Erscheinungsdatum "The Winds of Winter"

      Yobuye schrieb:

      Warum sollte er sich die kurze Frist nicht so gestalten, wie es ihm beleibt?


      Gerade Mr. Martin würde dich für diesen Kommentar vermutlich im Gedanken verprügeln.

      Der Mann will fertig werden und im Gedächtnis bleiben lange nach seinem Ableben. Er kriegt es momentan nur einfach nicht zusammen.

      George ist piepengeil wie so ziemlich jeder Amerikaner, den ich je kennen gelernt habe, aber er will schon seine Geschichte fertig erzählen. Eigentlich.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      markus1983 schrieb:

      Von daher, kann er sich zeit lassen


      Das einzige, dass er nicht unbegrenzt zur Verfügung hat, ist Zeit. Ältere Autoren werden selten schneller. Und dazu zählt er mittlerweile. Zu den Älteren.

      Wobei ich mal wieder klar stellen möchte, dass ich ihn grundsätzlich mag und ihm ein langes Leben wünsche. Aber nicht jeder schaffts wie der Herr Goethe noch im Alter Essentielles zu Papier zu bringen. Die Literaturgeschichte kennt viele Schriftsteller, die noch großartige Alterswerke schafften - aber noch mehr, die nach dem 60er gar nichts mehr zusammenbrachten.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Ich weiß nicht, ob ich ihn mag oder mögen würde, ich kenne den Mann ja nicht. Aber seine Art, mit seinen Kunden umzugehen, mag ich definitiv nicht. Ich mag aber ASOIAF und würde gerne das Ende kennen lernen, das er sich überlegt hat. Bei dem Serienende wird zumindest für mich immer ein schaler Geschmack zurückbleiben. Wenn Martin es nicht schafft, seine Bücher zu beenden, soll er es halt so vermitteln und vielleicht mal Hilfe annehmen. Die Peinlichkeit ist im Grunde ja schon geschehen: Er lässt die Serie in schlechter Qualität sein Werk zu Ende erzählen. Schlimmer kann es für einen Schriftsteller doch nicht mehr kommen! Aber daran hat er selbst eifrig mitgebastelt.