Serien, die man sehen muss!

      Ok, dann habe ich das wohl nicht mitbekommen, wurde das denn explizit bestätigt?
      Spoiler anzeigen
      ​Ich kann mich nur erinnern, dass gesagt wurde, er liegt nach einem Kopfschuss im Koma. Und der Stalker hat dann sein Bild von seiner Fotogalerie abgenommen, dass ich dachte, ok, den hat er jetzt schon erschossen. Aber Alex hat sich schon auch so verhalten, dass man ihm einen Selbstmord zutrauen könnte. Ihm hat sein Schuldgefühl ziemlich zu schaffen gemacht.
      In meiner Erinnerung wurde es bewusst unklar gelassen :huh:
      “I walked away from the Last Great Time War, I marked the passing of the Timelords, I saw the birth of the universe and I watched as time ran out, moment by moment until nothing remained – no time, no space, just ME! I walked in universes where the laws of physics were devised by the mind of a mad man! And I watched universes freeze and creations burn, I have seen things you wouldn’t believe, I have lost things you will never understand!"
      -The Doctor
      Ich meine mich auch daran erinnern zu können,dass von Erwachsenen ,ich glaube von Lehrern,darüber gesprochen wurde.Sicher bin ich mir da allerdings nicht.
      Spoiler anzeigen
      ...und für mich war es auch ganz eindeutig ein Selbstmord.


      Mein Sohn hat mich überredet mit ihm The Walking Dead zu gucken und das haben wir in der letzten Zeit ziemlich Binge-Watch-mäßig getan und sind bereits fast am Ende von Staffel 4.Ich muss sagen,dass ich das schon spannend finde,obwohl auch manches schon echt extrem ekelig ist.Ich wollte es eigentlich auch nicht schauen,weil das eben schon so viele Staffeln gibt,aber was soll ich sagen,bin schon ziemlich angefixt.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „onyx“ ()

      TWD packt mich nicht so richtig. Liegt vllt. daran, dass ich es nicht von Anfang an geschaut habe. Mein Mann versucht mich schon dauernd zu überreden, das man von vorne zu schauen, weil die "Entwicklung der Charaktere" so interessant ist. Aber ich mag nicht so recht.

      Wir schauen jetzt gerade die 5te Staffel Homeland.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      Alraune schrieb:

      Ich brauche ab und zu immer eine The Walking Dead- Pause, wenn ich merke, dass es eh immer wieder im Grunde das Gleiche ist

      Ich fand bis jetzt noch nicht,dass es immer das Gleiche ist.Bislang wurde ich schon einige Male überrascht und recht oft haben mich einige Charaktere wirklich entsetzen können aber ich habe ja auch noch so einige Folgen vor mir.Das Bedürfnis nach einer Pause hatte ich aber bisher noch nicht und ich denke, ich halte es da eher wie Dreenan:

      Dreenan Kel Zalan schrieb:

      in einem Rutsch durch...

      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      onyx schrieb:

      Ich fand bis jetzt noch nicht,dass es immer das Gleiche ist.Bislang wurde ich schon einige Male überrascht und recht oft haben mich einige Charaktere wirklich entsetzen können aber ich habe ja auch noch so einige Folgen vor mir.Das Bedürfnis nach einer Pause hatte ich aber bisher noch nicht und ich denke, ich halte es da eher wie Dreenan:


      Ich gucke auch immer alles auf einmal, aber Walking Dead verfolge ich jetzt schon lange genug, um auch mal pausieren zu können. ;)
      Und klar, wenn mich die Serie nicht doch immer wiederüberraschen und wirklich gut unterhalten würde, würde ich sie auch nicht so gerne gucken.
      Aber je fortgeschrittener man in der Handlung ist, umso eindeutiger wird halt, dass immer wieder das gleiche Muster verwendet wird: Irgendwo scheint es sicher, dann kommt irgendeine Gefahr, die wieder bekämpft werden muss, Zombies, Zombies, Zombies und dann finden sie wieder Sicherheit, dann doch nicht...
      Auf Dauer wird mir das immer irgendwan zu stumpf und ich benötige wieder etwas mehr Abwechslung - in Form von anderen Serien. :D
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<
      Ich habe in einem Rutsch die ersten 4 Staffeln von TWD geschaut und dann hatte ich überhaupt kein Bock mehr, nach paar Monaten hat aber mein Vater mit der Serie angefangen und ich habe die ersten 3 Staffeln gerne wieder geschaut, dann hatte ich aber wieder keine Lust mehr. Ich weiß nicht ob das unbedingt an TWD liegt. Auch wenn in der Serie die von Alraune angesprochene Muster vorhanden ist, kann mich die Handlung trotzdem immer wieder überraschen. Dass ich Pausen brauche, liegt wohl eher daran, dass ich bei Tiefpunkten (wie 4. Staffel TWD) gelangweilt genug bin um mir zu denken: "Ach, ich brauche mal ein neues Szenario." Ich fand Battlestar Galactica super, dann hat es irgendwo mittendrin bisschen geschwächelt und ich bin abgesprungen, um mit Vikings anzufangen.
      Bitte ignorieren sie die Grammatikfehler.
      2. Staffel Sons of Anarchy endet mit einer wuchtigen Folge, wegen der ich gerade Gänsehaut habe. Die Handlung wird manchmal auf Zufälle oder nicht nachvollziehbaren Charakterentwicklungen aufgebaut, was mich sehr nervt, aber das spannende Szenario, die glaubwürdigen Charaktere und der starke Soundtrack machen das wieder gut.
      Bitte ignorieren sie die Grammatikfehler.
      Oohhh da fällt mir ein, dass ich noch die zehnte Folge von Better Call Saul gucken muss. Das mache ich dann jetzt mal, Schlaf wird überbewertet. :)
      "King Jaehaerys once told me that madness and greatness are two sides of the same coin. Every time a new Targaryen is born, he said, the gods toss the coin in the air and the world holds its breath to see how it will land." - Ser Barristan The Bold Selmy

      Neu

      Am Wochenende habe ich sowohl "American Gods" als auch "Outcast" beendet.
      Beides echt gute Serien, meiner Meinung nach.
      "American Gods" ist einfach nur abgefahren und schrill und schräg und genial. Und eigentlich war die erste Staffel ja quasi erst die Vorgeschichte.
      "Outcast" ist von den gleichen Machern wie TWD, aber deutlich ruhiger (und weniger matschig), aber mir gefallen die Charaktere. Nicht eindimensional und eher grau, als schwarz oder weiß. Die letzte Folge der zweiten Staffel fand ich allerdings ein wenig überfrachtet, aber ich bin optimistisch, dass sich meine Verwirrung zur dritten Staffel dann legt. :)
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
    • Benutzer online 1

      1 Besucher