Episode 5x08 - Hardhome

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Show Spoiler
      Im Preview sieht man das es mit den Wildlingen nicht wirklich gut läuft und Schwerter gezogen werden. Das kann natürlich nichts zu bedeuten haben, aber davon ausgehend das wir nicht soooviel Zeit haben um alle Handlungsstränge voranzutreiben... nunja. :D
      “The storms come and go, the waves crash overhead, the big fish eat the little fish, and I keep on paddling. "
      Varys
      Wow! Hätte ich nicht gedacht, eine so hammergeile Folge, nach dem Desaster was bisher die 5. Staffel war kam das völlig unerwartet. Die Schlacht um Hardhome war einfach nur grandios. Jon gegen den White Walker, die Untoten sahen auch nicht zu trashig aus und dann der unheimliche Schluss. Und valyrischer Stahl kann also doch White Walker töten. Freue mich jetzt schon auf die Rückkehr nach Castle Black. Mir hat diese Schlacht auf jeden Fall viel besser gefallen, als der Kampf um Castle Black in der letzten Staffel, den man durch die Verschiebung von Stannis' Ankunft in die nächste Folge auseinandergerissen hatte.

      Der Rest war jetzt auch nicht so schlecht, fiel aber klar ab im Vergleich zu Hardhome. Tyrion und Dany ist dann leider doch wieder ein größerer Spoiler für Buchleser, da ich mir so in etwa ein Gespräch zwischen den beiden vorstellen würde. Tatsächlich habe ich diesmal nur ein was zu kritisieren, Arya, die das Gift derart offensichtlich in die Muschel schüttet, wie es für die Methoden der Faceless Men eigentlich unwürdig ist.
      Geile Folge, hätte ich jetzt auch nicht gedacht, dass nach dem ganzen Murks noch mal so etwas kommt.

      Ich fand diesmal sogar alle Handlungsstränge stark. Sansa/Reek? Passt. Cersei? Saustark. Tyrion/Daenerys? Wirklich interessant! Aryas Job ist übrigens noch nicht erledigt, der Geldverleiher taucht in der nächsten Episode noch einmal auf.

      Die Schlacht bei Hardhome war dann für eine TV-Produktion wirklich beeindruckend, va. das Ende war unheimlich. Mir gefällt das erneute Redesign der White Walker. Mir Rüstung machen die mehr her als nackt.


      Schade dass diese Wildlingsfrau direkt wieder gestorben ist. Ich mochte sie :(
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Brutus-Olly wird durch Sam ungewollt zu seiner Tat motiviert: "Manchmal muss ein Mann schwerige Entscheidunge treffen. Entscheidungen, die andere als falsch ansehen, aber von deren langfristigen Auswirkungen man überzeugt ist."

      Nebenbei ein netter Buchspoiler von Sam an die Zuschauer und besorgten Leser allgemein:
      Show Spoiler
      "Mache Dir keine Sorgen, Olly. Ich habe mir JAHRELANG um Jon Sorgen gemacht. Er kommt immer wieder zurück!" ^^


      Daenerys ist in der Serie inzwischen also 20 Jahre jung, fein.
      "Kings are a rare sight in the north." Robert snorted "More likely they were hiding under the snow. Snow, Ned!"
      Ich glaube mittlerweile, dass Olly ein Red Herring ist. Nachdem wir jetzt gefühlt viermal die selbe Szene und dutzende böse Blicke hatten, dürfte mittlerweile jeder kapiert haben, dass da etwas nicht stimmt.

      Und zu Sam:
      Show Spoiler
      Zurückkommen kann nach dieser Folge ja auch noch eine andere Bedeutung habebn
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Wohowewaw. Genial.

      Der Höhepunkt war wirklich unheimlich super gut umgesetzt, die Verzweiflung wurde immer mehr auf gebaut und als mir dann noch Whitewalker zu sehen kriegen... was will man mehr. Sehr guter Spannungsbogen mit klasse Fightszenen. :D Tormund vs. Lord of Bones war herrlich anzusehen.

      Arya hat ihn noch nicht vergiftet. ;) Das war nur Teil der Vorbereitung für das Attentat.

      Dany und Tyrion... oh gott sei Dank endlich jemand der Dany bissl Vernunft einprügeln kann, wobei ich schon schlucken musste als er sagte, das Dany vielleicht in die Slaversbay gehört.
      “The storms come and go, the waves crash overhead, the big fish eat the little fish, and I keep on paddling. "
      Varys
      Ich kann mich nur einreihen: Bockstarke Folge.

      Danys Gespräch mit Tyrion war sehr gut, ein wenig abtasten gepaart mit ein paar Hintergrundinformationen, die der ein oder andere Zuschauer evtl wieder vergessen haben könnte. Das sie ihn als Berater einstellt war zwar klar, aber ich fand die Szene trotzdem spannend.

      Cersei in der Zelle war auch gut. Ist die Dame, die ihr was zu trinken anbietet sie sie durch Wasserentzug foltert keine Silent Sister oder wird deren Gelübde in der Serie nicht so genau genommen? Genau wie in der Folge davor konnte man die Verzweiflung der jeweiligen Zelleninsassin gut sehen. Das ausgerechnet Qyborn sie besucht war klar, sonst hat sie ja keinen Verbündeten mehr in KL. Kevan jetzt also Hand of the King. Wird also hoffentlich nochmal auftauchen.

      Die beiden Szenen auf Winterfell gingen mir ein wenig zu schnell. Aber, da Hardhome sehr viel Platz einnahm war das OK. Die erste mit Sansa war auch so gut inszeniert und die zweite sollte einfach ganz überschwellig nochmal den Vater-Sohn Konflikt der Boltons raustellen. Das gelang in der Kürze dann ganz gut.

      Hardhome:
      Das Highlight der Folge. Die Ankunft war direkt schonmal gut inszeniert. War das derselbe Lord of Bones Schauspieler wie beim letzten mal? Sein Tod hätte zwar nicht sein müssen, zeigt aber nochmal die Natur der Wildlinge. Diesen "Ältestenrat" fand ich im ersten Moment iwie komisch inszeniert, nach ein paar Sätzen dann aber gut. Tormund als Vermittler hat das ganz gut gemacht. Mance und seine herausragende Rolle alle Wildlinge vereint zu haben wurde auch noch einmal erwähnt.
      Die Schlacht dann kam sehr "spontan", war aber richtig gut. Verzweiflung am Tor und an den Stegs gepaart mit einigen guten Kampfszenen. Es gab keine vermurksten Choreographien, wie in vorherigen Folgen, sondern einfach ein wenig gemosche. Blöd nur, dass die das Drachenglas liegen lassen mussten.
      Als der König der Anderen auf dem Steg stand befürchtete ich erst sowas kitschiges wie "You know nothing Jon Snow". Kam nicht, dementsprechend gutes Ende.

      Post was edited 1 time, last by “Helsing” ().

      Ein überragende Folge, die vom Anfang bis zum hetigen Ende pefekt unterhalten hat. Die Ereignisse um Hardhome, fand ich bereits in den Büchern trotz der wenigen Textsellen sehr beängstigend. Es war wohl eine der beste Entscheidungen der fünften Staffel, diese Ereingisse darzustellen und Jon in die Handlung um Hardhome zu involvieren. Richtig gut gefallen hat mir auch die neue Wildlingsfrau. Hier haben die Serienmacher nach der Blamage mit den Sandschlange durchaus bewiesen, dass sie es doch drauf haben realistische Frauenfiguren zu entwerfen. Schade, dass die Gute so schnell das Zeitliche gesegnet hat. Ihr Tod war aber gleichzeitig eine der größten Gänsehautmomente der Staffel. Man kann nur mutmaßen, aber ich hatte den Eindruck, dass der kleine Junge ihr verstorbener Sohn war :(
      Wenn ich mich recht erinnere, wurden in den Büchern aber immer "die Toten im Wasser" erwähnt. Das hätte ich persönlich noch gerne gesehen. Wäre bestimmt cool gekommen, wenn plätzlich zahlreiche ekligen Wasserleichen, die Boote stürmen.


      Nur die Sansa und Reek-Szene ging mir etwas zu schnell. Ich finde der momentane Zustand von Reek passt nicht dazu, dass er Sansa dieses riesige Geheimnis einfach so offenbart. Ich hätte es schöner gefunden, wenn Sansa etwas raffinierter vorgeht und ihm eine Geschichte aus ihrer gemeinsamen Jugend erzählt. Sie hätte z.B von einem Fest erzählen können, auf dem Theon mit Jeyne Pool getanzt hat und alle Mädchen nur Augen für ihn hatten. So hätte man für Buchleser mit der Erwähnung von Jeyne Pool ein schönes EasterEgg gehabt und Reek hätte sich für einen kurzen Moment wieder in sein altes Leben einfülen können. Eine solche Szenen hätten beide Schauspieler vermutlich wunderbar gemeistert.
      Die Szene war aber trotzdem vollkommen in Ordnung und interessant.

      Nach Hardhome war aber ganz klar Cersei der Höhepunkt. Obwohl Cersei vieles falsch gemacht hat, tat es mir aber trotzdem weh zu sehen, wie eine so stolze Frau das Wasser vom Fußboden lecken muss. Die Septa ist mir in den wenigen Szenen bereits unsympathischer als Cersei, Ramsay und Joffrey zusammen. Ein richtig widerliches Weib und man kann nur hoffen, dass Cersei irgendwann ihre Rache bekommt :chainsaw:
      There is no justice in the world. Not unless we make it.

      baelish91 wrote:

      Die Septa ist mir in den wenigen Szenen bereits unsympathischer als Cersei, Ramsay und Joffrey zusammen. Ein richtig widerliches Weib und man kann nur hoffen, dass Cersei irgendwann ihre Rache bekommt



      =O Ernsthaft jetzt? Warum denn das? :hmm:

      Ich hoffe, dass AN Cersei Rache verübt wird, zwar nicht von den Geschöpfen, die sie da selbst heraufbeschwört hat, aber von den Starks beispielsweise...
      Mit abstand die beste Folge bisher dieser Staffel ;D !

      Die Staffel war ja bisher insgesamt schon gut auch wenn einige Sachen anders als im Buch sind oder weggelassen wurden trotzdem fand ich so am besten für die Serie außer man hätte 12 Episoden oder mehr gemacht ;D.

      Hardhome:
      Einfach perfekt, das einzige wo mich ein bisschen traurig macht ist das die eine Wildlingsfrau sterben musste aber wie sie gestorben ist war schon ein Gänsehaut-moment

      Wall:
      Olly same es ever.

      Kingslanding:
      Spannend und sehr gut umgesetzt Lena Heady macht wie immer einen Top-Job

      Meeren:
      Tyrion und Danny spitze und auch Jorah top.
      Show Spoiler
      ​Eigentlich muss ja Drogon in der 10. Episode zurück nach Meeren fliegen wenn er mit Dany abhauen soll und auf das Kalashar treffen soll außer sie lassen das erst mal weg


      Freue mich schon auf die nächsten beiden Episoden :D

      The lomg night is coming and the deads come with it.

      Winter is coming
      Fire and Blood
      Ich stimme dem Grundtenor zu, das war eine bessere Folge. Gerade KL und Braavos sind optimal umgesetzt, weil sie mehr oder weniger buchkonform laufen, und bei Meereen finde ich es mittlerweile sogar gut, dass man abweicht, oder zumindest beschleunigt.
      Zwei Kritikpunkte habe ich trotzdem. Erstens, dass mittlerweile halb Westeros weiß, dass Bran und Rickon noch am Leben sind. Zweitens kann ich es überhaupt nicht nachvollziehen, das ihr die Schlacht so toll fandet. Ich hatte dabei ähnliche Fremdscham-Gefühle, wie letztes Jahr bei Brans (vor-)letzter Szene. Die Wiedergänger sollten schwerfällige Zombies sein, nicht wieselflinke Skelette. Und dann fangen die auch noch das Kämpfen mit dem Schwert an! Kommt nächstes Mal eine Szene, in der sie Cyvasse spielen? Bis dahin dand ich Hardhome aber auch top. Und Jon's Kampf mit dem Anderen war natürlich schön mitanzusehen.
      We all must choose. Man or woman, young or old, lord or peasant, our choices are the same. We choose light or we choose darkness.
      Eine ganz heftige Folge. Mir persönlich gefällt die 5. Staffel ja bis jetzt eigentlich gut, aber 'Hardhome' hat irgendwie alles getopt.

      Die Schlacht in Hardhome war klasse, wobei ich persönlich innerhalb der ersten Minuten gerätselt hab (ich kenne die Geografie und Kartologie von diesem Bereich kein Stück), von welcher Seite die Untoten kamen. Einmal hab ich vermutet, diejenigen, die ohnehin hätten in Hardhome bleiben wollen, hätten die anderen ausgeschlossen und den Untoten zum Fraß vorgeworfen, die eigentlich in die Boote wollten. Ich nehme aber an, dass es noch eine zusätzliche Mauer gibt, die sozusagen das ganze Dorf umrahmt und in Richtung der Berge das Tor verschlossen worden ist? Irgendwie hatte ich da so meine Schwierigkeiten mit.

      Blöd, dass sie das Drachenglas liegen lassen mussten, aber ich glaube nicht, dass sie ihre ganzen Reserven den Wildlingen überlassen haben (wobei ich eh denke, wie sich das Drachenglas innerhalb der kurzen Zeit so stark vermehrt hat, vor allem, weil jeder alle Ritt lang etwas davon an wen anders verschenkt). In mir tauchte die ganze Zeit die Frage auf: "Was ist mit Ed?" Ob er jetzt tot ist oder nicht, was sich dann aber ja geklärt hat. Dann der Kampf von Jon mit dem Walker - hat dieser ihm eigentlich eine Wunde zugefügt und hat diese noch irgendwelche Auswirkungen? Weiß da einer was? (hab das Buch nicht gelesen, sofern es drinstand) Mir ging ja so dermaßen die Muffe, als die zwei gekämpft haben, weil ich den machern inzwischen alles zutraue und ich hätte fast damit gerechnet, dass Jon umgebracht wird, oder sowas.

      Was Tyrion und Dany angeht, fand ich die Unterhaltung gut und irgendwie unterhaltsam. ;) Glaube, da werden sich vielleicht noch ein paar nette Dialoge zusammenbrauen.

      Bezüglich Sansa und Reek hat sich vielleicht mit dem Geständnis jetzt eine Basis geschaffen... Mal sehen, was bis Ende der Staffel noch passiert und sich draus entwickelt.


      Den Strang von Arya find ich persönlich unheimlich klasse und genieße eigentlich jede Minute davon, wenn was in den Folgen gezeigt wird. Ich habe nur eine saudumme Vermutung und hoffe nicht, dass sie zutrifft:

      Show Spoiler
      Es würde mich nicht wundern, wenn sie das Gift nicht für den Kredithai nutzt, sondern ihr Meryn Trant dazwischenkommt und sie eine momententscheidung trifft. Vor allem nehme ich es an, weil Jaqen und das andere Mädchen diese Unterhaltung hatten, dass sie noch nicht bereit dazu ist. Und Jaqen antwortete: Wenn nicht, wärs auch nicht schlimm, weil der Many-Faced-God keine Unterschiede macht.


      Au mann, ich kann fast nicht fassen, dass es nur noch 2 Folgen sind...
      Lange Tage und angenehme Nächte ... und mögen sie dir doppelt vergönnt sein!
      Ich kann die Folge erst heute Abend sehen, aber aus Neugier habe ich eure Kommentare überflogen und freue mich nun richtig. Da hätte ich gar nicht mehr dran geglaubt bei dieser Staffel... ;)


      Ser Pounce wrote:

      Die Wiedergänger sollten schwerfällige Zombies sein, nicht wieselflinke Skelette. Und dann fangen die auch noch das Kämpfen mit dem Schwert an! Kommt nächstes Mal eine Szene, in der sie Cyvasse spielen?


      Haha, das musste ich mir jetzt sofort bildlich vorstellen :D
      @Ser Pounce

      Ja, die Harryhausen-Gedächtnis-Wights fand ich auch nervig. Zum Glück waren auch ein paar "normale" Wiedergänger dabei.

      Aber: Schlurfende Zombies sind bei einer Invasion jetzt nicht gerade eine große Gefahr und eigentlich ergibt es ja auch Sinn, dass animiertes Fleisch irgendwann verrottet oder mumifiziert.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)