• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Foren-RPG Häuser und Charaktere

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Es ist zumindest kein klassischer Spielcharakter sondern eher ein Nichtspielercharakter. Üblicherweise macht man das so wie Balerion und Peach und Liandra. Das heißt man sucht sich einen Avatar mit einer recht genauen Beschreibung, die allen offenliegt und versucht sich charakterlich in diese konkrete Person zu versetzen, mit allem drum und dran.

      Idealerweise entfaltet sich dieser Charakter für den Spieler selbst mit der Zeit dann beidseitig, dh. durch die Handlung gewinnt er an Konturen dazu, während man auch zeitgleich immer mehr über seine Vergangenheit erfährt. Nehmen wir zum Beispiel an, dass ein anderer Charakter ein Lied singt und deiner muss irgendwie darauf reagieren. Je nachdem wie er es tut also du es ausspielst, kannst du dir dann zur Begründung auch ein Stückchen Vergangenheit dazu überlegen. Wenn es ihn beispielsweise traurig macht, hat er es schon mal gehört? Hat er jemanden verloren der es mochte? Das passiert einfach durch die Interaktion mit anderen Spielern und normalerweise eben dem Spielleiter und ist aus meiner Sicht so ziemlich das schönste am RPG. Länger gespielt wird so ein Charakter dann nämlich unheimlich plastisch, entwickelt seine eigenen Vorlieben und Ängste - wie bei Schriftstellern letzten Endes auch.

      "Verdeckte" Charaktere wie du ihn spielen möchtest sowie kleinere Rollen werden normalerweise durch den Spielleiter übernommen. Der Fokus liegt dann nicht auf der Charakterentwicklung oder dem Sich-Hinein-Versetzen des jeweiligen Spielers sondern dem Vorantreiben der Handlung indem man einen roten Faden spinnt. Beispielsweise könnte das ein mysteriöser Auftraggeber sein, der den Spieler reisen lässt oder ein Ritter der ihn bedroht. Die Werte dieser Charaktere liegen nicht offen, weil der Spieler auf (die für seinen Charakter) natürliche Art reagieren soll. Zudem würde es Spannung aus der Geschichte nehmen, wenn er weiß was für seinen Char eine ernste Bedrohung ist und was nicht und was sich als nächstes ergibt. In einem der RPGs die ich spiele haben wir mittlerweile sicher über 500 NPCs - dort beschreiben wir allerdings tatsächlich nur den eigenen Charakter selbst. Jede Wache, jeder allerkleinste Statist wird vom Spielleiter geführt.

      Nachdem wir hier mangels Leiter Begleiter und Hofstaat etc. zum großen Teil selbst spielen, finde ich solche "Wildcard"-Charaktere wie den Unbekannten eigentlich ziemlich gut und sinnvoll.
      Absprachebedürftig ist höchstens - falls du möchtest, dass sich die Begegnungen tatsächlich mit Unglück auf die Charaktere auswirken, dass sich derjenige in seinen späteren Posts dann auch darauf einlassen muss. Ich selbst hätte aber kein Problem damit, wenn du im Fall des Falls eine PN schreibst welche Katastrophe du dir vorstellst und sie möglichst hübsch umzusetzen. Natürlich hängt hier wieder viel von der Bereitschaft der Spieler ab sich ins eigene Fleisch zu schneiden.
      Es verstehen nicht alle, dass man bei einem RPG nicht bei "Hol den Dolch" ist.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Oh, da war mein erster Post wo doch nicht so sinnvoll. :/
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Huch? Wieso? Liest sich doch sehr gut. :)

      So lange du selbstgeschriebene Charaktere meuchelst ist ja alles fein weil du sie ohnehin kontrollierst. Ob du anfangen darfst unsere zu meucheln müssten wir nur - falls gewünscht - irgendwie abklären. :)
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Maegwin“ ()

      Okay, danke. :) Hatte kurz die Angst das hier völlig in den Sand zu setzen.

      Und wenn das so ist mit Absprache, ich hätte gerne, dass einer bald über einen tollwütigen Hirsch bei Stoney Sept berichtet und vom grausigen Tod Rosyla Pipers.

      PS: Ich fürchte jetzt plötzlich um Rübe, die rote Tollwut... ;(
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Genau, Absprachen. :)
      Wenn wir einen Spielleiter hätten, würden wir beide unsere Aktion tippeln und der Spielleiter würde einfach neutral über das Ergebnis entscheiden, z.B.

      Ich: Rübe hob drohend den Huf und setzte zum Angriff an.
      Du: Der Unbekannte versuchte sich mit einem Dreifach-Salto zu retten.
      Spielleiter: Dank des Saltos erlitt der Unbekannte nur eine leichte Blessur am Bein.

      Wenn man keine Entscheidungsinstanz hat, muss man bei Konflikten aufeinander zugehen, sonst passiert so etwas:

      Du: Der Unbekannte näherte sich Rübe auf fünf Meter mit einem Messer.
      Ich: Rübe biss dem Unbekannten den Kopf ab und kaute genüsslich darauf herum.

      Oder absolutes No-Go:
      Ich: Der Unbekannte stolperte, woraufhin ihm Rübe den Kopf abbiss.

      Erster Fall: Ich habe dir keine Reaktionsmöglichkeit gelassen.
      Zweiter Fall: Ich habe deinen Charakter übernommen und ihn Dinge tun lassen, die du selbst vermutlich nicht geschrieben hättest.

      Richtig wäre wie im ersten Fall mit dem Spielleiter die jeweiligen Aktionen zu schreiben bis sie den Bereich des anderen tangieren und sich dann abzusprechen. Muss man nicht Schritt für Schritt machen sondern kann auch allgemein beschreiben. z.B. Ich sage dir: Rübe wird sich gegen den Unbekannten wehren, aber vermutlich episch untergehen. Dann kannst du das gern natürlich gern bei dir im Post komplett verarbeiten.


      Und wenn das so ist mit Absprache, ich hätte gerne, dass einer bald über einen tollwütigen Hirsch bei Stoney Sept berichtet und vom grausigen Tod Rosyla Pipers.

      PS: Ich fürchte jetzt plötzlich um Rübe, die rote Tollwut...


      Ich bin noch nicht ganz sicher wo mein Gurkentrupp gerade steckt. :/
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Hallo,

      ich hatte jetzt auch vor mir einen adligen Charakter auszudenken, da wir ja schon relativ viele im gemeinen Volk sind und ein Adliger auch mehr Möglichkeiten bietet die Story voranzutreiben, als wenn hier nur Bauern und zwei Adlige miteinander interagieren ;)
      Nur leider habe ich gerade keinen Überblick, und überhaupt keine Ahnung, in was für einem Haus ich meinen Charakter ansiedlen möchte und in was für einer Beziehung er zu dem entsprechenden Lord stehen soll.
      Zur Not würde ich mir etwas Zeit lassen, aber falls hier noch Jemand genau weiß, wer/was uns in diesem RPG fehlt, der kann es mich wissen lassen ;)
      Hallo, mal ein paar Fragen:

      Gibt es eigentlich grade (aktive!) Spieler, die mit ihren Häusern auf Seiten der Baratheons gekämpft haben? Ich meine nicht, oder?

      Hat einer der Herren Lords (egal welche Seite) eine Tochter im heiratsfähigen Alter?
      "I swear, I will go to my grave thinking of my brother’s peach." (Stannis Baratheon)
      Du meinst LadySerrenity räkelt sich nackt auf dem Laken und spielt mit ihren Brüsten, während Lord Littlepimp ihren Lebenslauf von einem Handzettel verliest? Hm. :hmm:
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Renly's Peach schrieb:

      Solang keine Dothraki (lecker Pferdefleisch), also sagen wir, Dothraki mit geringen Ansprüchen des Weges kommen, dürfte Rübe in Sicherheit sein

      Ich glaube nicht, dass die Dothraki Eselsfleisch essen würden. Zum einen entspricht ein Esel wohl nicht ihren Ansprüchen, was Pferde angeht und dann zieht das Tier auch noch den Karren. Was könnte in der dothrakischen Gesellschaft wohl mehr verpönt sein, als die Menschen auf dem Karren? Natürlich der, der diese Menschen transportieren muss :D

      Lann schrieb:

      Dann werde ich wohl Amazo rauslassen müssen.

      Wie overpowert sollte der denn werden?
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Name: Ser Loron
      Zugehörigkeit: Früherer Ritter im Dienst der Mormonts, nun Heckenritter
      Verwandtschaft: Ein Großvater von ihm war ein Eisenmann, ansonsten nichts nennenswertes
      Alter: 29 Jahre
      Aussehen: Sehr stämmig, hat das Gesicht eines Schlägers, braunschwarzes ungepflegtes Haar, braune Augen

      Ziel: Ser Loron war bei Eddards Streitmacht zur Eroberung von Kings Landing dabei. Während Eddard entsetzt sah, dass die Stadt schon geplündert wurde, stahl er sich mit ein paar Kameraden davon, um an der Plünderung teilzunehmen und nachzusehen, was in den Häusern übrig blieb. In einem der Häuser bekam er einen Knüppel über den Schädel. Als er später auftauchte, musste er feststellen, dass seine Kameraden ihn einfach liegengelassen hatten und ihm noch sein letztes Hab und Gut genommen haben. Er konnte seinen Knappen Arry wiederfinden, der nach ihm suchte und nichts von seinen Plünderplänen wusste, aber leider nicht sein Pferd und er wünschte, es wäre anders rum gewesen. Nun macht er sich mit den wenigen Resourcen, die Arry besaß, langsam auf den Weg nach Bear Island zurück und verdient seinen Lebensunterhalt unterwegs als Heckenritter

      Stärken: Sehr guter Kämpfer und listig, wenn er es sein will
      Schwächen: Skrupellos, nachtragend, ungehobelt und ungebildet

      Name: Arry
      Zugehörigkeit: Knappe von Ser Loron
      Verwandtschaft: Kind von Lorons Jugendliebe und einem anderen Kerl
      Alter: 12 Jahre
      Aussehen: Klein für sein Alter, schlank, lange schwarze Locken, grüne Augen

      Ziel: Ein großer Kämpfer wie Aemon Targaryen oder Visenya Targaryen zu werden. Aber erst mal als Knappe von Loron zu überleben.

      Stärken: Stellt sich nicht schlecht im Training an, mitfühlend und loyal...
      Schwächen: ...zu Loron, leichtgläubig, oft zickiger als gerade intelligent ist, Stimmungsschwankungen

      Brigthroar schrieb:

      Wie overpowert sollte der denn werden?


      Hol den Dolch

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lann“ ()

      Lann schrieb:

      Name: Arry
      Zugehörigkeit: Knappe von Ser Loron
      Verwandtschaft: Kind von Lorons Jugendliebe und einem anderen Kerl
      Alter: 14 Jahre
      Aussehen: Klein für sein Alter, schlank, lange schwarze Locken, grüne Augen

      Ziel: Ein großer Kämpfer wie Aemon Targaryen oder Visenya Targaryen zu werden. Aber erst mal als Knappe von Loron zu überleben.

      Stärken: Stellt sich nicht schlecht im Training an, mitfühlend und loyal...
      Schwächen: ...zu Loron, leichtgläubig, oft zickiger als gerade intelligent ist, Stimmungsschwankungen


      So allein vom Namen her und der Tatsache, dass Arry bei einem groben Kerl unterwegs ist, erinnert mich Arry an jemand bestimmtes... :whistling:
      Ich kann mir selbst keine Namen ausdenken und da Arry ein plausibler Name sein muss, damit Arya sich so nennt, habe ich dem Kind diesen Namen gegeben. Ansonsten sind keine Parallelen gewollt. Mir fällt allerdings auf, dass Loron gerade ne Mischung aus Sandor Clegane, Jorah Mormont, Victarion Greyjoy und Petyr Baelish geworden ist... großartige Mischung :S .
      awoiaf.westeros.org/index.php/List_of_characters

      Falls einem nichts einfällt gibt es ja ganz viele.
      Ich finde die Mischung übrigens ganz interessant. Es ist gar nicht so einfach konsequent böse oder sagen wir nicht ganz so gute Leute zu spielen. :)
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Den Namen Loron habe ich übrigens von einem Greyjoy-König, der die Bear Islands eroberte. Die Idee dahinter ist, dass Lorons Großmutter das Salzweib eines Eisenmannes war und deshalb natürlich auf Bear Island nicht besonders beliebt war. Dasselbe galt für ihren Sohn, der dann aus Trotz Loron so genannt hat.

      Persönlich bin ich etwas stolz auf Lorons Geschichte beim Turnier bei Harrenhall. Dass er Jonothor Darry besiegen konnte und gegen Oswell Whent verloren hat, soll ihn als sehr gefährlichen Kämpfer, aber nicht als Meister etablieren. Ungefähr auf Bronns Level. Außerdem kommt mir Darry nen bisschen wie der Meryn Trant der damaligen Königsgarde vor("but not from him") und daher genieße ich es, ihm eine Niederlage zuzuschreiben, während ich Whent gerne einen Sieg zuschreiben wollte, weil er neben Arthur Dayne der einzige war, der von Anfang an beim ToJ war und wir im Gegensatz zu Arthur Dayne kaum etwas über ihn wissen. Außer, dass er nen schwarzen Humor hatte, aber davon haben wir auch nichts gesehen.