Episode 5x05 - Kill the Boy

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Natürlich konnte ich es trotz meinem Ärger über die anderen Folgen nicht lassen weiter zu gucken...ich hätte es lassen sollen, habe mich nur wieder geärgert. Die Serie entfernt sich so unendlich weit vom Buch weg und vergisst dabei sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

      Handlungsstrang Sansa: So weit weg vom Buch das ich mich nur aufregen kann und das obwohl ich die Ramsay Bolton immer spannend finde. Ich glaube da gibt noch riesige Logikfehler die in kommenden Staffeln gelöst werden müssen.

      Handlungsstrang Brienne: Man man man....jeder der die Bücher kennt fragt sich warum es diesen Handlungsstrang überhaupt gibt.

      Handlungsstrang Mauer: Irgendwie langweilig und während dieser Strang zunächst noch gut war finde ich, dass er sich auch immer mehr in Ungereimtheiten verstrickt, z.B. das Jon zu den Wildlingen segelt ist wieder so etwas Unnötiges und Unlogisches.

      Handlungsstrang Essos: Wäre gut wenn nich Ser B. tot wäre. Was ein unwürdiges und unnötiges Ableben von einem im Buch vielleicht noch wichtigen Charakter. Und auch wenn ich die Geschichte um Melisandre und Grey Worm mag, ist sie leider auch einfach unwichtig für die ganze Story. Der Tyrion-Part ist wie immer klasse aber ich kann mich mit dieser gekürzten Story leider überhaupt nicht anfreunden aus Gründen die ich schon im letzten Post erwähnt hab.

      Ich werde die Staffel wohl weiter gucken aber nur weil ich gespannt bin ob die Autoren es wieder hinbekommen alles in die richtige Richtung zu leiten...

      Ach und noch eine Frage an euch...hab ich das richtig verstanden das Tyrion und Mormont durch Valyria segeln? Das würde doch geographisch kein Sinn machen, vielleicht hab ich das auch falsch verstanden.
      Ich muss hier auch mal ne Lanze brechen und sagen das es mir sehr gefällt, das sich die Serie vom Buch entfernt.

      1. Macht weniger Spaß, wenn man von vornherein weiß wie es weitergeht und so hat man immer Überraschungen drin.
      2. Man vermeidet größtenteils Spoiler für die Buchleser, wenn man andere Wege als das Buch geht. (Seid also dankbar ihr undankbaren verlausten Deckaffen!)
      3. Wenn ich ne Serie schaue um danach nur zu lästern was sie alles falsch gemacht haben, wär ich generell schlechter drauf als es mein sonniges Gemüt zulässt. (Aber auch die Diskussion war hier schon öfters. Gell Ser Arthur? :P)
      “The storms come and go, the waves crash overhead, the big fish eat the little fish, and I keep on paddling. "
      Varys
      Ist das Ironie? Änderungen schön und gut, gerade bei ADWD und AFFC sind die nicht zu vermeiden.

      Dennoch steht es jedem frei die TV-Version als schlechter oder vor allem undurchdachter zu empfinden.

      Allein dass Sansa jetzt wahrscheinlich mit einem widerlichen Psychopathen schlafen muss, ist ärgerlich und zerstört auch jeglichen Glaube an Littlefingers "Intelligenz".


      @Speedydude

      Nee, mit Mormot schippert Tyrion auch an Valyria vorbei...allerdings mit genügend Sicherheitsabstand.

      Allerdings empfand ich die Szenen in Valyria ausnahmsweise mal als eine gute Zusammenfügung verschiedener cooler Elemente von Essos (Valyria, Stonemen, Drogon).
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Absolut keine Ironie. ;)

      Zu Littlefinger möchte ich nur Varys zitieren, der sagte das Littlefinger alles Recht ist solange er am Ende triumphiert, selbst wenn er nur über Asche herrscht.
      “The storms come and go, the waves crash overhead, the big fish eat the little fish, and I keep on paddling. "
      Varys

      Chemnitz wrote:

      1. Macht weniger Spaß, wenn man von vornherein weiß wie es weitergeht und so hat man immer Überraschungen drin.

      Andererseits möchte man als Leser schon ganz gerne das, was man nur in Schrift vor sich hat auch einmal filmisch umgesetzt sehen. Sonst bräuchte man auch keine Buchverfilmungen mehr. Noch dazu bringt es mir überhaupt nichts, wenn der neue Stoff hochgradig unlogisch ist. Und da gibt es in dieser Staffel schon einige Beispiele.

      Chemnitz wrote:

      2. Man vermeidet größtenteils Spoiler für die Buchleser, wenn man andere Wege als das Buch geht. (Seid also dankbar ihr undankbaren verlausten Deckaffen!)
      Ich hoffe das in Klammern ist irgendein Sarkasmus, der zumindest bei mir meilenweit seine Wirkung verloren hat. Gewisse Änderungen könnten durchaus Spoiler sein z. B. Barristans Tod deutet an, dass er auch in den Büchern nicht mehr lange dabei ist und womöglich in der Schlacht um Meereen sterben könnte. Es ist schlimm, dass es überhaupt soweit kommen musste, dass eine mittelmäßige Serie Dinge einer genialen Buchserie spoilern könnte. Aber das ist allein das Versagen von GRRM.

      Chemnitz wrote:

      3. Wenn ich ne Serie schaue um danach nur zu lästern was sie alles falsch gemacht haben, wär ich generell schlechter drauf als es mein sonniges Gemüt zulässt. (Aber auch die Diskussion war hier schon öfters. Gell Ser Arthur? :P)

      Ja, stimmt, aber ich sehe das Anschauen mittlerweile als bessere Unterhaltung. Solche Dinge wie z. B. der Tischabend der Boltons, Sansa und Fat Walda sind höchst amüsant.

      Andererseits möchte man als Leser schon ganz gerne das, was man nur in Schrift vor sich hat auch einmal filmisch umgesetzt sehen. Sonst bräuchte man auch keine Buchverfilmungen mehr. Noch dazu bringt es mir überhaupt nichts, wenn der neue Stoff hochgradig unlogisch ist. Und da gibt es in dieser Staffel schon einige Beispiele.


      Das finde ich mittlerweile ist typisch deutsch. Jammern auf hohem Niveau. :D Ich für meinen Teil bin froh, das es überhaupt verfilmt wird.

      Ich hoffe das in Klammern ist irgendein Sarkasmus, der zumindest bei mir meilenweit seine Wirkung verloren hat. Gewisse Änderungen könnten durchaus Spoiler sein z. B. Barristans Tod deutet an, dass er auch in den Büchern nicht mehr lange dabei ist und womöglich in der Schlacht um Meereen sterben könnte. Es ist schlimm, dass es überhaupt soweit kommen musste, dass eine mittelmäßige Serie Dinge einer genialen Buchserie spoilern könnte. Aber das ist allein das Versagen von GRRM.


      Auch das meine ich durchaus Ernst. Du weißt also nun das Ser Barristan stirbt, aber nicht genau wo oder durch was, wie deine Vermutung zeigt. Du wirst also in den Büchern trotzdem noch einen Spannungsbogen haben. Und GRRM Versagen zu unterstellen ist auch wieder sehr hoch gejammert da ohne ihn wir uns hier gar nicht unterhalten würden. Gut Ding will Weile haben... leider zuviel das geb ich zu... aber man muss damit Leben was einem ausgegeben wird. ^^
      “The storms come and go, the waves crash overhead, the big fish eat the little fish, and I keep on paddling. "
      Varys
      Die Serie als mittelmäßig zu betrachten ist maßlos übertrieben. In ihrem Genre (Fantasy) gibt es sicherlich keine bessere. Auch viele der hiesigen Kritiker der Serie haben nur durch diese den Weg zu den Werken von GRRM gefunden.
      Es ist durchaus legitim die teils abenteuerlichen und unsinnigen Änderungen zur besseren Buchvorlage zu kritisieren, dennoch habe ich hier manchmal den Eindruck hier wird manchmal nur um des "Bashens" Willen die Serie kritisiert. Wir müssens uns leider damit abfinden, dass die Kenntnis der Bücher kein unverbelastetes Serienerlebnis ermöglicht und die Serie sogar in gewisserweise verdirbt. Das gilt selbstredend auch andersherum.

      Nach der Hälfte der Staffel muss ich sagen, dass ich diese vermutlich die bisher schwächste finde. Das liegt aber nicht nur an den vielen Freiheiten, die sich die Serie zunehmend nimmt, sondern auch an den Längen der literarischen Vorlage. Die bisher letzten beiden Bücher der Reihe werden wohl zurecht oft als die schwächsten gesehen.
      Wie aber schon zuvor von mir erwähnt finde ich Folgen mit wenigen Schauplätzen meist gelungener. So finde ich auch diese Folge zusammen mit Folge 5x03 die stärkste der Staffel.

      Zu der Sansa-Diskussion: Auch wenn ich zutiefst hoffe, dass sich Sansa und Ramsay nie auch nur im entferntesten näherkommen, so glaube ich, dass uns das leider nicht erspart bleiben wird. Zumindest die badende Sansa hat man schon in einem Trailer gesehen. Da fehlt zu einer implizierten Sexszene filmisch nicht mehr allzu viel. Wobei ich nicht dann doch nicht glauben will, dass die Serien-Sansa ihre Jungfräulichkeit an Ramsay verliert.Das Mädel hat nun wirklich mal genug durchgemacht.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Das "mittelmäßig" nehme ich mal auf mich. Ich bin allgemein nicht so der Serientyp, schaue zurzeit auch keine weitere Serie an, daher kann ich die Qualität schlecht vergleichen. Aber ganz ehrlich, wenn mich schon Game of Thrones zurzeit nicht umhaut, brauche ich erst recht keine Serien anzuschauen, die offenbar noch schlechter sind. Zudem fing die Serie in meinen Augen sehr gut und hat das Niveau bis ungefähr Anfang Staffel 4 auch gehalten. Ich fand die ersten drei Staffeln richtig klasse. Beginnend jedoch mit Staffel 4 und erst recht jetzt ist die Serie für mich jedoch bestenfalls mittelmäßig, wenn ich sie mit dem vergleiche was vorher war. Das kann gerade jetzt der Vorlage geschuldet sein, die nicht gerade optimal ist für eine Verfilmung. Andererseits haut man wirklich mittlerweile Dinger rein, bei denen ich keinen Buchvergleich ziehen muss, um das unlogisch zu finden.
      Alles in allem fand ich die Folge ganz in Ordnung. Ich habe irgendwie auch das Gefühl, dass gar nicht wirklich viel passiert ist.

      Winterfell:
      Wenn ich einmal außen vor lasse, dass ich die ganze Sansa-Ramsay-Hochzeits-Änderung nach wie vor nicht gut finde, empfand ich die Szenen in Winterfell schon als sehr spannend. Ramsay wirkt auf mich auch gar nicht zu nett. In seinen Augen blitzt immer wieder der Wahnsinn auf.

      baelish91 wrote:

      Ich verstehe auch nicht warum manche Ramsay in der Szene sympathisch finden. Ich finden ihn genauso widerlich wenn nicht sogar noch widerlicher wie Joffrey an seiner Hochezeit. Die Art wie er sich an Sansas Trauer über ihre getöteten Brüder ergötzt ist einfach zutiefst abartig und pervers.


      Das sehe ich ähnlich. Seiner zukünftigen Ehefrau mitzuteilen, dass der vermeintliche Mörder ihrer Brüder sie zum Altar führen soll, ist bestimmt kein freundliches Angebot.
      Sophie Turners Schauspiel gefällt mir momentan übrigens richtig gut.

      The Wall:
      Buchwissen
      Show Spoiler
      Ich bin mir auch absolut sicher, dass der kleine Olly an dem Attentat an Jon beteiligt sein wird. Dies deutet sich ja schon die ganze Staffel an.

      Sam erwähnt Oldtown und die Citadel. Ob er bald doch noch auf Reisen geht?
      Stannis nimmt Melisandre, seine Frau und Shireen mit auf den Weg nach Winterfell. Dass es dort wirklich sicherer ist, als an der Mauer wage ich irgendwie zu bezweifeln. Sie nachzuholen, wenn Winterfell eingenommen wurde, erscheint mir sinnvoller. Davos kommt anscheined auch erstmal mit. Nach der niedlichen Vater-Tochter-Szene letzte Woche habe ich irgendwie Angst um Shireen.

      Meeren:
      Grey Worm und Missandei sind ja ganz süß, aber eigentlich muss ich die ganze Geschichte nicht haben. Die Zeit könnte einfach viel besser genutzt werden.
      Huch, da hat Dany tatsächlich einen wichtigen Adligen aus Meeren den Drachen zum Fraß vorgeworfen. Das hätte ich echt nicht erwartet bzw. finde es sehr krass. Mein Unsullied-Mitschauer meinte zu Beginn der Szene gleich ganz selbstverständlich und locker: "Ach, die verfüttert die jetzt alle an ihre Drachen." Als wäre das keine große Sache =O
      Ich verstehe ja, dass sie Serie Dinge kürzen muss, aber dass Dany so schnell und entschieden von sich aus sagt, dass sie Hizdahr heiraten wird, mag mir doch nicht so passen.

      Valyira: (dass das Mal eine Ortsangabe für die Serie wird...)
      Ganz schön mutig von Jorah einfach so mit einem kleinen Boot durch Valyria zu schippern :D . Optisch gefiel mir die Szene sehr, sehr gut.
      Jetzt wissen wir auch, wieso Greyscale und die Stone men schon so oft in dieser Staffel erwähnt wurden. Da ich schon mehrmals die Vermutung gelesen habe, dass Jorah JonCons Rolle in dieser Hinsicht übernehmen wird, war ich inhaltlich nicht besonders überrascht von der Szene.

      Post was edited 1 time, last by “Luna_Stark” ().

      Ich bin recht begeistert von der Folge und finde, dass diese den bisherigen Höhepunkt der Staffel darstellt.

      Schauspiel, Dialoge, Schauwerte und Ton (nach dem Soundausrutscher beim Kampf von Barristan) waren sehr gut und die knappe Stunde kam mir eher wie 30 Minuten vor :love:

      Meeren:Grey Worm und Missandei sind ja ganz süß, aber eigentlich muss ich die ganze Geschichte nicht haben. Die Zeit könnte einfach viel besser genutzt werden.​


      Grey Worm und Missandei gehen hier wohl mehreren gegen den Strich. Ich selber finde es jedoch, genau wie die Bordellszene des einen Unsullied, sehr gut. Dabei steht für mich nicht der Aspekt, unbedingt eine Lovestory einzubauen, im Vordergrund, sondern die Entwicklung der Unsullied. Was passiert mit jemandem, der plötzlich frei ist und sich selbst verwirklichen kann? Da kommen zutiefst menschliche Gefühle hoch. Daher ist es für mich nicht lästig oder störend, sondern schöne Details, die es im Buch so nicht gab bzw. ich verdrängt habe.

      Handlungsstrang Mauer: Irgendwie langweilig und während dieser Strang zunächst noch gut war finde ich, dass er sich auch immer mehr in Ungereimtheiten verstrickt, z.B. das Jon zu den Wildlingen segelt ist wieder so etwas Unnötiges und Unlogisches.​


      Warum ist es unnötig und unlogisch? Jon führt seine Meinung sehr deutlich und mehrmals aus: Desto mehr Wildlinge nördlich der Mauer, desto größer wird die Armee der Untoten. Er brauch einen Anführer der Wildlinge (Tormund) um sie zu überzeugen, mit der Nachtwache zu kämpfen. Dieser macht es nur mit dem Lord Commander, damit die Wildlinge sehen, dass der Vorschlag ernst zu nehmen ist.

      Stannis nimmt Melisandre, seine Frau und Shireen mit auf den Weg nach Winterfell. Dass es dort wirklich sicherer ist, als an der Mauer wage ich irgendwie zu bezweifeln. Sie nachzuholen, wenn Winterfell eingenommen wurde, erscheint mir sinnvoller.​


      Stannis gibt doch direkt die Erklärung für sein Handeln mit: Castle Black ist voll mit Vergewaltigern und Mördern. Ja, es sind Männer der Nachtwache. Jedoch hat er in die meisten kein "Vertrauen" wie in Jon. Warum sollte er auch? Schließlich gab es noch vor kurzem eine Meuterei (Mormont). Außerdem bekommt er mit, dass innerhalb der Nachtwache Unruhe herrscht und Jon ist bald nicht mehr dort.

      Kurz zum Thema GoT im Vergleich zu anderen Serien: Ich würde schon sagen, dass ich sehr, sehr viele Serien schaue und GoT ist bei meinen Top 3 die untereinander keine Rangfolge haben. Eine bessere Fantasyserie ist mir nicht bekannt.

      Und vielleicht sollte man erstmal abwarten, was noch alles passiert, bevor man sich aufregt. Nur weil es nicht im Buch steht, muss es nicht schlecht sein :)

      Post was edited 1 time, last by “Awesome” ().

      Es sollten doch nur 7 Staffeln werden, hab ich mal gelesen, wenn wir also den großen Endkampf (Eis und Feuer) nicht in einer Episode gequescht sehen wollen/sollen/müssen. Müsste gerade in Essos mal etwas Dampf Richtung Landung in Westeros gemacht werden, vielleicht geht das deshalb da so schnell mit der Heirat...
      Ja ich weiß, nun ist der Wunsch von HBO 10 Staffeln zu machen, allerdings war das nach Fertigstellung der Staffel 5 erst im Gespräch, glaub ich...

      Was haltet ihr von der Theorie das der Schwarzfisch (das war ne coole Socke) Sansa befreit? Der ist ja einfach abgetaucht und leider dann auch weggelassen worden... bisher.

      Thronesfan wrote:

      Was haltet ihr von der Theorie das der Schwarzfisch (das war ne coole Socke) Sansa befreit? Der ist ja einfach abgetaucht und leider dann auch weggelassen worden... bisher.


      Das wird nicht passieren. Es hat sich in dieser Folge schon abgezeichnet, dass (mal lieber in Spoiler)
      Show Spoiler
      Theon Sansa befreien wird. Analaog zu Jeyne Pool im Buch. Wahrscheinlich wird er dabei die Hilfe von Podrick und Brienne bekommen, welche die Rolle von Mance und Anhang einnehmen.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      Awesome wrote:


      Stannis gibt doch direkt die Erklärung für sein Handeln mit: Castle Black ist voll mit Vergewaltigern und Mördern. Ja, es sind Männer der Nachtwache. Jedoch hat er in die meisten kein "Vertrauen" wie in Jon. Warum sollte er auch? Schließlich gab es noch vor kurzem eine Meuterei (Mormont). Außerdem bekommt er mit, dass innerhalb der Nachtwache Unruhe herrscht und Jon ist bald nicht mehr dort.


      Die Erklärung habe ich mitbekommen, aber sicher für ein Kind finde ich es nicht gerade, an einem Marsch auf eine Burg teilzunehmen, bei immer schlechter werdenen Wetterverhältnissen (auch wenn sie immer weit von den Kämpfen ferngehalten wird). Da wäre es für mich sinniger, sie mit ein paar seiner Männer als Leibwache zurückzulassen. Aber nun ist es halt so und ansich gibt es wirklich unlogischere Änderungen, so schlimm finde es also gar nicht ;)

      Awesome wrote:


      Kurz zum Thema GoT im Vergleich zu anderen Serien: Ich würde schon sagen, dass ich sehr, sehr viele Serien schaue und GoT ist bei meinen Top 3 die untereinander keine Rangfolge haben. Eine bessere Fantasyserie ist mir nicht bekannt.


      Ich halte GoT auch nicht für eine mittelmäßige Serie. Im Vergleich ist sie immer noch sehr hochwertig (Ausstattung, Effekte, Dialoge etc.). Ohne Kenntnisse der Bücher würde ich sie wahrscheinlich auch noch viel besser finden, da ich sie aber extra im Vorfeld gelesen habe, ist es bei mir eher eine Art Hassliebe :D
      Ich bin mir noch nicht sicher, was ich von dieser Staffel halten soll.
      Dass es so gravierende Änderungen gibt, stört mich nicht einmal so sehr. Was mich mehr stört, sind Ungereimtheiten innerhalb der Serie. Ich glaube, was mir am meisten auf den Magen schlägt ist die Beliebigkeit von Entfernungen und ich fühle mich stark an den teleportierenden Littlefinger aus Staffel 2(?) erinnert. Essos wirkt dermaßen klein, dass es schon fast traurig ist. Und die Valyria-Szene, so schön sie auch war, trieb das in dieser Folge nochmal auf die Spitze. Das sollte also die "Sea of Doom" sein? Diese - zugegeben wunderschöne, vernebelte aber - in ihren Ausmaßen durchschnittliche Ruine? Dieser hochgradig gefährliche Ort?
      Mir ist klar, dass man hier vermutlich die Rhoyne bzw. die Sorrows mit einem Namen verbinden wollte, den die Serienzuschauen bereits kennen. Aber das waren eben die Sorrows und nicht die mythischen, gigantischen, gefährlichen Ruinen von Valyria.
      Ja, ich weiß, Tyrions Reise durch Essos im Buch war lang und für viele auch langweilig. Und für die Serienumsetzung so völlig ungeeignet. Allerdings finde ich es ziemlich schade, wenn so jedwedes Gefühl für Entfernung und Lage der verschiedenen Orte verloren geht. Dieses "Teleportieren" von Tyrion (und auch Sansa und Brienne) mutet halt ziemlich seltsam an, wenn in früheren Staffeln für die gleichen Strecken massig Zeit benötigt wurde.
      In diesem Zusammenhang befürchte ich auch schlimmes für
      Show Spoiler
      ​Sams, Gillys und Maester Aemons anstehende Reise. Wobei ich jetzt nicht einmal mehr sehe, warum diese Überhaupt stattfinden sollte, wenn Stannis die Mauer schon wieder verlässt... und zwar mit sämtlichem Gefolge.


      Allerdings finde ich zum Beispiel die Storyline Sansas ziemlich unterhaltsam. Die Szene beim Essen war so herrlich skurril. Allein wie Ramsay betonte, dass Theon ihre jüngeren Brüder umbrachte, gleichzeitig aber immer nur vom "Ableben" ihrer Mutter und Robbs sprach, ... mit einem der Mörder in Form ihres zukünftigen Schwiegervaters direkt ihr gegenüber am Tisch... *brrrrr*

      Meereen... keine Ahnung. Das ist mir im Moment eigentlich ziemlich egal. Der einzige Charakter, der für mich diesen Handlungsstrang noch interessant machte, lag in dieser Folge als Leiche aufgebahrt... also... joar. Bisher sehe ich hier zumindest keine großartigen "Verbesserungen", was die Längen in ADWD in diesem Handlungsstrang angeht.