• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Reread A Dance with Dragons (Tyrion VII bis Davos IV) Woche 81

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Die grundsätzliche Frage ist ja, wie hätte Manderly sich seine Pläne denn vorgestellt, wenn nicht zufällig Davos in seinem Hafen gelandet wäre? Er wird ja wohl bereits, bevor Davos überhaupt da ist, mit der Planung begonnen haben und demnach sollte auch eine Umsetzung ohne Davos möglich sein.
      Eine gewisse Offenheit wird er sich Davos gegenüber erlauben können, weil er Davos wohl nicht alleine ausschicken wird, aber wirklich nötig wäre diese auch nicht gewesen. Davos befindet sich in keiner Position, in der er ablehnen könnte.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Wird erwähnt, dass ihn jemand begleitet? Ich weiß das nicht mehr. Sinn macht das sicher. Und wie Brightroar weiter oben bereits schrieb, hat Manderly das Ganze ja vermutlich länger und auch ohne die Mitwirkung von Davos geplant. Die Personen, mit denen er die Suche nach Rickon geplant hat, werden wohl Davos begleiten. Das müssen ja nicht notwendigerweise Leute sein, die wir schon kennengelernt haben, sondern Personen aus seinem Haushalt, vielleicht niedere Ritter.
      Er braucht halt Ruderer, die die Schiffe bemannen.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Ich hatte bisher die - zugegebenermaßen vielleicht naive - Vorstellung, dass Davos über Land Richtung Skagos reitet, dann vielleicht ein Boot/Schiff anheuert, so wie Quentin das mal in Volantis vorhatte. Das mag alles furchtbar unlogisch klingen, aber mein Hirn hat manchmal solche Vorstellungen. Vielleicht liegt das an Wex, der hinter Rickon und Osha herlief und daher weiß, dass sie in Richtung Skagos gingen. Hat jemand eine Idee, wie weit Skagos vom Festland entfernt ist?

      Lord-Commander schrieb:

      Was lässt dich glauben , dass Ser Davos mehrere Schiffe erhalten wird?

      Wenn Manderly wirklich so viel an Rickons Rückkehr liegt, könnte er auf Nummer sicher gehen wollen und mehr als ein Schiff mitschicken. Aber festgelegt bin ich da eigentlich nicht.

      Hildegunda schrieb:

      Ich hatte bisher die - zugegebenermaßen vielleicht naive - Vorstellung, dass Davos über Land Richtung Skagos reitet, dann vielleicht ein Boot/Schiff anheuert, so wie Quentin das mal in Volantis vorhatte. Das mag alles furchtbar unlogisch klingen, aber mein Hirn hat manchmal solche Vorstellungen. Vielleicht liegt das an Wex, der hinter Rickon und Osha herlief und daher weiß, dass sie in Richtung Skagos gingen. Hat jemand eine Idee, wie weit Skagos vom Festland entfernt ist?

      Der Dialog lautet:
      [Davos:] "You have better men than me in your service. Knights and lords and maesters. Why would you need a smuggler? You have ships." "Ships," Lord Wyman agreed, "but my crews are rivermen, or fisherfolk who have never sailed beyond the Bite. For this I must have a man who's sailed in darker waters and knows how to slip past dangers, unseen and unmolested."

      Klingt für mich schon so, als ob Manderly Davos per Schiff schicken will.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Ser Arthur Dayne schrieb:

      Klingt für mich schon so, als ob Manderly Davos per Schiff schicken will.

      Es klingt sogar klar danach, dass Davos als Hilfe für Manderlys Männer gedacht ist. Es muss auch mehr als ein Schiff sein, falls die Reise nicht wie geplant verlaufen sollte. Alles andere würde diese Unternehmung aber auch zu einem Himmelfahrtskommando machen.

      Hildegunda schrieb:

      Ich hatte bisher die - zugegebenermaßen vielleicht naive - Vorstellung, dass Davos über Land Richtung Skagos reitet, dann vielleicht ein Boot/Schiff anheuert, so wie Quentin das mal in Volantis vorhatte. Das mag alles furchtbar unlogisch klingen, aber mein Hirn hat manchmal solche Vorstellungen. Vielleicht liegt das an Wex, der hinter Rickon und Osha herlief und daher weiß, dass sie in Richtung Skagos gingen. Hat jemand eine Idee, wie weit Skagos vom Festland entfernt ist?

      Der Plan wäre so schon angesichts der Witterungsbedingungen verrückt. Salladhor Saan hat bereits einige Schiffe an die Stürme verloren. Auch wenn das Kartenmaterial im Internet nie maßstabsgetreu ist, scheint schon eine gewisse Distanz zum Festland zu bestehen. Außerdem kommen noch die Geschichten über Skagos hinzu. Sich mit einem Fischerboot übersetzen zu lassen, scheitert so schon daran, dass der theoretische Fischer wohl kein Interesse daran hat im Optimalfall an der Kannibalenküste zu landen und im weniger guten Fall auf dem Grund des Meeres. Mehr als Fischerboote dürfte sich nördlich von White Harbor nicht mehr finden lassen. Außerdem wären angeheuerte Seeleute auch wieder zusätzliche Mitwisser. Will man in die freien Städte segeln, stellt wohl niemand große Fragen bzw. kann man einfach lügen. Segelt man nach Skavos kann man zwar bestimmt sehr kreativ werden, aber niemals glaubhaft.
      Eine Reise über den Landweg scheidet außerdem aus, wenn man betrachtet wem die Ländereien auf dem direkten Weg gehören. Da wären das Haus Hornwood, das von den Boltons übernommen wurde, die Boltons selbst und noch die Karstarks, die den Starks auch nicht mehr so wohlgesonnen sind, seit Robb ihr Oberhaupt enthauptet hat. Davos durch diese Ländereien zu schicken ist viel zu riskant, weil er offiziell tot ist und er wegen der fehlenden Fingerknochen leicht enttarnt werden kann. Das könnte dann im Nachhinein zu der Frage führen, welcher Davos denn in White Harbor auf der Mauer ausgestellt wurde.
      Der Seeweg hat einzig die rauen Wetterverhältnisse als Nachteil. Da die Manderlys aber die ersten Nord-Lords seit Ewigkeiten mit einer eigenen Flotte sind, können sie nahezu unbehelligt den Seeweg nutzen.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Und für eine Landmission bräuchte man jetzt nicht dringend einen erfahrenen Schmuggler, der ein guter Seemann ist. Mir war schon klar, dass es nur per Schiff nach Skagos geht.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)