Dies und Das ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Balerion der Schwarze schrieb:

      Er wollte vom Ende der Welt pissen, deshalb ist er doch zur Mauer gegangen ;)
      Ist bestimmt ganz lustig, soweit hat bestimmt noch niemand gepinkelt...


      Öhm ... so weit, oder so tief? :D
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      SuSansa schrieb:

      Seit ich mich so sehr für Astronomie interessiere, denke ich das auch immer mehr und es macht mich ganz krank. Aber wenn es mir schlecht geht, dann glaube ich immer noch an Gott. Schon seltsam. Hoffe, dass ich den Glauben nicht ganz verliere!

      Ich empfinde das Nichts nicht einmal als negativ. Mir reicht ein Leben auf dieser Erde, für mich muss es danach nicht weitergehen. Aber hat vielleicht auch etwas damit zu tun, wie viel Angst man vor dem Tod hat.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Nun, was immer danach vielleicht kommen wird, es ist nichts wovor man sich fürchten müsste. Ich war schon einmal dabei als ein Mensch starb und dieser Mensch hat bis zur letzten Minute um sein Leben gekämpft und zwar wirklich gekämpft. Wir kämpfen darum am Leben zu bleiben, das ist unser Urinstinkt, aber wenn es soweit ist und das weiß ich aus Erfahrung, dann werden die Menschen plötzlich ruhig und weniger ängstlich, als könnten sie schon sehen was kommt und was immer es ist, es macht ihnen keine Angst, es nimmt sie ihnen und sie gehen einfach weiter, wohin auch immer.

      Ich für meinen Teil habe durch diese Erfahrung gelernt das der Tod der nächste Schritt ist der unweigerlich kommt, mir macht nur Angst, das ich mit diesem Schritt den Hinterbliebenen einen sehr großen Schmerz zufügen werde und das will ich eigentlich nicht.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Ser Arthur Dayne schrieb:

      Ich empfinde das Nichts nicht einmal als negativ. Mir reicht ein Leben auf dieser Erde, für mich muss es danach nicht weitergehen. Aber hat vielleicht auch etwas damit zu tun, wie viel Angst man vor dem Tod hat.

      Das sehe ich genau so. Ich bin auch nicht gläubig, aber deswegen, hoffentlich, kein schlechterer Mensch.
      Und nur weil ich keine Angst vor einem "Jüngsten Gericht" haben, kann ich ja trotzdem im aktuellen Leben freundlich und gut sein, einfach weil ich das auch von meinen Mitmenschen auch erwarten würde.
      "Even the darkest night will end and the sun will rise"
      Victor Hugo

      Liandra schrieb:

      mir macht nur Angst, das ich mit diesem Schritt den Hinterbliebenen einen sehr großen Schmerz zufügen werde und das will ich eigentlich nicht.


      Ich hoffe ich bin jetzt nicht zu negativ. Aber deine Hinterbliebenen werden immer leiden, wenn du stirbst. Selbst wenn du als 85-jährige Großmutter stirbst, du hinterlässt immer eine Lücke. Das ist Bestandteil unserer Familien.
      Und jetzt das Positive: Aber es gibt auch gute Momente. Bevor meine Oma starb, waren wir jeden Sonntag bei ihr zum Kaffee, jetzt treffen wir uns bei meiner Mutter. Natürlich gibt es Momente wo wir sagen "Bei Oma wäre das jetzt soundso gewesen..." und jeder hat eine schrullig Eigenheit der Oma parat. Natürlich ist es schmerzhaft, aber als Hinterbliebener kann man auch fröhlich sein.
      "Even the darkest night will end and the sun will rise"
      Victor Hugo
      Als meine Mutter im Krankenhaus lag und man uns einen Tag vorher die vernichtende Diagnose erzählt hatte, waren meine Schwester und ich zu einem Kurzbesuch im Krankenhaus. Wir kamen beide frisch von der Arbeit, platt wie die Brötchen und hatten kaum Zeit. Den "richtigen" Besuch wollten wir am folgenden Tag machen.
      Unsere Mutter war medikamentechnisch schmerzfrei eingestellt und wirkte relativ entspannt. Als wir dann gingen, meinte sie plötzlich: "Ach Kinder, ich mache mir immer solche Sorgen um euch!" Woraufhin wir ihr versicherten, dass sie sich um uns wirklich keinerlei Sorgen zu machen bräuchte. Da hat sie gelächelt. In der gleichen Nacht ist sie friedlich und schmerzfrei eingeschlafen.
      Ich denke, durch unsere Aussage, konnte sie einfach loslassen.
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Schweres Thema. Wirklich. Auf der einen Seite sehe ich es genauso wie ser Arthur.Ich glaube nicht an Wiedergeburt. Im Gegensatz zu den meisten fände ich diese Aussicht auch nicht wirklich tröstend. Ich bin mit meinem Leben so wie ich es leben darf ganz zufrieden. Ich mag mir gar nicht vorstellen wie ein eventuelles nächstes leben aussehen würde. Vielleicht rutsche ich in ein Leben voller Gewalt, Armut und Leid. Eventuell an einem Ort auf dieser Welt, von dem ich heute denke,wie gut es ist genau DORT nicht leben zu müssen.!!! Nein.... viel tröstender ist es doch, nach einem -hoffentlich langen, halbwegs gesunden und erfüllten - leben, seinen Frieden zu finden!
      Andererseits denke ich, dass kein mensch auch nur annähernd die "Geistesgröße" und das Recht in sich trägt, alles Unerklärbare mit Bestimmtheit abstreiten zu können. So vermessen bin ich nicht. ...! Also bin ich in dieser Hinsicht ziemlich hin und her gerissen. Der ewige Kampf zwischen meinem "Kopf" und meinem "spirituellen" Wesen :D

      Eisblau schrieb:

      Der ewige Kampf zwischen meinem "Kopf" und meinem "spirituellen" Wesen
      Kommt mir bekannt vor... :rolleyes:
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      So, jetzt erstmal eine Facebook-Pause bis zum Start der neuen Saison (das ist gefühlt der einzige Grund, warum ich das noch nicht gelöscht habe).
      Ach ja und zum Glück ist der KSC nicht aufgestiegen. :D Ich kann diesen Verein nicht ab!
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Um mal wieder auf ein etwas erfreulicheres oder heiteres Thema zu kommen:

      Ich habe bei IMBD mal so zum Spaß: "Actress under XY feed" eingegeben und fand heraus das Maisie Williams nur 155 cm groß ist, DAnn sah ich ein Foto wo sie neben dem Jaimie Darsteller steht (auch irgendwo auf IMBD) und da sah der Gigantisch aus .... zwei Klicks später: Er ist 187 cm groß ... was ich lustig finde da mein Bruder genauso groß ist und den empfinde ich nicht als gigantisch :D
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      irgendwie finde ich wenn man dann einfach nur tot ist unbefriedigend. Was ist, wenn man in diesem Leben nicht so gelebt hat, dass man glücklich war? ich glaube schon an einem Leben nach dem Tod und auch an Gott. kann aber nicht sagen, wie es dann aussieht dieses Jenseits.
      Vor dem Sterben habe ich keine Angst. Manchmal glaube ich, dass es für die Hinterbliebenen schlimmer ist wie für den Sterbenskranken. und manche Totkranke kämpfen wirklich bis sie sterben können
      Mein Vater hatte Krebs und er ist sehr friedvoll gestorben. Wir Kinder und meine Mutter haben Gott sei Dank genug Zeit gehabt Abschied zu nehmen. Ich denke dadurch konnte er auch wirklich loslassen und auch wir.
      "Die Lust an der Macht hat ihren Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche." Erich Kästner

      crannogwoman schrieb:

      irgendwie finde ich wenn man dann einfach nur tot ist unbefriedigend. Was ist, wenn man in diesem Leben nicht so gelebt hat, dass man glücklich war?

      Das mag hart klingen, aber meiner Meinung nach hat man dann Pech gehabt (nicht im Sinne von "Ätschibätsch", sondern im Sinne von Abwesenheit von Glück).
      Verstehe aber vollkommen, wenn sich jemand mit diesem Gedanken nicht anfreunden kann und deshalb den Glauben an etwas nach dem Tod vorzieht.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      crannogwoman schrieb:

      irgendwie finde ich wenn man dann einfach nur tot ist unbefriedigend. Was ist, wenn man in diesem Leben nicht so gelebt hat, dass man glücklich war?

      Ich denke,wenn das Leben für jemanden unbefriedigend war,hat er vielleicht gar nicht so große Probleme damit es "herzugeben" und etwas Neues auszuprobieren oder eben nur einfach und für immer seine Ruhe vor Allem zu haben und schlichtweg tot zu sein.

      crannogwoman schrieb:

      Mein Vater hatte Krebs und er ist sehr friedvoll gestorben. Wir Kinder und meine Mutter haben Gott sei Dank genug Zeit gehabt Abschied zu nehmen. Ich denke dadurch konnte er auch wirklich loslassen und auch wir.

      Ich verstehe was du hier meinst und gerade dieses loslassen können ,ist für beide Seiten so wichtig und dieses sehen ,dass der andere loslassen kann. Das kann dem Sterbenden dann wahrscheinlich erst ermöglichen "schön und in Frieden " zu gehen.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      brown Apple schrieb:

      Naja Dayne ist ein Haus aus Dorne und da sind die Wappen halt rund. (Wieso eigentlich, wegen ihren Schilden?)

      Ich glaube, das war der Hintergrund, ja.

      SuSansa schrieb:

      Ich meine nicht wegen der Form, sondern weil ich das andere schon so gewohnt war. Ich dachte erst, das ist ein Neuer, der sich noch nicht vorgestellt hat

      Immer diese Neuen mit 3000 Beiträgen, die keiner kennt... Ich bin mir sicher, das Forum wird sich daran gewöhnen - es ist ja nicht vollkommen neu. ;)
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont