Fragen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Nein, macht es dich nicht. Du konntest das einfach nicht wissen.
      Oder dachtest du in irgendeiner Weise, sie wären aufgrund dieser Nationalitäten einer anderen Volksgruppe in irgendeiner Form unter- oder überlegen?

      Ich vermute doch mal ganz stark nicht. :)
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<
      Wenn ich mich richtig erinnere, wird in Sense8 sehr schnell geklärt, wo wer wohnt. Das macht dich dann eher unaufmerksam, weil du nichts mitbekommen hast. ;)
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I
      Auf einem Kontinent mit 1,3 Milliarden Einwohnern funktioniert dieses System nicht unbedingt ;) Nigeria macht nicht einmal 1/6 davon aus.

      Damit beantwortest du dir im Nachhinein auch noch deine Frage. Du bist nicht rassistisch, sondern einfach nur statistisch.

      Bei einer amerikanischen Serie gehe ich allerdings auch davon aus, dass die Afrikaner relativ selten Nigerianer sind, weil der Ländername gewisse Fallstricke mit sich bringt.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Wenn er gemerkt hat, dass der Schauspieler von Capheus zwischen erster und zweiter Staffel gewechselt hat, ist er safe. ;)
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I
      Im Zusammenhang mit Videospielen? Dann weist der Ausdruck, das Spiel habe eine hohe Storydichte darauf hin, dass es relativ wenige Filler im Spielverlauf gibt, sondern das Spiel eher story- statt gameplaylastig oder gar grindlastig ist. So würde ich das zumindest sehen.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Es ist auf jeden Fall nicht das unpraktischste Design, was ich bisher gesehen habe. Wenn das Helle die Schneide ist, dürfte es auf jeden Fall als Axt taugen, weil es extrem Kopflastig ist. Das macht das Teil aber auch extrem schwer kontrollierbar. Keine Ahnung, was in dem Anime/Mangafür Phantasiemetalle benutzt werden, was für ein Übermensch der Charakter oder wie dick die Klinge ist, aber nur von dem Bild aus geschätzt hängt am oberen Ende mehr Gewicht als an einem Vorschlaghammer. Die leichtesten Vorschlaghammerköpfe scheinen bei 4Kg anzufangen. Wenn du mit sowas kämpfen willst, musst du auf jeden Fall schnell fertig werden, weil du sehr schnell platt sein wirst.
      Der Haken/Stachel bringt so eigentlich auch kaum Vorteile, weil er so weit hinten sitzt und man, um ihn nutzen zu können, auf die Vorteile der Klinge verzichten müsste. Vielleicht taugt er ein bisschen als Parierstange, wenn ein Gegner mal die Reichweite überwunden hat. Dann besteht wegen des Winkels aber noch ein Restrisiko, dass sich eine gegnerische Waffe verhakt und je nach den Umständen, nutzt der andere die Hebelwirkung besser. Der Stachel muss einfach höher platziert und begradigt werden, damit er einen Nutzen hat. Außerdem würde sich sowieso ein gradere Spitze anbieten, welche sich als Speer verwenden ließe.
      Dann ist der Griff doch relativ kurz, wenn es denn eine Stangenwaffe sein soll. Dagegen spräche der Korb, weil er im Weg sein könnte, wenn man den Griff ändern muss.

      Kurz gesagt weiß diese Waffe anscheinend nicht, was sie sein will und der Charakter wäre mit einer Hellebarde sicher glücklicher, wenn seine Waffe denn hacken und stechen können soll. Selbst wenn er übermenschliche Kräfte hat, gibt es ja keinen Grund, sich mit dem Design zu behindern.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton