• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

GRRM Kritik (Spoiler zu Vorabkapiteln möglich)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Bogues schrieb:


      Es könnten ja auch Merkmale sein welche diese sich teilen z.B. die Haarfarbe (glaube etwas dunkler als die anderen) welche nicht explizit Arya automatisch schön machen würden.
      ich meine mich zu erinnern das Arya beschrieben wird als habe sie ein Pferdegesicht :/ . Aber das sie mal direkt als hässlich oder unattraktiv beschrieben wird kann ich mich nicht erinnern.
      Ich glaube, das sind alles Aussagen, die sie über sich selbst macht. Die Kinder auf Winterfell hänseln sie, indem sie sie Arya Horseface nennen und das übernimmt sie dann auch. Sie fühlt sich halt selbst nicht hübsch. Wie viel Entsprechung das in der Realität hat, ist schwer zu sagen. Ihr Vater nennt sie hübsch und vergleicht sie aussehenstechnisch und charakterlich mit ihrer Tante, die belegt gutaussehend war. Ob da jetzt viel väterliche Liebe in der Wahrnehmung mitspielt, weiß man halt nicht. Ich könnte mich allerdings nicht daran erinnern, dass sie von einem anderen POV mal als hässlich beschrieben wird.
      Klar hat Cersei bei Roberts Tod eine gute Ausgangsstellung, aber ich finde schon, das sie sich diese Stellung zumindest teilweise erarbeitet hat. Sie hat ein eigenes Netzwerk aus Spionen, Getreue und den größten Einfluss auf den König, der natürlich ihr minderjähriger Sohn ist. Und nach dem Tod ihres Gemahls erhält sie ihre Stellung, baut sie sogar aus und setzt sich gegen Konkurrenten wie Tyrion durch. Nach Tywin und Joffreys Tod hat sie dann nahezu die absolute Macht im Reich. Letztendlich scheitert sie dann zwar an sich selbst, aber das mindert ja nicht ihren vorherigen Aufstieg. Und Scheitern können ja auch starke Charaktere. Catelyn scheitert ja letztlich auch auf ganzer Linie.

      Bei Arya meinte ich, das wohl niemand einem kleinen, adligen Mädchen das Überleben in einer durch Krieg zerrütteten Welt zugetraut hätte. Im Buch denken ja auch die meisten Leute, das Arya tot ist. Das einzelne Menschen etwas in ihr gesehen haben, schließt ja nicht aus, das ihr Überleben extrem unwahrscheinlich war und sie es den Umständen entsprechend relativ gut gemeistert hat.

      Weiter würde ich wie gesagt Brienne als guten und starken Charakter sehen, die ihre Aufträge, die sie selbst für richtig hält, gewissenhaft ausführt. Sie stellt sich ihren Problemen und Aufgaben und wächst dadurch. Und das, ohne eine flache Amazone zu sein.


      Im Buch bekommen halt auch starke Cgaraktere selten das, was sie wollen. Und wenn, dann meist nicht dauerhaft oder ohne Verluste. Das ist geschlechterunspezifisch.
      Der Einzigen, der das geradezu kometenhaft gelingt, ist Daenerys, auch wenn sie ja in Meeren auf vergleichsweise leichte und hausgemachte Probleme trifft. Deshalb ist das auch für mich einer der wenigen schlechten Charaktere.
      Dieses Aufsteigen und Fallen ist ja schon ein durchgehendes Motiv im Buch, was ja auch bspw. von Beren kritisiert wird. In diesem System sind aber Frauen erfrischenderweise eben kein schmückendes Beiwerk, sondern zumeist eigenständig handelnde und teilweise sehr starke, teilweise auch schwache Akteure.
      The living should smile, for the dead cannot.

      Balerion der Schwarze schrieb:

      Klar hat Cersei bei Roberts Tod eine gute Ausgangsstellung, aber ich finde schon, das sie sich diese Stellung zumindest teilweise erarbeitet hat. Sie hat ein eigenes Netzwerk aus Spionen, Getreue und den größten Einfluss auf den König, der natürlich ihr minderjähriger Sohn ist. Und nach dem Tod ihres Gemahls erhält sie ihre Stellung, baut sie sogar aus und setzt sich gegen Konkurrenten wie Tyrion durch. Nach Tywin und Joffreys Tod hat sie dann nahezu die absolute Macht im Reich. Letztendlich scheitert sie dann zwar an sich selbst, aber das mindert ja nicht ihren vorherigen Aufstieg. Und Scheitern können ja auch starke Charaktere. Catelyn scheitert ja letztlich auch auf ganzer Linie.

      Weiter würde ich wie gesagt Brienne als guten und starken Charakter sehen, die ihre Aufträge, die sie selbst für richtig hält, gewissenhaft ausführt. Sie stellt sich ihren Problemen und Aufgaben und wächst dadurch. Und das, ohne eine flache Amazone zu sein.


      Aber während Tyrion und Tywin da sind, kann sich Cersei eigentlich nicht durchsetzen. Sie hat halt "Glück", dass die starken (Gegen-)Spieler sterben.

      Gerade bei Brienne ist aber ihr schlechtes Aussehen schon ein starker Antriebsfaktor. Da sie unglaublich hässlich ist, will sie niemand heiraten und sie versucht sich auf andere Weise zu profilieren. Versteh mich nicht falsch, ich mag Brienne sehr gerne. GRRM hätte sie aber auch als gutaussehende Frau, die einfach mehr vom Leben haben will, als verheiratet zu werden und Erben zu produzieren, schreiben können. Hat er aber nicht. Um es etwas plumper auszudrücken: Sie ist zu schirch für Sex und muss deshalb was anderes machen. Tja.

      Chopsticks schrieb:

      Aber während Tyrion und Tywin da sind, kann sich Cersei eigentlich nicht durchsetzen. Sie hat halt "Glück", dass die starken (Gegen-)Spieler sterben.

      Hmm,ich finde gegen Tyrion schlägt sie sich mitunter gar nicht mal so schlecht.

      Chopsticks schrieb:

      Gerade bei Brienne ist aber ihr schlechtes Aussehen schon ein starker Antriebsfaktor. Da sie unglaublich hässlich ist, will sie niemand heiraten und sie versucht sich auf andere Weise zu profilieren. Versteh mich nicht falsch, ich mag Brienne sehr gerne. GRRM hätte sie aber auch als gutaussehende Frau, die einfach mehr vom Leben haben will, als verheiratet zu werden und Erben zu produzieren, schreiben können. Hat er aber nicht. Um es etwas plumper auszudrücken: Sie ist zu schirch für Sex und muss deshalb was anderes machen. Tja.

      Die sich wehrende ,begehrenswerte Schönheit hätte ich persönlich jetzt uninteressanter empfunden. Brienne mag hässlich sein aber des Öfteren werden ihre außergewöhnlich schönen blauen Augen erwähnt und Hyle Hunt schien mir durchaus interessiert an ihr,was meines Erachtens nicht nur an ihrem Stand lag.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Bogues schrieb:

      Es könnten ja auch Merkmale sein welche diese sich teilen z.B. die Haarfarbe (glaube etwas dunkler als die anderen) welche nicht explizit Arya automatisch schön machen würden.
      ich meine mich zu erinnern das Arya beschrieben wird als habe sie ein Pferdegesicht . Aber das sie mal direkt als hässlich oder unattraktiv beschrieben wird kann ich mich nicht erinnern.
      Arya ist zu Beginn ein kleines Mädchen und Kinder durchlaufen im Laufe ihres Heranwachsens verschiedene Stadien. Auch wenn sie als kleines Mädchen noch keine Schönheit ist, so kann sich das durchaus noch ändern. Ned sagt ihr, sie sehe aus wie Lyanna. Nicht nur die Haar- oder Augenfarbe sondern wörtlich:
      AGoT Arya II
      "Lyanna might have carried a sword, if my lord father had allowed it. You remind me of her sometimes. You even look like her." "Lyanna was beautiful," Arya said, startled. Everybody said so.

      Und später im House of Black and White sagt der Gütige Mann zu ihr, als er ihr ein neues Gesicht gibt
      ADWD The Ugly little Girl
      "A pretty one this time, I think. As pretty as your own. Who are you, child?"
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner