Begegnung zwischen Bran und Jaime. Das würde mich echt sehr interessieren.
      “When the snows fall and the white winds blow, the lone wolf dies but the pack survives.”

      George R.R. Martin,
      A Game of Thrones

      onyx234 wrote:

      Dass Jaime mit dem Stoß Brans drittes Auge geöffnet hat,war nicht abzusehen
      War auch nicht ganz ernst gemeint, aber dieser unvorhersehbare Nebeneffekt könnte Westeros noch retten ;) Leider Gottes ist Jaime damit auch Schuld an den langatmigen Bran-Kapiteln.

      SuSansa wrote:

      Es ist mir scheißegal, was er verhindert hat. Er hat ein Kind aus dem Fenster geworfen! Wenn man so etwas tut, dann stimmt doch mit einem etwas nicht. Ganz egal, wie sehr er seine Cersei liebt, das zählt für mich als Entschuldigung nicht.
      Jaimes Handlung ist eine der klassischen Grauzeichnungen im Lied. Die Handlung an sich ist natürlich absolut verwerflich, aber er hat sie auch nicht begangen weil er grade Bock drauf hatte ein Kind vom Turm zu werfen. Es geht auch gar nicht darum diesen Wurf zu entschuldigen, sondern zu verstehen warum Jaime so gehandelt hat. Danach kann man dann entscheiden, ob man das gut oder schlecht findet.

      Dass Jaime es zum Beispiel Brienne gegenüber zugibt, dass er Bran aus dem Fenster geworfen hat.
      Wie weit warst du nochmal mit den Büchern? Wenn ich nicht grade Serie und Bücher vermische, gibt er die Tat sehr offen zu. Für den Reread-Thread ist das aber zu früh und ich würde vorschlagen, dass die Thematik in einem passenderen Thread weiter diskutiert wird.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Brigthroar wrote:

      SuSansa wrote:

      Es ist mir scheißegal, was er verhindert hat. Er hat ein Kind aus dem Fenster geworfen! Wenn man so etwas tut, dann stimmt doch mit einem etwas nicht. Ganz egal, wie sehr er seine Cersei liebt, das zählt für mich als Entschuldigung nicht.
      Jaimes Handlung ist eine der klassischen Grauzeichnungen im Lied. Die Handlung an sich ist natürlich absolut verwerflich, aber er hat sie auch nicht begangen weil er grade Bock drauf hatte ein Kind vom Turm zu werfen. Es geht auch gar nicht darum diesen Wurf zu entschuldigen, sondern zu verstehen warum Jaime so gehandelt hat. Danach kann man dann entscheiden, ob man das gut oder schlecht findet.


      Sich entscheiden, ob man das gut oder schlecht findet? Ich hoffe doch sehr, dass es hier niemand ernsthaft gutheißen kann, ein Kind aus dem Fenster zu werfen. Die Grauzeichnung bei Jamie fängt erst später an, als er eben die Entwicklung macht, die er macht. Hier begeht er ein Verbrechen, um ein anderes Verbrechen zu vertuschen. Ich kann daran nichts "weißes" erkennen.
      "Dann geh. Es gibt andere Welten als diese."
      Das habe ich etwas ungünstig formuliert. Wahrscheinlich wird niemand diese Tat gut finden können und wie gesagt es hängt auch vieles davon ab welche Gedanken Jaime sich gemacht hat. Hat er nicht nur an Cersei, sondern auch die Kinder gedacht? Für ihn war die Entscheidung ja nicht, ob er Bran aus dem Fenster werfen soll oder nicht, sondern ob Cersei und ihre Kinder sterben (vorausgesetzt er hat an sie gedacht), oder ein Junge, zu dem er keinerlei Bezug hat. Laut einem Interview war es wohl auch GRRMs Intention, dass sich die Leser diese Frage stellen. Es ist eine moralische Frage, die praktisch jeder Leser auf sich anwenden kann.

