Welche kleineren Häuser findet ihr am interessantesten oder mögt ihr am meisten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      :D

      Ich habe es auch falsch gelesen und war ein wenig überrascht, dass mir eine intime Szene zwischen UnCat und BlackWalder entgangen sein soll.
      "Love you to pieces" in einem ganz neuen Wortsinn gewissermaßen.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Da lässt einmal das Zitieren weg... Selbstverständlich ist die Frau von Petyr gemeint, Black Walder scheint ja mit sämtlichen Frauen seiner Brüder, Onkel, Neffen, Halbneffen, Großonkel, Neffen vierten Grades, Großcousins, Cousins sexuellen Umgang zu pflegen.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Viele Häuser die ich sympathisch finde, wurde schon genannt (blackwood, royces u.v.m.).

      Eins dass noch nicht genannt wurde ist das Haus Dondarrion, da ich ihre Entstehungsgeschichte so toll finde (nachzulesen in "Der Heckenritter"). Außerdem noch fowler, banefort, vance, caswell, qorgyle....
      und natürlich die alten Königshäuser Gardener und Durrendon.
      "Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung angesehen." - Per Anhalter durch die Galaxis

      crannogwoman schrieb:

      Genna Lannister habe ich auch gehört.
      So eine kluge Frau und dann mit dem BW schlafen

      :D Na,irgendwas scheint der wohl an sich zu haben.

      Ser Balon Swann schrieb:

      Aus dem Grund auch mein Name. Das Rittertum ist in Westeros zwar schon etwas runtergekommen aber das Haus Swann steht finde ich schon für gloreiche Ritter.

      Ich mag Ser Balon Swann.Auch in Dorne hat er für mich Charakter bewiesen.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      onyx234 schrieb:


      Ich mag Ser Balon Swann.Auch in Dorne hat er für mich Charakter bewiesen.


      Aber er war willens Trystan Martell in einen Hinterhalt zu eskortieren.
      „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (Gandhi)

      Der Sinn des Lebens sollte nicht darin bestehen zu tun was wir wollen, sondern das zu tun, was vernünftig ist.

      Sandhai schrieb:

      onyx234 schrieb:

      Ich mag Ser Balon Swann.Auch in Dorne hat er für mich Charakter bewiesen.


      Aber er war willens Trystan Martell in einen Hinterhalt zu eskortieren.


      Wie sicher Myrcella letztendlich in Dorne war und wie sehr man den Dornischen trauen kann ,sieht man ja.Ich muss das mit dem Hinterhalt allerdings bei Zeiten noch mal nachlesen.Ausschlag zu dieser Meinung über Balon, hat für mich allerdings seine Aussage und sein Verhalten vor "versammelter dornischer Mannschaft gegeben.
      Das mag sein,wie es will Mylady",erwiderte Balon Swann,"doch Ser Gregor war ein Ritter,und ein Ritter sollte mit dem Schwert in der Hand sterben.Gift ist eine widerliche,schmutzige Art zu töten."

      Das in Dorne und in seiner Situation zu äußern,beweist für mich schon Charakter und Rückgrat.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Sandhai schrieb:

      Aber er war willens Trystan Martell in einen Hinterhalt zu eskortieren.

      immerhin fühlt sich balon swann bei der aussicht,trystan in einen hinterhalt zu locken ,nicht wohl......ich denke i-wie ,dass arianne ihn überreden wird es nicht zu tun.
      genauso,wie sie arys eichenherz überredet hat. :whistling:

      onyx234 schrieb:

      Das mag sein,wie es will Mylady",erwiderte Balon Swann,"doch Ser Gregor war ein Ritter,und ein Ritter sollte mit dem Schwert in der Hand sterben.Gift ist eine widerliche,schmutzige Art zu töten."

      naja,ein wahrer ritter war gregor ja nicht wirklich gewesen.........^^

      Ren schrieb:

      naja,ein wahrer ritter war gregor ja nicht wirklich gewesen.........^^

      Darum ging es mir auch gar nicht und spielt in diesem Zusammenhang für mich keine Rolle.In erster Linie, meine ich den letzten Teil von Balons Aussage und die Situation in der er sie tätigte.
      Gift ist eine widerliche,schmutzige Art zu töten."​

