Episode 5x10 - Mother's Mercy

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      amparar schrieb:

      Für mich bedeuten der schnelle Tod von Jon und Stannis gar nichts. Ich hatte den Eindruck, das musste noch schnell in die Staffel gebracht werden. Der ganze Stannis-Zweig wurde etwas schnell abgehandelt. Vater und Tochter mussten noc schnell weg. Und die sonst so völlig verstrahlte rote Frau (IRL: Frau Blasemunde geworden) ist mir etwas zu plötzlich von der Fahne gegangen. "Die hälfte der Männer hat desertiert". "Huch, ich bin dann mal weg".
      Das passte irgendwie nicht. Normalerweise hätte sie wieder mit dem Herrn des Lichts herumnerven müssen, ich war darauf gefasst :D .


      Der ganze Stannis Plot ist ein einziges Debakel. Der grösste Feldherr in ganz Westeros lässt sich auf einen Angriff mit Infanterie auf eine Festung ein. Und die Verbrennung von Shireen war eine völlig irrationale Handlung.
      "Sie waren von Schatten umgeben.
      Ein Schatten war dunkel wie Asche, mit dem schrecklichen Gesicht eines Bluthunds.
      Ein Anderer war gepanzert wie die Sonne, golden und wunderschön. Über beiden ragte ein Riese mit steinerner Rüstung auf, doch als er sein Visier öffnete, waren darin nichts als Finsternis und dickes, schwarzes Blut."
      Ein Fauxpas der Serie an dem Charakter von Tyrion. Es ist absolut lächerlich, dass er nicht von sich aus sagt, dass er lieber in Mereen bleiben sollte und dass er eine Diskussion mit Daario verliert ist auch Blödsinn.
      Es ist halt lächerlich, dass Daario der Entscheidungsträger ist, der durch Logik in der Situation die Rollen verteilt, und nicht Tyrion.
      Valar Morghulis
      Daario ist durchaus in der Lage, das zu tun. Es stimmt allerdings, dass Tyrion in dieser Szene einfach nur bedröppelt rumsteht, und nicht das tut, was er eigentlich am besten kann: reden. Er hätte sich anders einbringen dürfen in dieser Szene. Dass Daario aber derjenige ist, der die Entscheidung wirklich fällt finde ich aber nicht schlimm. Tyrion ist derjenige, der als letzter dazu gestossen ist.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Wenn Daario gesagt hätte: "Du kannst entweder tun was ich dir sage kleiner Mann oder dein Zwergenpimmel macht mit meinen Ladies bekanntschaft." dann wäre das für mich ok gewesen aber so fand ich das sehr lächerlich. Außerdem ist Daario soweit ich weiß der Anführer einer Söldnerarmee, die sich irgendwie in Luft aufgelöst zu haben scheint!? Warum Reiten die überhaupt nur zu zweit los und nehmen nicht mehr Mann mit, die ausschwärmen und suchen können?
      Das die zu zweit die Spur aufnehmen konnten in dem Dothrakischen Meer ist unfassbares Glück.
      Valar Morghulis