      Hatten wir nicht mal einen Thread für moralische Fragen in Westeros?
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Daenerys II

      Hier wird deutlich,wie ängstlich Dany wohl ihr ganzes Leben lang und besonders zur dieser Zeit gewesen sein muss.Sie fürchtet sich vor ihrem Bruder,sie fürchtet sich vor dem Leben mit ihrem neuen Volk,sie hat Angst vor ihrer Hochzeitsnacht und ganz besonders ängstigt sie sich vor ihrem Mann.
      Die Sitten und Gebräuche der Dothraki erscheinen ihr grausam und fremd und die Menschen dieses Volkes kommen ihr eher wie wilde Tiere in Menschenhaut vor.
      Bislang hatte ich mich noch nicht allzu viel mit Danys Träumen befasst aber,
      in der Nacht vor ihrer Hochzeit hat Dany einen Traum,welcher ihr auch große Angst einflößt.Ich hatte es eigentlich zunächst so verstanden,dass Daenerys in diesem Traum "den Drachen weckt" und sich Viserys in den Drachen verwandelt ...aber warum ist ihr Leib dann im Traum dick und linkisch und auf ihren Schenkeln glänzt Blut?
      Ist es eine Vision auf ihre Fehlgeburt und die anschließende Mutterschaft an ihren " Ersatzkindern".Sieht sie sozusagen die Geburt der Drachen?
      Als Danaerys am Ende ihres Hochzeitsfestes von Khal Drogo das erste Mal auf ihre Silberne gesetzt wird scheint, obwohl sie bislang nur eine mäßige Reiterin war, eine vorübergehende Wandlung in ihr vorzugehen...
      ....Und zum ersten Mal seit Stunden vergaß sie,sich zu fürchten.Oder vielleicht auch zum ersten Mal überhaupt................................................................... .......Da wurde Daenerys plötzlich von einem nie gekannten Wagemut erfüllt,und sie zeigte dem Fohlen,was sie wollte.........

      Mit einer Drohung gelingt es Viserys jedoch binnen kürzester Zeit ,Daenerys wieder in das ängstliche kleine Mädchen zurück zu verwandeln.
      Viserys Größenwahn tritt wieder zu Tage und auch hier gibt es meiner Meinung nach,wieder einen Hinweis darauf,dass Illyrio Viserys nicht ernst nimmt,sondern ihm seine Ergebenheit nur vorspielt.
      Viserys wurde zornig." Hütet Eure Zunge Mormont,sonst lasse ich sie herausschneiden.Ich bin kein Untertan,ich bin der rechtmäßige Herr der sieben Königslande.Der Drache bettelt nicht."
      Respektvoll senkte Ser Jorah seinen Blick. Illyrio lächelte geheimnisvoll und riss der Ente einen Flügel aus.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Da hast du ja ne ganze Menge, die ich jetzt nicht mehr schreiben muss... :P

      onyx234 wrote:

      Zitat

      Viserys wurde zornig." Hütet Eure Zunge Mormont,sonst lasse ich sie herausschneiden.Ich bin kein Untertan,ich bin der rechtmäßige Herr der sieben Königslande.Der Drache bettelt nicht."

      Respektvoll senkte Ser Jorah seinen Blick. Illyrio lächelte geheimnisvoll und riss der Ente einen Flügel aus.
      Danach kommt ja noch
      There are no more dragons, Dany thought, staring at her brother, though she did not dare say it aloud.
      Welch ketzerischer Gedanke von Dany! Ein allererstes Aufbegehren, wenn auch noch nur in Gedanken...

      Bei ihrem Traum hatte ich den gleichen Gedanken wie du.

      Dann ist da ja noch die Hochzeitsnacht. Erst war Dany kurz glücklich, als sie auf ihrer Silbernen reiten durfte. Dann würgt Viserys ihr wieder einen rein und als sie mit Drogo davon reitet, wächst ihre Angst wieder ins Unermessliche. So sehr, dass sie, als sie dann halten, in Tränen ausbricht. Sie hat eine - absolut verständliche - Angst vor ihrem barbarischen Ehemann, der doppelt so alt, doppelt so groß ist und nicht einmal ihre Sprache spricht...
      ... der sich dann erstaunlich viel Zeit nimmt, ihr die Angst zu nehmen und ihr Vertrauen zu gewinnen. Was mich umso mehr erstaunt, da er später wieder genau das Gegenteil macht: sich mit den Jungs besaufen, ins Zelt strunkeln, über sie rüber rollen und sich auf die Seite drehen und schnarchen. Das Ganze dann auch noch ohne Rücksicht auf ihre Schmerzen oder ihre Angst...

      Das hab ich schon beim ersten Mal nicht verstanden. Warum ist Drogo erst so lieb und zärtlich und dann wieder so rücksichtslos und mies? 8|
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I

      Esmeralda wrote:

      Das hab ich schon beim ersten Mal nicht verstanden. Warum ist Drogo erst so lieb und zärtlich und dann wieder so rücksichtslos und mies?

      Das ist etwas,dass ich auch nicht verstehe...vielleicht damit man ihn nicht schon von Anfang an, allzu sehr verteufelt und schon weiß,dass er auch anders sein kann ?(
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison