Erscheinungsdatum "The Winds of Winter"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Und um auch die Partystimmung gleich weiter kaputt zu machen: In der Ausstellung saß ich ja im sogenanten "Kino" und habe mir die ganze Schleife der Filmchen angesehen, die Informationen zu den einzelnen Orten überwiegend in Essos gaben. Darin wurde manchmal auch Sven Sauer interviewt; er meinte da sinngemäß, GRRM fühle sich so unter Druck gesetzt, dass er die Bücher nicht mehr beenden werde.

      Das klang einfach nicht gut.

      Aber von allen Äußerungen klang es noch am realistischsten. :(

      Hildegunda schrieb:

      GRRM fühle sich so unter Druck gesetzt, dass er die Bücher nicht mehr beenden werde.


      Ich kann das sogar nachvollziehen. Aber dann soll er das einfach offiziell verkünden. Dann sind die Fans zwar enttäuscht aber nerven ihn auch nicht mehr die ganze Zeit. Es muss doch auch ermüdend sein, wenn man immer wieder blöd auf das eine Buch angesprochen wird.
      Es muss doch genügend Material da sein. Soll er einen Ghostwriter dransetzen.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      @Yobuye Zumindest was Prosa angeht wird das noch etwas dauern. Es gibt zwar schon Programme die Gedichte verfassen können, aber einen ansprechenden Prosa-Text zu verfassen das ist noch eine Weile hin. Vor allem weil man noch nicht genau weiß WAS ansprechende Prosatexte eigentlich ausmacht. Weil alle Texte die gut sind so unterschiedlich sind. Man hat mal einen PC mit allen DAten aus weltberühmten Texten gefüttert und ihm aufgetragen danach einen Bestseller zu verfassen, heraus kam ein Desaster. :rolleyes:

      Von daher Ghostwriter werden auf absehbare Zeit nicht Arbeitslos werden. ;)
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Maegwin schrieb:

      Ich liebe es, wenn er solche Sachen sagt. Sie beweisen, dass er keinerlei Vorstellung hat was an seinen Büchern gut ist und Winter vermutlich ohnehin ganz schrecklich wäre.Dann fühle ich mich gleich viel besser.


      Man kommt in der Tat nicht umhin die verblüffenden Parallelen zu der Entwicklung eines anderen George zu bemerken, der sich auch für ein popkulturelles Phänomen verantwortlich zeichnet. Inklusive der maßlosen Selbstüberschätzung und dem absoluten Unwillen, sich mit Leuten zu umgeben, die ihn kreativ in Frage stellen sowie der Unfähigkeit zur korrekten Identifizierung der Faktoren, die sich ausschlaggebend für die Qualität und Haltbarkeit der Arbeit zeichnen. Der Eine meint, dass die Targaryen ganz toll sind, weil sie Drachen haben und der Andere glaubt, dass Leute mit Plasmaschwertern ganz toll sind und deshalb jeder wichtige Charakter eines haben muss, unabhängig davon ob es logistisch und konzeptionell sinnvoll ist.

      Großer Gott, was ist es mit diesen Georges, dass die im fortgeschrittenen Alter alle durchdrehen?

      Narannia schrieb:

      Es muss doch auch ermüdend sein, wenn man immer wieder blöd auf das eine Buch angesprochen wird.


      Diese Hölle hat er sich wirklich selbst geschaffen. Er war nicht in der Lage sein Arbeitstempo und seine Fähigkeiten korrekt einzuschätzen. Er hat (offenbar retroaktiv) die Entscheidung getroffen, die Komplexität der Reihe zu expandieren ohne im Vorfeld einen exakt durchdachten Plan zu haben, wie sich diese neuen Ebenen kohärent in die bestehende Struktur einfügen lassen.

      Es muss doch genügend Material da sein. Soll er einen Ghostwriter dransetzen.


      Ich würde die logistischen Herausforderungen nicht unterschätzen.Das Problem ist, dass (glaube ich) nicht bekannt ist, ob (und wieviel) Material in Form sorgfältig geführter Notizen (einer Art „Autoren-Bibel“ gewissermaßen) existiert (wie es anscheinend bei Robert Jordan der Fall war). Das EuF-versum ist ja mittlerweile doch relativ groß. Jeden Ghostwriter oder Ko-Autor den er einstellt müsste er erst einmal anlernen, was aufgrund des Umfangs Monate oder sogar Jahre dauern könnte. Ich fürchte auch, dass er es diesem hypothetischen Ghostwriter nicht erlauben würde, eigene Ideen einzubringen, was zulasten der Qualität gehen könnte, insbesondere wenn zu befürchten steht, dass er selber nicht (mehr) zu wissen scheint, welche Stilelemente die Leser ursprünglich angesprochen haben.

      Das heißt nicht, dass er es nicht versuchen sollte, aber ich weiß aus eigener bitterer Erfahrung, dass bei sturen Erfolgsverblendeten, die sich nicht so gerne kreativ in Frage stellen lassen, in der Beziehung wenig Aussicht auf Erfolg besteht.
      „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (Gandhi)

      Der Sinn des Lebens sollte nicht darin bestehen zu tun was wir wollen, sondern das zu tun, was vernünftig ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Sandhai“ ()

      Hildegunda schrieb:

      Und um auch die Partystimmung gleich weiter kaputt zu machen: In der Ausstellung saß ich ja im sogenanten "Kino" und habe mir die ganze Schleife der Filmchen angesehen, die Informationen zu den einzelnen Orten überwiegend in Essos gaben. Darin wurde manchmal auch Sven Sauer interviewt; er meinte da sinngemäß, GRRM fühle sich so unter Druck gesetzt, dass er die Bücher nicht mehr beenden werde.

      Kann ich mir auch kaum noch vorstellen. Es schauen zu viele Leute darauf. Erwartungen wird er nicht erfüllen können, das hemmt vermutlich. Und ausserdem fühlt er sich bei Auftritten und in Talkrunden wohl. Versterben wird auch mit zunehmendem Verlauf auf der Zeitachse wahrscheinlicher (habe gehört, dass alle Tiere, so auch das Tier "Mensch", an einem bestimmten Zeitpunkt abdanken).