Daenerys Targaryen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Aber wenn wir schon off-Topic sind: Wird es eine Folge am 06. Mai geben? Das ist wirklich das einzige was mich zum aktuellen Zeitpunkt an der Serie interessiert.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Daenerys Berater sind clever, deswegen würde ihnen so etwas nie passieren und sie sind deswegen clever, weil sie an so etwas gedacht haben. Clevere Argumentationsstruktur.


      Ich habe geschrieben, dass Daenerys' Berater (Tyrion, Varys) intelligent genug sind, um zu wissen, dass ihre Krieger in Westeros wärmender Kleider bedürfen, weshalb sie Felle mitnahmen. Bist Du damit ernsthaft überfordert?

      Daenerys möchte Kings Landing belagern (wie human so etwas ist, bekommen wir an etlichen Beispielen in der Serie präsentiert) weil sie human ist und sie ist deswegen human, weil sie Kings Landing belagern möchte.


      Sie möchte sich für eine Belagerung entschließen, weil sie aufgrund ihrer humanen und moralischen Orientierung bestrebt ist, so viele Zivilisten wie möglich zu schonen. So simpel ist das und es wird in der Serie sogar unmissverständlich ausgesprochen. Bist Du müde?

      Also ich fasse zusammen: Daenerys hat auf jeden Fall Winterkleidung im Gepäck, weil sie mit dem Winter in Westeros rechnen musste und weil es in Essos Tiere mit Fell gibt.


      Korrekt.
      Also ich fasse zusammen: Daenerys hat auf jeden Fall Winterkleidung* im Gepäck, weil sie mit dem Winter in Westeros rechnen musste und weil es in Essos Tiere mit Fell gibt.
      Korrekt.


      *100.000 Winterkleidung

      Das ist wirklich eine schöne Zusammenfassung. Deiner aktuellen Beiträge und auf Meta-Ebene aller anderen die du je geschrieben hast. Es ist zeitgleich eine schöne Zusammenfassung der Serie. Vielleicht sogar des ganzen Universums!
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Gibt es überhaupt Waschbären in Westeros? Und Zwerghamster? Oder Wüstenspringmäuse?
      Ich mache mir meine Felle immer aus Wildschafen, ich glaube wenn die Dothraki das auch könnten, müssten sie nicht frieren. Die Viecher halten einen wirklich warm.

      Preisfrage: Und wieso kommt eigentlich niemand auf die Idee Dauenenjacken zu verwenden? Wird doch wohl Enten oder Gänse geben.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Grunkins schrieb:

      Daenerys I schrieb:


      Es ist völlig irrational anzunehmen, dass Daenerys und ihre cleveren Berater im Hinblick auf die Kleidung ihrer Kämpfer völlig unvorbereitet zu einem Kontinent aufbrechen, von dem ihnen bekannt ist, dass dort die Temperaturen fallen und der Winter naht.


      Daenerys Berater sind clever, deswegen würde ihnen so etwas nie passieren und sie sind deswegen clever, weil sie an so etwas gedacht haben. Clevere Argumentationsstruktur.

      Mag sein, dass Daenerys ursprünglich nicht plante, direkt in den Norden zu ziehen. Doch aufgrund ihrer humanen Gesinnung wollte sie King's Landing mithilfe einer Belagerung einnehmen. Belagerungen können bekanntlich sehr zeitintensiv sein, weshalb sie und ihre Ratgeber damit rechnen mussten, dass der Winter während der Belagerungsphase auch in die südlicheren Regionen des Landes vordringen wird.


      Daenerys Berater sind clever...ich wiederhole mich. Erinnert mich an die Diskussion über Daenerys Gesinnung. Daenerys möchte Kings Landing belagern (wie human so etwas ist, bekommen wir an etlichen Beispielen in der Serie präsentiert) weil sie human ist und sie ist deswegen human, weil sie Kings Landing belagern möchte.


      Daenerys Berater sind nicht clever weil sie nicht zu blöd sind um mit dem Winter zu rechnen den jeder dort kommen sieht sondern weil sie sich einige male Bewiesen haben. Tyrion konnte man lange genug mitverfolgen um zu sehen dass er sicherlich kein Schwachkopf ist. Aber davon auszugehen dass die Kälte den eigenen Streitmächten zu schaffen machen könnte das kann eigentlich jeder der ein Minimum an Intelligenz besitzt. Wenn sie nicht mal das mit eingeplant hätten müsste Tyrion und co ja dümmer sein als die meisten Kuhtreiber. Würde nur ziemlich schlecht mit dem zusammenpassen was sie bisher gezeigt haben.
      Varys ist also Meister der Flüsterer geworden, hat ein ganzes Netzwerk an Spionen aufgebaut obwohl aber zugleich ist er deiner Meinung nach dumm wie Brot... frage mich echt wie so ein Dumpfdödel dazu in der Lage gewesen sein soll.
      Das wirkt doch ziemlich logisch dass so jemand nur Stroh im Kopf haben kann, aber wahrscheinlicher ist es wohl dass sie dumm sind weil es "Daenerys" Berater sind. Ne? ;)

      Was die Humanität von Daenerys angeht, so kann man natürlich so manches kritisieren, aber verglichen mit vielen andern versucht sie wirklich human zu handeln, andere würde es nicht interessieren wieviele Zivile Verluste es geben wird, aber sie versucht wenigstens es anders zu machen. Wenn ich an eine Diskussion denke welche Olly und Jon betrafen dann scheinen einige eine recht lockere Ansicht auf Humanität hier zu haben und dann wenn es ihn ihre Argumentation passt sowas ähnliches sagen wie "Ist eben eine härtere Welt".
      Nur sehr merkwürdig dass für Daenerys aber scheinbar andere Gesetze gelten was human ist. Womit man das wohl erklären kann... außer villeicht einem persönlichen Hass auf den Charakter? Hmmm. :rolleyes:

      Aber gut das ist zu sehr off-topic nun.

      Grunkins schrieb:


      ...und Temperaturstürze die Winterausrüstung (die aber Niemand benutzt) notwendig machen, sollte sich bei so guten geophysikalischen Kenntnissen doch auch von selbst erschließen? :lol:

      Was immer noch nicht gegen einen Handel in Essos spricht. Aber sicher gibt es unter den ganzen großen Händeln da keine welche auch mit Fellen und warmer Kleidung handeln.

      Maegwin schrieb:


      ...weil P.Diddy

      *Daddy bitte. Dankeschön!

      Daenerys I schrieb:

      Daenerys Berater sind clever, deswegen würde ihnen so etwas nie passieren und sie sind deswegen clever, weil sie an so etwas gedacht haben. Clevere Argumentationsstruktur.


      Ich habe geschrieben, dass Daenerys' Berater (Tyrion, Varys) intelligent genug sind, um zu wissen, dass ihre Krieger in Westeros wärmender Kleider bedürfen, weshalb sie Felle mitnahmen. Bist Du damit ernsthaft überfordert?

      Das scheint er zu sein, denn es ist halt etwas anderes als das was er sehen möchte. "Der Mensch sieht was der Mensch sehen will"... oder auch nicht sehen will.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Daddy Podrick“ ()

      Preisfrage: Und wieso kommt eigentlich niemand auf die Idee Dauenenjacken zu verwenden? Wird doch wohl Enten oder Gänse geben.


      Das ist wie mit der Nachtkälte in Essos - nur weil sie nicht gezeigt werden, heißt es nicht, dass es keine gibt. Daenerys weiß, dass es in Westeros kalt ist und sie hat mit Varys und Tyrion sehr kluge Berater an ihrer Seite. Wir wissen, dass sie viel Zeit zur Vorbereitung hatten und da es in Essos sicher Öl gibt, ist die Herstellung von Polymeren mit Esterfunktionen kein größeres Problem.

      Was ist jetzt mein Preis? *neugierig guck*
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Preisfrage: Und wieso kommt eigentlich niemand auf die Idee Dauenenjacken zu verwenden? Wird doch wohl Enten oder Gänse geben.

      Zumindest im Buch gibt es Enten, sonst hätte Rolly Duckfield seinen Namen nicht :D

      Das Hauptproblem der Dothraki sind sowieso nicht die Jacken, sondern die Pferde, was Maegwin bereits angesprochen hat. Pferde bleiben im Schnee stecken und werden im Norden nicht viel Gras finden. Die Dothraki werden also zu Fuß kämpfen müssen und dann ändert sich ihre ganze Bedeutung.
      Dass Daenerys auf den Winter vorbereitet ist, würde ich sogar gelten lassen. Da es aber auch immer darum ging Cersei zu stürzen, wird diese Vorbereitung sich wohl auf den Süden beschränken und der ist deutlich milder. Von der Gefahr im Norden hört sie ja erst nachdem sie bereits in Westeros gelandet ist.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Das mit den Pferden hatte ich nicht so auf dem Schirm, ich bin kein Experte wie das mit Huftieren ist, aber im Norden gibt es doch auch Elche und Rentiere, die sinken doch auch nicht so tief in den Schnee, oder? ?(

      pafo300 schrieb:

      Liandra schrieb:

      Als nur die Tatsache das ein Steppenvolk, das südlicher als Dorne lebt diese Kälte über lebt.


      Also laut einer Google Maps Karte von GoT liegt das dothrakische Meer im Wesentlichen nordöstlich von Dorne. Vaes Dothrak liegt z.B. breitengradmäßig ungefähr wie Dragonstone.

      dannyselvag.com/theknownworld/


      Stimmt schon, trotzdem bleibt die Frage bestehen wo die Dothraki die Mäntel her haben wenn die Armee aus den Lannister und Tarly-Soldaten simpel keine hatten und bis auf die mit leichter Rüstung auch keine brauchten.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Elche sind Paarhufer und haben auch noch eine "Schwimmhaut" entwickelt, wodurch sie die Oberfläche ihrer Hufe vergrößern können. Was wohl eigentlich eine Anpassung an sumpfige Lebensräume ist, hilft auch im Schnee. Bei Rentieren ist das ähnlich, aber Pferde können das nicht. Pferde sind davon abhängig, dass sie einen festen Untergrund haben und das gibt der Norden nicht her, wenn der Schnee sich meterhoch auftürmt. Selbst wenn sie dann noch voran kommen, werden sie nicht die nötige Geschwindigkeit und Mobilität mitbringen, die in einer Schlacht mit einem untoten Heer unbedingt nötig wäre.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Brigthroar schrieb:

      Elche sind Paarhufer und haben auch noch eine "Schwimmhaut" entwickelt, wodurch sie die Oberfläche ihrer Hufe vergrößern können. Was wohl eigentlich eine Anpassung an sumpfige Lebensräume ist, hilft auch im Schnee. Bei Rentieren ist das ähnlich, aber Pferde können das nicht.


      Vielen Dank für die Antwort, das ist wirklich sehr interessant. Wir können zwar davon ausgehen das dieser Fact in der Serie ignoriert wird, aber wir können hoffen das GRRM es in seinen Büchern anders macht, da wird die Endschlacht sowieso woanders stattfinden. Er muss sich, im Gegensatz zu D&D nicht an Drehpläne und Sehgewohnheiten halten, denn die Sehgewohnheiten seiner Fans sind in deren Köpfen.

      Grunkins schrieb:

      Ich hege den Veracht, dass es auf dem Markt in Essos auch noch 100.000 Reitelche gegeben hat. Natürlich zum Sonderangebot for the dragonborn mum.


      Oder gigantische Eisspinnen :D Auf denen die Dothraki dann reiten.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Zumindest im Buch gibt es Enten


      In der Serie existieren ebenfalls Enten, denn man erfährt, dass Daenerys sie gern verspeist.

      @Dany-Gegner

      In eurer Hypothese geht ihr also davon aus, dass es in Essos nicht genügend Tiere gibt, mit deren Fellen sich die Dothraki hätten einkleiden können. Nun, welche Strategie haben Daenerys und ihre Berater denn aus eurer Sicht verfolgt, wenn sie die Dothraki halb nackt in ein Land schicken, in welchem der Winter mit seinen niedrigen Temperaturen unmittelbar bevorsteht? Dass sie mit weitgehend freiem Oberkörper vor den Mauern der Hauptstadt bezirzende Tänze für Cersei abhalten, bis Selbige schließlich so angetan ist, dass sie ihnen die Tore öffnet?

      Was die Humanität von Daenerys angeht, so kann man natürlich so manches kritisieren, aber verglichen mit vielen andern versucht sie wirklich human zu handeln, andere würde es nicht interessieren wieviele Zivile Verluste es geben wird, aber sie versucht wenigstens es anders zu machen.


      Das Problem ist, dass manche User augenscheinlich unter dem Maegwin-Syndrom leiden, dessen Leitsymptom ein irrationaler Dany-Hass ist. Diese rein emotional begründete Aversion gegenüber Daenerys führt bei den Betroffenen zur Reduzierung der Neutralität sowie zur selektiven Wahrnehmung, was sich unter anderem in einem unreflektierten Messen mit zweierlei Maß manifestiert. Besteht zugleich noch eine spezielle Sympathie für Jon Snow, kann zusätzlich noch das Bettschubser-Phänomen vorliegen: Mit dem Ziel, Daenerys aus Jons Bett zu stoßen, versuchen die Betroffenen, sie und die Liebe zwischen ihr und Jon gezielt zu entwerten, um auf der fantasierten Ebene selbst an Jons Seite Platz nehmen zu können.

      Typisches Beispiel fürs Messen mit zweierlei Maß:

      Daenerys Targaryen ließ neben des brutalen Kindermordes schuldigen Sklavenmeistern auch Sklavenhalter exekutieren, die nicht für dieses furchtbare Verbrechen verantwortlich waren. Irrtümlich nahm Daenerys jedoch an, dass auch die objektiv unschuldigen Sklavenmeister in die bestialische Tötung der Kinder involviert waren. Aus ihrer subjektiven Perspektive ließ sie demnach Schuldige hinrichten. Die Intention, Unschuldige zu töten, besaß sie aber zu keiner Zeit.

      Robb Stark schickte 2 000 unschuldige Männer seines eigenen Gefolges, unter denen sich gewisslich auch Familienväter befanden, in den sicheren Tod. Die Serie lässt keinerlei Zweifel daran, dass er vorsätzlich, also bewusst und willentlich, seine eigenen unschuldigen Männer zum Zwecke der Kriegsführung in die aussichtslose Situation brachte und somit opferte.

      Doch wie sehen nun die moralischen Bewertungen der Dany-Hasser hinsichtlich dieser beiden Fälle aus? Während Robb Stark für viele trotz seiner absolut inhumanen und grausamen Aktion der liebe Stark-Prinz bleibt, wird Daenerys diabolisiert. In diesem Forum finden sich sogar Beiträge, in denen Daenerys direkt mit Hitler, Mao, Stalin und Mussolini verglichen wird.
      Ihr diskutiert ja immer noch mit dem Propagandaminister von Kim Jon Dany :crazy:

      Als würde das alles auch nur die geringste Rolle spielen. Um vorauszuahnen, welche Auswirkungen der Winter auf die Dothraki hat, muss man sich nicht der Verbreitung von pelziger Fauna auf einem Kontinent mit Durchschnittstemperaturen von 25°+ beschäftigen, sondern mit der Frage, welcher Tweet von HBO-Abonnenten öfter retweetet wird:
      "Schon toll, wie realistisch das kalte Wetter sich auf die Logistik ausgewirkt hat."
      oder
      "GEIL MANN! 1 Million Pferde im Schnee! #justepicthings"

      Der Winter ist sowohl im Buch und erst recht in der Serie nur ein stimmiges Backdrop. Sorgt für Atmosphäre, soll sich aber nicht wirklich auf den Plot auswirken. Was tatsächliche Kälte mit Menschen macht, ist irrelevant, das sollte einem allerspätestens seit Jons Badeauflug (natürlich in voller Rüstung) klar sein. Wer Bock auf echten Winter hat, liest "The Terror". Danach nimmt man den "Ist schon frisch geworden, ne?"-Winter aus GoT nicht mehr ernst.
      Mainstream commercial nihilism can't be trusted?!
      In der Serie existieren ebenfalls Enten, denn man erfährt, dass Daenerys sie gern verspeist.

      Kann gut sein. Habe seit Ewigkeiten keine Daenerys-Szenen mehr gesehen, in denen keine anderen Hauptcharaktere vorkommen und selbst dann habe ich das oft vermieden.

      Robb Stark bekommt vor allem deshalb nicht so schlimm auf den Deckel, weil hier im Forum viele Buchleser unterwegs sind und seine Buchversion seine Leute nie in solch ein Himmelfahrtskommando geschickt hätte. Deshalb wurde damals eher das Writing der Show kritisiert. Damals hatte die Serie aber auch noch nicht den krassen Hype, weshalb das nie so hochgekocht ist.
      Daenerys Handlung war im Buch allerdings nicht anders, wobei auch hier der Autor sein Fett weg bekommen hat. GRRM zeichnet die Bewohner der Sklavenbucht nämlich so platt und unsympathisch, dass es für Daenerys wohl schlicht unmöglich war die Falschen zu bestrafen. Das ist übrigens auch ein Punkt, der den Charakter vielen verdorben hat. Ihr fällt einfach zu viel in den Schoss und das zieht sich durch ihre Handlung. Von Drachen bis zu unsympathischen Gegenspielern.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      In eurer Hypothese geht ihr also davon aus, dass es in Essos nicht genügend Tiere gibt, mit deren Fellen sich die Dothraki hätten einkleiden können.


      Nein. In Deutschland werden jährlich 24 Millionen Zuckerrüben angebaut. Aber selbst wenn ich mit Geldscheinen winke, befinden sie sich noch lange nicht in meinem Kofferraum.


      Das Problem ist, dass manche User augenscheinlich unter dem Maegwin-Syndrom leiden, dessen Leitsymptom ein irrationaler Dany-Hass ist. Diese rein emotional begründete Aversion gegenüber Daenerys führt bei den Betroffenen zur Reduzierung der Neutralität sowie zur selektiven Wahrnehmung, was sich unter anderem in einem unreflektierten Messen mit zweierlei Maß manifestiert.


      Heh. Wenn jemand, der sich Daenerys genannt hat, Daenerys Puppen sammelt, wöchentlich seine Daenerys-Avatare wechselt, Daenerys-Fanfiction schreibt, Daenerys in Computerspielen nachbastelt und Daenerys Herrschaft als bestes und wahrscheinlichstes Ergebnis der Serie vorwegnimmt über mangelnde Neutralität klagt, nimmt mir das ziemlich viele gute Pointen vorweg. Das verletzt meine Gefühle.

      Besteht zugleich noch eine spezielle Sympathie für Jon Snow, kann zusätzlich noch das Bettschubser-Phänomen vorliegen: Mit dem Ziel, Daenerys aus Jons Bett zu stoßen, versuchen die Betroffenen, sie und die Liebe zwischen ihr und Jon gezielt zu entwerten, um auf der fantasierten Ebene selbst an Jons Seite Platz nehmen zu können.


      Mrrrrrrrrr...Lama!
      Du solltest in deine Theorie um das Thron-Schubser-Phänomen erweitern.

      Ihr diskutiert ja immer noch mit dem Propagandaminister von Kim Jon Dany :crazy:


      Man diskutiert nicht mit dem Propagandaminister von Kim Jon Dany.
      Man bastelt Memes. :airborne:
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Daenerys I schrieb:


      Nun, welche Strategie haben Daenerys und ihre Berater denn aus eurer Sicht verfolgt, wenn sie die Dothraki halb nackt in ein Land schicken, in welchem der Winter mit seinen niedrigen Temperaturen unmittelbar bevorsteht? Dass sie mit weitgehend freiem Oberkörper vor den Mauern der Hauptstadt bezirzende Tänze für Cersei abhalten, bis Selbige schließlich so angetan ist, dass sie ihnen die Tore öffnet?


      Vermutlich die Strategie, bei der die Dothraki ohne Winterbekleidung das Lannister-Heer auseinander nehmen, bei der die Unsuilied ohne Winterbekleidung Casterlytein einnehmen etc. pp.
      Welche Strategie hat Daenerys bei der Einnahme von Meereen verfolgt? Gar Keine. Sie hatte keine Strategie. Und sie wurde nur durch Deus-Ex-Machina Momente aus dieser Situation befreit (Flotte ihrer Gegner, plötzliche Kontrolle über die Drachen, Flotte der Greyjoys, rote Priesterin bringt das Volk auf ihre Seite, ein gewalttätiger in sie verknallter Söldner ist anscheinend ein vertrauenswürdiger Politiker...). Es gibt in Daenerys Handeln keine Strategie und nein das liegt nicht an dem fiktiven Charakter mit dem du dich überidentifiziert, sondern am miserablen Writing, wie schon tausendmal geschrieben wurde. Auch an dem von Martin.

      Das Problem ist, dass manche User augenscheinlich unter dem Maegwin-Syndrom leiden, dessen Leitsymptom ein irrationaler Dany-Hass ist. Diese rein emotional begründete Aversion gegenüber Daenerys führt bei den Betroffenen zur Reduzierung der Neutralität sowie zur selektiven Wahrnehmung, was sich unter anderem in einem unreflektierten Messen mit zweierlei Maß manifestiert.


      Wow. Und das von einem User, der sich sogar nach dem diskutierten Charakter benannt hat. Die Ironie fällt dir sicher noch auf.

      Besteht zugleich noch eine spezielle Sympathie für Jon Snow, kann zusätzlich noch das Bettschubser-Phänomen vorliegen: Mit dem Ziel, Daenerys aus Jons Bett zu stoßen, versuchen die Betroffenen, sie und die Liebe zwischen ihr und Jon gezielt zu entwerten, um auf der fantasierten Ebene selbst an Jons Seite Platz nehmen zu können.


      Das ist auch das Hauptproblem, dass ein heterosexueller Mann, der Jons Ernennung zum KitN für ein riesiges Plothole hält und auch für Buch-Jon in ADWD nur noch mäßig Geduld aufbringen kann mit Dany-Mäusken hat (Ja ich meine mich!).
      Kann gut sein. Habe seit Ewigkeiten keine Daenerys-Szenen mehr gesehen, in denen keine anderen Hauptcharaktere vorkommen und selbst dann habe ich das oft vermieden.


      In der dritten Folge der 7. Staffel verbalisiert Cersei das Wort "Entenei".

      Ihr fällt einfach zu viel in den Schoss und das zieht sich durch ihre Handlung. Von Drachen bis zu unsympathischen Gegenspielern.


      Die Behauptung, Daenerys sei eine "Mary Sue", habe ich bereits des Öfteren gelesen. Tatsächlich scheint Daenerys jemand ganz Besonderes zu sein, unter anderem eine Person, der es immer wieder gelingt, dem drohenden Tod sicher zu entrinnen. Selbst der Nachtkönig wählt in der vorletzten Episode der 7. Staffel nicht das nähere, ruhende und größere Ziel (Drogon), auf dem sich Daenerys und seine weiteren Feinde befinden, sondern er visiert den bewegten, weiter entfernten und kleineren Drachen (Viserion) an, um ihn anschießend mittels seines magischen Eisspeers zu töten.

      Sollte Daenerys also wahrhaftig einer Mary Sue gleichen, liegt ein weiteres Argument für Daenerys' Überleben vor. Denn sterben Mary Sues? Normalerweise nicht. => Daenerys überlebt.

      Übrigens: Wenn Dir mal eine literarische Abwechslung willkommen ist, löse doch mal meinen Krimi: fanfiktion.de/s/5af63d2f0005ff…e-unter-dem-Beerenstrauch

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Daenerys I“ ()