Season 1, die beste von allen?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Maegwin wrote:

      Ich glaube ihr seid hier mittlerweile recht friedensverwöhnt, weil die Antis sich schon vor Jahren an der ersten Staffel ausgetobt haben.

      Wirkt so oder? Kann mich da an lebhafte Diskussionen erinnern wo es hoch herging :D.

      Beren Stark wrote:

      Beide Augen zudrücken wegen sowas hat mich halt an ein paar Experten bei den Amazon-Rezensionen erinnert (nicht böse gemeint,
      datk4lb).

      Ich glaube diese Rezensionen muss ich mir mal durchlesen ;).
      Und warum sollte ich böse sein? Um sich über solche Sachen auszutauschen und ein bisschen zu diskutieren ist dieses Forum doch da ;)
      Nachts fahrn die Züge schneller als auf Schienen

      Lohengrin wrote:

      Die fünfte Staffel hat ja gezeigt, dass die Serie sich ja schon fast zwanghaft von Schockmoment zu Schockmoment hangelt.

      Was vielleicht auch etwas daran liegt, dass die Serie gerne mal banalisiert wird. Die 3 Schlagworte zur Serie sind doch bei vielen "Sex!", "Gewalt!" und "Kein Charakter ist sicher!" Dass die Serie auch tolle Dialoge und schöne Kulissen bietet, wird gerne mal verschwiegen und D&D sind für Staffel 5 anscheinend auf den ersten Zug aufgesprungen, statt die anderen Stärken zu bedienen.
      Bei Staffel 5 kam es mir wirklich so vor, als ob man die Schocker alle nur einbaut, um die Zuschauer bei Stange zu halten und damit etwas passiert.

      datk4lb wrote:

      Ned und Jamie haben nicht gegeneinander gekämpft.

      Die Änderung erschien mir aber verdammt logisch, denn die ganze Geschichte zwischen Ned und Jaime lief von Anfang an auf eine direkte Konfrontation hinaus. Das Ergebnis war letztlich das selbe, wie im Buch, nur dass man die Szene dramaturgisch etwas aufgepeppt hat.

      datk4lb wrote:

      Robert Arryn heißt in der Serie Robin.

      Im Buch nennen ihn die meisten auch nur Sweetrobin und als jemand, der erst nach Staffel 2 mit den Büchern angefangen hat, kann ich sagen, dass so eine Fülle an Figuren schon ziemlich fordernd ist, ohne dass mehrere Personen den selben Namen haben.

      datk4lb wrote:

      Tyrion nimmt nicht an der Schlacht am Green Fork teil sondern wird ohnmächtig (war das nich die erste Staffel?)

      Das wurde mit dem geringeren Budget, was die Serie damals hatte, begründet. Allerdings hatte das schon etwas ziemlich slapstickhaftes.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      datk4lb wrote:


      Beren Stark wrote:

      Beide Augen zudrücken wegen sowas hat mich halt an ein paar Experten bei den Amazon-Rezensionen erinnert (nicht böse gemeint,
      datk4lb).

      Ich glaube diese Rezensionen muss ich mir mal durchlesen ;).
      Und warum sollte ich böse sein? Um sich über solche Sachen auszutauschen und ein bisschen zu diskutieren ist dieses Forum doch da ;)

      Ich meinte übrigens die Amazon-Rezis allgemein. Und warum du böse sein solltest? Keine Ahnung, aber besser man geht auf Nummer sicher. Im Internet treiben sich viele leicht reizbare Individuen rum.
      Die Änderung erschien mir aber verdammt logisch, denn die ganze Geschichte zwischen Ned und Jaime lief von Anfang an auf eine direkte Konfrontation hinaus. Das Ergebnis war letztlich das selbe, wie im Buch, nur dass man die Szene dramaturgisch etwas aufgepeppt hat.


      Man hat Ned insgesamt dramaturgisch aufgepeppt. Man hat auch Cat und Cersei und Robb und Joff aufgepeppt und so viele andere Dinge, dass die erste Staffel vor lauter Pepp geschmeckt hat wie eine Tüte Fertigbolognese. Ganz viele Geschmacksverstärker, lag im Einkaufskorb aber neben einer Tomate. Kurz.

      Wirkt so oder? Kann mich da an lebhafte Diskussionen erinnern wo es hoch herging :D.


      Klar, da sind zwei verschiedene Wetterfronten aufeinandergeprallt. Einige User waren über die spontane und akute Gemeinschaftsausweitung und die Serie selbst nicht sonderlich begeistert. Auf der anderen Seite kamen Leute, denen die Serie so gut gefallen hat, dass sie sich gleich die Bücher reingezogen und hier angemeldet haben. Das ist von vorneherein ein gigantisches Gefälle um mit Diskussionen zu beginnen. Hat sich alles relativiert, als die Seriengucker selbst die Serie überholt haben, bei vielen (nicht allen) war dann plötzlich die neue Staffel Serie die sie sich selbst erlesen hatten doch nicht so gut.

      Im Internet treiben sich viele leicht reizbare Individuen rum.


      :hi:
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Brigthroar wrote:

      Dass die Serie auch tolle Dialoge und schöne Kulissen bietet, wird gerne mal verschwiegen und D&D sind für Staffel 5 anscheinend auf den ersten Zug aufgesprungen, statt die anderen Stärken zu bedienen.

      Da stimm ich dir zu. Ich glaube gerade mit den Kulissen wurde in der ersten Staffel sehr gut gearbeitet, betrachtet man das Budget und die teils riesigen Dimensionen die George sich manchmal ausdenkt (z.b. der Iron Throne oder die "Kutsche" in der Cersei durch den Norden "braust")

      Brigthroar wrote:

      Bei Staffel 5 kam es mir wirklich so vor, als ob man die Schocker alle nur einbaut, um die Zuschauer bei Stange zu halten und damit etwas passiert.

      Das hab ich von Freunden auch gehört. Die waren teilweise richtig angepisst, obwohl die nichtmal die Bücher kennen.

      Brigthroar wrote:

      Die Änderung erschien mir aber verdammt logisch, denn die ganze Geschichte zwischen Ned und Jaime lief von Anfang an auf eine direkte Konfrontation hinaus. Das Ergebnis war letztlich das selbe, wie im Buch, nur dass man die Szene dramaturgisch etwas aufgepeppt hat.

      Naja das kann man so und so sehen. Ich fand das im Buch schon irgendwie besser, weil ehrloser und hinterhältiger. Passt irgendwie besser zum Kingslayer Bild, dass ich zu diesem Zeitpunkt noch von Jamie hatte.

      Brigthroar wrote:

      Im Buch nennen ihn die meisten auch nur Sweetrobin und als jemand, der erst nach Staffel 2 mit den Büchern angefangen hat, kann ich sagen, dass so eine Fülle an Figuren schon ziemlich fordernd ist, ohne dass mehrere Personen den selben Namen haben.

      Richtig, aber damit hätte man doch dem Zuschauer das Band zwischen Jon Arryn und Robert Baratheon noch näher bringen können, schließlich wurde der kleine Lord of the Eryie nach Robert Baratheon benannt. Bringt der ganzen Sache ein wenig mehr Tiefe und sich 2 Roberts merken von denen einer der König und der andere ein kleines kränkliches A...lochkind sind, kann man sich doch wohl merken ;).

      Brigthroar wrote:

      Das wurde mit dem geringeren Budget, was die Serie damals hatte, begründet. Allerdings hatte das schon etwas ziemlich slapstickhaftes.

      Stimmt. War trotzdem eine Änderung ;).
      Hätte man trotzdem anders lösen können. Vielleicht das Tyrion mit den Wildlingen als Scout ausreitet, oder unterwegs in einen Hinterhalt gerät und diesem siegreich hervorgeht. Irgendwas, was ihn in den Augen Tywins "wertvoll" erscheinen lässt.

      Beren Stark wrote:

      Und warum du böse sein solltest? Keine Ahnung, aber besser man geht auf Nummer sicher. Im Internet treiben sich viele leicht reizbare Individuen rum.

      Aye, da gehör ich aber nicht zu :D
      Nachts fahrn die Züge schneller als auf Schienen

      Maegwin wrote:

      Auf der anderen Seite kamen Leute, denen die Serie so gut gefallen hat, dass sie sich gleich die Bücher reingezogen und hier angemeldet haben. Das ist von vorneherein ein gigantisches Gefälle um mit Diskussionen zu beginnen. Hat sich alles relativiert, als die Seriengucker selbst die Serie überholt haben, bei vielen (nicht allen) war dann plötzlich die neue Staffel Serie die sie sich selbst erlesen hatten doch nicht so gut.


      :hi: :lol:
      Nachts fahrn die Züge schneller als auf Schienen

      Beren Stark wrote:


      Wie gesagt, kann mich nicht an alles erinnern und ich finde die erste Staffel ja am besten, aber trotzdem gibt es einige Abweichungen.
      Das Cat diesen schwachen Charakter aufgedrückt bekommt, finde ich aber nicht so toll... aber was solls :D, ich schau die Serie eh nicht mehr ^^


      Cat wurde von der Serie echt verbockt, obwohl Michelle Fairley wirklich stark spielt (sie bekommt aber viel zu wenig Raum dafür).

      In Season 1 fand ich aber nur Erklärfinger offensiv blöd, alles andere hat mMn trotz Änderungen und Budgetbegrenzungen scho gepasst.

      Vier Seasons später hat die Serie unendlich Budget, macht aber inhaltlich keinen Sinn mehr.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      Faulpelz wrote:

      Beren Stark wrote:


      Wie gesagt, kann mich nicht an alles erinnern und ich finde die erste Staffel ja am besten, aber trotzdem gibt es einige Abweichungen.
      Das Cat diesen schwachen Charakter aufgedrückt bekommt, finde ich aber nicht so toll... aber was solls :D, ich schau die Serie eh nicht mehr ^^


      Cat wurde von der Serie echt verbockt, obwohl Michelle Fairley wirklich stark spielt (sie bekommt aber viel zu wenig Raum dafür).

      In Season 1 fand ich aber nur Erklärfinger offensiv blöd, alles andere hat mMn trotz Änderungen und Budgetbegrenzungen scho gepasst.

      Vier Seasons später hat die Serie unendlich Budget, macht aber inhaltlich keinen Sinn mehr.

      Da ist wohl was schiefgegangen. Nicht ich schrieb dies.

      Oleguer wrote:

      Maegwin wrote:

      Auf der anderen Seite kamen Leute, denen die Serie so gut gefallen hat, dass sie sich gleich die Bücher reingezogen und hier angemeldet haben.



      Korrekt :D
      Dadurch hatt die Serie zumindest einen Nutzen. Dazu kommt ja noch dass die Reihe erst durch GoT so populär geworden ist. Auch wenn ich die Serie erst hinterher gesehen habe, wäre ich ohne ihren Erfolg wohl nie oder später zu der Reihe gekommen.
      Ich finde ja auch die Hobbit-Trilogie kacke, aber ohne gäbe es jetzt die schöne Silmarillion-Ausgabe mit den Illustrationen von Ted Nasmith nicht (der hat übrigens auch verschiedenes zum Lied gekünstelt).
      Hier scheint es ja Season-6-spoilerfrei zuzugehen, also kann ich meinen Senf auch mal wieder im Serienbereich lassen. Im Nachhinein ist die 1. Staffel die beste gewesen, außer ein paar Holperern, die ich nicht so verbissen sehe, sehr buchgetreu und zumindest die wichtigsten Szenen aus AGOT wurden meiner Meinung nach gut umgesetzt. Einige Dinge sind ja bekanntermaßen dem fehlenden Budget zum Opfer gefallen, andere, wie das Weglassen von Nebenfiguren, sind dem Publikum geschuldet. Die Holprigkeiten wie Erklärfinger, die zu alte Cat und Tyrions Einführung sind zwar ärgerlich, da sie nicht hätte sein müssen, haben mich aber im Nachhinein nicht wirklich gestört.

      Dadurch hatt die Serie zumindest einen Nutzen. Dazu kommt ja noch dass die Reihe erst durch GoT so populär geworden ist. Auch wenn ich die Serie erst hinterher gesehen habe, wäre ich ohne ihren Erfolg wohl nie oder später zu der Reihe gekommen.

      Das muss ich bejahen, jeder hat von dieser Serie geschwärmt, also habe ich mir gedacht, kann man sich das doch mal antuen. Aber in weiser Voraussicht habe ich mit den Büchern angefangen, bevor ich auch nur eine Szene mir angeschaut habe. Im Nachhinein ein sehr schlauer Entschluss.

      Wahrscheinlich müssen D&D nicht mehr sparen und sich genau überlegen was herein kommt und was nicht, sondern haben viel mehr Freiraum.Tut ihnen offensichtlich nicht gut.​

      Für mich ist das der deutlichste Beweis, dass die beiden für so etwas völlig ungeeignet sind. Der Erfolg kommt daher, weil sie eine gute Vorlage hatten, wo hammergute Szenen ihnen schon auf dem Silbertablett serviert wurden. Eigentlich jeder Versuch was Eigenes zu machen war katastrophal schlecht und zeigte sich am deutlichsten in dieser furchtbaren Staffel 5.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Ser Erryk wrote:

      Wahrscheinlich müssen D&D nicht mehr sparen und sich genau überlegen was herein kommt und was nicht, sondern haben viel mehr Freiraum.Tut ihnen offensichtlich nicht gut.​

      Für mich ist das der deutlichste Beweis, dass die beiden für so etwas völlig ungeeignet sind. Der Erfolg kommt daher, weil sie eine gute Vorlage hatten, wo hammergute Szenen ihnen schon auf dem Silbertablett serviert wurden. Eigentlich jeder Versuch was Eigenes zu machen war katastrophal schlecht und zeigte sich am deutlichsten in dieser furchtbaren Staffel 5.

      Was ich irgendwie lustig finde: Benioff meinte "Season 5 gives him Nightmares". Dass das wegen den dramaturgischen Umsetzungsproblemen war (schlechtere Ausrede gibts ja wohl nicht :rofl: ) glaube ich ihm nicht. Anscheinend findet er Season 5 selber scheiße. :/ ;)
      Die haben überhaupt etwas aus den Büchern in Staffel 5 verwendet? Kann ich mich nicht erinnern. ;)
      Der letzte Satz hat aber was. :)

      Ich hoffe, dass irgendwann in späteren Jahren A Song of Ice and Fire noch einmal mit Liebe und Herz auf die Leinwand gebracht wird und dann von Profis, die sich damit auskennen.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Ser Erryk wrote:

      Ich hoffe, dass irgendwann in späteren Jahren A Song of Ice and Fire noch einmal mit Liebe und Herz auf die Leinwand gebracht wird und dann von Profis, die sich damit auskennen.

      Das wird in Rebootwood eh passieren :D Wer weiß, vielleicht ist es dann auch ganz hilfreich, wenn man weiß, wie die Reihe genau verlaufen soll.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Das wäre ein großer Vorteil, zurzeit ist das nichts weiter als ein Spoilerherd für treue Buchfans, was die miese Qualität nochmal ärgerlicher macht. Ich glaube ich würde sogar eine Verfilmung im Anime-Style bevorzugen. Man hat da keine rechtlichen Probleme wegen dem jungen Alter von Schauspielern und kann auch Massenszenen zeigen.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      Ser Erryk wrote:

      Ich glaube ich würde sogar eine Verfilmung im Anime-Style bevorzugen.

      Bäh!!!
      Zum einen mag ich Animes nicht zum anderen passt das kulturell nulll zusammen. Ich finde das genauso abstoßend wie diese Herr-der-Ringe-Disney-Abklätsche von Rank and Bass.
      Der Anime Stil könnte die Europäisches-Mittelalter-Atmosphäre einfach nicht richtig rüber bringen.
      Wenn dir das zusagt meinetwegen, aber ich hätte lieber eine Realverfilmung. Notfalls auch mit einer Daenerys Darstellerin über zwanzig.
      Ich dachte jetzt tatsächlich in Richtung "Das letzte Einhorn", was meiner Meinung nach die Atmosphäre einer mittelalterlichen Fantasy-Welt ganz gut einfängt. Wenn das jemand mit Ahnung von der Materie macht wird das klappen. Bei der Realverfilmung sehe ich doch noch zuviele Probleme, ohne dass eine einzige Szene gedreht ist. Ich habe da übrigens eine Idee für einen neuen Thread.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Es kann ja sein, dass meine Ansprüche nicht so hoch sind...
      Ich finde dennoch, dass die Serie sich gut entwickelt. Wenn man beides für sich strickt trennt, hat man damit weniger Probleme und weniger Kopfschmerzen
      Ich kam durch die erste Staffel zu den Büchern, und habe danach alle gelesen (nicht nur ein mal) :)
      das gleiche gilt für die Serie nicht nur einmal gesehen)
      und finde die Eigendymanik, die die Serie annimmt ganz unterhaltsam und sogar gut ( so jetzt könnt ihr losschießen) 8)
      Der Winter naht...