Jon Snow

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Allerliebste Liandra!

      Öhm ... da wäre ich mir gar nicht SOOO sicher.


      Schauen wir uns die Szene im Targaryen-Schiff noch einmal mit Augen und Herz an:

      Daenerys: "We're going to destroy the Night King and his army. We'll do it together. You have my word."

      Anschließend bedankt Jon sich, spricht sie mit Spitznamen an und beugt das Knie. Kurz darauf gleiten die Hände der beiden ineinander und Jon streichelt mit dem Finger ihre Hand, was seine Zuneigung zum Ausdruck bringt. Auch sein Gesichtsausdruck ist in dieser Szene recht eindeutig.

      Und all dies geschieht, bevor Daenerys die von Dir zitierten Sätze formuliert, die man als Relativierung ihrer vorherigen Zusage interpretieren könnte. Es gab also keinen Grund für Jon, ihr auf dem Schiff eine Verliebtheit/Liebe vorzutäuschen, sondern er empfand offenbar schon vor der Verbalisierung der von Dir zitierten Sätze - von denen er zu jenem Zeitpunkt folglich nichts wissen konnte - eine Verliebtheit ihr gegenüber.

      Mal ganz nebenbei erwähnte Davos gegenüber Jon im Privaten, dass ihm aufgefallen sei, dass Jon gern auf Daenerys' Herz schaue. Was damit gemeint war, muss ich wohl nicht erörtern...
      @Hildegunda Ich weiß, es gibt zu dieser Theorie auch ein ziemlich langes YouTube-Video. Ich könnte das mal verlinken wenn Interesse bestünde.

      @Daenerys I Hast schon recht, trotzdem ist die Theorie nicht abwegig, wie gesagt, wir haben 7 Folgen, mindestens 2/3 davon mit den beiden gefüllt (was diese Folgen für mich seeehr langwierig machte) und dann passiert die gesamte Lovestory in 2 Szenen (die Szene auf dem Boot am Ende von E7 meinte eigentlich nicht) :huh: Verzeihung, aber wieso unternimmt man dieses Intermezzo mit Rose Leslies Charakter Ygritte so intensiv und Zeitaufwendig, wenn die Liebesgeschichte um die es am Ende geht in zwei Szenen abhandelt?
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Liandra“ ()

      Verzeihung, aber wieso unternimmt man dieses Intermezzo mit Rose Leslies Charakter Ygritte so intensiv und Zeitaufwendig, wenn die Liebesgeschichte um die es am Ende geht in zwei Szenen abhandelt?


      In vorherigen Staffeln nahm man sich ja generell mehr Zeit für alles. Da dauerten z. B. auch weite Reisen noch einige Episoden, während sie in Staffel 7 innerhalb einer Folge stattfanden. Das ist schon schade. Ich hätte auch gerne mehr Romantik zwischen den beiden gesehen.
      @Daenerys I Ehrlich gesagt will ich überhaupt keine Romantik zwischen den beiden sehen, die letzte Staffel insbesondere hat wieder einmal gezeigt wie unvereinbar ihre Naturelle sind. Daenerys will "Feuer und Blut" und wird ganz langsam immer mehr wie ihr Herr Papa. Jon will weder Königswürde, noch Macht, er seine Leute schützen so gut er eben kann.
      Daenerys will ihre Feinde vernichten, Jon gibt ihnen eine zweite Chance.
      Daenerys sieht immer häufiger an jeder Ecke Verräter, Jon glaubt trotz verrat seiner eigenen Leute und traumatischer Todeserfahrung immer noch daran das jeder in seinem tiefsten inneren das richtige und ehrenhafte tun will.

      Sollten die zwei zusammenkommen dürfte diese Ehe ungefähr so erfolgreich verlaufen wie die von Rhaella und Aerys oder die von Robert und Cersei.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Daenerys I schrieb:

      Daenerys will ihre Feinde vernichten


      Sie entwickelt sich psychisch. In der letzten Episode der 7. Staffel zeigt sie erstmals Selbstzweifel, als sie Jon gegenüber äußert, dass sie hoffe, sie verdiene es auch, die Königin zu sein.