      Ritter hin oder her!
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison
      @onyx:ja,stimmt gift ist eine widerlich art zu töten.
      trotzdem schadet es nicht,dass gregor auch mal ein wenig schmerzen verspürt ,wer austeilt ,muss auch einstecken können. :D
      um zum eigentlichen thema zurückzukommen:glaubst du eigentlich,dass das haus clegane am ende des lieds noch besteht,oder dass es ausstirbt?^^
      Momentan sehe ich da nur wenige chancen. Offiziel ist das Haus ja schon ausgestorben. Gregor Clegane gilt als tot und ich meine das die Lannister auch mal darüber gesprochen haben das Lehen neu zu vergeben. Sandors tot dürfte sich eigendlich noch nicht so weit herum gesprochen haben. Trotzdem dürfte er nach dem desertieren, keine chabce mehr auf das Erbe seines Bruders haben.
      Bei Balon Swann bin ich erstmal auf das neben Haus der Daynes gespannt.

      Brigthroar schrieb:

      Ist er darüber überhaupt im Bilde? Ich meine in einem Cersei-Kapitel gibt es Andeutungen auf diesen Hinterhalt, aber Balon bekommt keine klare Anweisung wie "Lock den jetzt in die Falle!"


      Ein Tanz mit Drachen, S.28 O-Ton Doran Martell

      „Trystan soll Königsmund niemals erreichen. Auf dem Rückweg wird Ser Balons Gesellschaft irgendwo im Königswald von Gesetzlosen überfallen werden, und dabei wird mein Sohn sterben. Mich bittet man nur deshalb zum Hofe, damit ich diesen Angriff selbst miterlebe und so die Königin von aller Schuld freisprechen muss. Ach, und diese Gesetzlosen? Sie werden „Halbmann, Halbmann“ rufen, wenn sie über uns herfallen. Ser Balon wird womöglich sogar einen Blick auf den Gnom erhaschen, aber außer ihm wohl kaum jemand.“
      [...]
      „Das ist ungeheuerlich“, sagte Lady Nym. „Das hätte ich niemals von einem Ritter der Königsgarde gedacht.“
      „Sie haben Gehorsam geschworen, so wie auch mein Hauptmann“; sagte der Fürst. „Ich hatte ebenfalls meine Zweifel, aber Ihr habt alle gesehen, wie Ser Balon sich sträubte, als ich vorschlug, mit dem Schiff zu fahren. Ein Schiff hätte alle Vorbereitungen der Königin zunichtegemacht.“


      Das zeigt uns zwei Dinge:

      1)Doran und nicht Cersei gibt dem Leser die Information von dem Hinterhalt.*
      2)Der fett markierte Teil zeigt, dass Balon von dem Hinterhalt weiß, denn ansonsten hätte er sich gegen eine Schiffsreise nicht ausgesprochen.

      * Cersei gibt Balon lediglich einen Geheimauftrag, dessen Inhalte aber erst durch Doran bekannt werden.

      onyx234 schrieb:

      Wie sicher Myrcella letztendlich in Dorne war und wie sehr man den Dornischen trauen kann, sieht man ja.


      Ersteres ist die Schuld von Arianne „Ich habe keine Ahnung von nix, reiße aber das Maul soweit auf, dass ich eine Melone am Stück fressen könnte“ Martell und zweiteres trifft auf quasi jedes Adelshaus in Westeros zu.

      /Edit: Und damit ich auch etwas zum eigentlichen Thema des Threads beitrage: Ich finde Haus Clegane nicht unspannend, vor allem wegen der ziemlich unklaren und düsteren Geschichte.
      „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (Gandhi)

      Der Sinn des Lebens sollte nicht darin bestehen zu tun was wir wollen, sondern das zu tun, was vernünftig ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Sandhai“ ()

      Sandhai schrieb:

      onyx234 schrieb:
      Wie sicher Myrcella letztendlich in Dorne war und wie sehr man den Dornischen trauen kann, sieht man ja.


      Ersteres ist die Schuld von Arianne „Ich habe keine Ahnung von nix, reiße aber das Maul soweit auf, dass ich eine Melone am Stück fressen könnte“ Martell und zweiteres trifft auf quasi jedes Adelshaus in Westeros zu.

      Da hast du Recht,es war Ariannes Schuld,die aber wohl auch in keinster Weise mit einer solchen Aktion von Darkstar gerechnet hat.Wenn Arianne dazu fähig war,hätte es den Sandschlangen auch gelingen können,Myrcella in ihre Gewalt zu bringen und für ihre Zwecke zu nutzen,egal wie ehrlich Dorans Absichten da auch eventuell sein mögen,er konnte sie nicht schützen.Fakt ist für mich,Myrcella war in Dorne eben nicht sicher.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison