• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Reread A Dance with Dragons (The Sacrifice bis The Ugly Little Girl) Woche 93

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      zu The Ugly Little Girl :

      Lohengrin schrieb:

      Das Kapitel beginnt damit, dass sich elf Diener des vielgesichtigen Gottes unter dem Tempel treffen.

      Wir haben hier elf Personen,ob nur diese,und vielleicht einige wenige,die gerade einem Auftrag nachgehen Killer sind und es auch einfache Diener des Vielgesichtigen Gottes gibt,die mit dem Töten nichts zu tun haben...oder werden wohl alle zu Killern ausgebildet.

      Lohengrin schrieb:

      Aus diesen schließt sie, dass ein bestimmter Mann beseitigt werden soll und sich die Anwesenden streiten, wer ihm „die Gabe“ überbringen soll.

      Die Gabe darf anscheinend nur von jemandem überbracht werden,der keinerlei Verbindung und somit auch keinerlei Gefühle,weder positiv noch negativ zum Empfänger hat....ich erinnere mich gerade,dass die Mannschaft des Schiffes ja immer sehr viel Wert darauf legte,dass Arya ihre Namen erfuhr und sie sich merkte.

      Lohengrin schrieb:

      „You lie. I can see the truth in your eyes. You have the eyes of a wolf
      and a taste for blood.“

      Ich finde das auch ein bisschen gruselig,was wird wohl noch aus Arya werden...
      Für sich selbst scheint sie ja gerade auch im Geheimen immer mehr zu Nachtwölfin zu werden.

      Lohengrin schrieb:

      Der Priester versucht sie nun herauszufordern und behauptet daraufhin, dass ihr Herz zu weich sei um ihnen weier dienen zu dürfen.
      (Wie denn nun, „blutdürstig“ oder „weichherzig“? Kein wunder, dass Arya da nicht mehr durchblickt!)

      Ich denke der Mann meint hier gar nicht weich im Sinne von weich,sondern meint dass aus ihrem Herzen jegliche Gefühlsregungen,also auch Rachegedanken und der Schmerz des Verlustes verschwunden sein sollten,ihr Herz also von nichts berührt werden sollte...aber ich kann mich natürlich auch irren.

      Lohengrin schrieb:

      Im Haus von Schwarz und Weiß angekommen, erinnert sie der Gütige Mann daran, dass sie sich nicht das Recht nehmen kann, über ihre Opfer zu richten.

      Ich finde die Unterweisungen des Gütigen Mannes oft sehr weise und finde eigentlich Schade ,dass er ein Killer ist.Seine Ratschläge finde ich aber auch so äußerst treffend.
      "Er ist ein Mann wie jeder andere,in ihm gibt es Licht und Dunkelheit.Es steht dir nicht zu über ihn zu urteilen.


      Lohengrin schrieb:

      (Ich persönlich finde das sehr erschreckend, dass Arya sich zwanghaft einredet, dass diese Personen es verdient haben umgebracht zu werden.

      Woran man m.E. merkt,dass sie die Lehren der FM nur nach außen hin beherzigt.Nach außen hin ist sie Niemand,innerlich bleibt sie Arya Stark,die aber immer mehr zur Nachtwölfin wird.

      Lohengrin schrieb:

      Der Gütige Mann weist Arya daraufhin zurecht und gibt ihr zu verstehen, dass sie nur ihre Zielperson töten darf.

      Erschreckend wie leichtfertig Arya mit dem Tod von Menschen umgeht.

      Lohengrin schrieb:

      Der Gütige Mann bemerkt, dass Arya Angst hat und fragt sie, ob sie dies auch wirklich möchte. Sie schluckt ihre Furcht herunter und antwortet mit „Ja“.

      ...und wieder macht sie sich Mut mit der Nachtwölfin und mit "ihrem Gebet" welches sie eigentlich schon längst vergessen haben sollte,wenn sie Ausbildung nicht zu ihrem eigenen Vorteil,ihrer späteren Rache absolvieren würde.

      Lohengrin schrieb:

      A face floated in front of her, fat, bearded brutal, his mouth twisted with rage. She heard the priest say „Breathe, child.
      Breathe out the fear. Shake of the shadows. He is dead. She is dead. Her pain is gone. Breathe.“

      Ganz schön schrecklich und gruselig,dass in diesen Gesichtern noch Gefühle wohnen...und schrecklich ,was diesem armen Mädchen widerfahren ist.

      Lohengrin schrieb:

      (Ich frage mich, ob sich die „Masken“ auch noch anderweitig auf das Bewusstsein des Trägers auswirken, z.B. auf den Charakter.)

      Ich glaube ,da stecken nur Erinnerungen drin.Wie ich das verstanden habe,bat das Mädchen um seinen eigenen Tod und war nicht von Rache beseelt.Ihr Peiniger starb dann wohl aus anderen Gründen...man merkt nichts von irgendeiner Sanftheit oder Unsicherheit an Arya,als sie das Gesicht schließlich trägt und den Mord begeht,finde ich.

      Lohengrin schrieb:

      Müsste dann nicht aber auch Sansa auftauchen, oder kümmert sie sich wirklich absolut nicht um sie?)

      Hmm..Sansa taucht ja zuvor in der Erinnerung mit dem Zitronenkuchen auf.
      A thousand years ago, she had known a girl who loved lemon cakes. No, that was not me, that was only Arya.

      Sie kannte als Arya ein Mädchen,das gerne Zitronenkuchen aß,-Sansa.

      Lohengrin schrieb:

      Als sie am nächsten Morgen aufwacht, hat sie wieder ihr Gebet auf der Zunge, welches sie leise vor sich ihn flüstert.

      ...und was wieder beweist,dass sich Arya nur nach außen hin verändert,ohne ihr eigentliches Ziel aus den Augen zu verlieren.

      Lohengrin schrieb:

      Der Gütige Mann fragt sie daraufhin wieder, wer sie sei. Arya antwortet daraufhin: „Niemand“.

      Lohengrin schrieb:

      Sie ist jetzt praktisch nicht mehr Arya, sondern nur noch „eine“ Auszubildende im Haus von Schwarz und Weiß.
      Sie hat somit ihr bisheriges Leben endgültig hinter sich gelassen. Zumindest in der „Theorie“...)

      Ja...und so wie ich das verstehe entwickelt sich Arya nicht nur als fähiger Killer weiter,so wie es ihre Ausbilder wünschen sondern lernt auch außerordentlich gut sich ihrer Umwelt,selbst ihren Ausbildern,als jemand zu präsentieren der sie nicht ist.Sie scheinen ihr den Niemand inzwischen abzunehmen.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „onyx“ ()

      Also dieses Kapitel hat mir am meisten verdeutlicht, wie wenig ich noch mit Arya sympathisiere. Sie geht wirklich einen Weg und das aus absolut freien Stücken, der mir überhaupt nicht gefällt. Ob sie da wieder zurückfindet ist fraglich.

      Lohengrin schrieb:

      (Arya scheint sich durch ihre Wolfsträume immer mehr zu einer Bestie entwickeln. Nach der Aussage, scheint es sich auch schon auf ihr Verhalten und ihr Auftreten auszuwirken. Und wenn selbst ein kaltblütiger Killer ihr vorwürft, blutdürstig zu sein… Naja, wenn TWOW erscheint werden wir ja sehen, wohin sich Arya noch entwickeln wird.)

      Ja, das ist schon ziemlich heftig. Nymeria ist schließlich noch der einzige Einfluss auf sie, der nicht von den Priestern des Vielgesichtigen Gottes kommt. Und der ist alles andere als positiv.

      Lohengrin schrieb:

      (Ich persönlich finde das sehr erschreckend, dass Arya sich zwanghaft einredet, dass diese Personen es verdient haben umgebracht zu werden.
      Sie entwickelt sich zu einem richtigen Psychopathen! )

      Ja, das ist wohl der Ideologie dieses Ordens geschuldet. Jedoch, wenn ich das richtig verstanden habe soll sie ja nicht über ihn urteilen, sondern bloß ohne Gefühle, ohne weitere Gedanken diesen Mann töten. Dass er es verdient haben könnte steht ihr gar nicht zu zu entscheiden.

      Lohengrin schrieb:

      Der Gütige Mann befiehlt Arya nun die Augen zu schließen, während er ihr einen Schnitt in die Stirn verpasst.
      Arya kann daraufhin das Blut spüren, wie es ihr übers Gesicht fließt und es auch schmecken, als es ihre Lippen erreicht.
      Der Gütige Mann befiehlt der Heimatlosen nun, ihm „das“ Gesicht zu bringen.
      Diese geht still dem Befehl nach. Arya gibt er währenddessen einen Becher mit einer sauren Flüssigkeit, den sie trinken soll.
      (Arya erinnert sich daraufhin, dass sie früher gerne Zitronenkuchen gegessen hat.)
      Der Gütige Mann streift Arya jetzt ihr „neues“ Gesicht über.
      Plötzlich bekommt sie keine Luft mehr und hat das Gefühl gewürgt zu werden.

      Also bei dieser Stelle habe ich auch kurz schlucken müssen. Mir ist das ziemlich ekelhaft beschrieben, wie so ein Gesicht aufgesetzt wird. Ich frage mich wieviel davon magisch und wieviel eine wirkliche Operation ist. Bekommt Arya ihr Originalgesicht überhaupt jemals wieder?

      Lohengrin schrieb:

      Am nächsten Morgen erhält Arya nun die Robe der Akolythen.
      Der Gütige Mann trägt ihr zudem auf, einen gewissen „Izembaro“ aufzusuchen und ihre Lehre zu beginnen.
      (Sie ist jetzt also „offiziell“ aufgenommen.)
      Der Gütige Mann fragt sie daraufhin wieder, wer sie sei. Arya antwortet daraufhin: „Niemand“.

      Ja das denke ich auch, dass sie jetzt offiziell aufgenommen ist und weitere Dinge lernen wird. Mal sehen wie weit sie es schaffen wird.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)

      onyx schrieb:

      Wir haben hier elf Personen,ob nur diese,und vielleicht einige wenige,die gerade einem Auftrag nachgehen Killer sind und es auch einfache Diener des Vielgesichtigen Gottes gibt,die mit dem Töten nichts zu tun haben...oder werden wohl alle zu Killern ausgebildet.
      Ich denke, alle, die die schwarzweiße Robe tragen, werden letztendlich auch zu Killern ausgebildet. Ansonsten wird es noch solche "normalen" Diener, wie zum Beispiel die Köchin geben.

      Lohengrin schrieb:

      (Arya scheint sich durch ihre Wolfsträume immer mehr zu einer Bestie entwickeln. Nach der Aussage, scheint es sich auch schon auf ihr Verhalten und ihr Auftreten auszuwirken. Und wenn selbst ein kaltblütiger Killer ihr vorwürft, blutdürstig zu sein… Naja, wenn TWOW erscheint werden wir ja sehen, wohin sich Arya noch entwickeln wird.)

      onyx schrieb:

      Ich finde das auch ein bisschen gruselig,was wird wohl noch aus Arya werden...
      Für sich selbst scheint sie ja gerade auch im Geheimen immer mehr zu Nachtwölfin zu werden.
      Ich halte Nymeria nicht unbedingt für einen Einfluss auf Arya. Hier wird aber meiner Meinung sehr stark eine parallele Entwicklung der beiden gezeigt. Beide werden immer wilder und skrupelloser.

      Lohengrin schrieb:

      Am nächsten Tag beginnt sie, als Cat of the Canals verkleidet, ihr Opfer zu observieren. Dabei redet sie sich viele Gründe ein, warum es richtig sei, ihn zu ermorden.
      So meint Arya, dass der Mann bereits zu lange lebe und dass er ein „boshaftes“ Aussehen habe.
      Im Haus von Schwarz und Weiß angekommen, erinnert sie der Gütige Mann daran, dass sie sich nicht das Recht nehmen kann, über ihre Opfer zu richten.

      Lohengrin schrieb:

      Als sie den Mann am nächsten Tag weiter beobachtet, kommt sie zu dem Schluss, dass seine Hände das sind, was sie am meisten an ihm hasst.

      Lohengrin schrieb:

      Ich persönlich finde das sehr erschreckend, dass Arya sich zwanghaft einredet, dass diese Personen es verdient haben umgebracht zu werden.
      Sie entwickelt sich zu einem richtigen Psychopathen!
      Ganz ehrlich gibt es mir noch einen Hauch von Hoffnung für sie, wenn sie sich einreden muss, der Mann sei böse... Würde sie - wie gewünscht - diesen Auftrag völlig gefühlfrei erledigen, fände ich das erschreckender.

      onyx schrieb:

      Ich finde die Unterweisungen des Gütigen Mannes oft sehr weise und finde eigentlich Schade ,dass er ein Killer ist.Seine Ratschläge finde ich aber auch so äußerst treffend.
      Er ist wirklich sehr weise. Ich bin immer noch nicht ganz dahinter gestiegen, was diese Religion letztendlich bedeutet. Ich möchte den Gütigen Mann mögen, aber ich finde diese Religion eigentlich noch abstoßender, als die vom R'hollmops...

      Lohengrin schrieb:

      Der Gütige Mann streift Arya jetzt ihr „neues“ Gesicht über.
      Plötzlich bekommt sie keine Luft mehr und hat das Gefühl gewürgt zu werden.
      Die Szene war wirklich total gruselig.

      Lohengrin schrieb:

      (Wobei ich tatsächlich gerne wissen würde, woher sie die Erinnerung (oder ist es überhaupt eine?) des Mädchens hat.
      Ich finde diese Szene auf jeden Fall leicht beunruhigend.)

      onyx schrieb:

      Ganz schön schrecklich und gruselig,dass in diesen Gesichtern noch Gefühle wohnen...und schrecklich ,was diesem armen Mädchen widerfahren ist.
      Es zeigt auf jeden Fall, dass es nicht einfach nur Masken aus toten Gesichtern sind. Da steckt mehr hinter. Das Schicksal des Mädchens ist wirklich furchtbar. Und wie verzweifelt muss sie gewesen sein, dass sie das Geschenk nur für sich wollte.

      Lohengrin schrieb:

      Ich frage mich, ob sich die „Masken“ auch noch anderweitig auf das Bewusstsein des Trägers auswirken, z.B. auf den Charakter.
      Hmm... gute Frage. Die Erinnerungen sind auf jeden Fall da. Ich denke, dass ein erfahrener Diener des Vielgesichtigen Gottes, diese auch bewusst abrufen kann, um nicht nur sein Gesicht (und scheinbar auch die gesamte Gestalt, wenn ich das richtig verstanden habe) zu ändern, sondern auch diese Person im Ganzen darzustellen.
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      onyx schrieb:

      Wir haben hier elf Personen,ob nur diese,und vielleicht einige wenige,die gerade einem Auftrag nachgehen Killer sind und es auch einfache Diener des Vielgesichtigen Gottes gibt,die mit dem Töten nichts zu tun haben...oder werden wohl alle zu Killern ausgebildet.

      Gute Frage. Ich denke zwar schon, dass es auch "normale" Priester gibt, diese hier haben sich aber alle im Geheimen getroffen. (Die hier haben aber sicher alle Dreck am stecken.)

      onyx schrieb:

      Ich denke der Mann meint hier gar nicht weich im Sinne von weich,sondern meint dass aus ihrem Herzen jegliche Gefühlsregungen,also auch Rachegedanken und der Schmerz des Verlustes verschwunden sein sollten,ihr Herz also von nichts berührt werden sollte...aber ich kann mich natürlich auch irren.

      Da kann er bei ihr aber lange warten... :doofy:

      onyx schrieb:

      Ich finde die Unterweisungen des Gütigen Mannes oft sehr weise und finde eigentlich Schade ,dass er ein Killer ist.Seine Ratschläge finde ich aber auch so äußerst treffend.

      Stimmt. Intelligent ist er. Wenn er seine Weisheiten nur nicht mit dieser Ideologie verbinden würde.

      onyx schrieb:

      Hmm..Sansa taucht ja zuvor in der Erinnerung mit dem Zitronenkuchen auf.

      Stimmt, aber in ihrem Traum mit den "Toten" halt nicht. Ob das jetzt was zu bedeuteten hat, ist natürlich eine andere Frage.

      onyx schrieb:

      Sie kannte als Arya ein Mädchen,das gerne Zitronenkuchen aß,-Sansa.

      Sorry, das hab ich dann wohl falsch verstanden.

      Ser Erryk schrieb:

      Also dieses Kapitel hat mir am meisten verdeutlicht, wie wenig ich noch mit Arya sympathisiere.

      Ich mag "Arya" schon irgendwie. Ihre "Handlungen" kann ich natürlich trotzdem nicht gutheißen.

      Ser Erryk schrieb:

      Ja, das ist wohl der Ideologie dieses Ordens geschuldet. Jedoch, wenn ich das richtig verstanden habe soll sie ja nicht über ihn urteilen, sondern bloß ohne Gefühle, ohne weitere Gedanken diesen Mann töten. Dass er es verdient haben könnte steht ihr gar nicht zu zu entscheiden.
      Ich denke, dass Arya einfach ein schlechtes Gewissen hat und sich deswegen alles "schönreden" muss. Bin mir nicht sicher, ob ich das jetzt gut finde oder nicht.
      -There was a signature here, it's gone now! :search:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Lohengrin“ ()

      The Sacrifice
      Asha und Aly habe ich sehr gern gewonnen, generell freue ich mich immer über jedes Kapitel, das im Norden spielt.

      Ser Erryk schrieb:

      Dabei erfahren wir was Asha über Ser Clayton denkt und er scheint kein angenehmer Zeitgenosse zu sein, denn ihm gefallen die Opferfeuer nicht aufgrund seines Glaubens, sondern aufgrund der Flammen. Auch ist bekannt, dass er sich auf Dragonstone oft mit den Foltermeistern abgegeben hat und auch selbst mit ausgeholfen hat, besonders bei jungen Frauen.

      Suggs finde ich auch fürchterlich. Ich frage mich, wie lange er schon Stannis unterstützt, ob seit Blackwater oder zuvor?

      Ser Erryk schrieb:

      Schließlich erscheint auch Stannis zusammen mit Arnolf Karstark.

      Vorher hat er sich wieder mal verkrochen und sich eingeigelt. Das letzte Mal, haben sie ihn gesehen, beim Begräbnis von Bryen Farring - seinem Knappen. Ich hab da schon das Gefühl gehabt, dass Stannis das schon irgendwie trifft. und ja mir tut der Junge auch sehr leid.

      Ser Erryk schrieb:

      Aly warnt ihn, dass er sich so keine Freunde bei den Männern der Königin macht und fragt ihn, ob er den Glauben an R'hllor verloren hat. Er sagt darauf, nicht nur den und lädt alle zum Essen ein. Aly lehnt ab, doch Massey meint sie solle lieber essen auch wenn es nur Pferdefleisch ist. Wie sich herausstellt sind von mittlerweile 800 Pferden nur noch 64 übrig.
      Massey mag ich auch sehr und seine pragmatische Einstellung. Ich stelle mir vor, dass es so ähnlich auch bei der Belagerung von Storm's End zuging. Wie immer alles weniger wird und dann kommt noch die Kälte dazu. Für Stannis muss das ein Deja-vu sein. Und damals hat er auch ziemlich harte Maßnahmen ergriffen, und ironischerweise hat Maester Cressen ihm geraten die Verräter im Gefängnis zu werfen, da sie ev. das Fleisch brauchen würden.
      "Maester Cressen told Stannis that we might be forced to eat our dead, and there was no gain in flinging away good meat."
      Renly pushed back his hair. Brienne bound it with a velvet tie and
      pulled a padded cap down over his ears, to cushion the weight of his
      helm. "Thanks to the Onion Knight we were never reduced to dining on
      corpses, but it was a close thing. Too close for Ser Gawen, who died in
      his cell."


