Episode 5x06 - Unbowed, Unbent, Unbroken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      cat schrieb:

      Der maßgebliche Kritik-Punkt für mich ist, dass es sich um reine Effekthascherei zugunsten eines Schockmomentes handelt, der nicht zur Entwicklung der Geschichte nötig ist - Sansa hat ausreichend Beweggründe um die implizierte Rache zu üben - die Draufgabe, sexuellen Missbrauchs auf die Lange Liste ihrer Traumata zu setzen halte ich für völlig überflüssig und außerdem unkreativ.

      Wir werden noch erfahren, ob diese Erfahrung für Sansa buchkonform ist oder nicht - bis dahin ist es für mich Mord am Charakter wie er im Buch gezeichnet wurde. Aber da wäre Sansa ja nicht die erste.

      Darüber ob sie eine Wahl hatte will ich hier jetzt gar nicht erst anfangen


      AMEN!!!!!!
      Langsam hole ich auf ... Aber jetzt machen wir erst mal wieder eine Pause, denn wir wollen wir noch etwas länger was haben von den Folgen 8)

      Hier kommt meine Bewertung:

      Bravos:
      Ich habe den Strang im Buch nicht sonderlich spannend gefunden, muss aber sagen, dass es mich hier sehr gepackt hat. Das ganze Haus fasziniert mich der Architektur her und auch die Ausbildung ist spannend gemacht. Glücklicherweise war das mit den Gesichtern doch noch recht würdevoll gemacht und nicht besonders eklig, wie ich zuerst befürchtet hatte. Wie Arya dem Mädchen hilft, das hat mich schon etwas gerührt.

      Unterwegs nach Meeren:
      Ja, auch hier wird es spannend, auch wenn vieles anders ist als im Buch. Ich bin froh, dass hier ein wenig Gas gegeben wird, aber ansonsten habe ich jetzt nicht so viel dazu zu sagen.

      Kings Landing:
      Die Gespräche mit Cersei waren richtig gut, sowohl das Gespräch zwischen Peter und Cersei, als auch das zwischen Lady Olenna und Cersei. Und auch das Verhör von Loras war spannend gemacht. Ich war richtig gespannt und aufgeregt. Dann hat Marge für ihn ausgesagt. Und dann als der Typ reinkam, da wusste ich sofort, dass es jetzt beiden an den Kragen geht. Bin froh, dass die Szene, dass Marge in den Raum kommt, doch noch Sinn ergibt. Macht eine runde Sache draus.

      Dorne:
      Ach, da war ich aber echt enttäuscht. Echt schade, denn gerade auf Dorne hatte ich mich echt gefreut. Zuerst einmal hat mich wieder mal der Zufall geärgert, dass die Sandschlangen ausgerechnet dann loslaufen, wenn Jaime und Bronn in den Hof kommen. Der Kampf war nicht GOT würdig. Eher wie ein einstudierter Tanz. Und die Sandschlangen finde ich nun entgültig sehr schlecht inszeniert. Die haben gar keine Tiefe. Sind weder cool, noch charakterlich. Oberflächliche Kampfamazonen. Wirklich sehr sehr schade!

      Winterfell:
      Wieder ein Strang, der sehr spannend war. Ich habe an meinen Nägeln geknabbert. Das sind aber auch alles durchweg tolle Darsteller. Das Zusammenspiel zwischen Ramsay, Theon und Sansa ist echt packend und richtig psycho. Ich glaube, dass dieser Strang mir so gut gefällt hat auch echt viel mit den Darstellern zu tun. Die Vergewaltigung von Sansa war sehr grausam - auch Theon gegenüber. Schrecklich.

      Meine Bewertung unter Berücksichtigung der Bücher:
      Spoiler anzeigen
      ​Mit der Veränderung in Winterfell kann ich gut leben, auch in Kings Landing finde ich es optimal. Aegon und Jon weine ich immer noch hinterher, aber meiner Meinung nach ist es gut, dass der Strang etwas gestrafft wurde. Das war im Buch wirklich langweilig. In Dorne bin ich wirklich enttäuscht und hätte lieber anstatt der Sandschlangen Quentyn und Arianna gesehen, besonders weil die Sandschlangen wirklich sehr sehr sehr flach gezeichnet sind. Die haben überhaupt keine Persönlichkeit.


      Meine Bewertung:

      Braavos gebe ich 5 von 5 Punkten. Es hat alles gepasst, es war spannend und atmospherisch dicht.

