• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Episode 5x07 - The Gift

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hallo erstmal :)

      Orchidea schrieb:

      Sind die Anderen und die Wiedergänger nicht das gleiche?

      Wiederänger sind tote Menschen (oder auch Tiere), die wiedererweckt wurden (daher wahrscheinlich auch der Name) und scheinbar keinen freien Willen mehr haben.
      Die Anderen sind mystische Wesen (Ursprung unbekannt) die die Wiedergänger "erschaffen".
      I have been called many things, my lord, but kind is seldom one of them [Aemon Targaryen]

      Orchidea schrieb:

      Sind die Anderen und die Wiedergänger nicht das gleiche?
      Bin da etwas verwirrt.


      Die Anderen sind die menschenunähnlichen Gestalten, die man z.B in der allerersten Szene der ersten Staffel zu sehen bekommt. Man geht davon aus, dass sie die Wiedergänger steuern oder anführen.

      Die Wiedergänger, sind praktisch Zombies, waren also früher ganz normale Menschen, und sind, nachdem sie gestorben sind durch irgendeine Magie wieder auferweckt worden. Das sind auch die Kollegen, die Jon in der Schwarzen Festung erledigt.
      Beneath the Gold, the bitter Steel.
      Also, ich fand die siebte Folge wieder ganz gut.
      Der Tyrion und Jorah Plot ging eindeutig viel zu schnell vonstatten (offenbar hat man sich überlegt, dass es viel zu langweilig wäre, Tyrion einfach regulär nach Mereen reisen zu lassen), die Tyene und BronnSzene fand ich allerdings gut. Nicht (nur) deswegn weil es Brüste zu sehen gab, sondern weil das im Prinzip die erste Szene der Staffel war, wo die Sand Snakes ein bisschen unterschiedliche Persönlichkeit und Dynamik zeigen durften (Tyene spielt offenbar gerne mit ihren Reizen, was die anderen leicht gereizt, unter Augenrollen zur Kenntnis nehmen).
      Meine ausführlichen Gedanken zur Folge habe ich wie immer hier, auf Movienerd.de niedergeschrieben.
      Spoiler anzeigen

      Euch ist doch sicher auch allen die Stelle aufgefallen, an der Davos Stannis informiert, dass die Stromcrows sich vom Acker gemacht haben. Diese scheinbar unwichtige Information, geht schnell unter, weil kurz danach ja die Stannis ausgefordert wird Shireen zu opfern, aber ich denke vielleicht könnte doch mehr dahinter stecken.
      Es gibt da diese Daario=Euron Theorie (), die mich beim ersten mal hören zwar interessant fand, aber mich nicht wirklich überzeugt hat. Nun hat GRRM ja in irgendeinen Interview gesagt, hinter Daarion stecke mehr als man denke. Als nun also die Information in der Serie kam, die Stormcrows hätten sich vom Acker gemacht, kam mir der Gedanke es könne sich hierbei auch um eine Art Gradebiegung der Storyline handeln. Natürlich könnte die Serie diese unscheinbare Passage einfach integriert haben um zu zeigen, dass die Moral von Stannis Mannschaft abnimmt, aber es wieso dann ausgerechnet die Stormcrows, die im Buch ja eigentlich Daarios Söldner sind?
      Ausserdem kündigt sich ja gegen Ende von ADWD ja an, dass sich verschieden Parteien (darunter auch Victarion und Euron) der Küste Meereens nähern, diese werden wahrscheinlich versuchen die hinterlassenen Drachen an sich zu reissen (denke ich). Ich kann mir nicht vorstellen, dass D&D die komplette Eisenmänner Storyline streichen, es wäre einfach zu seltsam absolut gar nicht mehr von Asha und co. zu hören und überhaupt, und falls die Eisenmänner (in Winds of Winter) tatsächlich die hinterlassenen Drachen mithilfe des Hornes bändigen, muss diese Storyline um die Drachen irgendwie beleuchtet oder neuinterpretiert werden. Was ich mir aber vorstellen kann, ist , dass D&D dieses wohlgehütete Geheimnis (Daario=Euron), falls es denn überhaupt zutrifft, nicht spoilern wollen und sich irengdwie eine neue Art ausdenken, wie das ganze eingefädelt wird. Auch wenn ich hier nicht wirklich weiss, wie das laufen soll, vielleicht übernehmen die Stormcrows die Rolle, der anlaufenden Eisernen Flotte oder diese überzeugen die Eisenmänner gegen Meereen zu segeln oder so (ich weiss das ist nicht schlüssig und ausgearbeitet, aber das wäre ja nicht das erste mal, dass etwas unlogische Erklärungden der Serie, die komplexe Handlung der Bücher ersetzt).
      Ausserdem ist mir aufgefallen, dass Daario in dieser Staffel, sehr in den Vordergrund gerückt wurde, was man als Indiz für dieses Gedankenspiel nehmen könnte oder auch nicht ?(
      ich wollte blos mal meine Gedanken niederschreiben und wissen was ihr davon haltet

      RedViper schrieb:

      Spoiler anzeigen

      Euch ist doch sicher auch allen die Stelle aufgefallen, an der Davos Stannis informiert, dass die Stromcrows sich vom Acker gemacht haben. Diese scheinbar unwichtige Information, geht schnell unter, weil kurz danach ja die Stannis ausgefordert wird Shireen zu opfern, aber ich denke vielleicht könnte doch mehr dahinter stecken.
      Es gibt da diese Daario=Euron Theorie (), die mich beim ersten mal hören zwar interessant fand, aber mich nicht wirklich überzeugt hat. Nun hat GRRM ja in irgendeinen Interview gesagt, hinter Daarion stecke mehr als man denke. Als nun also die Information in der Serie kam, die Stormcrows hätten sich vom Acker gemacht, kam mir der Gedanke es könne sich hierbei auch um eine Art Gradebiegung der Storyline handeln. Natürlich könnte die Serie diese unscheinbare Passage einfach integriert haben um zu zeigen, dass die Moral von Stannis Mannschaft abnimmt, aber es wieso dann ausgerechnet die Stormcrows, die im Buch ja eigentlich Daarios Söldner sind?
      Ausserdem kündigt sich ja gegen Ende von ADWD ja an, dass sich verschieden Parteien (darunter auch Victarion und Euron) der Küste Meereens nähern, diese werden wahrscheinlich versuchen die hinterlassenen Drachen an sich zu reissen (denke ich). Ich kann mir nicht vorstellen, dass D&D die komplette Eisenmänner Storyline streichen, es wäre einfach zu seltsam absolut gar nicht mehr von Asha und co. zu hören und überhaupt, und falls die Eisenmänner (in Winds of Winter) tatsächlich die hinterlassenen Drachen mithilfe des Hornes bändigen, muss diese Storyline um die Drachen irgendwie beleuchtet oder neuinterpretiert werden. Was ich mir aber vorstellen kann, ist , dass D&D dieses wohlgehütete Geheimnis (Daario=Euron), falls es denn überhaupt zutrifft, nicht spoilern wollen und sich irengdwie eine neue Art ausdenken, wie das ganze eingefädelt wird. Auch wenn ich hier nicht wirklich weiss, wie das laufen soll, vielleicht übernehmen die Stormcrows die Rolle, der anlaufenden Eisernen Flotte oder diese überzeugen die Eisenmänner gegen Meereen zu segeln oder so (ich weiss das ist nicht schlüssig und ausgearbeitet, aber das wäre ja nicht das erste mal, dass etwas unlogische Erklärungden der Serie, die komplexe Handlung der Bücher ersetzt).
      Ausserdem ist mir aufgefallen, dass Daario in dieser Staffel, sehr in den Vordergrund gerückt wurde, was man als Indiz für dieses Gedankenspiel nehmen könnte oder auch nicht ?(
      ich wollte blos mal meine Gedanken niederschreiben und wissen was ihr davon haltet

