Welche kleineren Häuser findet ihr am interessantesten oder mögt ihr am meisten?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Bei Haus Velaryon ist mir ein interessantes Detail aufgefallen:
      Es scheint das einzige Haus in Westeros zu sein, dessen Herrschaft über seine Burg und die zugehörigen Ländereien mit einem anderen Titel als "Lord of...", nämlich mit "Master of Driftmark" bezeichnet wird.
      Dass das wohl keinen Unterschied im Rang darstellen soll, zeigt sich ja in der Anrede Lord Velaryon und dem Titel "Lord of the Tides", trotzdem ist es einzigartig.
      Die Vermutung ist, dass mit dem Master-Titel geringere Rechte einhergehen als mit einem Lord-Titel, so wie das auch bei Rittern mit Landbesitz der Fall ist. Bestärkt wird die Vermutung, der Master sei das Äquivalent zum Ser mit Landbesitz auch dadurch, dass es in den Kulturen vorkommt, wo das Rittertum eher schwach verbreitet ist (im Norden die Tallharts als Master von Torrhen's Square und Glovers als Master von Deepwood Motte, auf den Eiseninseln die Nebenlinien der Harlaws). Da auch die Velaryons ursprünglich keiner Kultur mit Ritterstand entspringen, könnte dies der Ursprung für den Titel sein. Der Lordtitel dürfte demnach im Laufe der Zeit hinzugekommen sein, wahrscheinlich verliehen von den Targaryens vor den Eroberungskriegen.
      Das Wiki von Eis und Feuer freut sich über deine Mitarbeit. Schau mal vorbei: eisundfeuer.fandom.com/de
      __________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Ich kann noch gar nicht so recht erklären wieso, aber ich finde persönlich die meisten kleineren Häuser aus dem Vale sehr interessant.
      Das fängt natürlich mit House Royce of Runestune an, inklusive deren Worten, die ich einfach eindringlich finde: "We remember"
      Dazu deren Vergangenheit als Bronze-Könige und allgemein einer Vergangenheit die wohl von vielen großen Kriegern geprägt ist. Bronze Yohn und seine mysteriöse Rüstung die ihn angeblich schützen soll, tut sein übriges.

      House Templeton gefällt mir wegen dem Namen so gut, aber besonders deren Sitz "Ninestars" und der Titel "Knight of Ninestars" haben es mir angetan. Obwohl sie nur ein ritterliches Haus sind scheint es Ihnen ja möglich zu sein, mindestens Tausend Mann ins Feld zu führen.

      House Corbray hat mich schon durch Lady Forlon und den Zweikampf von Gwayne Corbray und Daemon Blackfyre gewonnen, aber auch Lyn Corbray empfinde ich als spannenden Charakter.

      Dazu kommen noch (außerhalb vom Vale) die Häuser Dayne of Starfall (der Titel "Sword of the Morning", Arthur Dayne, das Wappen, als einige der Gründe), Yronwood (der Titel "the Bloodroyal", ehemalige Könige, Rivalität mit den Storm Kings, als einige der Gründe) und Velaryon (valyrische Abstammung, Drachenreiter, Corlys Velaryon, als einige der Gründe).

      Insgesamt interessieren mich die Häuser aus der zweiten Reihe deutlich mehr als die großen Häuser in Westeros wie Stark, Martell etc. Ich bin ja immer wieder fasziniert, wie wenig man zunächst über bestimmte Häuser erfährt, aber schon minimale Bemerkungen, inklusive 1-2 Personen und vielleicht ein Motto, das man dazu kennenlernt, ausreichen um eine totale Faszination für das Haus hervorzurufen :)