Serien, die man sehen muss!

      Spoiler S2E01
      Spoiler anzeigen
      Den Mord an Zoe fand ich gewissermaßen auch die Wurzel allen Übels. Mal abgesehen davon, dass die Szene einfach unfassbar unrealistisch war, fand ich diese unelegante Lösung komplett konträr zum Charakter Frank Underwood.


      Den Ausschlag, warum ich tatsächlich abgebrochen habe, trotz Handlung, hat bei mir Claire gegeben. Ich mochte den Charakter nie, aber ab Staffel 3 fand ich ihn so ätzend, dass ich es nicht mehr ertragen konnte. Bei Suits konnte ich auch nicht abbrechen, obwohl ich Staffel 4 auch schon schwach fand, aber da hat mich Niemand so zu Tode genervt.
      Super! Jetzt hatten wir uns gestern aufgerafft, Staffel 4 von Vikings weiter zu schauen, jetzt ist das plötzlich nicht mehr in Amazon Prime enthalten. X(

      Haben dann die erste Folge von American Gods angesehen. Schräg. Mal schauen, wie sich das weiterentwickelt ...
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      Narannia schrieb:

      Super! Jetzt hatten wir uns gestern aufgerafft, Staffel 4 von Vikings weiter zu schauen, jetzt ist das plötzlich nicht mehr in Amazon Prime enthalten.

      Da hat der Rechteinhaber wieder zugeschlagen... Ist mit der dritten Staffel damals auch passiert. Mit dem Start der nächsten Staffel werden die dann vermutlich wieder bei Amazon landen. Das könnte sich aber noch bis 2018 ziehen ||
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Durch den 2. Staffel von The Last Kingdom hatte ich Bock auf Vikings bekommen und als ich diesen Schriftzug "nicht verfügbar" sah, war ich ziemlich angepisst... Als ich dabei war, Star Wars Clone Wars bei Netflix zu schauen, wurde die Serie auch entfernt.

      Was The Last Kingdom angeht, bin ich auch angepisst. Die Serie kratzt spannende Themen an und führt Charaktere ein, denen man gerne beim Entwickeln zuschauen würde, nach 1-2 Folgen werden die Themen und die Charaktere aber völlig unausgereizt wieder weggeworfen. Nichts und Niemand hat in dieser Serie genug Zeit. Ich muss die Romanvorlage nicht gelesen haben, um zu kapieren, dass da heftig gekürzt wurde.
      Da die Thematik ähnlich ist, vergleich ich die Inszenierung auch immer mit der Inszenierung von Vikings und denke mir: Langweilig. Mit langweilig meine ich nicht glaubwürdig und bodenständig, sondern einfach nur langweilig. Eine beeindruckende Szene gibt es dann doch:
      Spoiler anzeigen
      Wenn Siegfried und Erik das Lager der Sachsen vor London überfallen und Aethelflaed entführen, folgt die Kamera der Prinzessin für lange Zeit ohne Schnitt und transportiert das Gefühl von Flucht sehr gut.

      Kann man die Romanvorlage empfehlen oder hastet der Autor dort auch durch seine eigene Geschichte?
      Bitte ignorieren sie die Grammatikfehler.

      Erbauer schrieb:



      Was The Last Kingdom angeht, bin ich auch angepisst. Die Serie kratzt spannende Themen an und führt Charaktere ein, denen man gerne beim Entwickeln zuschauen würde, nach 1-2 Folgen werden die Themen und die Charaktere aber völlig unausgereizt wieder weggeworfen. Nichts und Niemand hat in dieser Serie genug Zeit. Ich muss die Romanvorlage nicht gelesen haben, um zu kapieren, dass da heftig gekürzt wurde.


      Hm, ich kenne die Romanvorlage, habe aber gerade die alten Bände schon lange nicht mehr gelesen (dafür kürzlich Band 10) und finde das Ganze nicht so tragisch, denn, um direkt deine letzte Frage zu beantworten, Cornwell kann sehr ausschweifend schreiben. In der Serie haben sie bis jetzt jeweils 2 Bücher (die ja auch nicht so furchtbar dick sind) für eine Staffel zusammen gefasst - Staffel 2 beeinhaltet also die Bände 3 und 4.
      Vielleicht 2 Folgen mehr pro Staffel wären prima gewesen, aber bei Cornwell wird auch viel geredet, verhandelt und von A nach B gereist, sowie Schlachtbeschreibungen über etliche Seiten ausgewälzt, angeblich auch historisch sehr korrekt.

      Für eine Fernsehserie nicht 1 zu 1 umzusetzen, weil das für viele schnell dröge würde (bis auf die Schlachten).
      Spoiler anzeigen
      Die Phase von Uhtreds Sklaverei beispielsweise nimmt in Band 3 sehr viel Raum ein und es wird viel gerudert ;-), empfand ich jetzt nicht als enrom nachteilig, dass dieser Handlungsstrang gekürzt wurde und über Finan bzw. seine Herkunft erfährt man auch erst in einem späteren Band mehr, der große Redner ist der nämlich auch nicht)


      Erbauer schrieb:

      Da die Thematik ähnlich ist, vergleich ich die Inszenierung auch immer mit der Inszenierung von Vikings und denke mir: Langweilig. Mit langweilig meine ich nicht glaubwürdig und bodenständig, sondern einfach nur langweilig.


      Ich mag Vikings, fühle mich prima unterhalten, aber der Fokus liegt da ganz klar auf der Action. Von historischer Korrektheit schweigen wir mal ganz...Schildwälle die beim aufeinander treffen sofort auseinander brechen damit man "geile" Einzelkämpfe zeigen kann oder das völlige durcheinander würfeln des Königshauses von Wessex, wo Alfred der Große mal eben zum Bastardsohn von Priester Aethelstan gemacht wird *örgs* oder Rollo als Ragnars Bruder oder oder oder...Fantasyserie mit historischem Anstrich.

      Gelangweilt habe ich mich bei der 2. Staffel von The Last Kingdom gar nicht, vielleicht weil ich die Vorlage kenne? Keine Ahnung. Schauspielerisch tue ich mich mit dem Hauptdarsteller immer noch am schwersten, andere Charaktere finde ich sehr gut gecastet (Alfred, Beocca, Finan, Thora, Gisela...)
      Gruß, Beltane
      "See the path cut by the moon - for you to walk on"
      Als jemand der die Bücher gelesen hat, die ersten 5-6 Bände sogar mehrfach, möchte ich widersprechen,und zitiere mich mal selbst.

      HappyTime schrieb:

      So... Doch noch weiter geguckt. Meine Fresse,bin ich enttäuscht. Cornwell`s Bücher sind ja nun wirklich nicht die Spitze der verschachtelten Handlungen,oder der über-komplexen Charaktere. Aber was diese Netflix Serie mit der Vorlage anstellt, ist noch unter GoT Staffel 5 Niveau. Da machen sie aus Hild eine Badass-Killer-Nonne,die Leichen mit dem Buttermesser enthauptet. Geht es noch?
      Dazu sind die Kampf-Choreographien wirklich bescheiden,die Schauspielleistungen größtenteils ebenso.

      Ich habe die Staffel tatsächlich trotzdem beendet, aber es wurde mMn nicht besser. Vor allem,das viele Handlungen out-of-(book)character waren,ist mir sauer aufgestoßen, zB wie Alfred den Eid von Uhtred erpresst.

      Erbauer schrieb:

      Kann man die Romanvorlage empfehlen oder hastet der Autor dort auch durch seine eigene Geschichte?

      ssnake und ich haben vor nicht allzu langer Zeit im Bücher-Thread über die Reihe geschrieben,schau doch da mal nach. Generell würde ich sie empfehlen.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Beltane schrieb:


      Ich mag Vikings, fühle mich prima unterhalten, aber der Fokus liegt da ganz klar auf der Action. Von historischer Korrektheit schweigen wir mal ganz...Schildwälle die beim aufeinander treffen sofort auseinander brechen damit man "geile" Einzelkämpfe zeigen kann oder das völlige durcheinander würfeln des Königshauses von Wessex, wo Alfred der Große mal eben zum Bastardsohn von Priester Aethelstan gemacht wird *örgs* oder Rollo als Ragnars Bruder oder oder oder...Fantasyserie mit historischem Anstrich.

      Gelangweilt habe ich mich bei der 2. Staffel von The Last Kingdom gar nicht, vielleicht weil ich die Vorlage kenne? Keine Ahnung. Schauspielerisch tue ich mich mit dem Hauptdarsteller immer noch am schwersten, andere Charaktere finde ich sehr gut gecastet (Alfred, Beocca, Finan, Thora, Gisela...)


      Dem kann ich mich nur anschließen und ergänzen das ich die Buchvorlage nicht kenne, Staffel 1 durchwachsen fand, aber bei Staffel 2 fühlte ich mich gut unterhalten.
      Der Hauptdarsteller sieht irgendwie zu "schön" aus, Kalifornischer Sunny Boy aber kein Sachse/Däne.

      Kennt jemand "Taboo"? Ich werde es jetzt fertig schauen, aber für mich ist es langweiliger Trash.
      Manche Sachen kann man nicht verstehen, man kann sich nur darüber wundern.
      Hei SamsMams ;)

      zu Taboo kannst auch ein paar Beiträge weiter vorn schaun... Ich fand es richtig gut. Last Kingdom I dont know but Vikings hatte ich auch schon geschrieben, dass ich ab 3. Staffel die Handlung eigentlich zuuuuu abstrus finde.
      1. Staffel war wirklich gut. Zweit kaum weniger. Aber dann ?(

      Bin seit gestern mit Blind Spot S1 durch. Lief bei mir eigentlich nebenher, wenn ich Hearthstone auf der Couch zockte, weil starke erste Folge, dann irgendwie nur so mittel, aber die letzten beiden Folgen haben einiges rausgeholt.
      Leider ist S2 noch nicht free to watch.

      Cheers!
      Avatare sind auch nur Täuschkörper!
      Gibt es hier eigentlich auch Gotham-Fans? Lohnt es sich nach der ersten Staffel dran zu bleiben? Ich habe momentan nur die erste Saffel geschaut und fand sie ziemlich durchwachsen. Die Schauspieler fand ich größtenteils super, allerdings hatten besonders die Frauen immer einen leichten Hang zum Overacting. Vieles hätte ich mir auch realistischer und langsamer erzählt gewünscht. Noch ein paar Fragen an Kenner der Serie. Man darf mich gerne spoilern:

      Spoiler anzeigen
      1. Wird eigentlich erklärt, warum genau Barbara ihre Eltern ermordet hat? In der ersten Staffel bekommt man ja nur die Erklärung, dass sie von ihnen "kleines Schweinchen" genannt wurde und sie ihre Poster zerrissen haben^^ Und dann sagt sie noch, dass sie ihre Seele zerstört haben. Wird noch erklärt was sie damit meint? Ich wüsste gerne, ob die Serie auch tiefer gehen kann oder doch nur oberflächlich bleibt.

      2. Bewahrheitet sich eigentlich die Theorie, dass Barbara eine Art Harley Quinn ist. Der "Ogre" hat ja ähnlich wie der Joker ihren Wahnsinn durch eine Entführung geweckt. Im Gegensatz zu Harleen kommt sie aber aus der Upper-Class. Gibt es in der zweiten Staffel noch mehr Parallelen bzw. Gegensätze?

      3. Ich verstehe auch nicht warum Gordon nach dieser Psychopathin seine Tochter benennt. Ändert sie sich wieder? In den Trailern wirkt sie zumindest noch gestörter als in Staffel 1. Oder werden die Comics einfach ignoriert. Das fände ich schade. Man hätte Barbara ja auch einfach anders nennen können. Warum gibt man ihr aber gezielt den Namen von Jims Tochter wenn man aus ihr so einen Psycho macht.


      Wie ihr seht hat mir an Staffel 1 besonders die Entwicklung von Barbara gefallen. Ich fande auch den Pinguin, Jerome und Selina super. Auch die Mafiastory fand ich okay. Lediglich Frau Mooney ging mir so richtig auf die Nerven. Und auch die Einzelfälle fand ich (Bis auf "The Ogre") ziemlich unnötig. Es ist da auch kein Fall so wirklich bei mir hängen geblieben. Glaubt ihr es macht Sinn, dass ich mich nochmal dransetze? Da ich Serien noch ganz altmodisch auf Blu Ray kaufe, ist so ein Versuch immer ein kleines Risiko^^. Wäre super wenn mir jemand die Fragen beantwortet. :) Ansonsten liebe ich Serie wie Boardwalk Empire, Rome, Penny Dreadfull, Empire, Billions und natürlich Game of thrones.

      Momentan schaue ich Mad Men. Auch diese Serie finde ich genial und sie wird sich wenn ich fertig bin defintiv in die Liste meiner Lieblingsserien einreihen :)
      There is no justice in the world. Not unless we make it.
      Ich bin irgendwo auch noch ein "Fan" von Gotham. Es bleibt unterhaltsam, aber auch extrem bescheuert.

      Spoiler anzeigen
      Barbara wird ne Schurkin, aber sie kommt nicht mit Jerome zusammen, also ist sie wohl nicht Harley Quinn. Barbara Gordon wurde bisher nicht erwähnt, aber ich glaube, das war ursprünglich James Nichte und Adoptivtochter oder so, also hat er eventuell gar nichts mit ihrem Namen zu tun.


      Einzelfälle wird es ab der zweiten Staffel kaum geben. Es wird inzwischen in jeder Folge die Handlung vorangetrieben.
      Ich fand Gotham erste Staffel Top. Atmosphärisch (und das ist für mich der Grund, Batman/Gotham-Filme/Serien zu gucken) sehr stark, gute Schauspieler, Über die Story hab ich mir ehrlich gesagt gar nicht so viele Gedanken gemacht, die war mir hier tatsächlich mal relativ wurscht, aber ich glaube es gab keinen Totalausfall (ist schon ein bisschen her, dass ich die Serie geguckt hab). Eine Fortsetzung habe ich bisher noch nicht legal zur Verfügung gehabt, daher kann ich dazu nichts sagen.

      Mooney fand ich auch einerseits nervig, andererseits aber auch spannend.

      Beltane schrieb:

      Ich mag Vikings, fühle mich prima unterhalten, aber der Fokus liegt da ganz klar auf der Action. Von historischer Korrektheit schweigen wir mal ganz...Schildwälle die beim aufeinander treffen sofort auseinander brechen damit man "geile" Einzelkämpfe zeigen kann oder das völlige durcheinander würfeln des Königshauses von Wessex, wo Alfred der Große mal eben zum Bastardsohn von Priester Aethelstan gemacht wird *örgs* oder Rollo als Ragnars Bruder oder oder oder...Fantasyserie mit historischem Anstrich.

      Aha... ich weiß nicht was das mit meinem Kommentar zu der Inszenierung von The Last Kingdom zu tun hat, aber einverstanden bin ich mit deiner Aussage schon :)

      HappyTime schrieb:

      ssnake und ich haben vor nicht allzu langer Zeit im Bücher-Thread über die Reihe geschrieben,schau doch da mal nach. Generell würde ich sie empfehlen.

      Ok, danke.

      Grunkins schrieb:

      Ich fand Gotham erste Staffel Top. Atmosphärisch (und das ist für mich der Grund, Batman/Gotham-Filme/Serien zu gucken) sehr stark, gute Schauspieler, Über die Story hab ich mir ehrlich gesagt gar nicht so viele Gedanken gemacht, die war mir hier tatsächlich mal relativ wurscht, aber ich glaube es gab keinen Totalausfall (ist schon ein bisschen her, dass ich die Serie geguckt hab). Eine Fortsetzung habe ich bisher noch nicht legal zur Verfügung gehabt, daher kann ich dazu nichts sagen.

      So sieht auch mein Fazit zu Gotham aus (Schön, wenn andere deine Meinung teilen und nicht zu faul sind, um sie auch zu beschreiben :) )
      Bitte ignorieren sie die Grammatikfehler.

      AracheonoXis schrieb:


      zu Taboo kannst auch ein paar Beiträge weiter vorn schaun... Ich fand es richtig gut.

      ​Ohhh Asche auf mein Haupt, das hab ich wohl überlesen.
      ​Ich bin enttäuscht von Taboo. Das Setting sieht toll aus, die Kostüme sind toll, Schauspieler sind auch gute dabei und die eigentliche Geschichte ist spannend und interessant. Aber:
      Spoiler anzeigen

      Dieses ganze Voodoo/Magie Getue find ich schrecklich. Das sitz Tom der Bär vorm Kamin, fasselt sich irgendwelche Pseudo (?) Afrikanischen Worte in den Bart und dann sieht man seine Schwester im Bett liegend und es wird angedeutet wie er als Geist Sex mit ihr hat. Was ein Schmuh. Dann diese ganze Inzest-Sache. Hätte interessant werden können, aber Oona Chaplin ist ja mal richtig die Pest. Ich weiß nicht ob es wirklich an ihr liegt oder ob die Rolle so dämlich geschrieben ist. Aber jedes mal Schnappatmung zu bekommen und diese völlig überzogene Reaktion wenn man den heißgeliebten Bruder erblickt, also wirklich :S
      ​Dann die Schockmomente, ohne die ja keine Serie mehr auskommt, die mich einfach nur angewidert haben und jegliche Sympathie gegenüber dem Hauptcharakter zunichte gemacht haben. Ich bin da wirklich nicht sensible, den Blutadler in Vikings feiere ich immer noch wenn ich ihn sehe, aber Menschenfleisch essen ist ein No-Go bzw. war die Darstellung einfach daneben.
      ​Mark Gatiss Verkleidung war doof, Franka Potente's falsche Zähne sahen auch doof aus. Ich werde mir auch die zweite Staffel anschauen, aber Erwartungen hab ich keine mehr.


      Last Kingdom I dont know but Vikings hatte ich auch schon geschrieben, dass ich ab 3. Staffel die Handlung eigentlich zuuuuu abstrus finde.
      1. Staffel war wirklich gut. Zweit kaum weniger. Aber dann ?(


      ​Hm, war die 3. Staffel der Angriff auf Paris?
      ​In Staffel 4 fand ich
      Spoiler anzeigen
      die Out of Character Handlung von Lagherta bzgl. Aslaug daneben und Flokis Religions Suche war auch naja. Aber die Söhne gefallen mir und ich freu mich auf Staffel 5 :)


      ​Wie immer hab ich alles am Handy geschrieben, deswegen bitte ich eventuelle Fehler oder fehlende Absätze zu entschuldigen.
      Manche Sachen kann man nicht verstehen, man kann sich nur darüber wundern.
      Ich habe die erste Staffel von Sons of Anarchy durchgeschaut. In der Serie geht es um Jackson Teller, einen Biker im Club namens Sons of Anarchy. Der Club verdient Geld mit Waffenhandel und anderen illegalen Geschäften, doch Jackson entdeckt ein Buch von seinem Vater, der den Club mitgegründet hat und stellt fest, dass sein Vater sich das ganze ein bisschen anders vorgestellt hatte.
      In erster Linie finde ich das Setting spannend. Ein Haufen gewalttätiger Vollpfosten mit abstrusen Moralvorstellungen in einer kleinen Version von Gotham. Die Handlung ist dreckig und brutal, erzählt von Geschehnissen, die in unserer Welt wohl auch öfters passieren und wirkt glaubwürdig. Auch die Charaktere sind glaubwürdig und werden schnell zu Identifikationsfiguren (auch die gewalttätigen Vollpfosten). Ich mag die Serie und das Finale der Staffel macht Lust auf mehr, doch wenn ich sehe, dass die Serie 7 Staffeln hat, frage ich mich, bei welcher Staffel wohl die Qualität total absackt.
      Bitte ignorieren sie die Grammatikfehler.
      Ich habe "Tote Mädchen lügen nicht" (was ist das eigtl für ne doofe Übersetzung des Originaltitels?) angesehen, fands am Anfang lahm, dann aber schon spannend und tragisch. ;( Ne Frage zur letzten Folge, weil das ja hier auch einige gesehen haben:

      Spoiler anzeigen
      Wer hat dem Blondierten, Alex, glaub ich, in den Kopf geschossen? Er selbst oder dieser Stalkertyp, der ja wohl einen Amoklauf vorbereitet?