      Spoiler anzeigen
      Hallo Schlange! :D
      Interessante Überlegung. An die Daarion=Euron Theorie kann ich auch nicht so recht glauben. Kann mir kaum vorstellen wie Martin plausibel erklären will, dass Euron die Raubzüge der Eisenmänner anführt und gleichzeitg auf der anderen Seite der Welt Geisel der Junkai ist. Zudem werden wir wohl Euron in Staffel 6 kennenlernen, wenn man dem Cast glauben kann. Vllt wird dann ja der Eiseninsel Plot nachgeholt. Zwei Bücher liefen auch zeitlich parallel. Oder aber das ganze Wettrennen zu Danny wird gleich ganz gestrichen. Eig braucht sie ja gar nicht die Eiserne Flotte. Belagert wird sie ja nicht und ich glaube bei der Eroberung von Meeren hat Daario die Flotte der Stadt gleich mit einkassiert. Wenn sie wollte, könnte sie direkt der Sklavenbucht den Rücken kehren.
      Das die Sturmkrähen die Rolle der Eisenmänner ausfüllen, ist zwar möglich, aber so recht kann ich nicht daran glauben ;) Warum sollte es die Sturmkrähen zu Danny ziehen? Zu ihr besteht keine Verbindung. Wenn sie von Anfang an zu ihr wollten, hätten sie sich eher nicht in Bravoos von Stannis anwerben lassen. Wahrscheinlich sollte ihre Desertation die Probleme von Stannis mit seinem Söldnerheer verdeutlichen. (Obwohl wie wollen die Sturmkrähen eig im winterlichen Norden, fern von Essos überleben?). Zumal ihnen auch ein bekannter Charakter als Anführer fehlt, der das Horn besorgen könnte.
      Das Daario in dieser Staffel prominent in den Vordergrund gestellt wird, liegt wohl eher daran, dass kein anderer Berater mehr in Dannys Umfeld verblieben ist und er daher den Realisten gibt, der Danny`s Idealismus etwas einbremst. Seine Kompanie sind in der Serie die Zweitgeborenen, wenn ich mich recht erinnere.
      ... und das unsichtbare rosafarbene Einhorn.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Shanara schrieb:

      efinger sagt nur, so etwas wie, da die Ehe nicht vollzogen wurde, wäre sie hinfällig und ob Roose es nachprüfen lassen wolle. Diesem war Sansas Jungfräulichkeit aber egal.


      Was mir zu dieser Sache noch einfällt:
      Nicht nur wurde die Ehe nicht annulliert, was mir vor allem sauer aufstößt, (Abgesehen davon, dass man unbedingt das arme Mädl auch noch dem Trauma von sexuellem Missbrauch, Vergewaltigung und sexueller Folter aussetzen muss, was ich immer noch nicht einsehe!) sondern es wird von niemanden auch nur ansatzweise ein Beweiß für die Aussage, dass sie noch Jungfrau ist, kontrolliert, oder gefordert. Wie Shanara schon geschrieben hat, es scheint Roose völlig egal zu sein. Aber dann könnte doch jeder in Westeros einfach so 2-mal, 3-mal heiraten nur weil ihm die derzeitige Ehe nicht passt. Scheint ja eh niemanden zu interessieren, dass man schon verheiratet ist.
      Es führt das Konzept einer Ehe absolut ab absurdum!

      Eine Ehe muss prinzipiell erst mal annulliert werden, bevor man wieder heiraten kann. - Meine Frage dazu:
      Spoiler anzeigen
      Hat nicht GRR Martin schon bestätigt, dass das nicht so einfach geht? Ich bilde mir ein, dass er mal sowas in die Richtung gesagt hat. Weiß da jemand was, oder hat womöglich sogar das Interview bei Hand?

      Mercedes_de_Polla schrieb:

      Nicht nur wurde die Ehe nicht annulliert, was mir vor allem sauer aufstößt, (Abgesehen davon, dass man unbedingt das arme Mädl auch noch dem Trauma von sexuellem Missbrauch, Vergewaltigung und sexueller Folter aussetzen muss, was ich immer noch nicht einsehe!) sondern es wird von niemanden auch nur ansatzweise ein Beweiß für die Aussage, dass sie noch Jungfrau ist, kontrolliert, oder gefordert. Wie Shanara schon geschrieben hat, es scheint Roose völlig egal zu sein. Aber dann könnte doch jeder in Westeros einfach so 2-mal, 3-mal heiraten nur weil ihm die derzeitige Ehe nicht passt. Scheint ja eh niemanden zu interessieren, dass man schon verheiratet ist.
      Es führt das Konzept einer Ehe absolut ab absurdum!


      Meine Rede und genau das macht das Ganze unlogisch, wurde aber auch hier im Forum schon mehrfach relativiert bzw. abgewertet als vollkommen ausreichend, was Kleinfinger da von sich gegeben hat, weil es in der Serie nun einmal so sei.... :hmm:

      Besonders die Ehe zwischen Adligen ist eine Institution und dient der Politik. Wenn aber jeder einfach so die Ehe auflösen kann wie er will nur mit der Behauptung, sie wurde ja nicht vollzogen, dann braucht es auch keinerlei vorheriger, aufwendiger Zeremonie mit Schwüren und Zeugen usw. um sie zu schließen. Eine adlige Eheschließung gleicht einem formellen und offiziellen Akt mit gegenseitigem Treueschwur bis in den Tod eines der Ehepartner... und dient dem Machterhalt bzw. der Machterweiterung oder der Bündnispolitik. Da kann man eben nicht einfach mal so den Partner abschieben oder die, mit allen ofiziellen Formalitäten..., eingegangene Ehe verleugnen. Das ist Quatsch, was da gezeigt wurde bzw. unausgegoren.

      Mercedes_de_ Polla schrieb:
      Spoiler anzeigen
      Hat nicht GRR Martin schon bestätigt, dass das nicht so einfach geht? Ich bilde mir ein, dass er mal sowas in die Richtung gesagt hat. Weiß da jemand was, oder hat womöglich sogar das Interview bei Hand?


      Spoiler anzeigen
      Ja, im Buch muss Sansa noch auf ihre Hochzeit mit Harry Harding warten, bis ein Beweis für Tyrions Tod erbracht werden kann. Eine Ehe kann nur vom Hohen Septon oder vom Rat des Glaubens aufgehoben werden und dann auch nur, wenn besondere Bedingungen erfüllt sind (Nichtvollzug oder mit dem Schwert erzwungen..). Ich habe jetzt keine konkrete Buchstelle zur Hand, aber eventuell ist ja jemand hier schneller damit zur Hand...Martin hat einst auch gesagt, dass er den Glauben der Sieben an die Katholische Kirche angelehnt hat...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Shanara“ ()

      Bin mir nicht mehr sicher, ob es diese Folge war ... Auf jeden Fall fiel in der zweiten Hälfte der fünften Staffel der Begriff "Sodomie" – Ich nehme stark an, in der OV lautet es dann "sodomy". Man sieht ja in mehreren Folgen, dass die "Gemeine Zunge" in Westeros schriftlich Englisch ist, also kann das nicht bloß eine unglückliche Übersetzung sein. Da frage ich mich doch, wie das mit der Religion im Lied von Eis und Feuer respektive Game of Thrones vereinbar ist. Steht im "Siebenzackigen Stern" etwa auch was von Sodom (und Gomorra) und diese ganze Welt ist bloß eine fiktive Parallelwelt zu unserer realen?
      In diesem Fall bezieht es sich natürlich nicht auf unser biblisches Sodom, sondern auf das valyrische Soddoma. Das Wort, dass gefallen ist, wird auch "soddomy" geschrieben.
      Soddoma lag an dem Vulkan, mit dem der Untergang Valyrias begann und ist für den Glauben der Sieben ein Wahrzeichen dafür, dass Valyria ob seiner zahlreichen Sünden von den Sieben zerstört wurde. Soddomie bezeichnet alle "Perversitäten", die sich ein Septon nur so vorstellen kann. :whistling:
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Catweasel schrieb:

      Proudwing schrieb:
      Eine Frage dazu hätte ich allerdings noch: Von welchem jungen Mann spricht Baelish in der Bordellszene mit Olenna?
      Das hab ich mich allerdings auch gefragt.

      Direwolf schrieb:

      Ich nehme ganz stark an, dass damit Lancel gemeint ist. Denn irgendwie glaube ich auch, dass dieser, so naiv wie er ist, mit Littlefinger offen gesprochen hat, oder dieser ihn nur geringfügig unter Druck gesetzt hat. Ich glaube, Littlefinger hat seine Fingerchen häufig dort, wo man sie eigentlich gar nicht vermutet.
      Außerdem wurde diese Vermutung durch den darauf folgenden Szenenwechsel in die Septe bestätigt. Bei GoT wird ja häufig die das Ende einer Szene als Einleitung in den nächsten Szenenwechsel genutzt. War schon seit der ersten Folge so. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, dass es jemand anders als Lancel sein soll

      Dracaris schrieb:

      Also für mich gehts dabei um Sweetrobin und das LF Olenna eine Allianz mit dem Osten anbietet.

      baelish91 schrieb:

      Robin wäre zwar auch eine gute Theorie. Allerdings sehe ich "handsome" eigentlich immer in Bezug zu einem Mann ab 16.


      Im ersten Augenblick, habe ich auch an Lancel gedacht. (Auf die Sweetrobin-Möglichkeit bin ich bisher garnicht gekommen, interessant, aber auch mMn nicht so recht passend zu "handsome young man")
      Je mehr ich darüber nachgedacht habe, desto unwahrscheinlicherkam mir Lancel vor.
      Weshalb sollte es Littlefinger sein, der Lancel "outed" ? Lancel hat sich doch schon den Spatzen bzw. Kriegern des Glaubens angeschlossen. Ist es nicht wahrscheinlicher, dass er selbst seine "Sünden" gebeichtet hat? Und inwiefern hätte dieses "Geschenk" Olenna geholfen ? Ihr geht es doch in erster Linie um die Befreiung ihrer Enkelkinder (Klar, Rache an Cersei ist auch nett, hat aber nicht wirklich Priorität)
      Mir kommt es eher so vor, als ob Lancel nur ein "Ablenkungsmanöver" ist, um von Littelfingers "wahren" Plänen abzulenken.

      Ich setzte mal einen Spoiler, da es um "Buchinhalte" geht
      Spoiler anzeigen
      Könnte es nicht sein, dass wir in der nächsten Staffel doch (f)Aegon begegnen?
      Vielleicht übernimmt LF jetzt Varys "Rolle" und liefert uns (und Olenna) einen neuen Thronanwärter ... den könnte Margery, nach Tommens Ableben, doch auch noch heiraten ... am­bi­ti­o­niert genug ist sie in der Serie ja :rolleyes:
      I have been called many things, my lord, but kind is seldom one of them [Aemon Targaryen]
      Hier mein Senf zur Folge 7:

      Dorne:
      Schade, dass sie ausgerechnet den Strang in den Sand setzen, auf den ich mich so lange gefreut habe und von dem ich es eigentlich am wenigsten erwartet haben. Mir gefallen die Sand-Snakes überhaupt nicht und ich trauere ihren Buchzwillingen hinterher, die so faszinierende Persönlichkeiten mit Tiefe und unterschiedlichen Charakteren haben. Mir gefällt leider rein gar nichts an Dorne. Warum wirkt das Gift bei Bronn eigentlich erst, als dieses Weib ihn versucht anzumachen? Wie unlogisch. Na ja ... muss man abhaken. 1 von 5 Punkten und den 1 Punkt gebe ich nur, weil Bronn gut singen kann und die Tittenquoten auf sehr ästhetische Art und Weise erfüllt wurde. Mehr kann man da wirklich nicht rausholen :/

      Kings Landing:
      Auf KIngs Landing ist einfach Verlas. Da weiß man, was man bekommt und das Niveau ist auch stabil hoch. Diese ganze Szenerie lebt auch durch die wunderbaren Schauspielern. Mir gefällt der High Sparrow, mir gefällt natürlich Olenna. Mir gefällt sogar Tommen sehr gut. Und natürlich gefällt mir Cersei und Marge. Das fiese Lachen von Cersei - genial. Und der Moment, als man als Zuschauer ahnt, dass Cersei jetzt ihre eigene Medizin bekommt. Jaaaaaaa, das war soooo geil. Sehr gut gemacht und atmosphärisch super dicht. 5 von 5 Punkten. Mir fällt nichts ein, was mir nicht gefallen hat. Wirklich nicht :thumbsup:

      Wall:
      Etwas nichtssagend. Aber ich fand die Sterbeszene von Aemon sehr rührend und fand es super, dass er auch hier von Egg träumen durfte. Außerdem fand ich auch die Sexszene zwischen Gilly und Sam sehr schön. Ich habe es Sam einfach total gegönnt. Und es hat ihm so wunderbar gut gefallen. Schön gemacht. Ich gebe 4 von 5 Punkten. Ein Punkt Abzug, weil ein bisschen wenig passiert ist :whistling:

      Winterfell:
      Ich liebe die Atmosphäre in Winterfell und ich liebe liebe liebe das Zusammenspiel zwischen Theon, Ramsay und Sansa. Drei wunderbar talentierte Schauspieler, die als Trio sehr gut funktionieren und sich gegenseitig anscheinend zu immer höheren Leistungen peitschen. Ich habe absolut kein Problem mit den Veränderungen und kann damit sehr gut leben. Da kann ich nur 5 von 5 Punkten geben. Ich wüsste nicht, was ich kritisieren sollte :hmm:

      Meeren:
      Hat mir schon im Buch nicht gefallen (besonders die Reihe von Tyrion) und es spricht mich auch hier nicht richtig an. Die haben das abgeändert, was ich gut finde, aber leider haben sie es so sehr abgeändert, dass es am Ende gar nicht mehr Sinn ergibt. Das ist nicht GOT, das ist billiges Hollywood. Viel zu viele Zufälle und Klitsches. Nein, mag ich nicht. Ich werde damit einfach nicht warm. Ich gebe 2 von 5 Punkten. Die zwei Punkte vergebe ich deswegen, weil ich es nicht übers Herz bringe etwas noch schlechter als Dorne zu bewerten, denn so schlecht ist diese Sache auch wieder nicht. Ich erhoffe mir noch etwas mehr von dem Strang und denke, dass er auch nochmal die Kurve bekommt :sleeping:

      Unterwegs nach Winterfell:
      Mel sagt Stannis, er solle seine Tochter opfer. Ehrlich gesagt, schwebte das ja die ganze Zeit schon in der Luft. Ich hatte das schon bei den ersten kleinen Veränderungen in Staffel 3 befürchtet. Die Stimmung ist gut transportiert, die winterliche Bedrohung super eingefangen und die Gespräche waren interessant. Hier gebe ich 4 von 5 Punkten. Solide aber mir hat für die volle Punktzahl noch ein wenig Schärfe gefehlt :thumbup:

      Gesamtbewertung:
      3,5 Punkte von 5 Punkten. Eine Folge mit zwei sehr guten und zwei sehr schlechten Strängen.
      An dieser Stelle möchte ich meine Kolleginnen ganz lieb grüßen :D