• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Episode 6x01 - The Red Woman

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      amparar schrieb:


      Irgendwie fühlte sich die Folge anders an. Komisch. Oft fast wie ein Kammerspiel. Ich weiß auch nicht. 6/10 nach dem ersten Sehen.


      Sie ist halt ruhig, beinhaltet aber keine Filler (im Gegensatz zur Eröffnung letztes Jahr). Mich hat sie ein wenig an die allererste Folge erinnert, weil relativ oft über Dialoge zu anderen Ländern übergeleitet wurde.

      War auf jeden Fall vom Pacing her eine gelungene Episode - besser als so ziemlich alle vom letzten Jahr.

      Jaime, Dorne und mancher Logikpatzer ziehen es nach unten.


      @Masquerade:

      Es ist schon das große Haus Nummer 2. Die Baratheons gibt es nicht mehr. Die Arryns sind auch kurz vor dem Untergang und bei den Tullys sieht es auch schlecht aus.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)
      @ Panagiotis

      Die Sandschlange glauben doch nicht ernsthaft, dass man Trystan nach dieser ganzen Aktion noch politische Macht in Kingslanding gegeben hätte? Der Arme wäre entweder in ein Verlies gespeert worden oder wäre nach Dorne zurückgeschickt worden. Ich glaube kaum, dass Cersei oder Tommen ihn unter solchen Umständen tatsächlich in den Kleinen Rat aufgenommen hätten. Er hätte früher oder später sowieso nach Dorne zurückkehren müssen. Sein Schiff legt ja nicht grundlos meilenweit vor der Küste Anker. Würde der Deal weiterhin bestehen, wäre er wohl bereits an Land und würde nicht weiterhin auf seinem Schiff sitzen und Steine anmalen. Ich sehe da keinen Grund, warum sie ihm nachreisen. Und außerdem weiß ich auch nicht, wie sie in Kingslanding das Schiff bestiegen haben sollen, da das Schiff ja noch nicht einmal am Hafen anlegt ?( Sie müssten also mit ihrem Schiff das andere Schiff auf offener See irgendwie geentert haben und das hätte Trystan bestimmt mitbekommen :S
      There is no justice in the world. Not unless we make it.

      Faulpelz schrieb:

      Es ist schon das große Haus Nummer 2. Die Baratheons gibt es nicht mehr. Die Arryns sind auch kurz vor dem Untergang und bei den Tullys sieht es auch schlecht aus.


      Ach stimmt, jetzt hab ich Stannis total verschwitzt.
      Das ist aber zumindest bei drei Häusern noch relativ Buchtreu. +- ein Stannis und eine Shireen. Die Baratheons sehen ja im Buch auch nicht besonders gut aus...
      Aber die Martells, die haben sie ja komplett zusammengeschreddert.

      TheMountain schrieb:

      Trystan wirkt ja gar nicht überrascht, als die Sandsnakes kommen...er sagt ja lediglich, dass er jetzt nichts zu essen haben will. Die wiederum sagen, dass sie ihn nicht füttern, sondern killen wollen.

      Er müsste also viel überraschter sein, wenn er sie nicht erwartet hätte.


      Ich denke, das war schlechtem Writing und fehlendem Talent geschuldet.

      Am übelsten fand ich, dass Nymeria ganz am Schluss einfach ihren peinlichen Akzent "vergisst" und wie ne normale Amerikanerin spricht.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)

      TheMountain schrieb:

      Trystan wirkt ja gar nicht überrascht, als die Sandsnakes kommen...er sagt ja lediglich, dass er jetzt nichts zu essen haben will. Die wiederum sagen, dass sie ihn nicht füttern, sondern killen wollen.
      Er müsste also viel überraschter sein, wenn er sie nicht erwartet hätte.

      Er erwartet jemand anderen. Als er dies sagt, weiß er nicht, dass es die lieben Schlänglein sind.

      Ich habe die Folge auch gerade gesehen. Da ich montags immer recht viel zu tun habe, werde ich die kommenden Folgen wohl beim Frühstück gucken, um früh meinen Senf hier abgeben zu können. :P
      Alles in allem hat mich die Folge gefreut. Endlich geht es weiter und ich konnte mich entspannt als Zuschauer vor den Bildschirm schauen und die Folge genießen, da ich die Serie nicht mehr mit der Buchvorlage verknüpfe.
      Dass die beiden Formate wirklich bis auf ein paar Namen kaum noch etwas gemeinsam haben hat diese Folge nämlich erneut bestätigt.
      Am meisten stören mich aber tatsächlich gar nicht die Out-of-Character-Handlungen, welche man wohl in jeder Serie mal findet, sondern diese groben handwerklichen Schnitzer. Dazu zählen die disapparierenden Hunde ebenso wie, dass Varys und Tyrion ungeschützt durch Kriegsgebiet marschieren. Beides ist mir direkt beim Schauen negativ aufgefallen.
      Der Witz überhaupt in dieser Hinsicht ist aber, dass Theon und Sansa durch einen hüfthohen, eiskalten Fluss waten, der sichtbar ordentliche Strömung hat. In der Realität ohne Furtstöcke, trockene Wechselkleidung und -schuhe eine sicheres Todesurteil (und auch mit jenen Sachen höchst gefährlich). Die beiden sind nach ihrer Querung aber in den von Eiswasser getränkten Klamotten putzmunter. :rolleyes:
      Diese Momente haben mich aus einer ansonsten unterhaltsamen Folge gerissen. Wenn die Handlungsstränge Fahrt aufnehmen kann es für mich wieder ein Vergnügen werden die Serie zu sehen. Auch weil ich nun wie erwähnt mit einer anderen Grundeinstellung herangehe.
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.

      Faulpelz schrieb:

      Es ist schon das große Haus Nummer 2. Die Baratheons gibt es nicht mehr. Die Arryns sind auch kurz vor dem Untergang und bei den Tullys sieht es auch schlecht aus.

      Tommen Baratheon lebt noch, auch wenn der technisch betrachtet ein Lannister ist. Biologisch ist der Hirsch natürlich am Ende ;) Dass die Martells aber noch vorbeiziehen, hätte ich nie erwartet. Wollen wir Wetten abschließen, welches Haus als nächstes an der Reihe ist? :D

      The Dragonknight schrieb:

      zählen die disapparierenden Hunde ebenso wie

      Vielleicht zeigen D&D noch etwas Selbstironie und nächste Folge sieht man Littlefinger mit den 2 Kötern.

      The Dragonknight schrieb:

      Die beiden sind nach ihrer Querung aber in den von Eiswasser getränkten Klamotten putzmunter.

      Sie müssten seit dem Finale von Staffel 5 eh schwer verletzt sein. Die beiden sind wohl unsterblich :whistling:
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Nur große Häuser? Sonst nehme ich die Boltons, obwohl die aktuell ja sogar eins sind.

      Edit:
      Ein echter Baratheon lebt noch auch wenn er offiziell ein Bastard ist.

      Anders rum. Ein offizieller Baratheon lebt noch, auch wenn er in echt ein Bastard ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von „Kasimir“ (Heute, 17:14)

      baelish91 schrieb:

      @ Panagiotis

      Die Sandschlange glauben doch nicht ernsthaft, dass man Trystan nach dieser ganzen Aktion noch politische Macht in Kingslanding gegeben hätte? Der Arme wäre entweder in ein Verlies gespeert worden oder wäre nach Dorne zurückgeschickt worden. Ich glaube kaum, dass Cersei oder Tommen ihn unter solchen Umständen tatsächlich in den Kleinen Rat aufgenommen hätten. Er hätte früher oder später sowieso nach Dorne zurückkehren müssen. Sein Schiff legt ja nicht grundlos meilenweit vor der Küste Anker. Würde der Deal weiterhin bestehen, wäre er wohl bereits an Land und würde nicht weiterhin auf seinem Schiff sitzen und Steine anmalen. Ich sehe da keinen Grund, warum sie ihm nachreisen. Und außerdem weiß ich auch nicht, wie sie in Kingslanding das Schiff bestiegen haben sollen, da das Schiff ja noch nicht einmal am Hafen anlegt ?( Sie müssten also mit ihrem Schiff das andere Schiff auf offener See irgendwie geentert haben und das hätte Trystan bestimmt mitbekommen :S


      Ach Mensch, ich weiss es doch auch nicht. Die Story ist doch sowieso Stuss. Vielleicht hat ihr Schiff Boote, eines haben sie benutzt um sich auf das andere Schiff zu schleichen. Man braucht nur ein bischen d&d Fantasie. Und sie wollten den Prinzen selber ausschalten, damit er nicht in die Haende der Lannisters faellt und sie sein weiteres Schicksal bestimmen können. Ich frage mich wann und wer den Brief an Doran geschickt hat. Wieviel Zeit ist vergangen. Ach Fragen über Fragen. Ich schicke nen Leserbrief an d&d. ;)
      "Sie waren von Schatten umgeben.
      Ein Schatten war dunkel wie Asche, mit dem schrecklichen Gesicht eines Bluthunds.
      Ein Anderer war gepanzert wie die Sonne, golden und wunderschön. Über beiden ragte ein Riese mit steinerner Rüstung auf, doch als er sein Visier öffnete, waren darin nichts als Finsternis und dickes, schwarzes Blut."
      Gut waren in meinen Augen die Szenen an der Mauer und die von Dany.
      Wobei ich mich frage, wobei ich Davos' Ziel und sein Warum nicht ganz nachvollziehen kann. Aber da ich im Serienkosmos von Davos erwartet habe so zu handeln seh ich mal über die genaue Begründung hinweg. Edd wohl hoffentlich mit viel Screentime diese Staffel.

      Bei Dany fand ich die beiden Sidekicks des Khal sogar ganz lustig, auch wenn der Dialog nicht sonderlich kreativ war, aber trotzdem solide.
      Eigentlich hät Dany ja wissen müssen wo Witwen von Khals hinkommen...
      Sansa/Theon ganz ok, nur war die Deus ex Machina war vorherzusehen. Ramsay total out-of-charakter mMn, sowohl, dass er nicht selber Jagd macht, als auch sein Plan mit der toten Myranda. Der Dialog mit Roose war ganz nett.

      Melisandre hat mich aufgrund des Spiegels an Dorian Grey erinnert. Finde den Einfall sogar recht gelungen von D&D. Verspricht spannend zu werden. Wobei Mel ja damals, als sie in der Wanne lag die Kette nicht an hatte, aber ich will keine Erbsenzählerei betreiben.

      Zu Dorne ist alles gesagt.

      Kasimir schrieb:

      Nur große Häuser? Sonst nehme ich die Boltons, obwohl die aktuell ja sogar eins sind.

      Edit:
      Ein echter Baratheon lebt noch auch wenn er offiziell ein Bastard ist.

      Anders rum. Ein offizieller Baratheon lebt noch, auch wenn er in echt ein Bastard ist.

      Du hast Gendry vergessen. Er ist noch am leben und er zu 100% Roberts Sohn und der einzige Bastard der das Massaker in der 2 Staffel überlebt hat. Und er wurde im der 3 Staffel von Davors gerettet. Somit ist er theoretisch der letzte lebende Baratheon.
      Tyrion King of Throones!!!
      Go Jon Go!!!
      Wobei Mel ja damals, als sie in der Wanne lag die Kette nicht an hatte, aber ich will keine Erbsenzählerei betreiben.

      Jupp, dass ist mir auch aufgefallen.

      Also ich kann Serien-Davos sehr gern leiden. In meiner bildlichen Vorstellung hat er auch Buch-Davos verdrängt.
      Die Abweichungen vom Buch stören mich nicht mehr sonderlich, wie gesagt, für mich ist es inzwischen ne Fanfiktion. Doof nur, wenn einige Elemente nicht Fanfikton-Standart erreichen können. Das ärgert mich dann doch immer noch.

      Edit:
      Ne, Gendry habe ich nicht vergessen. Ich wusste auch, dass du ihn meinst. Aber der macht gerade auf Magellan und ist kein Baratheon. Ein Sohn von Robert, sicher, aber ein Baratheon ist er nicht. Und zumindest in den Büchern haben noch andere Kinder Roberts überlebt. Welche davon in der Serie auftauchen, weiß ich aber nicht mehr.
      Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von „Kasimir“ (Heute, 17:14)
      Naja, ich fand die Folge wirklich nicht prickelnd.

      Dass Ramsay nicht selbst die Jagd anführt und stattdessen lieber um sein Hundemädchen "trauert" ist einfach unglaubwürdig.

      Die Flucht und Jagd fand ich recht unspannend.

      Auch verstehe ich nicht, wie Bolton meint sich (allein) gegen den Thron behaupten zu können.
      Der Norden wird nie hinter ihm stehen, mit oder ohne Sansa, vollkommen egal.
      Der Norden hasst ihn. Bestenfalls fürchten sie ihn, aber ohne Lannisters steht er auf vollkommen verlorenem Posten.

      Was das mit den Sandschlangen an Bord des Schiffes soll, raff ich nicht. Wird das im Nachhinein erklärt? wenn nicht, finde ich das einfach schwach.

      Was ich gut fand, waren die Szenen mit Davos und das Ende mit Melisandre, das war echt überraschend. War aber für mich auch der einzige Höhepunkt der Folge, der aber war stark.

      ich bezweifle, dass das im Buch genauso passiert.

      Das Melisandre Jon irgendwie wiedererweckt, war klar.
      Deshalb mußte Melisandre ja zur Mauer zurück...
      Ich finde nicht, dass es nach dieser Folge klar ist, dass Melisandre Jon "erweckt".

      Es scheint sogar unwahrscheinlicher denn je, denn Melisandre hat offenbar jeglichen Glauben an sich verloren. Möglicherweise führt natürlich genau diese Krise zu neuen Fähigkeiten, wie es bei Thoros ja auch war.
      Dieser Beitrag wurde bereits 17 mal editiert, zuletzt von "Ser Twenty of House Goodmen" (Vor einem Moment)