      Unterwegs nach Meeren gebe ich 4 von 5 Punkten. War gut, aber jetzt auch nicht unbedingt herausragend gut.

      Kings Landing gebe ich 5 von 5 Punkten weil es packend war und sehr viele gute Szenen hatte und es sich alles rund anfühlt, auch die Verhaftung von Loras und Peters Intrigen.

      Dorne gebe ich 1 von 5 Punkten. Der 1 Punkt geht an Doran, weil mir der Schauspieler gut gefällt und ich ihn mir so ungefähr vorgestellt habe.

      Winterfell gebe ich 5 von 5 Punkten. Einfach ein sehr spannender Strang mit sehr guten Schauspielern.

      Insgesamt gibt das dann 20 von 25 Punkten, also im Durchschnitt 4 Punkte. Dass die Folge so viel schlechter als die beiden vorherigen Folgen ist, liegt meiner Meinung nach nur an Dorne.
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D

      baelish91 schrieb:

      Was ich an der Sansa/ Ramsay Szene aber am wenigsten verstehe, ist Sansas Verhalten. Ich meine, wo ist denn bitte die raffinierte Darth Sansa, die ja angeblich so viel von Littlefinger gelernt hat? Oder wo ist die freche "spicy" Sansa aus Winds of winter


      Echt, hier wird im Serienbereich ständig über die Bücher geschrieben, aber dass jetzt hier auch noch über Bücher geschrieben wird, die noch gar nicht erschienen sind, finde ich total ärgerlich. Gibt so viele Menschen, die die Bücher erst später lesen wollen, oder noch nicht dazu gekommen sind. Trotzdem werden ständig Namen fArya und Jeyne genannt und welche Veränderungen es genau gab. Als könnte man das nicht in eine Spoilermaske stecken. Das berührt mich weniger, aber die Informationen aus den Vorabkapitel finde ich echt zum Kotzen, weil ich mich bewusst dazu entschieden habe, die Vorabkapitel nicht zu lesen, da ich die Kapitel im Buch lesen möchte und zwar in der Reihenfolge, die Martin setzt. Wäre echt schön, wenn hier wieder etwas mehr Rücksichtsmaßnahme genommen wird. Ich gebe mir auch Mühe und spoiler nicht herum.

      WinterIsComing schrieb:

      Mr. Eko! Sogar der Akzent ist gleichgeblieben!


      Ja, der gute Herr ist mir auch aufgefallen. Hat mir sehr gut gefallen <3

      Shanara schrieb:

      Es geht und ging nie darum, zumindest nicht mir, dass die Ehe vollzogen worden ist, niemals, denn eine Ehe ist ja nur dann gültig! Der Punkt ist aber, die Art und Weise und das drumherum, wie das vonstatten ging. Das war widerlich, erniedrigend und grausam und das wird noch nicht alles gewesen sein.


      Ja, aber das ist doch normal für GOT. Die Szene war echt schlimm, will ich gar nicht leugnen, aber wenn ich da an andere Szenen denke ... noch relativ respektvoll gemacht der Schauspielerin gegenüber. Sie war bestimmt nicht mal für ihre Kollegen nackt, weil man nur den Rücken gesehen hat. Fand ich gut gelöst

      Wenn Ramsay jetzt der romantische liebevoll Ehemann gewesen wäre, hätte ich mich zurecht aufgeregt, weil das total ooc gewesen wäre. Das gleiche gilt für Sansa, die so eine Art SM Partnerin von Ramsay geworden wäre. So sind beide Rollen konsequent weitergezeichnet worden, sodass man es ihnen auch abnimmt.

      Man hat nichts gesehen, bzw. das Wimmern von Sansa zu hören und das Heulen von Theon war viel schlimmer. Man hat also das Grauen der Vergewaltigung gut rübergebracht, ohne die Intimsphäre der Schauspielerin zu verletzen. Ich fand es gut gelöst.

      Chemnitz schrieb:

      Ist es nicht ironisch das die ganze Sansaszene in der Folge namens "umbowed, unbent, unbroken" passiert? Sie beugt sich ihrem Schicksal in der Hochzeitsnacht, wird nach vorn gebeugt von Ramsay und ihr... natürlicher Widerstand... wird gebrochen. :D


      Sehr gut beobachtet! Ist mir nicht aufgefallen. Die Titel der Episoden finde ich immer sehr schön, besonders weil sie auf mehrere Stränge hinweisen, wenn auch offensichtlich erstmal nur auf einen.
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D

      SuSansa schrieb:

      Ja, aber das ist doch normal für GOT. Die Szene war echt schlimm, will ich gar nicht leugnen, aber wenn ich da an andere Szenen denke ... noch relativ respektvoll gemacht der Schauspielerin gegenüber. Sie war bestimmt nicht mal für ihre Kollegen nackt, weil man nur den Rücken gesehen hat. Fand ich gut gelöst

      Wenn Ramsay jetzt der romantische liebevoll Ehemann gewesen wäre, hätte ich mich zurecht aufgeregt, weil das total ooc gewesen wäre. Das gleiche gilt für Sansa, die so eine Art SM Partnerin von Ramsay geworden wäre. So sind beide Rollen konsequent weitergezeichnet worden, sodass man es ihnen auch abnimmt.

      Man hat nichts gesehen, bzw. das Wimmern von Sansa zu hören und das Heulen von Theon war viel schlimmer. Man hat also das Grauen der Vergewaltigung gut rübergebracht, ohne die Intimsphäre der Schauspielerin zu verletzen. Ich fand es gut gelöst.


      Find ich jetzt nicht so toll, dass du das Zitat so mitten aus dem Kontext einer vor vielen Seiten geführten Diskussion herausreißt. :(

      Meine Intention war nicht, dass ich die Haltung gegenüber der Schauspielerin kritisiert hatte, ganz im Gegenteil (Siehe entsprechende Beiträge!), sondern die Darstellung der Szene (Erniedrigung, Verletzung mit Worten, Kleid zerreißen und Theon, der Verräter an ihrer Familie und vermeintliche Mörder an ihren kleinen Brüdern, muss zuschauen...) ansich. Wenn du die vorangegangenen Diskussionen aufmerksam vefolgt bzw. gelesen hast, hättest du erkannt, dass zumindest ich nicht erwartet hatte, dass er ein liebevoller Ehemann wird, auch hier wieder das exakte Gegenteil. Das hat man kommen sehen... Das genau ist der Punkt für viele: Das gesamte Konzept wird hier kritisiert und ich stehe bei weitem nicht allein damit im Forum und im Netz.
      Und dass man nichts gesehen hat, nur ihr Wimmern und Weinen hörte und währenddessen das Gesicht von Theon sah, könnte auch als Kritikpunkt gewertet werden, da man zu leicht glauben könnte, dass Theon hier das größere Opfer wäre, denn auch bei dir hat das anscheinend so gewirkt. Natürlich hat man den, mMn, dämlichen Weg, den sie mit KF bringt Sansa nach Winterfell eingeschlagen haben, konsequent weitergeführt, aber das habe zumindest ich mit keiner Silbe bestritten....

      Shanara schrieb:

      SuSansa schrieb:

      Ja, aber das ist doch normal für GOT. Die Szene war echt schlimm, will ich gar nicht leugnen, aber wenn ich da an andere Szenen denke ... noch relativ respektvoll gemacht der Schauspielerin gegenüber. Sie war bestimmt nicht mal für ihre Kollegen nackt, weil man nur den Rücken gesehen hat. Fand ich gut gelöst

      Wenn Ramsay jetzt der romantische liebevoll Ehemann gewesen wäre, hätte ich mich zurecht aufgeregt, weil das total ooc gewesen wäre. Das gleiche gilt für Sansa, die so eine Art SM Partnerin von Ramsay geworden wäre. So sind beide Rollen konsequent weitergezeichnet worden, sodass man es ihnen auch abnimmt.

      Man hat nichts gesehen, bzw. das Wimmern von Sansa zu hören und das Heulen von Theon war viel schlimmer. Man hat also das Grauen der Vergewaltigung gut rübergebracht, ohne die Intimsphäre der Schauspielerin zu verletzen. Ich fand es gut gelöst.


      Find ich jetzt nicht so toll, dass du das Zitat so mitten aus dem Kontext einer vor vielen Seiten geführten Diskussion herausreißt. :(

      Meine Intention war nicht, dass ich die Haltung gegenüber der Schauspielerin kritisiert hatte, ganz im Gegenteil (Siehe entsprechende Beiträge!), sondern die Darstellung der Szene (Erniedrigung, Verletzung mit Worten, Kleid zerreißen und Theon, der Verräter an ihrer Familie und vermeintliche Mörder an ihren kleinen Brüdern, muss zuschauen...) ansich. Wenn du die vorangegangenen Diskussionen aufmerksam vefolgt bzw. gelesen hast, hättest du erkannt, dass zumindest ich nicht erwartet hatte, dass er ein liebevoller Ehemann wird, auch hier wieder das exakte Gegenteil. Das hat man kommen sehen... Das genau ist der Punkt für viele: Das gesamte Konzept wird hier kritisiert und ich stehe bei weitem nicht allein damit im Forum und im Netz.
      Und dass man nichts gesehen hat, nur ihr Wimmern und Weinen hörte und währenddessen das Gesicht von Theon sah, könnte auch als Kritikpunkt gewertet werden, da man zu leicht glauben könnte, dass Theon hier das größere Opfer wäre, denn auch bei dir hat das anscheinend so gewirkt. Natürlich hat man den, mMn, dämlichen Weg, den sie mit KF bringt Sansa nach Winterfell eingeschlagen haben, konsequent weitergeführt, aber das habe zumindest ich mit keiner Silbe bestritten....


      Ich verstehe nicht, wieso die Grausamkeit der Szene so kritisiert wird, denn das ist GOT und es ist wirklich nicht das erste Mal, dass schreckliche Grausamkeit gezeigt wird. Aber wir müssen auch nicht unbedingt darüber diskutieren, denn ihr habt ja darüber schon diskutiert und es ja somit auch meine Schuld, dass ich nicht eher die Folge geschaut habe und mich somit nicht beteiligen konnte ;)

      Was du bezüglich Theon sagst: Stimmt, das könnte man dadurch erwirkt haben. Allerdings sehe ich Theon momentan auch immer noch als das größere Opfer von Ramsay. Er tut mir zugegebenermaßen auch wirklich sehr leid. Mich haben seine Tränen, gemeinsam mit Sansas Wimmern sehr bewegt. Wegen beiden Figuren. Und das mag ich an GOT. Es berührt einem. Es sind keine Gewaltszenen nur der Gewalt wegen.
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D
      @ SuSansa

      Erstmal sorry für den "Spoiler". Ich denke man kann sich, aber auch wirklich verkrampft in Sachen reinsteigern. In meinen Augen, war meine Aussage auch kein Spoiler, sondern lediglich mein persönlicher Eindruck, den ich von Sansa in dem Textauszug hatte. Wenn man die Textstelle nicht gelesen hat, ist diese kurze Aussage normalerweise sowieso bis zum Erscheinen von Winds of winter wieder vergessen. Darf man jetzt im Forum auch keine Aussagen mehr zu der Episodenvorschau oder Trailern machen? Muss das dann auch alles in Spoilertags? Beschwerst du dich auch im Kino, wenn sie durch einen Trailer deinen Filmgenuss stören?
      Manchmal habe ich das Gefühl, dass es seit es dem Begriff Spoiler gibt, jeder überall nur noch Spoiler sieht und jeden möglichen "Spoiler" sucht um sich darüber aufregen zu können...Ich hoffe zumindest mal, dass durch die Wörter "spicy" und "frech", deine Lesefreude an Winfs of winter nicht geschmälert wird :)
      There is no justice in the world. Not unless we make it.
      Ich bin da normalerweise jetzt nicht so empfindlich, aber du hast Winds of Winter in einem späteren Beitrag nochmal erwähnt und andere haben insgesamt die Bücher erwähnt, was ich nicht fair finde den Menschen gegenüber, die die Bücher nicht gelesen haben. Ich habe die Bücher ja gelesen (wenn auch die Vorabkapitel nicht). Klar, sollte man nicht kleinlich sein, aber wenn jeder so ein bisschen darauf achtet, dann ist das doch auch nicht zu viel verlangt :saint:
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D
      Es ist eigentlich schon allein ein Spoiler, dass es ein solches Kapitel überhaupt gibt. Darüber hinaus sind Inhalte aus dem Kapitel auch nach bisherigen Regeln strikt in Spoilertags zu verpacken - sogar im Buchbereich (bis auf die entsprechenden Threads).
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      SuSansa schrieb:

      Ich verstehe nicht, wieso die Grausamkeit der Szene so kritisiert wird, denn das ist GOT und es ist wirklich nicht das erste Mal, dass schreckliche Grausamkeit gezeigt wird. Aber wir müssen auch nicht unbedingt darüber diskutieren, denn ihr habt ja darüber schon diskutiert und es ja somit auch meine Schuld, dass ich nicht eher die Folge geschaut habe und mich somit nicht beteiligen konnte


      Jeder darf selbstverständlich mitdiskutieren, aber einen Beitrag aus dem Kontext zu reißen, bringt zuweilen Verwirrungen und Missverständnisse hervor. ;)

      Ich persönlich störe mich weniger an der gezeigten Grausamkeit, sonst dürfte ich weder die Bücher lesen noch die Serie schauen, sondern an der Entscheidung, Sansa mit Ramsey zu verheiraten.... und sie, die ja schon genug gelitten hat, nun auch noch dieser grausamen und demütigenden Situation auszusetzen...., die ja auch wegen der Ungereimtheiten mit Doppelehe und Status einer vermeintlichen Verräterin/ Verbrecherin zu Kontroversen geführt hat. Da man dies aber nun einmal getan hat, muss man da durch, auch als Zuschauer und das finde ich nicht leicht.
      Zu viel verlangt, ist es auf keinen Fall. In meinen Augen ist meine Aussage aber trotzdem kein Spoiler. Hier nochmal die Definition eines Spoilers :) "Ein Spoiler (engl. to spoil, „verderben“) ist eine Information, die wesentliche Handlungselemente eines belletristischen Werks, eines Films, eines Videospiels, eines Hörbuchs, eines Sportereignisses oder Folgen einer Fernsehserie zusammenfasst und dadurch dazu geeignet ist, den Genuss am vollständigen Werk zu verderben." :thinking:

      Ich denke "frech" und "spicy" sind keine wesentliche Handlungselemte, sonder mein persönliches, subjektives Empfinden. Wenn ich schreibe, dass Sarah Connor im neuen Terminator Trailer auch mich tough und attraktiv wirkt, ist das doch auch kein Spoiler zu Terminator Genysis. Oder??? :/

      Trotzdem werde ich deinen Aufrug beherzigen und zukünftig drauf achten. Versprochen :saint:
      There is no justice in the world. Not unless we make it.
      Wieder keine Steigerung. Man merkt ich resigniere. Die Szene mit Sansa war unter aller Sau. Erst dachte ich oh die starke Sansa kommt doch durch (in der Szene mit Miranda) und dann wird sie so erniedrigt und erneut traumatisiert. Bin mal gespannt was aus diesem Zweig noch wird. Wahrscheinlich wird Sansa echt so eine LSH. Vollkommen sinnbefreit. Zudem finde ich übertreiben es die Macher der Serie langsam mit Gewalt- und vor allem sexuellen Gewaltszenen. Inzwischen kommt mir das doch stark wie reine Effekthascherei vor.

      Und der Kampf in den Wassergärten lächerlich, ohne jede Spannung. Kindergartenkarate der beiden schlechtesten Attentätergruppen die je aufeinander getroffen sind.

      Königsmund deutlich besser, aber die Anhörung war auch wieder Unfug. Da stehen zwei Königsgardisten in voller Montur und schützen die Königin nicht vor zwei radikalen Affen mit Baseballschlägern.
      Ich muss meinem Vorschreiber da etwas widersprechen, ich fand Folge 6 deutlich besser als Folge 5.

      Die Schlussszene war jetzt nicht sonderlich überraschend, die Jeyne in den Büchern durfte ja ganz andere "Freuden" über sich ergehen lassen.

      Die Sklavenhändlerszene mit Mormont und Tyrion war ganz lustig und bringt den Plot wieder in die reichtige Richtung.
      Arya entwickelt sich in Babyschritten, und dass die ihre erste echte gelungene Lüge aus Mitleid erzählt, fand ich ebenfalls sehr rührend und gut gemacht.

      Einzig die Serien"logik" bezüglich Kings Landing ist schön langsam wirklich ärgerlich.

      Erst baut man eine Sexszene zwiaschen Maergery und Tommen ein, den man dazu in der Serie deutlich älter macht - sollte der nicht ungefähr im Alter von Bran sein? Okay, nix mehr mit Jungfräulichkeit und Anklage. Dann lieber eine Homofeindlichkeit der Sparrows hinzudichten, ihren Bruder drankommen lassen - und sie dann wegen Meineid kassieren.

      Unterm Strich die vom Buch vorgegebene Storyline Bocksprünge machen lassen, um einmal mehr ein paar nackte Tasachen herzeigen zu können ... Himmel, Schimmel, es wird doch im Lied genug herumgemacht, muss denn jede Woche was dazuerfunden werden, weswegen dann die Drehbuchautoren krampfhaft was zusammenzimmern müssen?
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!