Episode 5x03 - High Sparrow

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Episode 5x03 - High Sparrow

      Erstausstrahlung: 26.04.2015

      Wer unbedingt meint, dass er hier schon vor
      der Erstaustrahlung über geleakte Episoden diskutieren muss, der
      benutzt bitte Spoilertags, eben bis zur jeweiligen Erstausstrahlung.

      Links zu irgendwelchen Seiten, die zu den geleakten Episoden führen, sind hier im Forum ausdrücklich verboten. Danke!

      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!
      Enthält Spoiler zu Episode 4 !!!!
      Spoiler anzeigen
      High Sparrow. Tja ja :D Cersei beginnt ihr eigenes Grab zu schaufeln. Sie will Margaery an die Wand spielen oder schlicht ihre Macht demonstrieren und der homosexuelle Bruder wird vom High Sparrow eingekerkert. Nur zu blöd, dass Cersei selbst noch mit dem High Sparrow böse aneinander geraten wird :whistling: . Tommen entpumt sich als netter Mensch und kommt definitiv nicht nach ekel Joffrey. Leider besitzt er aber auch wenig Durchsetzungsvermögen , weswegen er auch nicht gegen den High Sparrow und seine Gefolgsleute ankommt. Ist aber andererseits auch ein guter Charakterzug, da er Blutvergießen vermeiden will. Wie Maester Pycelle richtig erkennt "Der kleine Rat wird immer kleiner" , und Cersei - in ihrem Wahn niemandem vertrauen zu können - antwortet "Nicht klein genug" :D Super gemacht. Die Szene fand ich klasse gespielt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Snow White“ ()

      @Snow White
      Kann es sein, dass dein Text eigtl in den Thread zur vierten Folge gehört? :)

      Die Folge hat mir gefallen. Tommen ist ja schon nen viel zu nettes Kerlchen und lässt sich von Margaery ganz schön einlullen.
      Bin gespannt, wie es im Norden weitergeht. Also wann Sansa merkt, mit wem genau sie es da zu tun hat bzw was Ramsay für nen Typ ist. Jetzt da Littlefinger erstmal wieder weg ist, ist Sansa ja erstmal ohne großen Schutz in Winterfell.
      Roose ist schon nen guter "Spieler" und zeigt Littlefinger seine Grenzen auf.

      Das sehr intensive und gute Musikthema, welches ursprünglich Theon hatte scheint ja mittlerweile (in Variationen) die Standardmusik bei Enthauptungen in Westeros zu werden. Generell war es diesmal an der Mauer um einiges besser als in der letzten Folge.

      Auch wenn man jetzt grob weiß, wohin bei Brienne und Pod die Reise gehen wird fand ich den Teil eher langweilig. Als Brienne von Renly erzählt war es zwar irgendwie nett aber mehr auch nicht. Irgendwie steht das auch im Widerspruch zu der zweiten Staffel, wo es doch so war, dass Brienne und Renly dort auf dem Turnier erstmals aufeinandertrafen oder nicht?
      Und auch in HD und beim zweiten Mal schauen komme ich mit der Sansa/Ramsay-Sache einfach nicht klar. Ganz ehrlich ist der Serien-Baelsih eigentlich ein vollkommener Trottel? Den Erbe des Grünen Tal gibt er in die Hände von Royce, der Littlefinger schon immer verachtet hat und Sansa, den Schlüssel des Nordens, gibt er in die Hände der Mörder ihrer halben Familie. Roose Bolton bräuchte lediglich Cersei schreiben, dass Sansa nun in seine Händen ist. Diese könnte dann Littlefinger direkt in Königsmund Gefangen nehmen und ihn verhaften, weil er einer gesuchten Mörderin zur Flucht geholfen hat, danach könnte sie Sansa öffentlich hinrichten und die ganze Sache wäre erledigt. Roose hat Littlefinger sowas von in den Händen. Wie soll das Bündniss überhaupt entstanden sein. Die beiden sind sich doch nie begegnet oder hat Petyr einfach mal Roose geschrieben, dass er eine Königsmörderin zur Flucht geholfen hat und ob sein Sohn sie zufällig heiraten will.
      Die ganze Sansa/ Ramsay Sache hat so abartig viele Logiklöcher, dass mir richtig schleccht davon wird. Und was will Roose überhaupt mit Sansa? Denkt er er kann den Norden für sich gewinnen, nachdem er bereits zwei Stark ermordet hat, in der er dann auch ncoh die letzte Tochter mit seinen perversen Sohn verheiratet. Im Buch funktioniert, dass mit der Fake Arya ja noch, da sie ein Geschenk von den Lannister ist. Sie gibt es also gratis obendrauf. Er muss also weder gegen sie rebellieren und kann trotzdem den Starknamen nutzen. Durch die Hochzeit zwischen Sansa und Ramsay würde er aber offiziel gegen die Lannister rebellieren und hätte damit keine Bündnispatner mehr. Er wäre also nicht mehr Wächter des Nordens und da in Kingslanding gerade Friedenszeiten sind, würden früher oder später die Lannister gegen Winterfell marschieren, um die Mörderin von Joffrey gefangen zu nehmen.
      There is no justice in the world. Not unless we make it.
      Kann sein, dass ich jetzt versehentlich spoilere, da ich Folge 3 und 4 absolut nicht auseinander halten kann:
      Ja, Littlefinger wieder mal mit einem Zug, der ihn oberdämlich aussehen lässt. Aber ich bin mir sicher irgendeine Zufälligkeit wird ihn wieder retten. Ramsay mit Sansa zu verheiraten? Würde zu gerne wissen, was die Macher gesoffen, konsumiert oder geschnüffelt haben, als sie sich das haben einfallen lassen. Baelish91 hat ja jetzt schon wunderbar die Logiklöcher aufgezählt. Aber ich bin sicher, die Fans der Serie sehen auch über einen solchen hanebüchenen Unsinn hinweg. Und ehrlich gesagt ich freue mich irgendwie auf diese Storyline: Man könnte auch Game of Thrones von jetzt an als "ASOIAF in bescheuert" bezeichnen :D . Mich wundert es übrigens, dass es allgemein bekannt ist, dass ausgerechnet Roose Bolton Robb umgebracht hat. Außer den Freys gab es doch keinerlei Zeugen und auch so hätte Robb locker noch den Freys in die Schuhe geschoben werden können.
      Der Rest gefiel mir sogar, Margaery und Tommen ist zwar auch irgendwie völlig bescheuert, aber Natalie Dormer. :love:
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      baelish91 schrieb:

      Roose Bolton bräuchte lediglich Cersei schreiben, dass Sansa nun in seine Händen ist. Diese könnte dann Littlefinger direkt in Königsmund Gefangen nehmen und ihn verhaften, weil er einer gesuchten Mörderin zur Flucht geholfen hat, danach könnte sie Sansa öffentlich hinrichten und die ganze Sache wäre erledigt.

      Wobei Roose in der Serie klar gemacht hat, dass er von den Lannisters nicht mehr viel erwartet, nachdem Tywin ermordet wurde. Deshalb versucht er den Norden über den Namen "Stark" hinter sich zu stellen. Vielleicht sollen LF und das Tal von Arryn jetzt sein Backup aus dem Süden sein.
      Wirklich viel Sinn macht das aber nicht. Mit Blick auf die Situation in der Hauptstadt, bezweifle ich ja auch, dass Littlefinger dort so gut aufgehoben ist.

      Ser Erryk schrieb:

      Mich wundert es übrigens, dass es allgemein bekannt ist, dass ausgerechnet Roose Bolton Robb umgebracht hat. Außer den Freys gab es doch keinerlei Zeugen und auch so hätte Robb locker noch den Freys in die Schuhe geschoben werden können.

      Wenn ich dran denke wie viele Geschichten es in den Büchern nach der Red Wedding gab. Und hier weiß einfach jeder den genauen Ablauf :crazy:
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      @ brightroar

      Aber gerade diese Sache mit Tywin verstehe ich nicht. Seit wann hat das Lannister-Bolton-Bündnis was mit Tywin zu tun? Jaime und Roose haben dieses Bündnis gegründet und ich denke nicht, dass Roose im Namen der Lannister mordet, nur um dann beim Tod eines Lannisters sofort das ganze Bündnis zu riskieren.
      Und gerade als Tywin noch gelebt hat, wäre die Hochzeit Ramsay/Sansa eventuell noch okay gewesen. Vielleicht hätte Tywin sowas sogar befürwortet. Aber nach Tywins Tod muss Roose doch wissen, dass in Kingslanding keine Rationalität mehr herrscht sondern nur Cerseis krasse Emotionalität und ihr Wahnsinn. Ich bin mir 100 % das Cersei sobald sie von dieser Hochzeit erfährt entweder ein komplettes Lannister-Heer oder zumindest Meuchelmörder nach Winterfell schickt. Würde er ihr hingegen Sansa ausliefern, hätte er wohl auf alle Ewigkeit ihre Gunst. Sie würde ja sogar jeden Bauern zum Ritter schlagen, der ihr Sansas Kopf bringt.
      Es könnte natürlich sein, dass Roose in dem Petyr-Olenna-Bündnis involviert ist und daher etwas Sicherheit hat. Vielleicht wurde ihm ja von Olenna bereits versichert, dass Cersei bald keine Probleme mehr machen wird. Mal schauen wie das noch alles weitergeht....
      Momentan frage ich mich allerdings nur, wer dümmer ist Serien-Roose oder Serien-Petyr. Sehr schade, dann beide Personen sind in den Büchern wohl die intelligentesten Figuren des Liedes.

      Mich nervt es aber grundsätlich, dass man in der Serie das Gefühl hat es wäre die Sommerfrische ausgebrochen. Von Winter keine Spur. Wo ist endlich mal Schnee? Im Buch tragen die Adligen in Königsmund bereits nach der Schlacht von Blackwaterbay Pelze. Und sogar in der erste Folge der ersten Staffel hatte man beim Schauen ein schönes Kältegefühl. Mittleweile rennen Stannis und Davos leicht bekleidet an der Mauer rum, Pod hat auch nie einen Mantel oder irgendwas warmes an und Kälte wird generell nie thematisiert. Gerade das war finde ich im Buch sehr im Fokus. Wenn ich mich recht erinnere, schneit es am Ende vom fünften Buch sogar in Kingslanding....
      There is no justice in the world. Not unless we make it.

      baelish91 schrieb:

      Seit wann hat das Lannister-Bolton-Bündnis was mit Tywin zu tun? Jaime und Roose haben dieses Bündnis gegründet

      Jaime hat mit dem Bündnis nichts zu tun, das war eine Sache zwischen Roose und Tywin. ;)
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      baelish91 schrieb:

      Jaime und Roose haben dieses Bündnis gegründet

      Jaime war mehr der Beweis für Tywin, dass Roose die Sache ernst meint.

      baelish91 schrieb:

      Aber nach Tywins Tod muss Roose doch wissen, dass in Kingslanding keine Rationalität mehr herrscht sondern nur Cerseis krasse Emotionalität und ihr Wahnsinn.

      Woher soll Roose wissen wie Cersei tickt? In der Hauptstadt kann er das letzte mal gewesen sein, als Aerys abgesetzt wurde. Vielleicht schätzt er Cerseis Macht auch nicht so hoch ein.
      Was das Heer angeht, beruft er sich auf die Vergangenheit. Der Norden wurde noch nie erfolgreich vom Süden angegriffen.

      baelish91 schrieb:

      Würde er ihr hingegen Sansa ausliefern, hätte er wohl auf alle Ewigkeit ihre Gunst. Sie würde ja sogar jeden Bauern zum Ritter schlagen, der ihr Sansas Kopf bringt.

      Nur was kann Cersei ihm großartig bieten? Nach dem Krieg wurden die Boltons zur neuen Macht im Norden und Roose ist jetzt einer der mächtigsten Lords des Reiches. Gold bringt ihm keine dauerhafte Stabilität.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Ser Arthur Dayne schrieb:


      Jaime hat mit dem Bündnis nichts zu tun, das war eine Sache zwischen Roose und Tywin. ;)

      Sag bloß nicht, dass du die Folge jetzt doch angeschaut hast? ;)
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Die Folge gefiel mir schon besser als die letzte.
      Gut Fand ich die Szenen mit Cersei/Tommen/Margaery – man sieht so richtig das Intrigenspiel der beiden (das mit der Frage ob Cersei Wein will - genial :vain: ) und Tommen war einfach nur süß. Und der Blick von Cersei, als ihr Sohn sie quasi nach Casterly Rock schicken möchten. Da muss man schon sagen, dass sie es gut hin bekommen haben.
      Ach die Szene mit dem High Sparrow war gut gemacht.

      An der Mauer hat mir auch alles sehr gut gefallen und Jon Snow zeiget, was er bei Eddard gelernt hat (in punkto Urteilsvollstreckung)

      Die Story von Arya ging auch schön weiter und ich freue mich bei ihr wieder auf mehr.
      Spoiler anzeigen
      Gespannt bin ich allerdings, wie sie das „Aufsetzen“ von anderen Gesichtern darstellen werden….hoffentlich nicht zu grauslich.


      Brienne war zwar nicht so schlimm wie in der letzten Folge – allerdings kommen mir die Szenen mit ihr derzeit mehr wie eine „Serien“zeitverschwendung vor. Etwas langweilig und keine Ahnung wohin das führen soll. Bitte nicht jede Folge solch eine Sreentime-Verschwendung. Der Charakter von Brienne würde mehr her geben – schade drum.

      Bei Tyrion und Varys tat sich auch endlich was – hier hat mir die Szene wieder gut gefallen und Peter Dinklage durfte auch wieder zeigen, was er kann als Schauspieler. Mir hat die Unterhaltung und das „Nicht Mitgehen“ mit der Prostituieren sehr gut gefallen. Bin gespannt wie ihre Reise weiter geht und wie (schnell) sie bei der „Queen“ sind.

      Bei Sansa/Balton/Littlefinger stören mich die Logiklöcher auch. Balton selbst verstehe ich noch – wo Tywin tot ist, sieht er die Chancen seine Macht zu erweitern und selbst vielleicht als neuer „King of the North“ zu agieren. Die Lannister haben ohne Tywin nicht mehr die Macht wie früher (und sind sich untereinander nicht ganz einig...) – und dass die Martells keine Freunde von den Tyrells und noch weniger von den Lannisters sind hilft ihm auch. Roose Balton sieht da wohl jetzt seine Chancen sein eigener Herrscher zu werden. Taktisch noch verständlich.
      Was ich aber nicht so ganz verstehe – Littlefinger gibt Sansa in die Hände von den Baltons? Was bringt ihm das für einen Vorteil bzw. wie sind seine Pläne? Er hat alle seine „Asse“ (Robert Arryn und Sansa) in andere Hände gegeben – noch dazu in keine, denen er trauen würde (vor allem Balton).Hier fehlt mir eine Erklärung, warum Littlefinger so handeln sollte.
      Sansa macht auch zu leicht mit....auch wenn sie vielleicht Rachegedanken/-pläne hat...allerdings - wirkliche Alternativen hat sie auch nicht.
      Spoiler anzeigen
      Gespannt bin ich auch, ob Sansa nun von Theon befreit wird anstelle von „Fakearya“- ich rechne zumindest schon damit.
      Eventuell unternimmt auch Brienne einen Befreiungsversuch der missglückt und stirbt dabei….das wäre zumindest mal meine Vermutung.
      Ein andere Gedanke kam mir auch gerade – zugegeben etwas weit her geholt und böse – Ramsy und Sansa „ersetzen“ in der Serie Lady Stoneheart und töten so ein paar Freys….. :crazy: *letzte Idee ist nicht ganz ernst gemeint*

      Ser Erryk schrieb:

      Sag bloß nicht, dass du die Folge jetzt doch angeschaut hast?

      Natürlich nicht. :P
      Habe mir aber die Hinrichtung von Slynt angesehen. Bin wie gewöhnlich von der Serie enttäuscht worden. :rolleyes:
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Hm - was hier zum Aspekt "Bolton - Sansa - Littlefinger" bisher nicht angeführt wurde:
      Ursprünglich war der Deal zwischen Tywin und Roose Bolton ja, dass Bolton nur der "Interims"-Warden of the North ist, nämlich so lange bis aus der Ehe von Tyrion und Sansa ein rechtmäßiger Erbe entspingt. (Gespräch zwischen Tywin und Tyrion am Anfang von Folge 10/Staffel 3 direkt nach Versammlung des Kleinen Rates).
      Nachdem durch Tyrions Todesurteil die Ehe nicht mehr gilt, ist aus Sicht von Bolton sehr logisch, sich durch Heirat der offiziellen Stark-Erbin mit seinem legitimierten Sohn die Vormacht dauerhaft zu sichern.
      Alternativ Sansa umzubringen hätte zwar eine mögliche künftige Bedrohung duch sie ausgeschlossen - wäre auf der "Habenseite" aber nicht der beste Vorteil gewesen um den Norden zu halten. Und ein "aus den Händen geben" und nach Kings Landing auszuliefern wäre aus Perspektive der Boltons einfach nur dumm. Was wenn Cersei nicht die Macht oder Willen hat, Sansa sofort hinzurichten. Dann läuft dort die geschiedene Stark-Erbin rum.

      Und Littlefingers Kalkulation? Erschließt sich vielleicht noch nicht... aber der denkt doch vermutlich am "allergrößten"... und plant die Boltons doch eher als Zwischenschritt denn Endziel?

      Ser Arthur Dayne schrieb:

      Ser Erryk schrieb:

      Sag bloß nicht, dass du die Folge jetzt doch angeschaut hast?

      Natürlich nicht. :P
      Habe mir aber die Hinrichtung von Slynt angesehen. Bin wie gewöhnlich von der Serie enttäuscht worden. :rolleyes:


      Die fand ich eigentlich recht gut umgesetzt, nicht zuletzt, weil ich Serien-Aliser Thorne gut finde und Slynt auch ganz gut gespielt wird.


      Zur Ramsansa-Geschichte: Ja, das ist der größte Bullshit den sich die Serienmacher bisher haben einfallen lassen. Vergeben sei ihnen Talisa, das Shae-Drama und meinetwegen sogar die versemmelte "killing spree" von Tyrion. Aber so einen sinnlosen Schwachsinn würde ich vllt in einer absurden Fan-Theorie vermuten, nicht in einer Buchverfilmung, die sich angeblich ernst nimmt. Zumal es selbst im Serienuniversum (das mittlerweile in allen Handlungssträngen außer Jons ein komplettes Paralleluniversum ist) keinen Sinn ergibt.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Was für ein unglaublichen Quatsch fabrizieren die denn da gerade mit der Sansa/Littlefinger-Storyline? Wozu Haare färben und einen auf heimlich machen, wenn man jetzt ganz offiziell als Sansa Stark den Bolton heiraten soll? Sansa gilt offiziell noch als Mittäterin am Tod von König Joeffrey und wird wegen Hochverrats gesucht. Sowohl Littlefinger als auch die Boltons würden sich nun demnach ebenfalls auch Hochverräter outen. Das ist völlig hanebüchen. Keine Ahnung, was D&D da geraucht haben, als sie sich das ausgedacht haben...

      Brienne/Pod-Story bleibt weiterhin ziemlich sinnlos und uninteressant.

      Der King's Landing Part hat mir aber ganz gut gefallen. Cersei gegen Maergery kam gut rüber. Der High Sparrow gefiel mir auch gut.

      Am besten hat mir die Handlung an der Mauer gefallen - es ist wohl kein Zufall, dass dieser Plot im Prinzip der einzige ist, der bisher noch weitestgehend buchgetreu abläuft.
      "Dann geh. Es gibt andere Welten als diese."
      Halte ich für unwahrscheinlich, bisher gehen in Winterfell ja alle recht lax mit der Tatsache um, dass dies die echte Sansa Stark ist.
      Dieser Teil scheint der Versucht zu sein zum einen die Handlungsstränge auf einige wenige Orte zu konzentrieren (anstatt Vale, Riverlands und Winterfell sind die Boltons, Sansa und Brienne nun alle in Winterfell bzw auf dem Weg dorthin) und zum anderen möglichst was zu machen, was so in den Büchern nicht enthalten ist, einfach um etwas anderes zu haben. Das dabei son murks rauskommt ist natürlich der Fehler von D&D.
      Es ist eh schon ein Riesenmurks.

      Cersei lässt Tyrion bis nach Essos verfolgen und Littlefinger marschiert mit Sansa durchs halbe Königreich, lässt sie in Tavernen enttarnen und zettelt dann auch noch eine Riesenhochzeit an...als wäre das alles kein Problem.

      Und das beste ist noch (Achtung, milder Folge 4-Spoiler, aber auch schon in den Trailern sichtbar)
      Spoiler anzeigen
      dass er direkt in die Höhle des Löwen, nach KL, zurückkehrt.


      Konsequenterweise müsste er diese Season seinen Kopf verlieren.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)