• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Buchreihe für 14jährige geeignet?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Also ich hab schon viel früher den Struwelpeter vorgelesen bekommen, und das Buch ist wesentlich verstörender als das Lied von Eis und Feuer. Gleiches gilt für sämtliche Grimm'sche Märchen.
      Mal im Ernst: Sehr witzig finde ich Sprüche wie "die doch oft sehr detailliert beschriebenen Beischlafszenen können für viele 14-Jährige sehr verwirrend sein". Sag mal, wann habt ihr das Gespräch mit Blümchen und Bienchen gehabt? Vor der Hochzeitsnacht? Leute, die Altersschutzgrenze liegt bei 14. Jugendliche dürfen also Sex haben, aber doch bitte nicht darüber lesen? Wobei, bei diversen Szenen ist ja sogar @SuSansa verwirrt... :P
      Beneath the Gold, the bitter Steel.

      Ser Pounce schrieb:

      Also ich hab schon viel früher den Struwelpeter vorgelesen bekommen, und das Buch ist wesentlich verstörender als das Lied von Eis und Feuer. Gleiches gilt für sämtliche Grimm'sche Märchen.
      Mal im Ernst: Sehr witzig finde ich Sprüche wie "die doch oft sehr detailliert beschriebenen Beischlafszenen können für viele 14-Jährige sehr verwirrend sein". Sag mal, wann habt ihr das Gespräch mit Blümchen und Bienchen gehabt? Vor der Hochzeitsnacht? Leute, die Altersschutzgrenze liegt bei 14. Jugendliche dürfen also Sex haben, aber doch bitte nicht darüber lesen? Wobei, bei diversen Szenen ist ja sogar @SuSansa verwirrt...


      Ich würde die "Gefahr" auch wenn eher bei solchen beschriebenen Sachen wie Vergewaltigungen, brutale Folter und diversen Tötungsarten sehen, aber mein Gott, mit vierzehn kann man sowas mMn ab, vorallem, da im Buch ja nichts visuell gezeigt wird, sondern man mit seine eigenen Vorstellungskraft arbeitet, die da meist eher verharmlosend ist. Und wie Pounce schon sagte, Grimm und Co. sind da kein Deut "softer".
      The living should smile, for the dead cannot.
      Meine persönliche Meinung zu dem Thema: Ich würde es meinen Kindern mit 14 Jahren nicht zum lesen geben. Da gibt es andere Spannende Literatur, die für dieses Alter besser geeignet ist. Aber wie gesagt ist meine Meinung als Vater meiner Kinder. Was wer mit seinen eigenen macht muss er entscheiden.

      Beren Stark schrieb:

      Faulpelz schrieb:

      In dem Buch werden 13jährige Mädchen brutal vergewaltigt und das auch nicht korrekt vom Autor aufgearbeitet von daher Nein, unter 17/18 würde ich das niemandem zu lesen geben.


      Wo werden in den Romanen denn 13jährige Mädchen brutal vergewaltigt? Ich kann mich an überhaupt keine Vergewaltigung erinnern, die man live mitbekommt.



      jeyne poole
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Beren Stark schrieb:

      Stimmt! Jeyne hatte ich jetzt total vergessen. Ob Drogo Dany wirklich vergewaltigt... darüber könnte man sich auch streiten. Ganz und gar abgeneigt war sie ihm ja nie.


      Diese Buchstelle sagt etwas anderes:
      ...Doch jede Nacht,bevor der Morgen graute,kam Drogo in ihr Zelt und weckte sie im Dunkeln,um sie so unnachgiebig zu reiten,wie er seinen Hengst ritt.Stets nahm er sie von hinten,wofür Dany dankbar war.So konnte ihr Herr und Gatte nicht die Tränen sehen,die feucht auf ihrem Gesicht glänzten,und sie konnte ihre Schmerzensschreie im Kissen ersticken.Wenn er fertig war,schloss er die Augen und begann leise zu schnarchen,und Dany lag neben ihm,ihr Leib wund und von blauen Flecken übersät,zu schmerzhaft,als dass sie hätte schlafen können.
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!
      Mag jetzt ein bisschen kontrovers sein, aber ich finde als 14-jähriger kann man so eine Textstelle schon ab. Allein bedingt durch das Medium Buch ist so eine Stelle nicht mal halb so explizit und eindringlich wie bei einer ähnlichen Szene in einem Film. Verglichen mit Filmen, die man sich in so einem Alter üblicherweise anschaut (nämlich FSK16^^) finde ich asoiaf eher harmlos, auch wenn GRRM freilich vor Sex und Gewalt nicht zurückschreckt, und inhaltlich oftmals weiter geht als vergleichbare Filme, aber die Darstellung dieser Inhalte (literarisch vs audiovisuell) ist mMn ein ganz erheblicher Faktor.

      Ich kann aber auch nachvollziehen wenn man das anders sieht.
      "Once they figure a way to work a dead horse, we'll be next. Likely I'll be the first too. 'Edd' they'll say, 'dying's no excuse for laying down no more, so get on up and take this spear, you've got the watch tonight.' Well, I shouldn't be so gloomy. Might be I'll die before they work it out." - Edd Tollett
      Kopfkino kann viel schlimmer sein.
      Nach meiner Erfahrung ist das absolut nicht der Fall, aber da ist wohl jeder anders gestrickt. Eine Passage wie die oben zitierte verursacht bei mir Unwohlsein und Mitgefühl, und auch wenn mir beim Lesen entsprechende Bilder durch den Kopf schießen, halte ich nicht ein und stelle mir in aller Detailliertheit ein paar Minuten vor, wie Dany leidet, sondern lese halt weiter. Bei einem Film konsumiert man viel passiver, und kann sich dem, was der Film einem vorsetzt kaum entziehen. Und vor allem die Audiokomponente die beim Film hinzukommt macht es mMn viel intensiver.

      Aber wie gesagt: Da tickt wohl jeder anders und ich kann die Gegenposition durchaus verstehen.
      "Once they figure a way to work a dead horse, we'll be next. Likely I'll be the first too. 'Edd' they'll say, 'dying's no excuse for laying down no more, so get on up and take this spear, you've got the watch tonight.' Well, I shouldn't be so gloomy. Might be I'll die before they work it out." - Edd Tollett
      ASOIAF ist kein Irreversible, aber trotzdem sehr hart. Wenn sich ein 14jähriger das Buch selber kauft...sein Ding. Aber es ihm schenken? Viel zu hart.

      In dem Alter habe ich Wolfgang Hohlbeins Märchenmond gelesen und selbst Stephen Kings The Shining hat mich mit 16 noch sehr geschockt. Und ich würde sagen, dass ich relativ normal aufgewachsen bin.

      Da ich beruflich viel mit Jugendlichen zu tuen habe, würde ich sagen, dass 14 Jahre definitiv zu jung ist für ASOIAF.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      Ich denke,das kann man nicht verallgemeinern und das kommt ganz auf die geistige Reife des Vierzehnjährigen an und die kann ja nun mal sehr unterschiedlich ausfallen.Wenn der Wunsch da ist, die Bücher zu lesen,fände ich wichtig diese zu berücksichtigen und als Elternteil eben auch mal zu schauen,was da vorher schon so alles gelesen wurde.Ab 14 freigeben würde ich das Lied auch eher nicht aber wenn man seinem "Kind" zutraut,das Gelesene verarbeiten zu können,finde ich das durchaus in Ordnung.
      Zum Kopfkino kann ich nur sagen,dass das bei mir beim Lesen auch schon immer intensiver war als beim tatsächlichen Anschauen und bei den Vergewaltigungen junger Mädchen,fällt mir jetzt noch Tysha ein.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison