Serien, die man sehen muss!

      Mavric24 schrieb:

      Wer freut sich auch schon auf die neue Staffel Prison Break? Die erste Staffel davon war so überragend, so einen Suchtfaktor hatte ich noch bei keiner Serie. Nicht mal bei Breaking Bad..
      Ich musste morgens früh raus, hab aber damals fast die ganze Nacht die Staffel durchgesuchtet, konnte einfach nicht den Fernseher ausmachen.
      Hoffentlich kommt die neue Staffel nur annähernd da dran.

      Ich werde es gucken
      aber nur weil ich wissen will was mit T-Bag so passiert ist :D

      Ja, die 1. Staffel war großartig aber danach wurde es mit jeder Staffel schlechter :(
      und den neuen Trailer finde ich jetzt auch nicht so in­te­r­es­sant
      Beneath the gold, the bitter steel!
      Ich sitze gerade an Staffel 5. :)
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Ich bin jetzt durch mit der 5. und letzten Staffel von "Ripper Street". Meiner Meinung nach die beste Staffel bisher. Das Ende war wohl das was man als bittersweet bezeichnen könnte, wenn ich auch bitter als überwiegend sehen würde. :/
      Es ist schade, dass es vorbei ist und ich werde die Serie missen. Aber sie hat einen würdigen Abschluss gefunden, der definitiv ein Ende ist und keine losen Fäden hinterlässt.
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Ich hab mir jetzt die die 2. Luther Folge angeschaut. Irgendwie kommt einfach nicht so richtig das Luther-Gefühl bei mir durch. Ich kann gar nicht genau sagen, warum, aber ich fand die 2 Folgen ziemlich 0815 und irgendwie hab ich die Hälfte schon wieder vergessen, weil ich Ähnliches schon so oft gesehen habe.
      Ich bin in meinem ersten Breaking Bad rewatch.
      Spoiler anzeigen
      ​Meine Güte,geht Jesse mir auf den Zeiger. Er baut ständig nur Mist,bekommt nichts auf die Reihe,außer man führt ihn an der Leine. Dann gibt er anderen die Schuld,wenn etwas schief geht. Dazu ist er ein unmoralischer Ar*ch. Die Frau,die er angeblich liebt,bringt er wieder auf Droge,er weiß aus erster Hand,was Drogen anrichten,und kocht trotzdem weiter. Jesse rastet aus,weil Walter den Jungen vergiftet. Er vergiftet mit seiner Produktion tausende, und ist auch erschüttert,als er den Sohn dieses Junkiepaars entdeckt. Er könnte an diversen Punkten aussteigen,und hat auch kein Damoklesschwert über sich hängen (so was wie WW Krebs). Zwar verdient keiner,was ihm am Ende passiert,aber das er am Ende davon kommt,stört mich.
      It`s not easy to be a birdplane.
      Ich bin eben mit der ersten Staffel von "Legion" durch. Geiler Scheiß!!! :D
      Absolut spannend und extrem schräg. Interessantes Setting, stimmiger Soundtrack, guter Cast und Story.
      Für jede beantwortete Frage tun sich ca. 10 neue auf, hab ich das Gefühl.
      Wenn man es ein wenig wirr und weird mag, absolut empfehlenswert. :thumbup:
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Die 3. und letzte Staffel von "The Leftovers" startet in der Nacht von Sonntag auf Montag.
      Die ersten beiden Staffeln waren in meinen Augen herausragend, es gab in den letzten Jahren nichts vergleichbares.
      Den ersten Kritiken nach zu urteilen (Kritiker haben 7 der 8 Folgen vorab sehen können) setzt Lindelof im Schlussakt aber nochmal einen drauf. Wenn ihm dieses Mal dann auch noch das Ende glückt, bin zumindest ich bereit, diese Serie auf eine Stufe mit den ganz großen HBO- (The Wire, The Sopranos, Deadwood) und amc-Serien(Breaking Bad und Mad
      Men) zu stellen.
      Ich bin mehr als gespannt!

      Zudem kehrt Fargo diesen Monat noch mit Staffel 3 zurück und The Handmaid's Tale startet ebenfalls.
      Ein Lannister begleicht stets seine Schulden!

      Esmeralda schrieb:

      Ich bin jetzt durch mit der 5. und letzten Staffel von "Ripper Street". Meiner Meinung nach die beste Staffel bisher. Das Ende war wohl das was man als bittersweet bezeichnen könnte, wenn ich auch bitter als überwiegend sehen würde. :/
      Es ist schade, dass es vorbei ist und ich werde die Serie missen. Aber sie hat einen würdigen Abschluss gefunden, der definitiv ein Ende ist und keine losen Fäden hinterlässt.


      Bin jetzt mit Staffel 4 durch und muß mich erstmal davon erholen bevor ich weiter schaue.

      Von "The Leftovers" hab ich bisher nur Staffel 1 gesehen, aber die war grandios. Werde mich mal an Staffel 2 ran setzen.

      Erstmal ist aber die letzte Staffel "Downtow Abbey" dran :)
      Manche Sachen kann man nicht verstehen, man kann sich nur darüber wundern.

      SamsMams schrieb:

      Bin jetzt mit Staffel 4 durch und muß mich erstmal davon erholen bevor ich weiter schaue.
      Ja, so ging es mir auch. :/
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Neu

      Ich habe gestern Nacht "Tote Mädchen lügen nicht" zuende gesehen und muss sagen, dass mir die Serie sehr gut gefallen hat. Anfangs schaute sie sich beinahe wie ein spannender Thriller und wurde zum Ende hin immer düsterer und dramatischer.
      Auch hinterließ sie einen bitteren und traurigen Nachgeschmack.

      Nur die weibliche Hauptfigur und ihr Verhalten waren für mich teilweise schwierig nachvollziehbar.
      Beziehungsweise hatte ich sehr ambivalente Gefühle ihr gegenüber. Mal war ich regelrecht ergriffen vor Mitgefühl mit dieser Figur und manchmal dachte ich genervt, sie solle doch endlich mal aufhören ihr Glück von den anderen abhängig zu machen und ihr Leben selbst in die Hand nehmen.
      Aber wahrscheinlich ist genau dies, was die die Serie mit dem schwierigen Thema Suizid auch anregen will und den Zuschauer zum nachdenken bringen soll. Was meiner Meinung nach sehr gut gelingt.

      Ich würde die Serie aufjedenfall weiterempfehlen, doch sollte man definitiv kein Gute-Laune-Fernsehen erwarten. ;)
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Alraune“ ()

      Neu

      Alraune schrieb:

      Nur die weibliche Hauptfigur und ihr Verhalten waren für mich teilweise schwierig nachvollziehbar.


      Das Problem ist hier wohl ein bisschen, dass für die Prämisse der Serie solch ein Verhalten notwendig war. Eine Liste mit allen "Schuldigen"(wobei mMn fast alle Schuldigen mehr oder weniger verdient auf der Liste waren) zusammen mit einer detaillierten Auflistung, was sie falsch gemacht haben, lässt den Selbstmörder schon eher wie einen psychologischen Amokläufer(die Idee ist ja ähnlich. Noch möglichst viele "mitzureißen"), als wie ein Opfer aussehen.

      Spoiler anzeigen
      Ich würde Bryce sehr gerne richtig weh tun. Kannst du denn jetzt etwas zu meiner Frage im "Fragen"-Thread sagen?

      Die Ausnahmen zu denen, von der Liste, die ich als mitschuldig ansehen würde, wären Mr. Porter(bei dem sehe ich eher als armselig an, dass er verheimlicht hat, dass Hannah am Tag ihres Selbstmord bei ihm war und ihm sagte, dass sie vergewaltigt wurde und Selbstmordgedanken hat. Ich sehe nicht, was er im Gespräch mit Hannah groß anders machen könnte) und ev. noch Jessica(weil sie Hannah nur im Affekt eine geklatscht hatte). Man könnte wohl noch Zach dazu zählen, weil er eigentlich nichts wirklich schlimmes gemacht hat und es bereut, aber ich frage mich wirklich, wie man in dem Alter auf so etwas kindlich grausames kommt, wie jemanden seine Komplementzettel zu stehlen.

      Neu

      Ja, ich denke auch, dass ihr Verhalten natürlich für die Geschichte auch funktionieren sollte und eben auch darüber nachgedacht werden soll, dass jemand der sehr sensibel ist und dadurch vielleicht manchmal etwas überdramtisierend wirkt, trotzdem nicht fertig gemacht werden sollte.


      Spoiler anzeigen
      Interessant finde ich tatsächlich, dass ich Mister Porter da etwas anders sehe, da ich seine Gesprächsführung mit Hanna nicht besonders gut fand, da er von Anfang an die Gesprächsführung übernommen hat, statt erstmal zu hören, was sie möchte und ihr dann auch noch ein paar Dinge versucht hat "vorzuschlagen" was ihr da möglicherweise passiert sein könnte und sie sich dadurch nicht mehr ernstgenommen gefühlt hat, ihr eigentlich wirklich drastisches Problem darzulegen, nämlich die Vergewaltigung.
      Auch dass er ihre Aussagen bzgl ihrer Leere und negative Sicht auf ALLES, irgendwie als Teenie-Weltschmerz abgetan hat. Pädagogisch war das nicht gerade eine Meisterleistung und auch wenig sensibel. Und dass er auch keine weiteren Maßnahmen, oder Beratungen angeboten hat, als ihm klar wurde, dass sie Opfer eines Übergriffes geworden ist. Bzw habe ich auch da den Eindruck, dass er den Übergriff nicht wirklich ernstgenommen hat und ihr eher noch Schuldgefühle gemacht hat, weil sie nicht "Nein" gesagt hat. Der Klassiker bei Vergewaltigungsopfern.
      Andererseits war er wohl auch einfach überfordert und hat es sicherlich nicht mit Absicht gemacht.
      Dass er nicht zu dem Gespräch nach ihrem Selbstmord gestanden hat, finde ich auch armseelig.
      Sein Verhalten sehe ich aber einfach besonders kritisch, da er im Gegensatz zu den ganzen verwirrten Teenagern, als Erwachsener mit seiner Berufsfunktion hätte entsprechend professionell handeln müssen und dies nicht getan hat.
      Andererseits hat Hannah ihn ganz bewusst als "letzte Rettung" auserkoren und ihr Leben von ihm abhängig gemacht, er hatte also nur diese eine Chance und keine Möglichkeit sich selbst nocheinmal zu überdenken und sie vielleicht am nächsten Tag nocheinmal anzusprechen.
      Letztendlich war es eben Hannahs Verantwortung sich das Leben zu nehmen und von niemandem sonst.

      Bei Jessica denke ich auch, dass Hannah da mit mehr Eigeninitiative vielleicht noch etwas hätte retten können. So blöde Streitereien passieren eben. Auch wenn die Ohrfeige echt daneben war und sicher auch von Jessica im Nachhinein mehr zu erwarten gewesen wäre.

      Genauso hat Clay für mich keine Schuld, weil Hannah einfach "doof" kommuniziert hat.

      Auch Sherry finde ich schwierig.

      Zach ist echt ein riesengroßes Baby. Total kindisch, das muss ich auch sagen.

      Grundsätzlich finde ich aber, dass allgemein das große Problem der Jugendlichen (wie bei Hannah selbst) Anerkennung von Außen und das nicht zu sich selbst stehens ist und die meisten auch ein ganz großes Problem mit ihrem Frauenbild haben.
      Letztendlich waren viele Ereignisse wirklich eine blöde Aneinanderreihungen von Scheiße, für die die jeweils Einzelnen eigentlich aus ihren eigenen Situationen heraus wenig konnten, sie aber in vielen Situationen Fehler gemacht haben, weil sie nicht zu sich und ihren Fehlern gestanden haben und so jemand anderen fertig gemacht haben. ich will das nicht relativieren, viele Dinge waren wirklich richtig asozial und darüber hätte ein jeder eine bessere Entscheidung treffen können.

      Wirklich am schlimmsten und für mich der Hauptschuldige, ist Bryce, weil von ihm einfach das meiste asoziale Verhalten ausging, sowohl sein eigenes, als auch das seiner Mitläufer. Und er einfach Grenzen überschritten hat, die nicht mehr verzeihlich sind.

      Edit: Was deine Frage im "Fragen-Thread" angeht, so frage ich mich auch genau das gleiche. Vorallem, ob die Kassetten, aber besonders die Kassette, die Clay ohne Bryce Wissen aufgenommen hat, überhaupt als Beweis zugelassen werden würden. Ich glaube nämlich die zweite Kassette bestimmt nicht.
      Aber ich weiß auch nicht genau, wie das in den USA gehandhabt wird.

      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Alraune“ ()

      Neu

      Spoiler anzeigen

      Alraune schrieb:

      Genauso hat Clay für mich keine Schuld, weil Hannah einfach "doof" kommuniziert hat.


      Hannah hat ja auch gesagt, dass Clay nicht auf die Liste gehört. Da gibt es einige, die Hannahs Kasette über Clay wohl auch einfach so verstanden hat, als ob sie ihm eine Mitschuld gibt. Ich habe derartige Aussagen von ihr über Clay wie "Ich wollte, dass du da bleibst." eher so verstanden, dass sie ausdrücken will, was sie damals gefühlt hat und nicht ausdrücken konnte und nicht wie eine weitere Schuldzuweisung. Clay hat es zwar so verstanden, aber das gehört dann mehr zu ihm und wie er mit solchen Dingen umgeht. Ich denke, dass er die Schuld bei sich sucht, weil er die Person ist, an der er noch am einfachsten etwas ändern kann.

      Naja, mit Mr. Porter weiß ich wohl doch zu wenig darüber, was man in solchen Situationen sagen soll.

      Natürlich hat Bryce am meisten Schuld. Danach Justin und danach Tyler. Gruselig ist ja, dass Bryce für Justin fast schon mehr wie ein Vater, als wie ein Freund oder Bruder war. Justin erzählt ja am Ende, dass Bryce für ihn Lunch mitgebracht und die Uniformen bezahlt hat.

      Neu

      Spoiler anzeigen
      Genau, das mit Clay und Hannhas Worte über ihn, sehe ich genauso, wie du.

      Justin tut mir einfach sehr Leid, weil der glaube ich wegen seiner eigenen tiefgreifenden Probleme vieles nicht geschnallt hat. Seine Beziehung zu Bryce finde ich auch sehr gruselig und gestört.
      Schlimmer, als was er speziell Hannah angetan hat, finde ich, dass er eben nichts bzw. zu wenig getan hat, als er genau wusste, was Bryce mir Jessica vor hatte. Und die Tat später auch noch gedeckt hat.
      Eben weil er sich in einer ungesunden Abhängigkeit von Bryce befand.

      Zu Tyler fällt mir nicht viel ein. Er ist selbst einfach genauso ein Opfer.
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Neu

      Spoiler anzeigen
      Absolut. Genau das ist das große Problem von dem die Serie erzählt.

      Edit @Lann : Wenn man weiter gehen wollte, dann würde man ja sogar Bryce als Opfer sehen können, der von seinen Eltern zwar mit Geld vollgestopft wird, diese ihn aber ansonsten scheinbar emotional verarmen und verwahrlosen lassen.
      Die scheinen nie zu Hause zu sein und er macht da permanent Party und benimmt sich wie Arsch.

      Das macht die ganze Geschichte und die Frage nach Schuld in der Serie so unglaublich schwer. Es gibt einfach viel mehr Gründe, als 13.

      (Aber nicht falsch verstehen, ich nehme Bryce nicht in Schutz, seine Taten kann man nicht relativieren.

      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Alraune“ ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher