Serien, die man sehen muss!

      Erbauer schrieb:

      Oh, gucke gerade eine Livestream, in dem gesagt wird, dass ein paar der letzten Entscheidungen von Hannah idiotisch waren


      Ich denke Hannah war zum Ende hin psychisch extrem labil und hatte auf gewisse Weise mit ihrem Leben breits abgeschlossen. Da trifft man dann auch keine für stabile Menschen vernünftige Entscheidungen mehr.

      Ich habe gestern die dritte Staffel von True Blood beendet.
      Staffel 1 und 2 haben mir ziemlich gut gefallen. Es war alles ein bisschen trashig und abgedreht, hatte aber teilweise einen wunderbaren selbstironischen Humor. Außerdem gefällt mir das Milieu in dem die Serie spielt gut. :D
      Die dritte Staffel hat in meinen Augen stark abgebaut und war für mich irgendwan nichtmal mehr interessant.

      Spoiler anzeigen
      Besonders nervig finde ich diese Geschichten zwischen Bill und Eric und dieses permantente Hervorheben, WIE wichtig und besonders Sookie ist. Das war für mich teilweise kaum noch aushaltbar. Auch ist mir die Geschichte mit den Elfen langsam ein bissche zu viel.
      Die Plots um die Vampirkönige fand ich irgendwie hauptsächlich langweilig. Auch wenn ich sowohl die Schauspieler von Königin und König gerne mag. Das einzig wirklich tolle war der Nachrichtenauftritt. :D


      Ich werde Staffel 4 dennoch beginnen, glaube aber nicht, dass ich die Serie noch besonders weit verfolgen werde.
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Alraune schrieb:

      Ich denke Hannah war zum Ende hin psychisch extrem labil und hatte auf gewisse Weise mit ihrem Leben breits abgeschlossen. Da trifft man dann auch keine für stabile Menschen vernünftige Entscheidungen mehr.


      Das wurde in der Serie auch ein bisschen entschärft. Ich habe die Romanvorlage nicht gelesen, aber ich habe im Internet nen bisschen darüber gelesen.

      Spoiler anzeigen
      Während sie in der Serie nicht wirklich wusste, warum sie zu Bryce Party ging, hat sie sich wohl in der Romanvorlage wohl absichtlich in eine Lage gebracht, in der sie davon ausging, dass Bryce sie vergewaltigen würde. Ich weiß nicht mehr genau, warum, aber wenn ich es richtig verstanden habe, war es so eine Art Selbstbestrafung.

      Ich finde, dass es verständlich ist, warum das in der Serie geändert wurde.

      Alraune schrieb:

      Ich werde Staffel 4 dennoch beginnen, glaube aber nicht, dass ich die Serie noch besonders weit verfolgen werde.
      Die dritte ging bei mir noch, ich hatte damals nach der vierten Staffel eher abgebaut...
      Als ich dann neulich mit der 5. doch weitergemacht habe, habe ich mich wieder bestens unterhalten gefühlt. :D
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      So. Mit Penny Dreadful bin ich jetzt durch. Die erste Staffel war echt toll. Die zweite und dritte hatte ihre Längen und den ein oder anderen Erzählstrang fand ich extrem überflüssig. In der letzten Staffel fand ich die Einführung zusätzlicher Personen dann ein wenig über... Möglicherweise war ja geplant, ihnen in einer möglichen vierten Staffel mehr Raum zu geben, aber so war es irgendwie blöd.
      Eva Green ist einfach toll. Sie kann so atemberaubend toll und so atemberaubend scheiße aussehen und das mit kaum Make up und dem Unterschied zwischen einem Lächeln oder einem finsteren Gesicht. :rolleyes:
      Das Monster-Make-Up von Frankensteins Monster fand ich schon geradezu peinlich. Der sah aus wie ein verkappter Alt-Goth, der nicht gemerkt hat, ab wann es peinlich wird...


      Dann habe ich gestern mit der neuen Twin Peaks Staffel begonnen. Ich bin noch ein bisschen am überlegen ob ich a) geflasht bin weil Twin Peaks oder b) das ganze einfach nur grottig langweilig finde...
      In der ersten Folge reiht sich Szene an Szene und Fragezeichen an Fragezeichen (okay, gibt auch ein paar Leichen...) und manche Szenen fand ich über Gebühr in die Länge gezogen... Ich werde wohl weiter gucken, um zu schauen, ob ich noch reinkomme. Aber ich glaube, jemand, der die alten Folgen nicht kennt, stellt das nach 10 Minuten aus...
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Esmeralda schrieb:


      Dann habe ich gestern mit der neuen Twin Peaks Staffel begonnen. Ich bin noch ein bisschen am überlegen ob ich a) geflasht bin weil Twin Peaks oder b) das ganze einfach nur grottig langweilig finde...
      In der ersten Folge reiht sich Szene an Szene und Fragezeichen an Fragezeichen (okay, gibt auch ein paar Leichen...) und manche Szenen fand ich über Gebühr in die Länge gezogen... Ich werde wohl weiter gucken, um zu schauen, ob ich noch reinkomme. Aber ich glaube, jemand, der die alten Folgen nicht kennt, stellt das nach 10 Minuten aus...


      Das ist auch etwa mein bisheriger Eindruck von Twin Peaks, vom Hocker reißt es mich eher nicht. Diese Längen und die unkonventionellen lynsche Erzählweise wirkt mir inzwischen etwas überstrapaziert oder abgenutzt, weil sie zunehmend einen Selbstzweck erfüllt und ich nicht weiß, ob das nun ein Stilmittel oder doch ein Spleen ist, wenngleich ich darauf innerlich tapfer vorbereitet war.^^

      Der Zugang ist für Serien-Fremde sicher nicht leicht, aber irgendwie scheinen die Macher dann doch bemüht, es in dem Punkt nicht zu übertreiben. Da es auch spannende Entwicklungen gibt,werde ich natürlich am Ball bleiben. Mich zieht auch die Nostalgie, das Einspielen der Theme-Musik oder die Songs in der Bar während des Abspanns sind da hilfreich. Ein frischer Sonnenbrand und Waldwanderungen vielleicht aber auch...

      Fargo S3 kommt bei mir allerdings weitaus besser an, das muss ich schon zugeben, ein toller Cast wieder dort und ich fiebere jeder Folge entgegen.
      "Kings are a rare sight in the north." Robert snorted "More likely they were hiding under the snow. Snow, Ned!"
      Als kleines Zwischenschmankerl um mich von der Twin Peaks-Langeweile abzulenken, hab ich mir dann erst mal American Gods angetan. Und das ist ganz und gar nicht langweilig!!! :D
      Geiler Scheiß, gefällt mir richtig gut!
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Geiler Scheiß, gefällt mir richtig gut!


      ​Behaupte selbiges für Taboo.
      ​Gerade die erste Staffel fertiggeguckt, hat mir sehr gut gefallen. In all ihrer Eigenheit.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
      Taboo habe ich vor kurzem auch durchgeschaut und hat mir sehr gut gefallen. Ich bin mir allerdings nur nicht sicher, wie ich das erklären kann. Das historische (vorindustrielle) London als Setting, ist eigentlich immer eine recht sichere Sache. Tom Hardy drückt der Serie ordentlich seinen Stempel auf, aber das bleibt auch nicht aus, weil die Serie auf einer Geschichte, die er mit seinem Vater geschrieben hat, basiert. Die Handlung ist etwas komplizierter und braucht etwas, um sich zu entfalten. Zum Finale hin legt die Serie im Tempo aber etwas zu.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Ich habe "Preacher" durchgeschaut, die, wenn ich es richtig verstanden habe, die Vorgeschichte zu der Comicreihe "Preacher" erzählt.
      Die Handlung hat man mit den Worten schwarzer Humor schon beschrieben. Diese Handlung wird immer absurder und niemand legt wert auf Glaubwürdigkeit, hauptsache brutal und witzig. Wenn man sich auf sowas einlassen kann, kann die Serie einen gut unterhalten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Erbauer“ ()

      Preacher hab ich gestern auch begonnen. Bin erst bei Folge 2, aber ich finde es herrlich absurd. :D
      Und Cassidy ist mein Liebling. :love:
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Esmeralda schrieb:

      Und Cassidy ist mein Liebling.

      Alle lieben Cassidy :D

      Erbauer schrieb:

      Die Handlung hat man mit den Worten schwarzer Humor schon beschrieben. Diese Handlung wird immer absurder und niemand legt wert auf Glaubwürdigkeit, hauptsache brutal und witzig. Wenn man sich auf sowas einlassen kann, kann die Serie einen gut unterhalten.

      Das ist mir vielleicht etwas zu einfach. Natürlich ist der Humor tiefschwarz und das Setting absurd, aber die Erzählstruktur verlangt dem Zuschauer auch viel Aufmerksamkeit ab, weil sich die Handlung nur sehr langsam aufklärt.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Gestern habe ich die erste Folge der 2. Staffel von "The last Kingdom" gesehen. Die erste Staffel hatte bei mir nicht viel Eindruck hinterlassen,und diese Folge machte auch nicht viel Lust auf mehr.
      Scheinbar werden wieder 2 Bücher in dieser Staffel zusammen gelegt,zumindest deuten die Brüder Siegefryd und Erryk anstelle von Ivar Ivarson,und eine Aethelflaed im heiratsfähigen Alter, darauf hin.
      "König" Guthred wirkt auf mich wie eine Fehlbesetzung.Ein schmaler,blasser Kerl,eher schüchtern. Hat leider nichts mit der Buchvorlage eines charismatischen,hochtrabenen Narren zu tun.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      So... Doch noch weiter geguckt. Meine Fresse,bin ich enttäuscht. Cornwell`s Bücher sind ja nun wirklich nicht die Spitze der verschachtelten Handlungen,oder der über-komplexen Charaktere. Aber was diese Netflix Serie mit der Vorlage anstellt, ist noch unter GoT Staffel 5 Niveau. Da machen sie aus Hild eine Badass-Killer-Nonne,die Leichen mit dem Buttermesser enthauptet. Geht es noch?
      Dazu sind die Kampf-Choreographien wirklich bescheiden,die Schauspielleistungen größtenteils ebenso.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Maegwin schrieb:

      Geiler Scheiß, gefällt mir richtig gut!


      ​Behaupte selbiges für Taboo.
      ​Gerade die erste Staffel fertiggeguckt, hat mir sehr gut gefallen. In all ihrer Eigenheit.


      Same here. Ziemlich coole Serie.

      Hingegen bin ich von Vikings seit S3 nur noch enttäuscht. Hab auch S4 durch und werde mir keine weitere Season ansehen, obwohl ich Floki als Charakter und Lagertha als Frau sehr sehenswert finde, macht mich die absolute Nichtnachvollziehbarkeit einiger Handlungen nur noch sprachlos.

      Freue mich hingegen riesig auf Mr. Robot S3 auch wenns noch Monate hin ist.
      Avatare sind auch nur Täuschkörper!

      AracheonoXis schrieb:

      Hingegen bin ich von Vikings seit S3 nur noch enttäuscht. Hab auch S4 durch und werde mir keine weitere Season ansehen, obwohl ich Floki als Charakter und Lagertha als Frau sehr sehenswert finde, macht mich die absolute Nichtnachvollziehbarkeit einiger Handlungen nur noch sprachlos.


      Wir hängen immer noch in Staffel 4 und kommen nicht so recht voran. Eigentlich hätte ich Lust mit einer anderen Serie anzufangen, aber da wir die noch nicht fertig haben ...
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      habe jetzt grad die letzte Folge von Anne with an E gesehen. Die Netflixversion von Anne of Green Gables.
      ohh so schöne Landschaften und toll gespielt. Es ist düsterer wie Anne of Green Gables 1985 - aber trotzdem sehenswert.
      Was besonders gut herausgearbeitet wurde, war die traumatisierende Zeit vor Green Gables und wie schlimm diese Verwechslung für Anne war.
      Interessanterweise bin ich da den Abweichungen toleranter eingestellt. Dabei liebe ich die Geschichte im Buch auch so sehr.
      Ich mag zwar diesen Serienmatthew - aber ich finde ihn nicht so gut umgesetzt wie 1985.
      Spoiler anzeigen
      was vor allem dann noch an dieser erfundenen Liebesgeschichte liegt und dann das in der letzten Folge
      Dabei gefällt es mir gut, dass man mehr von Matthew und Marilla erfährt.
      "Die Lust an der Macht hat ihren Ursprung nicht in der Stärke, sondern in der Schwäche." Erich Kästner
    • Benutzer online 4

      4 Besucher