      Ser Erryk schrieb:

      Ein anderer Mann, Ser Osmund Wylde, ist auch dafür zu bleiben, denn hier gibt es Schutz und Fische in den Teichen zum Essen.

      bei Osmund Wylde frage ich mich gerade, wie er mit dem Waffenmeister Gawen Wylde verwandt ist, der Storm's End übergeben wollte.

      Ser Erryk schrieb:

      und schließlich wird auch Ser Clayton darauf aufmerksam. Auch wenn er ein ziemlich übler Kerl, mutig ist er dennoch, wie Asha bemerkt, denn anstatt wegzurennen stellt er sich zwischen die Reiter und dem Turm des Königs.
      ja, das mag ich auch. Trotzdem Massey mag ich viel lieber.

      Ser Erryk schrieb:

      "Sister. See. This time I knew you."


      Asha stellt entsetzt fest, dass es Theon ist. Er lächelt sie an.

      "Theon", he repeated. "My name is Theon. You must know your name.


      Und nach all den Kapiteln, wo wir auf eine Wiedervereinigung der Starks gehofft haben, dass Tyrion Daenerys erreicht, bekommen wir doch noch das Zusammentreffen zweier Familienmitglieder.
      ja, da verdrückte ich schon ein, zwei Tränchen

      Renly's Peach schrieb:

      Habe bei Stannis nicht das Gefühl, dass er diese Verbrennungen im tiefsten Herzensgrunde gutheißt. Dass er die Kannibalen zum Tode verurteilt hätte, steht ausser Frage, aber höchstwahrscheinlich nicht auf diese grausame Art und Weise. Mein Eindruck ist, dass er diese Auswüchse zulässt, um die große Anhängerschar R'hllors unter seinen Gefolgsleuten (oder eher denen seiner Frau?) zufriedenzustellen. Das zeigt, wie abhängig er mittlerweile von diesem Hokus Pokus ist.

      geht mir auch so, dass er alles nur zulässt - damit er nicht alleine dasteht, immerhin hat diese Schar ihn immer unterstützt.

      Brigthroar schrieb:

      Mir ging es halt um eine Erklärung, warum Stannis das nicht duldet. Er kann es sich ja eigentlich nicht leisten, seine Männer zu verbrennen.
      weil, das einfach nur Nachahmer findet. Das sie nackt verbrannt werden, sehe ich ist eher wirtschaftlich gesehen, da man die Kleidung bei der Kälte ja braucht.


      Ren schrieb:

      du zweifelst also daran,dass Stannis soetwas befohlen hat?

      ja, ich zweifle daran. Er war ja selten in Dragonstone und nach dem Blackwaterdesaster hat er sich eingeigelt in seiner Depression. Er hat keine Freude an Quälereien.
      "It has always been so. I am not . . . I am not a cruel man, Ser
      Davos. You know me. Have known me long. This is not my decree. It has
      always been so, since Aegon's day and before. Daemon Blackfyre, the
      brothers Toyne, the Vulture King, Grand Maester Hareth . . . traitors
      have always paid with their lives . . . even Rhaenyra Targaryen. She was
      daughter to one king and mother to two more, yet she died a traitor's
      death for trying to usurp her brother's crown. It is law. Law, Davos.
      Not cruelty."


      er lässt ja auch nich Claw Isle plündern
      und im Vorabkapitel

      Spoiler anzeigen
      weigert er sich die Karstarkmänner foltern zu lassen.
      The knight of the three moths entered, his legs caked with snow. He stomped his feet to knock it off and said, "Your Grace, the Karstarks are taken. A few of them resisted, and died for it. Most were too confused, and yielded quietly. We have herded them all into the longhall and confined them there.""Well done.""They say they did not know. The ones we've questioned.""They would.""We might question them more sharply... ""No. I believe them. Karstark could never have hoped to keep his treachery a secret if he shared his plans with every baseborn manjack in his service. Some drunken spearman would have let it slip one night whilst laying with a whore. They did not need to know. They are Karhold men. When the moment came they would have obeyed their lords, as they had done all their lives."


      Victarion

      Er ist einfach unpackbar dämlich und grausam.

      Ser Erryk schrieb:

      Auch die Crew wird getötet, doch die Sklaven befreit er und bietet ihnen das große "Privileg" an für die Eisenmänner zu rudern.


      Ser Erryk schrieb:

      Victarion ist ziemlich guter Laune, denn er ist der Meinung zwei Götter seien ihm günstig, weshalb ihm kein Feind aufhalten kann, was er auch gegenüber der Frau beichtet, die ihm Euron hinterlassen hat.
      er ist eine unheimliche Quasselstrippe, und wenn Euron durch sie alles erfährt...

      Ser Erryk schrieb:

      The fishermann laughed aloud. "That would be a sight worth seeing. The Dothraki sea is made of grass, fool."

      hach, ich liebe diese Antwort. Das beste am ganzen Vic-Kapitel

      Ser Erryk schrieb:

      An diesem Abend holt dann Victarion auch das erste Mal das Drachenhorn heraus und betrachtet die valyrische Glyphen genauer. Er fragt Moqorro was auf einem der Bänder steht.

      zu schade, dass Vic das Horn hat, fast jeder andere wäre würdiger gewesen.

      Ser Erryk schrieb:

      'Blood for fire. Fire for Blood.'

      Fire and Blood - die Worte der Targs...
      "Die Lust an der Macht hat ihren Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche." Erich Kästner
      The ugly girl

      doppeldeutiger Titel, nicht nur das äußere, sondern auch das innere

      Lohengrin schrieb:

      Da der Priester erkennt, dass Arya vor hat zu lügen schlägt er ihr ins Gesicht.
      Arya ist daraufhin der Meinung, dass sie es verdient habe, da sie sich wieder auf die Lippe gebissen hat und bedankt sich sogar noch bei ihm.
      Danach widerspricht sie ihm aber dennoch, worauf hin dieser eine sehr interessante Aussage macht:

      „You lie. I can see the truth in your eyes. You have the eyes of a wolf
      and a taste for blood.“


      Lohengrin schrieb:

      dass ihr Herz zu weich sei um ihnen weier dienen zu dürfen.

      das Herz kann weich sein durch ihren Rachedurst. Rache für ihre Liebsten. Liebe und Hass sind nah beieinander - die Facelessmen müssen dem Tod gleichgültig gegenüber stehen.

      Lohengrin schrieb:

      Der Gütige Mann streift Arya jetzt ihr „neues“ Gesicht über.
      Plötzlich bekommt sie keine Luft mehr und hat das Gefühl gewürgt zu werden.

      mich schüttelts

      Lohengrin schrieb:

      „The golden Dragon of Westeros“, said the kindly man. „And how did you come by this? We are no thieves.“
      „It wasn't stealing. I took one of his, but I left him one of ours.“
      The kindly man understood. „And with that coin and the others in his purse,
      he paid a certain man. Soon after that man's heart gave out.

      ob wir den Typen kennen, mit der Westerosimünze? Die Beschreibung sagt mir nichts.

      Esmeralda schrieb:

      Ganz ehrlich gibt es mir noch einen Hauch von Hoffnung für sie, wenn sie sich einreden muss, der Mann sei böse... Würde sie - wie gewünscht - diesen Auftrag völlig gefühlfrei erledigen, fände ich das erschreckender.

      geht mir gleich

      Esmeralda schrieb:

      onyx schrieb:
      Ich finde die Unterweisungen des Gütigen Mannes oft sehr weise und finde eigentlich Schade ,dass er ein Killer ist.Seine Ratschläge finde ich aber auch so äußerst treffend.

      Er ist wirklich sehr weise. Ich bin immer noch nicht ganz dahinter gestiegen, was diese Religion letztendlich bedeutet. Ich möchte den Gütigen Mann mögen, aber ich finde diese Religion eigentlich noch abstoßender, als die vom R'hollmops...

      ich mag ihn irgendwie nicht - er ist mir nicht geheuer
      "Die Lust an der Macht hat ihren Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche." Erich Kästner

      crannogwoman schrieb:

      Für Stannis muss das ein Deja-vu sein. Und damals hat er auch ziemlich harte Maßnahmen ergriffen, und ironischerweise hat Maester Cressen ihm geraten die Verräter im Gefängnis zu werfen, da sie ev. das Fleisch brauchen würden.


      crannogwoman schrieb:

      "Maester Cressen told Stannis that we might be forced to eat our dead, and there was no gain in flinging away good meat."
      Renly pushed back his hair. Brienne bound it with a velvet tie and
      pulled a padded cap down over his ears, to cushion the weight of his
      helm. "Thanks to the Onion Knight we were never reduced to dining on
      corpses, but it was a close thing. Too close for Ser Gawen, who died in
      his cell."

      Uh...das hatte ich überhaupt nicht mehr in Erinnerung.Interessant.Ich frage mich nun wieder,ob Cressen so etwas in Erwägung gezogen,bzw. laut ausgesprochen hätte,wenn darauf die Todesstrafe stehen würde.Naja,da haben die dann wirklich Glück gehabt,gut dass Davos früh genug kam.

      crannogwoman schrieb:

      das Herz kann weich sein durch ihren Rachedurst. Rache für ihre Liebsten. Liebe und Hass sind nah beieinander - die Facelessmen müssen dem Tod gleichgültig gegenüber stehen.

      Meine ich auch.
      "Verwandle zuerst dein Herz.Die Gabe des Vielgesichtigen Gottes ist kein Kinderspielzeug.Du würdest zu deinem eigenen Vorteil töten,zu deinem eigenen Vergnügen,Leugnest du das?


      crannogwoman schrieb:

      ob wir den Typen kennen, mit der Westerosimünze? Die Beschreibung sagt mir nichts.

      Ich denke nicht.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      onyx schrieb:

      crannogwoman schrieb:

      Für Stannis muss das ein Deja-vu sein. Und damals hat er auch ziemlich harte Maßnahmen ergriffen, und ironischerweise hat Maester Cressen ihm geraten die Verräter im Gefängnis zu werfen, da sie ev. das Fleisch brauchen würden.


      crannogwoman schrieb:

      "Maester Cressen told Stannis that we might be forced to eat our dead, and there was no gain in flinging away good meat."
      Renly pushed back his hair. Brienne bound it with a velvet tie and
      pulled a padded cap down over his ears, to cushion the weight of his
      helm. "Thanks to the Onion Knight we were never reduced to dining on
      corpses, but it was a close thing. Too close for Ser Gawen, who died in
      his cell."

      Uh...das hatte ich überhaupt nicht mehr in Erinnerung.Interessant.Ich frage mich nun wieder,ob Cressen so etwas in Erwägung gezogen,bzw. laut ausgesprochen hätte,wenn darauf die Todesstrafe stehen würde.Naja,da haben die dann wirklich Glück gehabt,gut dass Davos früh genug kam.
      Vielleicht wollte Cressen nur Wylde retten. Und Cressen kennt Stannis genügend, wie er ihn überzeugt zumindest für kurze Zeit. Wyldes Verrat muss Stannis ziemlich getroffen haben. Die Aktion mit dem Katapult klingt für mich sehr nach Impulsivität. Und das ist Stannis doch sehr selten. Wie weit wir uns da auf Renly verlassen können ist auch die Frage. Einerseits war er damals nur 6, andererseits hat er vieles nicht mitbekommen.
      "Die Lust an der Macht hat ihren Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche." Erich Kästner

      crannogwoman schrieb:

      ja, ich zweifle daran. Er war ja selten in Dragonstone und nach dem Blackwaterdesaster hat er sich eingeigelt in seiner Depression. Er hat keine Freude an Quälereien.

      ich weiss,dass er keine Freude an Quälereien hat. ^^
      ich habe halt angenommen,dass er als Lord von Drachenstein automatisch von den Folterungen wusste,weil er ja der Herr der Burg ist.^^

      crannogwoman schrieb:

      und im Vorabkapitel

      okay,dann ist Stannis ja doch nicht ganz so übel... :hmm:
      mensch, habe ich viel verpasst... in 2 Wochen... aber immerhin die
      kapitel zwischendurch bzw. letzte Tage gehört, so das ich jetzt noch ein
      wenig mitschreiben kann...
      erstmal zu victarion :

      SerOtral schrieb:

      Ich
      habe doch schon beim letzten Kapitel gesagt, dass Dany und Victarion
      ideologisch perfekt zueinander passen und auch Vic sieht das auch so.
      Perfekt!
      naaja. nicht wirklich. habe auch eher den eindruck das
      victarion das macht weil er das von dany gehört hat...

      SerOtral schrieb:

      Hm,
      gut möglich und würde gerne die Drachen haben, weiß aber, dass er das
      mit seinem Blut nicht kann. Durch das Blasen des Horns würde er selber
      sterben, alsah, dass Euron sich mit dem Horn auskennt und es vorher
      selbst mit Blut für sich beansprucht hat. Kann man das denn danach
      wieder "überschreiben"?
      würde jedenfalls nicht zu Euron passen,
      wenn er das nicht bedacht hätte, das Victarion versuchen wird das
      Horn/Drachen/Dany für sich zu beanspruchen ...

      Hildegunda schrieb:

      Bei
      den Victarion-Kapitel denke ich jedes mal, es handelt sich um einen
      Haufen testosterongesteuerter Dumpfbacken.
      ohja !!

      ugly little girl

      Lohengrin schrieb:

      (Arya
      scheint sich durch ihre Wolfsträume immer mehr zu einer Bestie
      entwickeln. Nach der Aussage, scheint es sich auch schon auf ihr
      Verhalten und ihr Auftreten auszuwirken. Und wenn selbst ein
      kaltblütiger Killer ihr vorwürft, blutdürstig zu sein… Naja, wenn TWOW
      erscheint werden wir ja sehen, wohin sich Arya noch entwickeln
      wird.)
      noch ein Handlungsstrang bei dem ich mega gespannt bin
      wie es weitergeht...

      Lohengrin schrieb:

      (Ich
      persönlich finde das sehr erschreckend, dass Arya sich zwanghaft
      einredet, dass diese Personen es verdient haben umgebracht zu werden.
      Sie entwickelt sich zu einem richtigen Psychopathen! )

      andererseits
      zeigt es, dass sie noch nicht so kaltblütig ist das sie es einfach so
      machen könnte- sie versucht eine gute "Rechtfertigung" für sich zu
      finden.

      Lohengrin schrieb:

      Arya
      atmet daraufhin tief ein und bemerkt, dass er recht hat und sie von
      niemanden gewürgt wird.
      (Wobei ich tatsächlich gerne wissen würde, woher sie die Erinnerung (oder ist es überhaupt eine?) des Mädchens hat.
      Ich finde diese Szene auf jeden Fall leicht beunruhigend.)
      Arya bemerkt allerdings, dass sie ihr neues Gesicht nicht fühlen kann.

      uargh... gänsehaut, gruselig diese Szene...

      onyx schrieb:

      Ich
      finde die Unterweisungen des Gütigen Mannes oft sehr weise und finde
      eigentlich Schade ,dass er ein Killer ist.Seine Ratschläge finde ich
      aber auch so äußerst treffend.

      "Er ist ein Mann wie jeder andere,in ihm gibt es Licht und Dunkelheit.Es steht dir nicht zu über ihn zu urteilen.

      das stimmt.

      onyx schrieb:

      Woran
      man m.E. merkt,dass sie die Lehren der FM nur nach außen hin
      beherzigt.Nach außen hin ist sie Niemand,innerlich bleibt sie Arya
      Stark,die aber immer mehr zur Nachtwölfin wird.
      ja, loslassen
      kann sie da nicht wirklich... was sie mit ihrem nachtwölfin-teil ja auch
      nicht wirklich unter
      Kontrolle hat.

      onyx schrieb:

      Erschreckend
      wie leichtfertig Arya mit dem Tod von Menschen umgeht.

      ja... aber auch etwas das sie schon in den Schrecken in Westeros gelernt hat.

      Ser

      Erryk schrieb:

      Also
      dieses Kapitel hat mir am meisten verdeutlicht, wie wenig ich noch mit
      Arya sympathisiere. Sie geht wirklich einen Weg und das aus absolut
      freien Stücken, der mir überhaupt nicht gefällt. Ob sie da wieder
      zurückfindet ist fraglich.

      irgendwie mag ich sie noch immer,
      obwohl mir der Weg den sie eingeschlagen hat auch nicht gefällt und sie
      sich tendenziell immer mehr darein verstrickt.

      Ser
      Erryk schrieb:

      Ja,
      das ist schon ziemlich heftig. Nymeria ist schließlich noch der einzige
      Einfluss auf sie, der nicht von den Priestern des Vielgesichtigen
      Gottes kommt. Und der ist alles andere als positiv.
      hmmm... aber
      auf der anderen Seite vielleicht auch eine Art Anker, zu ihrem alten
      Leben.
      zu "Das Opfer"

      Moin,

      wissen eigentlich Theon und/oder der Braavosi von dem bevorstehenden Verrat Karstarks? War der Banker beim Eintreffen der Karstarkerbin an der Mauer noch da?
      ​Theon und fArya sind doch von der Winterfellmauer gesprungen als die Manderlys und Freys zum Aufbruch bereit waren, die müssten dann jede Sekunde bei Stannis eintreffen?

      Schönes Wochenende

      ​Thieladan
      George Martin hat bereits einige Kapitel vorveröfentlicht, die in "The Winds of Winter" erscheinen werden.
      Ich setze das ganze mal in Spoiler.
      Spoiler anzeigen
      Durch den Bankier erfährt Stannis vom Verrat der Karstarks und lässt seine Verbündeten sofort festnehmen, wobei ihre Soldaten im darüber im Unklaren gelassen wurden (bei letzterem Punkt bin ich mir nicht 100% sicher, aber ich meine Stannis ist es wichtig, dass ihm nicht das selbe passiert wie Robb Stark).
      Was den Ausfall der Freys angeht: Mors "Crowfood" Umber hat mit seinen Leuten eine Fallgrube gegraben, in die die Freys reingeritten sind. Dabei ist der Anführer der Frey-Truppen, Aenys Frey, ums Leben gekommen. Die Frey-Truppen, dürften jetzt vom zwar starken, aber eher einfältigen, Hosteen Frey geführt werden.​
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      zum Victarion Kapitel

      Irgendwie hat es mich doch sehr stark erstaunt, das Moqorro eine Trefferquote von 100% mit seinen Voraussagen hat. Noch dazu wo es nicht um irgendwelchen wagen, dutzendfach zu interpretierenden Weissagungen geht, sondern um exakte Positionen von Schiffen.
      Das passt so gar nicht zum Lied oder zu GRRM.