Comics

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Der Trailer ist toll. Für mich gehören zu den Verteidigern aber Dr. Strange, Valkyre und Hellcat unweigerlich dazu. Ich weiß dass zur Originalbesetzung noch andere gehören, aber Die Defenders ohne den Anführer Strange ist seltsam. ;)
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."
      Dr. Strange hängt ja in den Kinofilmen fest,aber wurde Hellcat nicht zumindest geteasert?
      Ist nicht eben mein Fachgebiet,aber ich meine mal irgendwo gesehen zu haben,dass Jessicas Adoptivschwester aus der ersten Staffel den Part übernehmen würde.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Ihr SJW seid doch alle gleich.


      Lüger!
      Es gibt keine SJW wie mich. Es gibt nur mich.


      Der Trailer zu King Arthur: Legend of the Sword hat mich - besser gesagt der Wild Berry Track. Ich weiß, dass der Film nur unfassbar schlecht sein kann. Und ich weiß, dass praktisch jeder Trailer dieses Lied/tiefes Basssummen/Lied-Ding macht. Es funktioniert trotzdem. :(

      Und ich glaube die Serie wird fein - und ein Grund Jessica Jones endlich zu gucken. Hatte sehr positives Feedback.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Ich fand JJ tatsächlich besser als DD,wobei mir beide DD Staffeln gut gefallen haben. Aber sowohl Heldin wie auch Schurke fand ich bei JJ noch eine Stufe besser,aber das ist bestimmt Geschmackssache.
      Von Luke Cage haben mir nur die ersten Folgen gefallen. Danach wurde es erst irgendwie zäh,und das Finale gefiel mir dann gar nicht mehr.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Mittlerweile sind aus den USA die ersten Kritiker-Meinungen zu "Wonder Woman" erschienen und die fallen doch sehr positiv aus. Vielleicht bekommt das DCEU ja jetzt endlich die Kurve.

      Die Deathstroke-Reihe aus dem New 52-Universum habe ich mittlerweile auch durch und fand sie recht ansprechend. Besonders die Optik wusste zu überzeugen. Einige Dinge, die mich am Anfang verwirrt haben, waren auch etwas einfacher zu verstehen, nachdem ich herausgefunden habe, dass die ganzen New 52-Geschichten in einem Universum spielen, dass nur durch die Flashpoint-Story entstanden ist und
      Spoiler anzeigen
      ​Dr. Manhattan von den Watchmen im Hintergrund etwas rumspielt.


      Im letzten Band "Family Business" gab es noch die Kurzgeschichte "Whos the Balkan?", die von der groben Handlung an "Für eine Handvoll Dollar" erinnert und eine kleine Vorschau auf die mittlerweile laufende Rebirth-Reihe um Slade Wilson. Den ersten Sammelband habe ich mir noch nicht organisiert, aber die Vorschau sah ganz interessant aus.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Ich lese gerade ein paar Comics aus der neuen Detective Comics-Reihe. Und da ist ein Satz, den ich aus irgendwelchen Gründen herrlich finde.

      Batman findet den Kerl, der das Hirn hinter seinen momentanen Gegnern ist. Ein junger Nerd. Der sagt ihm ganz ruhig, dass er aufgibt, da er nur eine ungefähr 0,000001%ige Chance hat, Batman zu besiegen. Er sagt aber auch noch, dass er irgendwo ein Diagramm rumliegen hat, wo er es genau auf die 12te Stelle hinterm Komma ausgerechnet hat. Also schätze ich mal, dass es in Wahrheit 0,000000500001% sind und er es aufgerundet hat. Er wirkt aber auch nicht so, als ob er lügt.

      Irgendwie möchte ich diesen Nerd einmal jedem Mitglied der Justice League und der Teen Titans gegenüberstellen und ihn jedes Mal diesen Satz sagen lassen, nur mit einer anderen Prozentzahl. Wahrscheinlich bleibt die Prozentzahl immer weit unter 1%.

      Ich frage mich auch, was diese Chance sein soll, die es diesem Nerd erlauben könnte, Batman zu besiegen. "Okay, wenn Batman in den letzten Wochen ein Aufeinandertreffen mit Poison Ivy hatte, könnten ihre Gifte seine Geschwindigkeit um 0,0003% verlangsamen. Wenn er zusätzlich noch Scarecrows Gas in den letzten Monate[...] und dann muss nur noch ein Superman unter dem Einfluss vom roten Kryptonit auftauchen und ich könnte gewinnen!"

      Okay, es ist nicht so, als ob dieser Nerd gar nichts könnte.
      Spoiler anzeigen
      Er hatte ein Gerät bei sich, dass einen Blitz abschießen konnte. Das hat er benutzt, um Robin anzugreifen. Der hat ihn auch sofort entwaffnen und besiegen können. Aber scheinbar sah er die Prozentchance gegen Robin hoch genug ein, um ihn anzugreifen. Im Gegensatz zu Batman. Außerdem hat er einen Teil von Batmans Ausrüstung durch Beobachtung Reverse-engineerd und die anderen Leute in der Organisation damit versorgt.
      Seit Langem habe ich mal wieder Comics gelesen. Angefangen hatte ich mit DCs Neuinterpretation alter Hanna-Barbera Cartoons. So gibt es mit Scooby Apocalypse eine düstere Version der bekannten Scooby Gang in einer Postapokalypse. Fand ich recht interessant zum Anfang, aber mit dem zweiten Trade blieb ich allzu nüchtern zurück. Es gibt zwar Meilensteine in der Handlung, die angestrebt werden, aber der Weg dorthin plätschert ziellos vor sich hin. Also werde ich die Reihe nicht weiter verfolgen.

      Begeistert bin ich im Gegensatz dazu von The Flintstones. In 12 Heften erlebt man hier eine gute Satire über unsere Zivilisation. Verarbeitet werden hier Themen wie Krieg, Religion, Wissenschaft, Kaufverhalten und das Bestimmen von Prioritäten in einer Gesellschaft. Die Charaktere selbst bleiben zwar noch recht oberflächlich, aber der Humor erheiterte mich.

      Gerade angefangen habe ich Wayward. Quasi Buffy/Supernatural in Japan. Da die amerikanischen Macher sich mit der japanischen Kultur und Mythologie auseinandergesetzt haben, ist es eine schöne Alternative zu Manga zu diesem Genre. In den ersten fünf Heften werden die Protagonisten vorgestellt und ein Antagonist etabliert. Erstmal nichts großartiges, aber Potential ist vorhanden. Mir gefällt die Erläuterung der aufgetretenen Yōkai als kleiner Bonusteil. Zumal diese recht ausführlich sind.