Buch-Ende (bekannt?)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Buch-Ende (bekannt?)

      Hallo zusammen...

      da ich bei Serienjunkies folgenden Bericht gelesen habe, serienjunkies.de/news/game-thr…nnen-buchreihe-61775.html, fühle ich mich veranlasst auch einen Beitrag zu leisten.

      In dem Bericht wird GGRM zitiert:
      Ich habe mich mit den Fanspekulationen online auseinandergesetzt,
      weil ich meine Leser schon überraschen möchte. Als Leser hasse ich es,
      vorhersehbare Fiktion zu lesen, und ich will keine vorhersehbare Fiktion
      schreiben. Ich möchte meine Leser überraschen und begeistern und in
      Richtungen führen, die sie nicht vorhergesehen haben... Mindestens ein
      oder zwei Leser haben die extrem subtilen und obskuren Hinweise, die ich
      in den Büchern versteckt habe, richtig zusammengesetzt und kamen zu der
      richtigen Lösung. Also was mache ich jetzt? Ändere ich das? Ich habe
      mich mit diesem Thema auseinandergesetzt und bin zu dem Entschluss
      gekommen, dass eine Änderung (zum jetzigen Zeitpunkt) ein ziemliches
      Desaster wäre, denn die Hinweise sind ja schon da. Das kann man nicht
      machen, also bleibe ich dabei.


      Folgende Gedanken habe ich nun gehabt:
      Das bei so viel Begeisterung und Hingabe der Fans eine Masse an Theorien entstanden ist, wundert wohl kaum jemanden. Ich habe hier im Forum einige Beiträge gelesen, die mich mächtig beeindruckt haben. Denn da steckt so viel Wissen und Leidenschaft hinter - wow!
      Auch das bei der Masse an Theorien ein Treffer dabei ist, wundert mich nicht.
      Generell würde mich jetzt interessieren, welche Spekulationen es zum Ende gibt? Also welche Theorien, die auf Hinweisen auf dem Buch basieren, werden am häufigsten Diskutiert? Wäre da eine Übersicht nicht schön?
      So viele Beiträge habe ich hier schon gelesen... und doch fehlt mir noch so viel.
      Vermutlich wird GRRM die Theorien der englischen Foren meinen (die ja auch gern hier übernommen/aufgegriffen werden). Und wahrscheinlich wird er dort auch nicht alles lesen, sondern nur Auszüge zu den am meisten diskutierten Theorien.
      Da hier so viele leidenschaftlich interessierte User sind, habe ich die Hoffnung, das hier eine Übersicht dieser Theorien entstehen könnte.

      Hoffentlich teilt ihr dieses Interesse mit mir :D
      Ich denke einerseits Die Theorie das Jon Rhaegar und Lyannas Sohn ist. Denn das ist schon fast bewiesen und es gibt viele Hinweise darauf.

      Andererseits könnte es noch die Grand Northern Conspiracy sein, eine große Theorie über den Norden welche auch schon übersetzt wurde( Danke nochmal an Ser Arthur Dayne)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Umber“ ()

      Wer weiss,welche Überraschungen es noch gibt.

      Jon ein halber Targaryen,irgendwie mag ich es nicht so recht glauben.

      Er hat dunkel braunes Haar,dunkle Augen usw. Lyanna hatte ebenfalls dunkle Haare und graue Augen.

      Soll er denn nichts von seinem Vater haben? Vielleicht etwas Drachen Blut,das ab und zu durch kommt.

      Warum hätte Ned,es nicht seiner Frau erzählt? So gab es immer wieder Spannungen.

      rtyper schrieb:

      Er hat dunkel braunes Haar,dunkle Augen usw. Lyanna hatte ebenfalls dunkle Haare und graue Augen.
      Darüber haben sich schon viele den Kopf zerbrochen und ich habe auch schon mal versucht den biologischen Ansatz zu gehen. George Martin vereinfacht die Vererbungslehre schon sehr stark. Die meisten Häuser haben ja ihr typisches Aussehen und vererben das konsequent weiter. Im Westen gibt es lauter goldene Strahlemänner, in den Flußlanden Wiesel und die Baratheons lassen seit ihrem Stammvater kein anderes Erscheinungsbild zu. Ausnahme ist hier wohl Stannis :crazy: Dass das Blut der Targaryens etwas besonderes zu sein schein, hört man im Buch ja immer wieder und daraus erklärt sich auch der Inzest innerhalb des Hauses. Heiratet ein Targaryen aber mal nicht seine Schwester/Bruder, kommt es eigentlich immer vor, dass er nicht das typische Erscheinungsbild hat. Da wäre Jon nicht der Erste. Die einzige Ausnahme ist das Haus Martell. Die Targaryens haben sich schon vor Generationen eingeheiratet und deshalb kommt bei ihnen auch Drachenblut vor. Aus diesem Grund hat Rhaegars Tochter auch ein dornisches Aussehen und Aegon das eines Targaryen.
      Zudem ist es auch ein plottechnischer Kniff. Hätte GRRM Jon violette Augen, oder noch offensichtlicher Silberhaar, gegeben, bräuchte man nicht weiter zu spekulieren.

      rtyper schrieb:

      Soll er denn nichts von seinem Vater haben? Vielleicht etwas Drachen Blut,das ab und zu durch kommt.
      Ich glaube das kommt eher charakterlich. Ich schätze Rhaegar als edelmütigen Menschen ein, der auch nicht immer auf Konventionen und Ehre setzt, wenn er glaubt dass etwas richtig ist. Jon ist als Lord Commander ja auch eher pragmatisch.

      rtyper schrieb:

      Warum hätte Ned,es nicht seiner Frau erzählt? So gab es immer wieder Spannungen.
      Weil er sie schnell vor dem Krieg geheiratet hat und, nach seiner Rückkehr mit Jon, noch nicht wissen konnte, wie sie so ist. Deshalb verschweigt er ihr das. Nachdem was er in King's Landing sehen musste, wusste Eddard ja nur zu gut, was dem Jungen gedroht hätte, wenn seine wahre Identität bekannt geworden wäre. Ich denke auch, dass er im späteren Verlauf die Lüge aufrecht erhalten hat, weil er weiß wie gut Varys im beschaffen von Informationen ist und es verdächtig gewesen wäre, sollte sich seine Frau auf einmal anders gegenüber Jon verhalten. Außerdem zieht Eddard wohl ein Versprechen durch, weil er sich so stark an seine Ehre gebunden fühlt und wenn er Lyanna versprochen hat niemanden etwas zu erzählen, tut er das auch nicht. Selbst Jon weiß es noch nicht, was aber verständlich ist. So einen Schocker kann er noch nicht verarbeiten.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Mindestens ein oder zwei Leser haben die extrem subtilen und obskuren Hinweise, die ichin den Büchern versteckt habe, richtig zusammengesetzt und kamen zu der richtigen Lösung.
      Extrem subtil und obskure Hinweise hört sich nicht so an als würde er sich damit auf R+L=J beziehen, vielleicht eher so etwas wie die Foreshadowingtheorie mit Sansas Verehrern, dass diese Aegon heiratet und die beiden Westeros rocken. Oder etwas völlig anderes, aber ähnlich obskur was die Indizienlage angeht.
      "Once they figure a way to work a dead horse, we'll be next. Likely I'll be the first too. 'Edd' they'll say, 'dying's no excuse for laying down no more, so get on up and take this spear, you've got the watch tonight.' Well, I shouldn't be so gloomy. Might be I'll die before they work it out." - Edd Tollett

      Jalabhar Xho schrieb:

      Extrem subtil und obskure Hinweise hört sich nicht so an als würde er sich damit auf R+L=J beziehen, vielleicht eher so etwas wie die Foreshadowingtheorie mit Sansas Verehrern, dass diese Aegon heiratet und die beiden Westeros rocken. Oder etwas völlig anderes, aber ähnlich obskur was die Indizienlage angeht.

      Wenn er - gesetzt es stimmt - sowas wirklich als subtilen oder obskuren Hinweis ansehen würde und nicht nur als (meinetwegen augenzwinkerndes) Selbstzitat, würde ich doch an seinem Geisteszustand zweifeln. :)

      Daß bei seinem Schreibtempo auch noch die abstruseste Theorie aufgebracht worden ist, ist wohl nicht zu verhindern. Am Ende würde ich handlungsentscheidend trotzdem vorwiegend Sachen aus der R+L-Klasse vermuten, nur daß er als Autor natürlich lieber von ein bis zwei Lesern spricht statt zu sagen "Eigentlich habt ihr es doch fast alle mitgekriegt." Ok, mögliche Schmankerl wie Lemore oder Alleras noch dazu, wobei noch nicht klar wäre, wie wichtig das am Ende eigentlich wäre.
      Du bist seit 2005 dabei und ich seit 2008,wir sind warten gewohnt.

      Ich würde mir nur kein schnelles oder ein überstürztes Ende wünschen.
      Er sollte möglichst wenige Fragen zurück lassen.Das wird wahrscheinlich unmöglich sein.
      Dafür gab es immer wieder interessante Personen,Wendungen und auch kleine Rätsel.

      rtyper schrieb:

      Ich würde mir nur kein schnelles oder ein überstürztes Ende wünschen.

      Das wird schwer genug in zwei oder maximal drei Bänden, wenn jeder Erzählstrang angemessen bedient werden soll.

      Er sollte möglichst wenige Fragen zurück lassen.Das wird wahrscheinlich unmöglich sein.
      Dafür gab es immer wieder interessante Personen,Wendungen und auch kleine Rätsel.

      Da bin ich zwiegespalten. Einerseits möchte ich natürlich von allen mir wichtigen Personen wissen, wie es weitergeht. Andererseits finde ich die eine oder andere kleine Ungewissheit doch auch berührend. ;)

      rtyper schrieb:

      Ich weiss nicht,ob du die Soprano Serie kennst.
      Das Ende war sehr gut,aber dort wurde man abrupt allein gelassen,so sollte es hier nicht sein.

      Ich habe es nur eben bei Wikipedia nachgelesen. Klingt brilliant, aber ich würde wahnsinnig werden. ;)

      Nein, ich dachte eher daran, daß es vielleicht nur noch ein einzelnes zusammenhangloses Kapitel von Sam gibt, in dem er an der Citadel lernt. Oder wenn man von Sandor nichts mehr hört und vermuten muß, daß er auf der Insel bleibt. Oder wenn die Zukunft von Littlefingerund Sansa in der Schwebe bleibt, weil die Dinge im Tal sich ziehen. Oder wenn Brienne und Jaime mitsamt Catelyn einfach aus der Geschichte verschwinden. (Für letzteres sind die Gedanken von Jaime am Pennytree, daß Wissen das Mysterium ruiniert, bestimmt ein extrem subtiler und obskurer Hinweis.)
      Irgendeine Sache davon. Vermutlich werden jetzt andere aufschreien, weil sie an genau diesen Informationen interessiert sind. :)

      Nabu schrieb:

      Irgendeine Sache davon. Vermutlich werden jetzt andere aufschreien, weil sie an genau diesen Informationen interessiert sind.

      Genauso ist es wohl,was für den einen durchaus wegzulassen wäre,würde für den nächsten schlichtweg eine Katastrophe bedeuten.Aber anders wird es wohl nicht möglich sein und bei diesen ganzen Handlungssträngen wird George wohl meiner Meinung nach gar nichts anderes übrig bleiben.Er wird wohl unmöglich alle seiner Leser "voll befriedigen" können.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      Dazu sage ich mal: Aegon lebt.
      Die Fan-Theorie kam lange vor ADwD auf. Stimmts, "Aegon_lebt!" ?

      Was ich denke, so meine George damit wahrscheinlich die Grand Northern Conspiracy oder eine ähnlich gut zusammengestellte Theorie über den weiteren Verlauf der Geschichte.
      R+L=J wird damit wohl nicht gemeint sein, denn das ist weniger subtil und bildet wohl auch den Kern der großen Hintergrundgeschichte. Das würde er nicht umschreiben wollen und vermutlich nicht können, ohne ASoIaF als ganzes kaputt zu machen. Ausserdem betrifft es wohl auch eher ADoS und ich bezweifle, dass er das schon weit genug ausformuliert hat ...

      Die GNC dagegen könnte man durchaus noch ändern, jedoch wären dann die teils wirklich subtilen Hinweise hinderlich und eventuell ist es auch sehr schwer, sich nochmal was derartig umfangreiches einfallen zu lassen, ohne den bisherigen Verlauf unlogisch werden zu lassen.

      Mal sehen, TWoW wird uns die Antwort bringen, denke ich.
      Avatare sind auch nur Täuschkörper!
      Ich denke Martin könnte auch das offene Ende wählen. Ich meine die Saga beginnt ja auch nicht am Anfang, sondern in der langen Geschichte dieser Welt ist auch schon viel vorher passiert, und die Saga beinhaltet auch nur einen Zeitabschnitt.

      Ein wirkliches Ende der Saga könnte nur bedeuten, dass alles Leben ausgelöscht wird.
      "That red bitch"