Episode 5x03 - High Sparrow

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      @ Blitzlord

      Naja aber unabhängig ob Cersei die Macht hat oder nicht, solange die Lannister regieren, wird Sansa vollkommen sicher hingerichtet. Der Prozess gegen sie ist bereits gelaufen und sie ist offiziell die Mittäterin an einem Königsmord. Sie wurde ja sogar von Cersei und dem Reich vogelfrei erklärt. Königsmord ist denke ich in jeder mittelalterlichen Welt ein Verbrechen aus dem man nicht so einfach rauskommt.

      Ich hätte Sansa auch Ramsay heiraten lassen, da es storytechnisch sehr viel hergibt. Ich hätte sie Ramsay aber als Allayne Stone (oder in der Serie Allayne Baelish) heiraten lassen. So hätte man ihre neue Identität als Allayne mehr thematisiert und zudem einen richtigen Spannungsbogen gehabt, da die Gefahr besteht, dass Theon sie jederzeit als Sansa outet. Man hätte dann auch Theons inneres Dilemma aus den Büchern gehabt, nur eben andersherum.Als Allayne wäre sie immerhin die Erbin von Petyr. Das wäre eine mehr als ausreichende Frau für Ramsay gewesen. Dann hätte ihr Haarfärben und ihr neues Kleid wenigstens Sinn gemacht. In der Serie frägt man sich die ganze Zeit warum sie so nach Winterfell kommt und dann auch noch auf einem Pferd reitet wie irgendeine gewöhnliche Dorfmagd.
      There is no justice in the world. Not unless we make it.
      Sie als Arya zu bezeichnen, hätte noch mehr Sinn gemacht. Arya ist keine Königsmörderin und hat einen ebenso großen Anspruch auf Winterfell wie Sansa, die offiziell als verschwunden gilt.

      Sicher, langlebig wäre der Plan auch nicht gewesen, aber zumindest hätte er solange funktioniert, bis die Lannisters wirklich von der Bildfläche verschwunden sind.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Ich glaube, ich bin die Einzige, die es stört,

      Spoiler anzeigen
      dass Illyrio und Aegon nicht dabei sind. Ich habe es so genossen, als Tyrion mit ihnen an der Rhoyne unterwegs war. Und nun? Nüscht dergleichen, es sei denn, sie bauen es noch ein. Und stattdessen mussten wir uns zwei Folgen lang das Geschaukel in der Sänfte von innen ansehen. Schön auch, wie Tyrion schon wieder weichgespült wurde. Gut, so konnten sie seinen inneren Monolog nach außen spielen, trotzdem ...


      Und ich denke, dem Sansa-Strang brauche ich nichts hinzu zu fügen.

      Positiv fand ich die Unterhaltung zwischen Brienne und Pod. Das war schön gemacht. Auch Sophie Turner war mal wieder toll. Sie gefällt mir immer besser. Eine Nuance der Veränderung in der Mimik und du weißt, was sie denkt. Sie gefällt mir momentan besser als Maisie Williams.
      Cersei ist toll gespielt. Ich mag die Handlung in Kingslanding, da waren einige tolle Dialoge drin, auch wenn ich immer noch nicht damit klar komme, das Jaime jetzt in den Süden reist.
      Kit Harrington ist hölzern wie immer aber die Handlung an der Mauer ist okay. Nicht brilliant aber okay. Mir fehlen Pyp und Grenn. ;(
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      Nee mich stört das auch. Gerade ADWD fand ich nämlich gar nicht sooo schlecht.

      Aber ich bin im allgemeinen ziemlich verärgert, dass die Serie mittlerweile eher eine Art "was wäre wenn.."-Spiel geworden ist. In den ersten vier Seasons waren das ja meist nur kurze Exkurse oder Detailänderungen, jetzt haben sie so gut wie alle Hauptplots komplett umgeschmissen.

      Es ist eine komplett andere Geschichte.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      So, nun habe ich die Folge auch gesehen. Ich werde mal getrennt nach den Handlungsorten vorgehen.

      Braavos:
      Der Arya-Strang hat mir diese Woche ganz gut gefallen. Die Kulisse des Hauses von Schwarz & Weiß gefällt mir soweit und ich freue mich schon mehr davon zu sehen. Die Szene, in welcher Arya ihre Sachen im Wasser versenkt und Needle schließlich versteckt, fand ich schon berührend. Ich mag Maisie Williams aber auch sehr (endlich darf sie mal ein neues Kostüm tragen :D ).

      King's Landing:
      Okay, ich weiß ja, dass Tommen in der Serie um einiges älter ist als im Buch, aber ich fand es dennoch sehr merkwürdig ihn mit Margaery im Bett zu sehen. Ich konnte die ganze Zeit nur an den kleinen süßen Tommen mit seinen Kätzchen denken.
      Die Szene zwischen Margaery und Cersei gefiel mir hingegen sehr gut ("I wish we had some wine for you. It's a bit early in the day for us"). Lena Headey und Natalie Dormer machen wirklich einen guten Job.
      Kurzes Augenverdrehen für die Szene mit dem High Septon im Bordell. Jonathan Pryce als High Sparrow macht einen guten ersten Eindruk.

      The North:
      Zum Sansa/LF/Bolton wurde schon genug gesagt. Wenn man so eine große Änderung an der Vorlage vornimmt, kann man sich doch wenigstens die Mühe machen es einigermaßen logisch nachvollziehbar zu gestalten.
      Das Gespräch zwischen Pod und Brienne war ganz nett. Endlich ist sie mal ein wenig netter zu ihm.

      The Wall:
      Ach na ja, ich war diese Woche relativ zufrieden. Aber immer diese kurzen Nahaufnahmen von diesem Olly (den Namen musste ich erstmal nachgucken)...also wenn da nicht noch was kommt, fresse ich einen Besen ;)
      Mich stört es aber immer noch, dass Jon in der Serie ja weiß, dass Bran noch lebt (wurde glaube ich ja auch schon im Thread zur letzen Folge erwähnt). "Hey Stannis, du brauchst mich gar nicht, um einen Lord Stark von Winterfell zu haben."

      Volantis:
      So so, Tyrion der kleine Engel bringt es nicht mehr über sich einer Prostituierten zu schlafen. Schon klar.
      Und Kait, mir fehlt das Weglassen der besagten Figuren auch.

      Luna_Stark schrieb:

      King's Landing:
      Okay, ich weiß ja, dass Tommen in der Serie um einiges älter ist als im Buch, aber ich fand es dennoch sehr merkwürdig ihn mit Margaery im Bett zu sehen. Ich konnte die ganze Zeit nur an den kleinen süßen Tommen mit seinen Kätzchen denken.


      Bei der Szene habe ich nur daran denken müssen wie groß der Aufschrei wäre, wenn es eine implizierte Sexszene zwischen einem jungen Mädchen und einem deutlich älteren Mann wäre. Dass es hierbei keinen gab, zeigt abermals die Doppelstandards unserer Gesellschaft beim Bewerten der gleichen Sachverhalte bei unterschiedlichen Geschlechtern.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Oh, stimmt, dass Tommen ja mit Margaery schläft, hatte ich verdrängt. Ja, da ging es mir ähnlich, wie dir Luna.

      Spoiler anzeigen
      Gut, einen Grund dafür, dass Cersei und Margaery sich an den Kragen geben, kann man immer erfinden. Aber ich mochte die Umsetzung in den Büchern wirklich gerne, wo es so offen bleibt, warum sie keine Jungfrau mehr ist, obwohl ihre Familie das erzählt hat. Ständig. Wenn ich darüber nachdenke, hat die Tatsache, dass Maegaerys mangelnde Jungfräulichkeit tatsächlich ein offizielles Thema bei der Auseinandersetzung um den Thron darstellt, den mittelalterlichen Charakter des Liedes unterstrichen. Es ist natürlich klar, dass das bei der Umsetzung der Serie auch nicht mehr glaubhaft wäre ... *seufz*


      @Dragonknight: Joa, ich glaube, damit hast du Recht. Auch wenn ich es nicht erwähnt habe, negativ aufgefallen ist es mir trotzdem. Ich fand die Szene sogar ziemlich deplatziert, obwohl sie für die Serie ja noch echt dezent war.
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      Die dritte Folge war bis jetzt meine Lieblingsfolge der fünften Staffel. Dass Sansa an die Boltons verheiratet werden soll, erscheint - zumindest aus Sicht der Boltons zur Machterhaltung - gar nicht unplausibel. Es kann Roose höchstens vorgeworfen werden, dass er nicht wirklich davon ausgehen sollte, dass Sansa einfach so in die Hochzeit einwilligt. Andererseits, wen interessiert schon das Wohlergehen/Einverständnis eines (vermeintlich?) jungen und hilflosen Mädchens...
      Meine ausführlichen Gedanken zur Folge habe ich wie jede Woche hier, auf movienerd.de festgehalten. Würde mich freuen, wenn der eine oder andere reinschaut und - nur wenn Lust vorhanden - kommentiert.
      Nee, habe tatsächlich nur die ersten beiden Bücher (nach Ausstrahlung der jeweiligen Staffeln) gelesen... Ist eine bewusste Entscheidung meinerseits, um mir die Serie nicht zu "verderben", da ich sie so ziemlich gut finde und aus Erfahrung die Film- bzw. Serienadaptation fast immer schlechter wird, wenn ich das Buch dazu gelesen habe; einfach weil man sich automatisch bestimmte Bilder und Vorstellungen im Kopf zurechtlegt, die dann nicht direkt getroffen werden. Werde deswegen wohl einfach das komplette ASoIaF Opus durchlesen, wenn die Serie vorbei ist....

      The Dragonknight schrieb:


      Bei der Szene habe ich nur daran denken müssen wie groß der Aufschrei wäre, wenn es eine implizierte Sexszene zwischen einem jungen Mädchen und einem deutlich älteren Mann wäre. Dass es hierbei keinen gab, zeigt abermals die Doppelstandards unserer Gesellschaft beim Bewerten der gleichen Sachverhalte bei unterschiedlichen Geschlechtern.


      Da könnte was dran sein. Wie gesagt, für mich war die Szene doch eher befremdlich, selbst mit dem älteren Tommen. Wäre wahrschein selbst bei Joff noch so gewesen.
      Wurde eigentlich einmal explizit erwähnt, wie alt Serien-Tommen sein soll? Das ist mir nicht so klar.

      Skagosian schrieb:

      Dass Sansa an die Boltons verheiratet werden soll, erscheint - zumindest aus Sicht der Boltons zur Machterhaltung - gar nicht unplausibel.


      Deswegen wird zur Stärkung der Boltons im Norden Ramsay auch im Buch verheiratet - und zwar mit einem Mädchen, das sie einfach als Arya Stark ausgeben. Fake Arya. Ein Plan unter Mitwissen der Lannisters. So macht das Sinn. Aber doch nicht einfach ganz offiziell Hochverräterin und Königsmörderin Sansa Stark. Das macht keinen Sinn.
      "Dann geh. Es gibt andere Welten als diese."
      Da sagst du was. Hoffentlich wird das wenigstens nochmal aufgegriffen und ihre erste Ehe annuliert. Das würde diesen lächerlichen Handlungsstrang einen Funken logischer machen.
      Übrigens ist mir bei dem Gedanken Sansa würde von Ramsey entjunfert werden spontan übel geworden. <X Das Mädel hat nun wirklich schon genug durchgemacht.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Wird doch meines Wissens nach in dieser Episode diskutiert. Sie hat mit Tyrion die Ehe nie vollzogen und ist somit eine freie Frau. Genauso sagt das Littlefinger doch auch.

      Zudem es im Mittelalter meines Wissens nach wirklich so war, dass nur sofern eine Ehe auch vollzogen wurde, sie auch als rechtsgültig gewertet wurde. Kam dann ein anderer, wurde man einfach weiter verheiratet. Wird doch in manchen Völkern heute noch so gemacht... Die Türken hängen in ihrer Heimat nach der Hochzeitsnacht auch das weiße Bettlaken raus, damit jeder sehen kann, dass es nun amtlich ist... Und wehe es ist kein Blutfleck drauf...
      Lange Tage und angenehme Nächte ... und mögen sie dir doppelt vergönnt sein!
      Nur weil Thyrion und Sansa die Ehe nicht vollzogen haben, ist sie nicht annuliert. Und im Mittelalter ging das auch nicht 'mal eben so'. Heiraten auf dem Standesniveau wurden mit komplizierten Vertragswerken abgesichert. Ein Annulierungswunsch ging als Petition an´den Papst nach Rom. Und dann wurde dort ein Gerichtsurteil verhängt, ob dem Wunsch entsprochen wird, oder nicht. Die nicht vollzogene Ehe war da ein Beweismittel und konnte ein Grund sein. So wie Unfruchtbarkeit ein Grund sein konnte. Aber nur, weil irgendwer beschließt, dass die Ehe nichtig ist, ist sie nicht rechtskräftig nichtig.

      Klar können Roose und Ramsay Sansa erstmal 'behalten'. Es ist ja niemand da, der es ihnen verweigern würde. Rechtens sieht meiner Meinung nach aber anders aus. Und auch wenn das im Buch ähnlich thematisiert werden und ablaufen müsste, wie ich das gerade sehr grob für das Mittelalter beschrieben habe, die Serie kann hier natürlich abweichen. Aber (und das ist ein großes Aber ;) ) es wäre nicht logisch, weil Sansa, wenn sie schon nicht als Ehebrecherin verfolgt würde, zumindest in Kings Landing immer noch gerichtlich gesucht wird.
      "[…] Ich wünschte, all das wäre nie passiert …" "Das tun alle, die solche Zeiten erleben, aber es liegt nicht in ihrer Macht, das zu entscheiden … Du musst nur entscheiden, was du mit der Zeit anfangen willst, die dir gegeben ist." (J.R.R. Tolkien, Frodo und Gandalf)
      @Winterfell/Sansa/Littlefinger/Boltons

      Also ich fand die Änderungen gar nicht so schlecht oder unlogisch, wie sie von manchen dargestellt wurden. Klar, wenn man die Serie mit den Büchern vergleicht, dann fehlt der Serie bei Änderungen wie dieser jede Logik. Aber den Begriff Logikloch finde ich hier auch übertrieben. Da haben fast alle Filme mehr davon. Klar, der Reiz des Liedes ist zu einem guten Stück auch der Realismus, aber der macht die Serie auch schnell langweilig oder kompliziert für den Nichtbuchleser. So halte ich die Kürzung von Buch 4 und 5 prinzipiell für eine gelungene Maßnahme, auch wenn mir persönlich der blauhaarige Junge fehlt.

      In der Serie selbst erscheint mit Littlefinger einfach nicht so intelligent zu sein. Hier wird eher sein Charakterzug des Spielers betont als seine Intelligenz. Fernab von King's Landing ist es kein großes Risiko die Lannisters herauszufordern - zumal in der Serie die Wirkung von Tywins Tod stark unterstrichen wird. Jaime wird den Königsfrieden in den Flusslanden wohl nicht herstellen, sondern versuchen seine Tochter zu retten. Letztlich zerfällt alles und die Lannsiters haben neben ihren eigenen Soldaten aus den Westlanden quasi keine richtigen Verbündeten mehr, wenn man die Tyrells vergisst. Insofern kann es Littlefinger doch ganz egal sein, was Cersei denkt.

      Ob Littlefinger durch all das profitiert, ist derzeit schwer abzuschätzen. Will er Sansa wirklich helfen und tut das nur für sie ohne Eigennutz, vielleicht aus Liebe? Will er gar selbst nach dem Thron greifen? Ich hoffe doch, dass man sich trotz aller Änderungen auch weitreichende Gedanken zu Littlefinger gemacht hat und die Autoren nicht alles unabhängig zusammenschustern.
      Brienne und Pod könnten wirklich Abels Rolle übernehmen. Das wäre endlich mal sinnvoll und würde das bislang unnötige vorige Treffen nachträglich sogar aufwerten.
      Für Buchleser ist das aktuell wirklich der spannendste Handlungsstrang, egal, ob gut oder schlecht.

      Aktuell bin ich hin- und hergerissen, was diese Folge angeht. Für sich selbst gesehen gefällt sie mir sehr gut. Vieles wurde noch buchgetreu umgesetzt oder zumindest vereinfacht, doch bald müssen die Autoren sich fast alles selbst ausdenken. Hoffentlich gibt es da einen langfristigen Plan für alle wichtigen Handlungsstränge.

      The Dragonknight schrieb:


      Übrigens ist mir bei dem Gedanken Sansa würde von Ramsey entjunfert werden spontan übel geworden. <X


      Ich hoffe auch wirklich sehr, dass ihr das erspart bleibt. Wenn ich in dem Zusammenhang an das Interview von Sophia Turner mit der "traumatischen" Szene denke, wird mir auch ganz anders. Ich hoffe wirklich, dass damit etwas anderes gemeint wurde.

      Spoiler anzeigen
      Ob Sansa nun komplett die Rolle von Jeyne Poole einnimmt und später mit Theon flieht? Oder planen die Schreiber etwas ganz anderes?