      ?( Ähm ... das musst du mir gerade mal ausführlicher beschreiben, wann in der letzten Staffel, in der letzten Folge hat Dany das gesagt oder gezeigt?
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Ähm ... das musst du mir gerade mal ausführlicher beschreiben, wann in der letzten Staffel, in der letzten Folge hat Dany das gesagt oder gezeigt?




      3.02

      Zuvor trat Daenerys stets unbeirrt, ohne jeden Selbstzweifel und mit ihrem absoluten Herrschaftsanspruch auf. Sie war narzisstisch. Doch in der obigen Szene wird ihre narzisstische Haltung erstmals durchbrochen, indem sie sich selbst kritisch hinterfragt. Der Verlust ihres Drachen erschütterte sie im Innersten. Denn durch dieses Ereignis erfuhr sie ganz direkt, dass auch sie fehlbar und trotz ihrer Drachen verwundbar ist.

      PS: Es war die vorletzte und nicht die finale Episode der 7. Staffel, tut mir leid.

      Daenerys I schrieb:

      PS: Es war die vorletzte und nicht die finale Episode der 7. Staffel, tut mir leid.


      Iwo kann vorkommen. ;) Nur ich habe mich echt gefragt, wo in der letzten Folge, weil ich glaubte ich hätte was vergessen.

      Daenerys I schrieb:

      Zuvor trat Daenerys stets unbeirrt, ohne jeden Selbstzweifel und mit ihrem absoluten Herrschaftsanspruch auf. Sie war narzisstisch. Doch in der obigen Szene wird ihre narzisstische Haltung erstmals durchbrochen, indem sie sich selbst kritisch hinterfragt. Der Verlust ihres Drachen erschütterte sie im Innersten. Denn durch dieses Ereignis erfuhr sie ganz direkt, dass auch sie fehlbar und trotz ihrer Drachen verwundbar ist.


      Jupp, dieses furchtbare Ereignis wird sie sicherlich tief getroffen haben... nur ... in der nächsten Folge relativiert sie das schon wieder und ich will mich nicht darauf verlassen das die gute Frau ihr Versprechen hält. :fie: Hat sie vorher auch nicht immer gemacht und ehrlich, mir wurde sie in der siebten Staffel immer unsymphatischer. Wir haben derzeit zwei Mad Queens in meinen Augen. Verzeihung, aber Daenerys erster Impuls in der siebten Staffel war immer "Feuer und Blut" und nur wenn Tyrion oder Varys oder irgendwann sogar Jon davon abgebracht haben war sie halbwegs vernünftig. Ich meine ... sie hat fast sämtliche Vorräte der sieben Königreiche mit Drogon in die Luft gejagt. :/ Wovon sollen die Leute denn leben? Wovon will sie leben?

      Neee... ich vermute eher das Tyrion recht hat und ihre Impulsivität ihr das Genick bricht.

      Aber abgesehen davon, kann man diese Stelle auch anders interpretieren. Ich poste mal schlicht das Video von dem ich gesprochen habe.


      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Jupp, dieses furchtbare Ereignis wird sie sicherlich tief getroffen haben... nur ... in der nächsten Folge relativiert sie das schon wieder und ich will mich nicht darauf verlassen das die gute Frau ihr Versprechen hält.


      Die Zweifel sind zugegebenermaßen nicht illegitim, denn ein pathologischer Narzissmus lässt sich natürlich nicht ohne Weiteres beseitigen. Leider unterlief Jon in der bewussten Szene der Fehler, dass er ihren aufkeimenden Selbstzweifel sogleich wieder neutralisieren wollte, indem er ihr zur Antwort gab, dass sie das Vertrauen der Menschen durchaus verdiene. Sinnvoller wäre hingegen gewesen, er hätte die selbstkritische Äußerung der Daenerys unkommentiert im Raume stehen gelassen.

      Wir haben derzeit zwei Mad Queens in meinen Augen. Verzeihung, aber Daenerys erster Impuls in der siebten Staffel war immer "Feuer und Blut" und nur wenn Tyrion oder Varys oder irgendwann sogar Jon davon abgebracht haben war sie halbwegs vernünftig. Ich meine ... sie hat fast sämtliche Vorräte der sieben Königreiche mit Drogon in die Luft gejagt. :/ Wovon sollen die Leute denn leben? Wovon will sie leben?


      Daenerys besitzt zumindest teilweise eine infantile Persönlichkeitsstruktur. Sie folgt gelegentlich zügellos spontanen Affekten, ohne die eventuellen Konsequenzen zu bedenken. Das ist ein für Kleinkinder typisches Verhalten. Deswegen ist es in der Tat von elementarer Wichtigkeit, dass rational denkende Berater wie Tyrion und Varys hier als Korrektiv fungieren und ihre destruktiven Triebregungen regulieren.

      Neee... ich vermute eher das Tyrion recht hat und ihre Impulsivität ihr das Genick bricht.


      Die aggressiven Eruptionen und die Impulsivität ihrerseits sind die aus der narzisstischen Kränkbarkeit resultierende Wut. Sich dieser Verhaltensmuster zu entledigen, erfordert Zeit, Hingabe und konsequentes Engagement durch einen empathischen, weitsichtigen und reflektierten Partner, der jedoch auch nicht davor zurückschrecken sollte, desillusionierende Konfrontationen mit der Realität zu wagen. Prinzipiell besitzt der Jon alle charakterlichen Attribute, derer es bedarf, um Daenerys auf ihrem Weg der psychischen Entwicklung zu helfen. Gleichzeitig könnte er damit das Volk vor den Auswüchsen ihres pathologischen/malignen Narzissmus schützen.
      @Daenerys I Ich fürchte allerdings das Jon kein Studium der Psychologie vorzuweisen hat, von daher dürfte das nur in die Hose gehen. :S Abgesehen davon ... was er da getan hat war eigentlich vollkommen normal für jeden Menschen.

      Daenerys I schrieb:

      Die Zweifel sind zugegebenermaßen nicht illegitim, denn ein pathologischer Narzissmus lässt sich natürlich nicht ohne Weiteres beseitigen. Leider unterlief Jon in der bewussten Szene der Fehler, dass er ihren aufkeimenden Selbstzweifel sogleich wieder neutralisieren wollte, indem er ihr zur Antwort gab, dass sie das Vertrauen der Menschen durchaus verdiene.


      Nebenbei gesagt, er hat gesagt das die Leute sie so sehen werden wie sie ist. Etwas das freiraum zur Spekulation lässt und mehr wieder eine Andeutung sein wird, die sich gegen Dany richten wird. Außerdem ... "What did Father used to say, everything before the Word but, is Horseshit!"

      "I would bend the knee, but ..." Sehr aufschlussreich :D

      edit: ENDLICH ... ich habe es wiedergefunden. Ich wollte es hier reinstellen und hab es nicht wiedergefunden. Himmel war das eine Sisyphos-Arbeit meine Schritte ohne Chronik zurück zu verfolgen.

      Eine hübsche, lange und sehr detaillierte Meta-Analyse über fast jeden einzelnen Satz den Jon in Staffel 7 sagt. Viel Spaß :thumbsup:

      athimbleful.tumblr.com/post/17…-lying-without-lying-much
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Liandra“ ()

      Ich fürchte allerdings das Jon kein Studium der Psychologie vorzuweisen hat, von daher dürfte das nur in die Hose gehen.


      Das ist gar nicht nötig, zumal Jon dafür in etwas anderem sehr gut ist, wie wir ja von Igitte erfuhren... Schenkt er der Daenerys diese Verwöhnung als Belohnung für erfolgreiche Schritte, ist das ein hervorragender Motivator für sie.

      "I would bend the knee, but ..." Sehr aufschlussreich :D


      Das ist amüsant. xD ich bin gespannt, wie es sich entwickelt, wenngleich ich weiterhin davon ausgehe, dass Jon seine Zuneigungsbekundungen ernst meint.

      Daenerys I schrieb:

      Das ist gar nicht nötig, zumal Jon dafür in etwas anderem sehr gut ist, wie wir ja von Igitte erfuhren... Schenkt er der Daenerys diese Verwöhnung als Belohnung für erfolgreiche Schritte, ist das ein hervorragender Motivator für sie.


      Da ich glaube das Jon (leider) überlebt und Dany stirbt, denke ich nicht das er diesen Motivator nochmal auspacken muss.

      Daenerys I schrieb:

      Das ist amüsant. Ich bin gespannt, wie es sich entwickelt, wenngleich ich weiterhin davon ausgehe, dass Jon seine Zuneigungsbekundungen ernst meint.


      Egal ob er sie ernst meint oder nicht, die Tatsache das er ihr Neffe ist, könnte zu Spannungen führen die nicht mehr zu überbrücken sind. Abgesehen das Jon durch die Offenbarung vermutlich selbst ziemlich aus der Bahn geworfen wird und selbst ein wenig Hilfe brauchen wird, die ihm Daenerys simpel nicht geben kann.

      In der Romantischen Ecke sehe ich für die beiden allerhöchstens ein tragisches Ende.
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Daenerys I schrieb:

      Da ich glaube das Jon (leider) überlebt...


      Was zum Geier...

      denke ich nicht das er diesen Motivator nochmal auspacken muss.


      Das war auch lediglich eine rein hypothetische Idee meinerseits, wie man Daenerys hätte helfen können. Liebe und Sex.


      Entschuldige, aber wir reden hier über Dany und sind im Jon Snow Thread, ich versuche hier verzweifelt wieder von dem Off-Topic wegzukommen ^^
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.
      Entschuldige, aber wir reden hier über Dany und sind im Jon Snow Thread, ich versuche hier verzweifelt wieder von dem Off-Topic wegzukommen


      Dann verrate mir doch mal, weshalb Du seinen Tod willst....

      PS: Und vorher ging es um Jon und Daenerys, die ein gemeinsames System bilden. Ich sprach Jons Rolle an, wie er der Daenerys helfen könnte. Das kann man nicht trennen. Aber ich sehe ein, dass das Thema erst einmal ausdiskutiert ist.

      Daenerys I schrieb:

      Dann verrate mir doch mal, weshalb Du seinen Tod willst....


      Also WOLLEN ist etwas zuviel gesagt, ich fände es nur schöner wenn er als tragischer Held aus der Geschichte geht und sich für das große Ganze opfert. Aber so wie es zurzeit aussieht, stirbt Dany und nicht Jon.

      Wie gesagt, ich WILL nicht mehr das er stirbt, ich gebe zu das war einmal anders. Nur inzwischen fände ich ein tragisches Ende für diesen Charakter irgendwie schöner, als ein Leben nach dem Krieg. Aber wenn ich mir jetzt Westeros im Winter, nach dem Krieg um die Dämmerung und den Westerosischen Erbfolgekrieg (ist kürzer als Krieg der fünf Könige) vorstelle, dann glaube ich das Dany als Eroberer die schlechteren Karten hätte, Westeros durch diesen Winter zu bringen, selbst wenn Jon ihr König wird.

      Von daher ... ich habe mich falsch ausgedrückt, tut mir leid. Wenn Jon als tragischer Held stürbe, empfände ich das als ein Ende das zu seinem Charakter passt. Sein gesamtes Leben hat er gekämpft, erst um Anerkennung von Ned und Cat, dann für die Sicherheit der sieben Königslande und dann stirbt er in diesem Kampf. Das hätte in meinen Augen eine gewisse Poesie und düstere Schönheit, nur ich bin realist genug um zu erkennen das dies nichts wird und ich mich da auf eine Enttäuschung gefasst machen muss, von daher leider. :/
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Liandra schrieb:

      @Daenerys I Hast schon recht, trotzdem ist die Theorie nicht abwegig, wie gesagt, wir haben 7 Folgen, mindestens 2/3 davon mit den beiden gefüllt (was diese Folgen für mich seeehr langwierig machte) und dann passiert die gesamte Lovestory in 2 Szenen (die Szene auf dem Boot am Ende von E7 meinte eigentlich nicht) Verzeihung, aber wieso unternimmt man dieses Intermezzo mit Rose Leslies Charakter Ygritte so intensiv und Zeitaufwendig, wenn die Liebesgeschichte um die es am Ende geht in zwei Szenen abhandelt?


      Will hier auch mal dazwischen grätschen. Wie Daenerys I schon sagt, in den früheren Staffeln hat man sich mehr Zeit für alles genommen. Wenn man überlegt das Robert Baratheon und Ned Stark in der ersten Staffel glaub 3-4 Folgen gebraucht haben um von Winterfell nach Königsmund zu kommen. Genauso hat man das mit Jon und Yrgitte gemacht. Als er ein "Gefangener" hinter den Mauern war, blieb ihm ja auch nichts anderes übrig als sich an jemanden zu hängen.

      Ab den darauffolgenden Staffeln ging das dann doch schneller zu als davor, liegt vllt. auch daran das man sich immer mehr vom Buch wegbewegte.
      Man kann jetzt einige Theorien aufstellen wieso es bei Jon und Daenerys so schnell ging. Ich bin halt immer noch der Meinung, dass die Zwei zusammengehören. Das sind alles zwar nur Theorien und ich bin auch ein Befürworter dieser Konstellation aber bei denen zweien hat es in meinen Augen direkt gefunkt. So wie Jon sich vor Daenerys benommen hat und auch andersrum war schon sehr viel Zuneigung und Respekt dem anderen gegenüber da. Obwohl beide schon sehr sturr und dickköpfig sind fangen sie an sich andere Meinungen anzuhören und diese auch zu verstehen. Währebd es bei Jon und Daenerys eher "Liebe auf dem ersten Blick war" war es bei Yrgitte und Jon eher das klassische Phänomen von "was sich neckt das liebt sich" und wer weiß, würde Yrgitte überleben wären sie vielleicht immer noche in Paar, aber so wie es jetzt gekommen ist finde ich es auch gut.
      Wie gesagt, bei mir kam nix an, von wegen Funken oder so ... und zumindest Statistisch betrachtet habe ich recht :D

      Hat mal jemand aufgedröselt und auf Tumblr gepostet ... echt unterhaltsam dieser Post :)

      thelawyerthatwaspromised.tumbl…acts-way-different-around
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.

      Liandra schrieb:

      Wie gesagt, bei mir kam nix an, von wegen Funken oder so ... und zumindest Statistisch betrachtet habe ich recht

      Hat mal jemand aufgedröselt und auf Tumblr gepostet ... echt unterhaltsam dieser Post

      thelawyerthatwaspromised.tumbl…acts-way-different-around


      Der Link ist wirklich sehr interessant. Unglaublich was in der GoT- Community alles gemacht wird, selbst die gesprochenen Wörter werden gezählt. :D

      Das ganze ist halt auch ein wenig Fanficition. Die manchen haben was gesehen und evtl. was eingebildet und die anderen eben nicht.

      Aber solche Sachen wie das Jon vor anderen mehr redet als vor Daenerys oder das er Sansa gegenübener offener ist, erklärt sich auch von selber.

      Wir können gespannt sein, aber wenn man mal nur die letzte Szene nimmt als Jon in die Stube von Daenerys geht. Ich bin ein Mann und sicherlich nicht der klassische Romantiker, aber wenn man sich die Szene vor Augen führt und schaut wie die beiden sich in diesen Moment anblicken und wie sie danach Liebe machen, dann denke ich ist es egal wie viele und welche Worte gesprochen werden, dass ist auf jeden Fall Liebe. ;)
      Ich habe da etwas gefunden ... und finde den Link nicht mehr :( Sollte wirklich lernen häufiger Lesezeichen zu setzen :dash:

      Okay, es geht um diese Szene:


      Also hier sagt Jon ja das er seine Gefolgschaft bereits Daenerys versprochen hat. Und Tyrion fragt ihn: "Hast du je daran gedacht hin und wieder zu lügen?"

      Und naja ... irre ich mich oder beantwortet Jon die Frage nicht wirklich? :hmm:

      "I am not gonna swear an Oath I can't uphold. Talk about my Father if you want, tell thats the attitude that got him killed. But when enough people make false Promises, words stop meaning anything. then there are no more Answers only better and better lies and lies won't help us in that fight."

      Er sagt warum er nicht (vermutlich) nicht lügt, das Problem ist nur, er beantwortet die Frage nicht ... das ist nervtötend :dash: ICh habe ja oben schon einen Link gepostet das Jon das immer und immer wieder in Staffel sieben gemacht hat. ABER hier ist jetzt etwas das interessant ist, weil später in dieser Szene:


      Sagt Daenerys folgendes:
      "I can't forget what I saw North of the Wall and I can't pretend that Cersei won't take back half the Country the Moment I march North."

      Darauf antwortet Jon das Tyrion zumindest in einem Punkt recht habe "We're fucked!"

      Nur in Anbetracht der Tatsache das Jon gerade erst über flasche Versprechungen sprach, fiel mir das hier wieder ein: "We will destroy the Nightking and his Army, and we will do it together, you have my Word."

      In Anbetracht ihrer Worte in der Drachgrube, wäre das dann ein falsches Versprechen und noch etwas. @Daenerys I sagt immer wieder das Dany das Wohl des Volkes am Herzen läge, nur das erwähnt sie hier nicht mal. Sie sagt das Cersei die Hälfte des Landes zurückholen würde. Aber ... wozu? Von welchen Ländern sprechen wir?
      Das wichtigste und höchste Gut, mit dem Winter im Nacken ist derzeit Nahrung und das gibt es derzeit NIRGENDS in Westeros. Die Weite hat keines mehr, die Westlande haben keines, Kings Landing ist bereits am verhungern. Da Dorne so stiefmütterlich behandelt wurde, sollten wir mal davon ausgehen das man es völlig außen vorläßt oder die auch keines haben, ist schließlich ein Wüstenstaat. Das Tal könnte noch halbwegs gut dastehen, FALLS Serien-Baelish, so wie im Buch Nahrungsmittel billig eingekauft hat. ABER wer hat in der Serie gerade garantiert Nahrungsmittel eingelagert und redet sogar davon weitere zu kaufen?





      Sansa hat Essen! Wenn auch nicht genug, aber mehr als alle anderen. Und das Essen sollte bei einer Eroberung Winterfells keinerlei Schaden nehmen, Untote essen ja schließlich nichts :D Ergo, warum sollte Cersei sich die Mühe machen, sozusagen verbrannte Erde zu rückzuerobern? Sie hat es auch vorher nicht gemacht, bzw. hat teilweise sogar die Burgen die sie hatte, für wertvollere Geopfert.

      Wenn wir also davon ausgehen das Jon das weiß und er weiß das Cersei nichts an diesen Burgen liegt und soviel strategisches Wissen sollte er haben, Sansa bezeichnet ihn schließlich nicht ohne Grund als den Mann fürs Militär in ihren Szenen. Warum sagt er es Dany nicht einfach? Der einzige Grund den Dany immer wieder angibt warum sie nicht nach Norden gehen kann, ist Cersei und die Tatsache das diese ihre Eroberungen zunichte machen wird. Wenn Jon diese Sorge vernichtet, würde sie vermutlich sofort mitgehen, aber er sagt es nicht? Warum?
      Lesen ist wie Schlafen und Träumen - der Mensch ist in einer anderem Welt: man soll ihn nicht wecken. - Richard Benz

      "Fan" - kommt von Fanatismus, insofern bin ich kein Fan, sondern eine Verehrerin der Bücher von GRRM und der Serie dazu.