absurde Theorien TV Bereich

      Balerion der Schwarze schrieb:

      Nein, stimmt, das alles verblasst darunter, das man keine Cheeseburger mehr futtern kann! Ein wahres Märtyrium!

      Seit Liandra das gepostet hat, frage ich mich was passiert, wenn man einen Wiederbelebten zwangsernährt? Angenommen er hätte keinen Stoffwechsel mehr, dann könnte er die Lebensmittel nicht verdauen und sie kämen natürlich auch nicht mehr aus dem Körper heraus. Am Ende müsste das wiederbelebte Ding doch platzen.

      Liandra schrieb:

      wir alle haben doch etwas in unserem Leben das wir am liebsten vergessen möchten, oder?

      Aber nicht auf Kosten der guten Dinge!

      LordSerry schrieb:

      Nett von Allah

      Ist Jesus etwa Aegon 8|
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Brigthroar schrieb:

      Ist Jesus etwa Aegon


      Wieso denn nicht? Wäre doch mal was anderes, statt immer nur die christlichen Motive mal was islamisches in einem Buch/Serie zu finden. Nur mit dem kleinen Unterschied das Aegon in der Serie noch nicht aufgetaucht ist, aber da Euron endlich und die Eisenmänner wieder in die Serie kommen und die Freys auch einen kleinen Gastauftritt haben werden (hoffe ich zumindest) habe ich ein bisschen die Hoffnung das wir auch Aegon mal sehen werden ;)
      Physik, Biologie, Anatomie, Grundlegende Regeln der Natur haben auch ihre Berechtigung in der Fantasy

      Nano-Counter: 31210 an Tag 18

      Liandra schrieb:

      habe ich ein bisschen die Hoffnung das wir auch Aegon mal sehen werden


      Aegons Storyline passt aber einfach zeitlich nicht mehr. Sie wurde aus der Sicht von Tyrion eingeleitet und später hat man dann Jon begleitet. Nun ja, Tyrion ist bereits in Meereen und die Serienmacher versuchen wahrscheinlich die "erfolgreiche" Kombination Tyrion/Varys aus Staffel 2 zu recyclen.
      Und Jorah hat die Grauschuppen, da würde es wenig Sinn machen noch einen neuen Charakter mit der gleichen Krankheit aus dem Hut zu ziehen, genau so wenig würde es eben auch Sinn machen einfach random einen neuen Targ und damit Konkurrenten für "Khaleesi" aus dem Ärmel zu schütteln.
      Ich dachte LF Hass gegen die Lannister kommt einfach daher, dass sie seine großes Liebe indirekt auf dem Gewissen haben. Komischerweise wird aber in der fünften Staffel überhaupt nicht thematisiert, dass LF ja eigentlich auch die Boltons extrem hassen müsste. Eigentlcih ist er ja gerade in Hinblick auf die Tully/Stark-Mädchen immer sehr unbeherrscht und lässt seine eiskalte Maske kurz fallen. Gegenüber Roose scheint er aber keinen Hass zu hegen obwohl dieser ja beim Mord von Cat unmittelbar dabei war.
      Generell frage ich mich immer noch, was sich Littlefinger überhaupt von der Sansa/Ramsay Ehe versprochen hat. Es passt so gar nicht zu ihm dass er seine "unschuldige" Sansa an jemanden wie Ramsay verschenkt...

      Ich würde mir folgenden Verlauf wünschen:

      Sansa und Theon überleben den Sprung und treffen endlich auf Brienne und Pod. Zu viert schlagen sie sich zur Mauer durch und werden da Zeuge von Jons Wiederbelebung durch Mellisandre. Ein Wiedersehen zwischen Sansa und Jon wäre vll kitschig, allerding darf der armen doch irgendwann auch mal was positives passieren.
      Ser Davos und Theon brechen wenig später auf um Rickon zu suchen. Davos hat ja nichts mehr zu tun und Theon hat was gut zumachen. Da der Norden zu gefährlich ist schickt Jon Sansa mit Brienne zusammen in den Süden. Die Frage ist nur wohin. Ein neutraler Ort fällt mir da nicht ein, allerdings wäre es sehr schön Sansa und Brienne gemeinsam auf einer Reise zu sehen. Die beiden haben ja einen sehr ähnlichen Charakter, agieren aber vollkommen unterschiedlich. Auf der Reise könnten sie auf dieses Kloster treffen und eventuell könnte man hier Sandor erneut einführen. Er offenbart sich aber nicht, sondern bleibt auf Distanz. Unmittelbar nach dem Kloster treffen die beiden aber auf Littlefingers Armee oder auf Handlanger von Cersei. Brienne kämpft mutig und stirbt beim Versuch Sansa zu retten. Alternativ könnte man sie aber auch überleben lassen. LS beobachtete die beiden länger und hat den Eindruck, dass Brienen Sansa verraten und verkauft hat. Sie nimmt Brienne dann gefangen und will sie wegen Eidbruch hängen.
      Sansa wird nach Kingslanding verschleppt. Sandor bekommt das mit und reist ihr nach. Dort angekommen meldet er sich als Champion für Margaery. Da dies der einzige Weg ist Cerseis Herrschaft entgültig zu zerstören und Sansa zu retten. Er tritt dann den Kampf gegen seinen untoten Bruder an.
      Zur gleichen Zeit erobert Jon mit den Wildlingen und durch das Eingreifen von Baelishs Armee Winterfell und zerschlägt die Boltons. Baelish versucht nun Jon zu beeinflussen und wittert seine große Chance. Pod könnte der Gehilfe von Jon sein.
      Im Endeffekt hätte Jon dann die Wildlinge und Winterfell, TYrion hätte Mereen und die Unbefleckten und Daenerys die Dothraki. Ich denke der Endkampf wird zwischen diesen drei Fraktionen gefochten werden. Oder eventuell auch alle drei gegen die Weißen Wanderer. Jon und Tyrion werden auf jeden Fall gemeinsam arbeiten. Ihre Freundschaft aus der ersten Staffel muss ja irgendwas bedeuten.

      Überhaupt nicht einordnen kann ich Jaime. Was soll er bitte machen? Reist er nach dem Attentat nach Dorne zurück? Reist er nach Kingslanding? Da sehe ich irgendwie gar keinen Handlung
      There is no justice in the world. Not unless we make it.

      baelish91 schrieb:

      Ich dachte LF Hass gegen die Lannister kommt einfach daher, dass sie seine großes Liebe indirekt auf dem Gewissen haben.

      Was nicht passiert wäre, wenn LF den Krieg nicht selber angezettelt hätte.

      Ser Davos und Theon brechen wenig später auf um Rickon zu suchen. Davos hat ja nichts mehr zu tun und Theon hat was gut zumachen.

      Dann treffen Osha und Rickon auf einen Unbekannten in Begleitung des Mannes, der sie verraten hat. Nicht der beste Anfang, um Vertrauen zu schüren.
      Ich sehe gerade nicht den besagten "Hass", den LF auf die Lannisters haben sollte. Er wollte Chaos und hat die Starks und die Lannisters aufeinander gehetzt.
      Danach hat er die Lannisters ausgenutzt um sich neben Lysa seinen Platz als Regent vom Tal sichern zu können.
      Joffrey musste sterben, damit Sansa leichter aus KL gebracht werden kann, die Tyrells als neue Partner zu haben und sich gegen sie abzusichern, falls sie sich irgendwann gegen LF stellen.
      Ach, und natürlich um Tyrion loszuwerden, der als Gatte von Sansa natürlich ein eher kleines (Sorry) Problem darstellt.
      Hat er sonst noch irgendwie gegen die Lannisters intrigiert? 8|
      @ LordSerry

      Naja durch den Mord an Joffrey wurde Sansas Flucht nicht wriklich erleichtert, sondern enorm erschwert. Durch den Mord wurde die Stadt ja komplett abgeriegelt und der Hafen geschlossen. Zudem wird Sansa in ganz Westeros zur Vogelfreien erklärt und von verschiedenen Banden gejagt, da Cersei jedem Bauern, der Sansa umbringt den Ritterschlag verspricht. Es wäre defintiv einfacher gewesen Sansa vor dem Mord aus der Stadt zu bringen. Allerdings brauchten die Tyrells und Petyr sie ja als Sündenbock. Ich denke sogar, dass Petyr der Mord an Joffrey letzendlich sogar wichtiger war als Sansas eigentliche Schicksal.
      Ansonsten stimm ich deiner Argumentation aber zu. Ich denke Petyr arbeitet hauptsächlich gegen die Lannisters weil sie nunmal die Herrscherfamilie sind.

      Er ist zudem maßgeblich für die Verhaftung und den Prozess gegen Cersei verantworlich, da er Olenna bzw. dem Hohen Spatz Lancel zuspielt. Des weiteren sorgt er dafür, dass sich Roose entgültig von den Lannistern abwendet und gibt ihm mit Sansa eine Alternative zum Bündniss mit den Lannistern. Hier ist aber in beiden Fällen noch offen ob er eigentlich die Lannisters verrät oder Roose bzw. Olenna.
      There is no justice in the world. Not unless we make it.

      baelish91 schrieb:

      Naja durch den Mord an Joffrey wurde Sansas Flucht nicht wriklich erleichtert, sondern enorm erschwert. Durch den Mord wurde die Stadt ja komplett abgeriegelt und der Hafen geschlossen.
      Das sehe ich nicht so. Dontos hat ja das Durcheinander, dass direkt an den Mord anschloß, genutzt, um Sansa aus der Stadt zu bringen. Das Ganze war von vorne bis hinten durchgeplant und -organisiert. Der Mord und speziell die Art des Mordes haben ihre Flucht vereinfacht. Der Weg war von vornherein klar und niemand hätte in der Kürze der Zeit den Schwarzwasser abriegeln können.

      baelish91 schrieb:

      Zudem wird Sansa in ganz Westeros zur Vogelfreien erklärt und von verschiedenen Banden gejagt, da Cersei jedem Bauern, der Sansa umbringt den Ritterschlag verspricht.
      Auch das spielt LF in die Hände, weil Sansa nun voll und ganz auf sein Wohlwollen angewiesen ist. Es gibt niemanden sonst, der es riskieren würde sie aufzunehmen und zu verstecken. Zumindest niemanden, von dem sie weiß...
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      baelish91 schrieb:

      Naja durch den Mord an Joffrey wurde Sansas Flucht nicht wriklich erleichtert, sondern enorm erschwert. Durch den Mord wurde die Stadt ja komplett abgeriegelt und der Hafen geschlossen. Zudem wird Sansa in ganz Westeros zur Vogelfreien erklärt und von verschiedenen Banden gejagt, da Cersei jedem Bauern, der Sansa umbringt den Ritterschlag verspricht. Es wäre defintiv einfacher gewesen Sansa vor dem Mord aus der Stadt zu bringen.


      Wie @Esmeralda schon geschrieben hat, war doch jeder auf den sterbenden Joffrey konzentriert. Selbst Varys weiß soweit wir wissen nicht wo Sansa steckt und das ist schon eine Leistung.
      Wäre das vor der Hochzeit geschehen, wäre der Eunuch wohl direkt zu Cersei und hätte Sansa und LF auffliegen lassen.
      Ich glaube kaum, dass Varys Sansa an Cersei verraten hätte. In der dritten Staffel haben wir die selbe Ausgangslage und da versucht Varys Sansa mit den Tyrells zu vereinigen, anstatt sie an die Königin zu verraten. Bereits hier hätte Petyr Sansa evakuieren können und die Flucht wäre auch geglückt. Allerdings hat Sansa diese selbst zunichte gemacht, da sie auf die Ehe mit Loras gehofft hat.
      Generell ist es auch abwegig, dass Varys wegen dem Mord nicht von der Flucht erfährt. Er scheint schon vorher abgelenkt zu sein, sonst hätten seine Spione von der Verbindung zwischen Ser Dontos und Petyr erfahren müssen oder davon dass Petyrs Schiff im Schwarzwasser wartet.

      Ich sage ja auch gar nicht, dass Petyrs Plan schlecht war, allerdings ist es sehr unrealistisch, dass er Joffrey ermorden lässt um Sansa die Flucht zu ermöglichen. Bereits ohne den Status als Vogelfreie wäre sie von Petyr abhängig gewesen. Den Mord als Joffrey sehe ich auch nur als sehr schwaches Ablekungsmanöver. Bereits kurz nach dem Mord lässt Cersei Tyrion verhaften und Tywin lässt die Stadt abriegeln und Sansa suchen. Da hätte es wesentlich bessere Momente für die Flucht gegeben. Und ich denke gerade für einen Strategen wie Tywin ist es sehr einfach eine Blockade zu errichten und einen Stadt zu verschließen. Es ist daher eher ein Wunder, dass die beiden so gut davonkommen.
      Ich denke Petyr nutzt Sansa hier gechickt als Sündenbock und schlägt so zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Flucht hätte man dennoch an einem anderen Zeitpunkt wesentlich besser durchführen können.
      There is no justice in the world. Not unless we make it.

      baelish91 schrieb:

      Den Mord als Joffrey sehe ich auch nur als sehr schwaches Ablekungsmanöver. Bereits kurz nach dem Mord lässt Cersei Tyrion verhaften und Tywin lässt die Stadt abriegeln und Sansa suchen.


      Wie von Esme schon gesagt: Niemand kann schnell genug die Stadt abriegeln lassen - dazu war Dontos zu schnell.
      Dass nach Sansa gesucht und die Stadt abgeriegelt werden würde, wäre auch passiert, wenn Joff nicht gestorben wäre, weil Sansa ja "der Schlüssel zum Norden" und die einzige bekannte lebende Stark auf der Welt ist.
      Und Tyrion stand ja ein paar Schritte weiter von Tyrion, mitten auf dem Hochzeitsfest - kein Wunder, dass dieser schnell gefasst wird, weil er auch die einzige Person mit offensichtlichem Motiv dort ist, Joff auf ihn gezeigt hat und er den Wein verschüttet hat.

      baelish91 schrieb:

      Ich glaube kaum, dass Varys Sansa an Cersei verraten hätte.
      Das wohl nicht. Aber er scheint entweder zu wollen, das sie in der Hauptstadt bleibt oder einfach nur generell LF an die Karre pissen wohlen. Ihre Flucht an sich, hätte er möglicherweise nicht verhindert, aber mit Sicherheit ihre Flucht mit Littlefinger.

      baelish91 schrieb:

      Generell ist es auch abwegig, dass Varys wegen dem Mord nicht von der Flucht erfährt. Er scheint schon vorher abgelenkt zu sein, sonst hätten seine Spione von der Verbindung zwischen Ser Dontos und Petyr erfahren müssen oder davon dass Petyrs Schiff im Schwarzwasser wartet.
      In dieser Geschichte scheint LF die Oberhand zu haben. Wovon soll er abgelenkt gewesen sein? Das einzige, das ich mir vorstellen kann, wäre der Mordkomplott an Joffrey. Ich kann mir auch vorstellen, dass er sogar davon wusste. Trotzdem hat er den Part mit Sansas Flucht übersehen. Muss sehr ärgerlich für ihn sein.
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner