[Reread] A Game of Thrones ("Eddard III" bis "Jon III") [S.189 , Woche 5]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Eben die Letzte nun die erste :pump:

      Eddard
      He looked across the room at Robert. His old friend, closer than any brother. "Please, Robert. For the love you bear me. For the love you bore my sister, please."
      The King looked at them for a long moment, than turned his eyes on his wife. "Damn you, Cersei," he said with loathing.
      Ich weiß nicht, aber ich glaube dies hier ist eine Schlüsselsituation zwischen Ned und Robert. Hier wird klar, so empfinde ich das, als wenn sich Robert tatsächlich in den König "verwandelt" hat, wie Cat ihn beschrieben hat.
      Ich glaube, das Robert unter Cersei's Pantoffel steht, klar in der Öffentlichkeit versucht er das Bild des Regierenden Königs aufrecht zu erhalten und dafür rutscht ihm auch das ein oder andere mal die Hand an Cersei aus, aber ich glaube, das sie im Stillem Kämmerlein die Fäden in der Hand hält. In Winterfell, als er in die Krypten gehen wollte, tat er das und lies Cersei stehen, das war das "Spiel" des Königs. Hier in dieser Situation geht es um Macht und man merkt, das sein letzter Blick an der Person hängt, an der er "hängt" (nicht aus liebe sonders aus Zwang) und das voller Abscheu.


      Bran
      Oh hier wird es viel :gamer:
      Even in dreams you could not fall forever...
      You'll die when you hit the ground, the crow said...
      "You have wings," Bran pointed out.
      Maybe you do too.
      There are diffrent kinds of wings, the crow said.
      "What are you doing to me?" he asked the crow...
      Teaching you how to fly.
      "I can't fly!"
      You're flying right now.
      "Im falling!"
      Every flight begins with a fall...
      Als Bran angstlos ist und sich der Situation sicher ist (merkt man weil er ja immer noch fällt, aber nicht mehr darauf achtet das er fällt ;) ) Kann er das Königreich sehen und alle die darin sind.

      I. Robb der größer und kräftiger erscheint und mit echtem Stahl übt.
      II. Den Wirewood der in den dunklen Tümpel im Götterhein sieht und als dieser Bran's Blicke spürt zu ihm wissendlich empor sieht.
      III. Sansa die sich in den Schlaf weint und Arya die ihr Herz verschlossen hält
      IV. Schatten über ihnen, einer der schwarz wie Asche ist und das Gesicht des Hundes hat. Der zweite in einer Goldenen Rüstung, wunderschön. Doch beide werden von einem Großen Steinriesen überragt und als dieser sein Visier öffnet schwillt nichts als schwarzes Blut hervor.
      V. Er sieht hinüber zur anderen Seite der Narrow Sea, zu den Freien Städten, das Dothrakische Meer, Vaes Dothrak, the Jade Sea, Asshai by the Shadows wo Drachen umherfliegen.
      VI. Er sieht die Blaue Mauer leuchten, wo Jon bleich in einem kalten Bed liegt und der Gedanke an Wärme langsam aus ihm verfliegt.
      VII. Er sieht das Herz des Winters, voller Angst schreit er auf und Tränen brennen auf sein Gesicht

      Now you know why you must live
      "Why?"
      Because winter is coming

      VIII. Dann kommt ihn noch das Gespräch mit seinem Vater in den Sinn : "Kann ein Mann mutig sein, auch wenn er Angst hat ?" ... "Das ist der einzige Moment wo ein Mann mutig sein kann."

      Puuuh als ich das gelesen habe, habe ich wirklich am ganzen Körper Gänsehaut bekommen. Doch frage ich mich, woher Bran von den ganzen Dingen weiß und diese beim Namen nennen kann? Meint ihr Ned hat ihn mal von Vaes Dothrak erzählt? Oder "wusste" er es in diesem Moment einfach, rein intuitiv mein ich :hmm: ?!

      Catelyn

      Die Geschichte mit LF und Brandon habe ich natürlich angemarkert :dance: ....
      Dann den Hintergrund wie King's Landing seinen Namen bekommen hat, nämlich : Aegon ist vom Drachen gefallen und landete mit dem Gesicht, genauer mit dem MUND auf jender Stelle die nun Königsmund...Moment... na ihr wisst was ich meine :P :crazy: Die Bauherren die ihre Köpfe ließen, nur damit die Targaryen als einziger die Geheimnissedes Red Keep's kennen.

      Und dann die "Geschichte" des Dolches. Was ich aber nicht verstehe, Joff soll doch dem Mörder den Dolch gegeben haben und diesen beauftragt haben Bran umzubringen. Wenn wir doch wissen das LF hinter der Dolch-Story steckt Cat glauben zu lassen das Tyrion dahinter steckt :hmm: :search: ... Versteh ich nicht :pinch:

      Jon
      Three days after their arrival, Jon had heard that Benjen Stark was to lead a half-dozen men on a ranging into the hounted forest.
      Waren es doch so viele die sich Benjen anschlossen nach Royce zu suchen?! Krass, hatte ich nicht auf dem Schirm.
      Dann ...
      You father will always have a place in my heart, but these are my brothers now.
      Zeigt mir persönlich, das Benjen mit seiner "alten" Familie abgeschlossen hat, und er nicht mehr wie der liebe nette Onkel wirkt wie auf dem Fest in Winterfell.
      Ben Stark smiled at that, but he had no smile for his nephew.
      find ich schon sehr hart wie er sich Jon gegenüber verhält.

      Dann hab ich noch ein Satz den ich nicht so richtig verstehe
      Jon remembered the wish he'd wished in his anger, the vision of Benjen Stark dead in the snow, and he looked away quickly.
      Bedeutet das, das Jon den Wunsch hat das Benjen tod im Schnee liegt? :hmm:
      Eddard III

      Arya ,Mycah und Nymeria werden seit 3 Tagen gesucht.Ned leitet die Suche seiner Männer und schläft in dieser Zeit so gut wie gar nicht,zuvor hat er von Sansa die Wahrheit über die Vorkommnisse zwischen Joffrey und Arya erfahren. Arya hat das Glück von Jory gefunden zu werden,Nymeria bleibt verschwunden ,auch Männer der Königin sind auf der Jagd nach den Dreien aber Mycah hat leider nicht das Glück,den Männern der Starks in die Hände zu fallen,sondern wird von Sandor Clegane getötet,der nach Joffreys Erzählung davon ausgeht ,der Junge hätte den Prinzen angegriffen.
      Arya wird auf Befehl Cerseis direkt zum König gebracht,worauf Ned sehr wütend reagiert.Arya erzählt ihre Version der Geschichte,Joffrey seine Lügen.Aufklärung soll Sansa bringen,die jedoch ,komplett überfordert von der Situation ,zwischen ihrer Familie und ihrem ,in ihren Augen noch immer rosarot gezeichneten Traumprinzen zu stehen,behauptet sie könne sich an nichts erinnern und habe nichts gesehen.Robert sitzt ebenso zwischen zwei Stühlen,auf der einen Seite hält er alles für eine Streitigkeit zwischen Kindern und will die Tochter seines alten Freundes nicht anklagen zum anderen drängt seine Frau auf eine Bestrafung.Robert fühlt sich sichtlich unwohl in dieser Rolle,tut schließlich kund,Ned solle seine Tochter bestrafen,er kümmere sich um seinen Sohn.Kann aber Cersei nicht abschlagen,anstelle der verschwundenen Nymeria Sansas Lady töten zu lassen.Trotz inständiger Bitte seines Freundes nimmt er diesen Befehl nicht zurück und auch den Wunsch Eddards,Robert solle den Wolf dann wenigstens selbst töten,verweigert er,indem er den Raum verlässt.Ned selbst tötet Lady daraufhin um sie nicht dem Schlächter Payne zu überlassen.
      Nun zu einer Sache die mir noch nie aufgefallen ist,denn hier treffen wir tatsächlich auf einen alten Targaryen-Getreuen,der sich zwar Robert fügt,auf dessen Burg er aber mit seinem Gefolge keinesfalls ein gern gesehener Gast ist. Raymun Darry.Die Situation dass sich Lannister Männer,Stark Männer,die Männer Darrys und die Mannen des Königs zusammengepfercht in einer nicht gerade großen Burg befinden,führt zu zusätzlichen Spannungen.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „onyx234“ ()

      Das Bran-Kapitel ist echt eines der hammermäßigsten Kapitel. Ich versuch immer noch jede Vision zu interpretieren, gerade weil so viele Bilder nach Zukunftsvision schreien. Wobei Catelyn auf dem Schiff und die weinende Sansa wohl eher "aktuelle" Bilder sein dürften.

      Lady Mimi Starlite schrieb:

      Doch frage ich mich, woher Bran von den ganzen Dingen weiß und diese beim Namen nennen kann? Meint ihr Ned hat ihn mal von Vaes Dothrak erzählt? Oder "wusste" er es in diesem Moment einfach, rein intuitiv mein ich :hmm: ?!

      Ich denk das ist so wie wenn man echt schräges Zeug träumt. Das weiß man ja auch, dass das jetzt genau so ist und ist voll überzeugt. So wie man von Orten träumen kann an denen man noch nicht war, aber im Traum "weiß" man genau welcher Ort das jetzt sein soll.
      Später wird Bran noch einmal an den goldenen Mann und die Worte "Was man nicht aus Liebe tut" denken. Aber im Moment erinnert er sich nicht was damit gemeint sein könnte. Richtig Gänsehaut krieg ich immer bei den Worten der Krähe "Jetzt weißt du, warum du leben musst." Und als Bran aufwacht und als erstes sagt, dass Sommer Sommer heißen soll. Das sind zwei so epische Momente. Ich denke, dass Bran noch eine ganz große Rolle spielen wird.
      Ich hab bei Jons Gedanken daran dass Benjen tot im Schnee liegt eher daran gedacht, dass Jon Angst hat weil Ben nördlich der Mauer unterwegs sein wird. Hab aber zur Zeit nur die deutsche Übersetzung zur Hand. So heißt es da: "Als er sah, wie der Onkel sein Pferd in den Tunnel führte, waren Jon die Dinge eingefallen, die Tyrion Lennister ihm auf dem Königsweg erzählt hatte, und vor seinem inneren Auge sah er Ben Stark tot am Boden liegen, sein Blut rot im Schnee. Der Gedanke bereitete ihm Übelkeit." Das klingt für mich eher so als dass Jon eben weiß was nördlich der Mauer passieren kann, verschwundene Grenzer und so und er eben Angst hat, dass sein Onkel der nächste verschwundene Grenzer sein wird.
      Ich finde es kommt in dem Kapitel auch ganz gut raus, dass Jon eigentlich noch so jung ist. So wie er bei seinem Onkel quengelt dass er mit auf Patrouille will. Und als Benjen ihm klar macht, dass in den Nachtwache Familie nichts mehr gilt. Vielleicht behandelt Benjen ihn deswegen auch so abweisend. Um Jon gar nicht das Gefühl von einem Familienbonus zu geben. Natürlich versteh ich trotzdem auch, dass Jon sich dabei mies fühlt.
      Im Catelyn-Kapitel ist mir erst richtig aufgefallen, dass Ned zu diesem Zeitpunkt schon auf einen ausbrechenden Krieg hin plnat. Nicht dass Ned daran arbeiten würde dass der Krieg ausbricht, aber immerhin denkt er so weit schon einmal die Verteidigungsposten zu verstärken. Aber noch glaubt er, dass er, wenn er denn genug Beweise hätte, damit nur zu Robert gehen müsste, weil der Köng ja die Macht hat. Wie das aus geht wissen wir ja.
      "Even the darkest night will end and the sun will rise"
      Victor Hugo
      Bin bisher erst mit Ned durch und da wurde eigentlich das meiste, was mir auch aufgefallen ist, schon geschrieben.
      Aber ein paar Kommentare zu dem schon geschriebenen hab ich dann aber doch... :rolleyes:

      Lady Mimi Starlite schrieb:

      Und dann die "Geschichte" des Dolches. Was ich aber nicht verstehe, Joff soll doch dem Mörder den Dolch gegeben haben und diesen beauftragt haben Bran umzubringen. Wenn wir doch wissen das LF hinter der Dolch-Story steckt Cat glauben zu lassen das Tyrion dahinter steckt :hmm: :search: ... Versteh ich nicht :pinch:
      Ich glaube eigentlich eher, dass LF die Gunst der Stunde nutzt, um bei den Starks gegen die Lannisters zu intrigieren (als ob das nötig wäre... :wacko: ), also macht er Tyrion verdächtig.

      onyx234 schrieb:

      Kann aber Cersei nicht abschlagen,anstelle der verschwundenen Nymeria Sansas Lady töten zu lassen.Trotz inständiger Bitte seines Freundes nimmt er diesen Befehl nicht zurück und auch den Wunsch Eddards,Robert solle den Wolf dann wenigstens selbst töten,verweigert er,indem er den Raum verlässt.
      Robert ist - unter vielem anderen - auch ein bequemer Mann (was man an der Menge der Ratssitzungen sieht, an denen er teilgenommen hat... ;) ) und geht hier einfach den Weg des geringsten Widerstandes. So nach dem Motto... "So Ned, ich hab dir einen Gefallen getan und deine Tochter nicht bestraft, obwohl meine Frau echt rumzickt, aber irgendwas muss ich ihr geben, sonst hab ich nie mehr Ruhe...!" Und dann wird schnell behauptet, der Wolf sei gefährlich und - zack! Wahrscheinlich hält er das für eine Art Kompromiss...

      Mit Bran bin ich noch nicht ganz durch (notizentechnisch), aber eine Sache ist mir diesmal voll ins Auge gefallen
      Bran was staring at his arms, his legs. He was so skinny, just skin stretched taut over bones. Had he always been so thin? He tried to remember.
      Er liegt jetzt schon seit Wochen im Koma und nirgendwo kommt raus, dass er irgendetwas während seiner Bewusstlosigkeit tatsächlich wahr genommen hat. Woher also weiß er, dass er dünn ist, nur noch Haut und Knochen? Ein eindeutiges Zeichen, dass dies kein einfacher Traum ist...

      Catweasel schrieb:

      Ich versuch immer noch jede Vision zu interpretieren, gerade weil so viele Bilder nach Zukunftsvision schreien. Wobei Catelyn auf dem Schiff und die weinende Sansa wohl eher "aktuelle" Bilder sein dürften.
      Für mich kam eigentlich alles wie eine Vision seiner Gegenwart vor: Cat und Ser Rodrik, der über die Reeling kotzt, Ned, der Robert anfleht, Sansa und Arya in ihrem Schmerz, Jon an der Mauer...
      Das einzige, wo ich mir dann unsicher bin, ob sie Gegenwart und/oder Zukunft darstellen, ist die Vision der drei Schatten...
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      OK, eigentlich sind es tatsächlich nur die drei Schatten und vielleicht noch das Erwachen der Drachen jenseits der Morgenröte.
      Aber gerade bei den drei Schatten frage ich mich weer das sein soll. Ich denke immer an Sandor (Blutund), Jaime (Sonne) und Gregor (Riese). Aber was haben die drei mit den Stark-Schwestern zu tun, oder was macht gerade diese drei so wichtig, dass sie in einer Vision (der ersten von Brans Visionen) vorkommt, die die dreiäugige Krähe geschickt hat?
      "Even the darkest night will end and the sun will rise"
      Victor Hugo
      Im Visionen - Thread dürfte da eine ganze Menge zu stehen mit den verschiedenen Interpretationen dazu. ;)
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Catweasel schrieb:

      Aber gerade bei den drei Schatten frage ich mich weer das sein soll. Ich denke immer an Sandor (Blutund), Jaime (Sonne) und Gregor (Riese). Aber was haben die drei mit den Stark-Schwestern zu tun, oder was macht gerade diese drei so wichtig, dass sie in einer Vision (der ersten von Brans Visionen) vorkommt, die die dreiäugige Krähe geschickt hat?

      Zumindest Sandor hat viel mit den Stark-Schwestern zu tun. Zuerst scheint Sandor eine gewissen Faszination gegenüber Sansa zu empfinden, später ist es Arya, mit der er zusammen ist.

      Und Jaime hat mit Bran selbst viel zu tun, oder hat zumindest sein Leben sehr geprägt.

      Nur was ist mit Gregor?
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D
      Hallo zusammen, ich lese hier schon eine Weile ab und zu mal mit, aber Euer gemeinsamer Reread hat mich an ein witziges Leseerlebnis erinnert, dass ich Euch nicht vorenthalten möchte. Da hab ich mich mal flink angemeldet. :vain:
      Als ich das erste Mal das Eddard III Kapitel (dt. Ausgabe) gelesen habe, war ich an der Stelle, als er Lady hinrichtet, etwas verwirrt. Ich habe gerade das Buch nicht zur Hand und kann die Textstelle nicht wiedergeben aber sinngemäß sagt er, "bringt mir Eis". Damals habe ich überhaupt nicht an das Schwert gedacht, das war mir schon längst wieder entfallen, sondern recht lang darüber nachgegrübelt, was er mit dem Eis vorhat. Ich dachte an einen Packen Eiswürfel oder sowas. Ich hab mir dann zusammengereimt, dass er vielleicht den Wolf betäuben will, bevor er ihm den Kopf abhackt. Und dann war es auch schon vergessen. Bis ich das Buch vor kurzem das zweite Mal las. :lol:
      Hallo penelope :) !Herzlich Willkommen im Forum!
      Ich musste grade laut loskichern und muss gestehen ,dass mich diese Stelle kurzzeitig auch ziemlich irritiert hat. :D
      Bran III
      Hier kann ich nicht viel hinzufügen.Das einzige ist eine Sache,die vor einiger Zeit schon mal zur Sprache kam(ich weiß nicht mehr wer das angesprochen hatte ) und dieses Mal auch ein komisches Bauchgefühl bei mir ausgelöst hat.
      Die dreiäugige Krähe sagt zu Bran ,als dieser meint er könne nicht fliegen :
      Woher weißt du das? Hast du es jemals versucht?

      In Die Dunkle Königin meint,in diesem Zusammenhang Euron zu Victarion :
      " Vielleicht können wir fliegen.Wir alle.Wie werden wir es je erfahren,wenn wir nicht von einem hohen Turm springen?"..............................................................................
      ..............................................." Kein Mann weiß ,wozu er in der Lage ist, so lange er den Sprung nicht wagt."

      Das finde ich nun auch irritierend.Hat Euron etwas mit der dreiäugigen Krähe zu tun?
      Hmmm...wahrscheinlich sollten wir das dann ,in ferner Zukunft,beim Reread von Die Dunkle Königin behandeln. ?(
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Catelyn IV
      Hier treffen wir erstmalig auf einen Tyroshi,Kapitän Moreo Tomitis,auf dessen Schiff Catelyn mit Rodrik Cassel nach Königsmund reist.Die Tyroshi lieben es sich das Haar,selbst die Bärte, in grellen Farben einzufärben und sind berühmt für ihre Habsucht.
      Wir erfahren etwas über die Entstehung von Königsmund und dem Roten Bergfried und darüber wie "mächtig" Varys darin ist Dinge in Erfahrung zu bringen und über die gemeinsame Kindheit von Catelyn und LF, welcher sie dann auch als erster Cat nennt.Also wird Catelyn Stark in den Büchern doch nicht ausschließlich mit vollem Namen benannt.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      onyx234 schrieb:

      Zitat von »Lady Mimi Starlite«
      Bedeutet das, das Jon den Wunsch hat das Benjen tod im Schnee liegt?

      Ich denke er sich wohl in seiner Enttäuschung über Benjens Verhalten ihm gegenüber an der Mauer mal kurz aus Wut so etwas gewünscht,ohne es wirklich so zu meinen,und nun plagt ihn deswegen das schlechte Gewissen.


      Ich habe nun im Kapitel Jon III noch eine Textstelle hierzu entdeckt :
      Jon erinnerte sich an seinen Wunsch,der ihm im Zorn gekommen war,das Traumbild von Benjen Stark,tot im Schnee, und eilig wandte er sich ab.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Jon III
      Jon ist an der Mauer angekommen und fühlt sich dort sehr einsam.Nicht nur die Kälte und die Schikanen seines Ausbilders Allisar Thorn setzen ihm zu,auch Benjen Stark hat sich seit ihrer Ankunft vor Jon zurückgezogen und sich von seinem herzlichen Onkel Benjen ,in den distanzierten Ersten Grenzer verwandelt,der Jon nicht mehr Aufmerksamkeit zukommen lässt,als jedem anderen Anwärter auch.Auch zu den anderen Jungen,die alle 2-3 Jahre älter sind als er selbst,hat Jon ein sehr angespanntes Verhältnis,er kämpft besser als jeder andere von ihnen,empfindet Verachtung für sie und lässt sie das auch spüren.
      Das ändert sich nach einer Auseinandersetzung mit einigen Jungen,der ein eindrückliches Gespräch mit Donal Noye dem Waffenschmied folgt.
      Dieser hilft Jon seine zukünftigen Brüder mit anderen Augen zu betrachten.Als Jon sein Verhalten ändert,fängt er an Freunde zu gewinnen ,zieht sich aber noch mehr den Zorn Alisar Thorns zu.
      Jon erfährt vom Erwachen Brans und ist darüber überglücklich,obwohl mehrere andere,darunter Tyrrion Lannister und JeorMormont diese Sache auf Grund der Verkrüppelung des Jungen weniger positiv betrachten.
      Noch eine Textstelle,die mir dieses Mal besonders ins Auge stach :
      Jon blickt zur Mauer auf und ihm wird schwindelig.
      Er konnte das Gewicht des Eises spüren,das auf ihr lastete,als wollte sie umstürzen,und irgendwie wusste Jon,dass,wenn sie fiele,die Welt mit ihr fallen musste.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „onyx234“ ()

      Hallo an Euch,

      ich habe erst im letzten Jahr die Bücher erstmals gelesen. Gerade solche Kapitel wie das Bran III Kapitel waren damals hinsichtlich der Visionen schwer sofort verständlich und leider erinnert man sich später nicht unbedingt daran.
      Nun mache ich mich an den Reread und nutze eure Ausführungen sozusagen als "Selbstkontrolle".
      Aber ich habe genauso das Problem mit der drei Schatten - Vision.

      Esmeralda schrieb:

      Im Visionen - Thread dürfte da eine ganze Menge zu stehen mit den verschiedenen Interpretationen dazu.

      Leider funzt der Link nicht (mehr).
      Was mich jetzt total überrascht hat, war die Vision vom Todeskampf (oder auch nicht Todeskampf) von Jon.

      Vielleicht kann ja jemand bei dem Visionen Link helfen

      Schönen Sonntag

      Thieladan
      Eddard III

      Eigentlich hätte man es wirklich hier schon sehen müssen, wie unfähig Ned im 'Game of Thrones' ist. Schon zuvor zeigte sich ja, wie sein Ehrgefühl vor drastische Maßnahmen zurückschreckte, doch das wäre ja noch zu vertreten wenn er sich dabei wenigstens klug anstellte. Hier jedoch suchen sie offenbar schon drei Tage lang nach Arya und Mycah und wohl genausolange weiß Ned bereits was tatsächlich geschehen ist, nachdem Sansa es ihm erzählte. Doch Robert hat er das wohl nicht erzählt. Stattdessen kommt ihm die Idee erst als Arya wieder zurück und bereits beim König ist, Joff und Cersei ihre Version sicher schon dutzende Male erzählt haben und Sansa derart verschreckt von der ganzen Situation ist, dass nichts aus ihre herauskommt. Da hat er sich die Initiaive aber ordentlich stehlen lassen.

      Bran III

      Zu Bran's Visionen will ich gar nicht groß was fragen. Da gibts sicher so einiges, dass ich auch noch nicht gänzlich verstehe, aber im Detail habe ich schon gesehen, dass es da bereits andere Themen für gibt. Drei Dinge sind mir da aber aufgefallen:
      - Die Krähe scheint nicht zu wollen, dass Bran sich an die Geschehnisse genau erinnert. Als er Bilder von Jaime sieht (wenn auch nur als goldene Formen), und veruscht da die Details auszumachen, sagt sie ihm, er solle sich nicht weiter damit beschäftigen?
      - am Anfang des Kapitels schien es mir so als würde Bran häufiger vom Fallen träumen. Wobei das auch einfach Kinderträume sein könnten. So ungewöhnlich sind solche Fall-Träume ja nicht.
      - Diese tausenden Träumer, die er da sieht, die bereits vor ihm in den Tod gestürzt sind, bereiten mir jedoch Kopfzerbrechen. Gab es denn vor Bran noch andere die die dreiäugige Krähe erreichen wollten, die es jedoch nicht geschafft haben 'zu fliegen'?

      Catelyn IV

      Ich hasses es wenn ich von 'ungelesenen Briefen' lese ... Was hat Petyr ihr hier wohl geschrieben? Vermutlich war das nur ein banaler Liebesbrief oder eine Entschuldigung oer Erklärung, aber neugierig bin ich doch.
      Ich wundere mich außerdem wie sie sich Aron Santagar's Hilfe so sicher sein können. Niemand darf von ihrer Ankunft hier wissen, und doch scheinen beide kein Problem damit zu haben Ser Aron zu trauen und um Hilfe zu bitten.
      Dass Varys lieber zu Baelish als zu Pycelle geht ... vielleicht ist Baelish für ihn hier schlicht das kleinere Übel. Oder Varys möche die Sache möglichst vor den Lannister's Geheimhalten. Erscheint mir dennoch fraglich, warum er sich da überhaupt an irgendwen (Baelish) wendet, wenn er eh vor hat sich selbst mit Cat zu treffen. Frage mich aus, wann Cat und Varys sich denn das letzte Mal getroffen haben, eine frühere Begegnung ist hier ja angedeutet.
      (Außerdem ... meine Güte, mir fällt das erst jetzt auf, aber GRRM scheint es Spaß zu bereiten, seinen Charakteren die Hände zu verletzen, sodass bleibede Schäden zurückbleiben.)

      Jon III

      Ein wenig is Benjen schon ein Arsch dafür, dass er Jon nich wenigstens hatte vorwarnen können. Sein krasser Charakterwandel ist doch etwas eingenartig, und fies dass er Jon nicht wenigstens darauf vorbereiten konnte. Kein Wunder das Jon mies drauf ist. Natürlich benimmt er sich wie ein eingeschnapptes Kleinkind ... das hilft auch nicht wirklich.
      Ich habe vergessen, dass er sich Ben tot vorgestellt hat ... Erinnert mich jetzt daran, wie Tyrion sich zuvor seine Familie totvorgestellt hat und Jon fragt, ob es ihm da nie ähnlich ginge. Vielleicht hat Tyrion ihn ja angesteckt? :D
      Außerdem ist es auffällig, dass Tyrion sofort glaubt Bran sei tot. Vielleicht ist das aber ach nur GRRM's Versuch den Leser ein wenig zu verwirren, nachdem Baelish ja schon Tyrion beschuldigt hat, damit wir die Anschuldigungen nicht sofort verwerfen.
      Eigentlich hätte man es wirklich hier schon sehen müssen, wie unfähig Ned im 'Game of Thrones' ist. Schon zuvor zeigte sich ja, wie sein Ehrgefühl vor drastische Maßnahmen zurückschreckte, doch das wäre ja noch zu vertreten wenn er sich dabei wenigstens klug anstellte. Hier jedoch suchen sie offenbar schon drei Tage lang nach Arya und Mycah und wohl genausolange weiß Ned bereits was tatsächlich geschehen ist, nachdem Sansa es ihm erzählte. Doch Robert hat er das wohl nicht erzählt. Stattdessen kommt ihm die Idee erst als Arya wieder zurück und bereits beim König ist, Joff und Cersei ihre Version sicher schon dutzende Male erzählt haben und Sansa derart verschreckt von der ganzen Situation ist, dass nichts aus ihre herauskommt. Da hat er sich die Initiaive aber ordentlich stehlen lassen.


      Ach, der allwissende, fähige Leser.
      Zunächst einmal hätte Ned selbst unter Zuhilfenahme einer Kristallkugel nicht erkennen können, dass Sansa zu Ungunsten ihrer Schwester lügen würde.
      Darüberhinaus ist Robert ist von einer vorgeblichen "Vorbearbeitung" durch Cersei und Joffrey offensichtlich völlig unbelastet. Sansas Hund stirbt an seiner persönlichen Unlust an einem langanhaltenden Ehekrach, nicht mehr und nicht weniger.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Maegwin schrieb:

      Darüberhinaus ist Robert ist von einer vorgeblichen "Vorbearbeitung" durch Cersei und Joffrey offensichtlich völlig unbelastet. Sansas Hund stirbt an seiner persönlichen Unlust an einem langanhaltenden Ehekrach, nicht mehr und nicht weniger.


      Oh ich meine nicht, dass er großartig vorher Robert hätte bearbeiten sollen. Doch zumindest scheint es mir beim Lesen so, als habe Joffrey seine Geschichte bereits erzählt, als Eddard dazu kommt. Zumindest Cersei sagt, dass er ihnen (ob er damit nur Cersei und Lannisters, auch Robert oder alle Anwesenden meint ist etwas schwer zu erkennen) bereits erzählt habe, was passiert sei. Eddard hat ganz klar Sorge, dass die Lannisters Arya vor ihm finden könnten. Er weiß auch direkt, dass er Sansa's Aussage brauchen wird, weshalb er sie augenblicklich herbeordert, als er von Arya's Wiederauftauchen erfährt. Er scheint hier also durchaus davon auszugehen, dass Joffrey womöglich eine Lügengeschichte spinnen würde, oder zumindest vermutet er von den Lannisters nichts Gutes.
      Sansa bereits früher mit dem König reden zu lassen, scheint mir hier die bessere Entscheidung als sie unvorbereitet vor König, Königin, Prinz und die versammelte Reisegesellschaft zu schmeißen und von ihr eine kompetente Aussage zu verlangen. Sie ist immerhin erst 11.
      Mir scheint es so, als habe er durchaus geahnt, dass er Sansa's Aussage als Zeugen wird brauchen müssen, aber er hat eben nicht daran gedacht, dass Sansa diese Aussage theoretisch ja auch schon vor drei Tagen hätte machen können, ohne dass er sie dafür spontan derart belasten müsste.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher