Serien, die man sehen muss!

      The end of the f**king world.
      Britische Mini-Serie. 8 Folgen, je ca 20 Minuten.
      Ab hier minimale Spoiler, aber nichts was über die ersten 5 Minuten hinausgeht.
      Spoiler anzeigen
      2 britische Teenager lernen sich kennen, und beschließen gemeinsam von zu Hause abzuhauen.
      Sie ist ein ziemlich "schwieriger" Teen, er ist schlicht gestört. Sie beschließt, sich in ihn zu verlieben, weil er anders ist. Er beschließt, sie umzubringen.

      Es fällt mir schwer, die Serie zu beschreiben. Es geht um 2 schwierige Charaktere, und wir erfahren im Lauf der Serie, was dazu beigetragen hat, warum sie so geworden sind.
      Sollte man sich anschauen, kann man gut an einem Abend schaffen.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Habe nun auch die ersten 3 Folgen von Peaky Blinders geguckt und muss wirklich sagen, dass mir die vierte Staffel bisher auch wesentlich besser gefällt, als die letzte! Es wird mehr Spannung aufgebaut und ich freue mich, dass auch die weiblichen Charaktere teilweise mehr Aufmerksamkeit bekommen.

      Ich finde allerdings, dass Linda vom Unausstehlichkeitsfaktor her Skyler von Breaking Bad Konkurrenz macht! :D ;)

      Ein weiterer "Negativ-Faktor" ist, dass ich beim Gucken dieser Serie immer ein ganz starkes Rauchbedürfnis entwickle. :crazy:
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      HappyTime schrieb:

      Polly fand ich viel schlimmer, eine Mischung aus Irre und Heuchlerin.


      Ich finde Polly aber von ihrer ganzen Art nicht so nervig.
      (Edit: Außerdem finde ich die beiden vom Typ her auch nicht vergleichbar. Aber ist halt auch eine sehr subjektive Aussage von mir gewesen. ;) )
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Alraune“ ()

      Peaky Blinders

      Spoiler anzeigen
      Linda nervt als Fremdkörper im Shelby-Clan. Als scheinbar strenggläubige Protestantin passt sie halt nicht einfach so zur kriminellen Gipsyfamilie. Sie ist dabei aber offen und steht zu schlicht zu ihren Überzeugungen.
      Polly dagegen war ihr ganzes Leben in die kriminellen Machenschaften eingebunden, scheinbar jahrelang in führender Position. Und auch lange, bevor Tommy nach dem Krieg das Kommando übernahm. Jetzt ist sie ein Pillen- und Alkohol-abhängiges Psycho-Wrack, aber gibt aus irgendwelchen Gründen Tommy die alleinige Schuld an ihrem Zustand.
      So eine Haltung finde ich viel schlimmer, als penetrant zu einer religiös/familiären Überzeugung zu stehen, auch wenn wir Zuschauer wissen, dass Linda öfter mal daneben liegt.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      @HappyTime

      Spoiler anzeigen
      Da hast du natürlich objektiv in allen Punkten recht. Mir ging es ja nur um mein subjektives Empfinden.
      Und da komme ich mit so "abgewrackten Psycho-Firguren" wie Tante Polly in dieser Staffel, wesentlich besser zu recht, als mit "Lindas" . Solche Figuren und ihre Konflikte und Schwächen kann ich mir meistens (triff auch nicht immer zu) besser angucken. Edit: Dazu kommt natürlich auch, dass ich Polly bereits wesentlich länger auf ihrem Weg in den Abgrund begleite. ;)
      Mein vielleicht etwas weit hergeholter (quasi aus einem anderen Universum ;) ) Vergleich zwischen Linda und Skyler kam nur daher, dass sie eben beide vom Typ her zwei konservative "Hausfrauen" sind, die ihre Männer ziemlich unter Kontrolle haben, obwohl diese eine Wesensseite in sich haben, welches sie in der Ehe nicht ausleben können/dürfen. Dabei empfinde ich die beiden auch teilweise als recht manipulativ. Ich kann mit solchen Figuren einfach nicht ganz soviel anfangen, wie mit anderen.
      Das heißt aber nicht, dass ich derartige Figuren nur nervig und nur unsymphatisch finde, ich kann viele ihrer Motive nachvollziehen und habe auch Symphatien und Mitgefühl für ihre Situation. Gerade Linda muss es mit ihren Idealen und ihrer Weltanschauung wirklich schwer haben im Shelby-Clan und sie hat auch teilweise einen sehr guten und heilsamen Einfluss auf Athur. Ohne sie hätte er möglicherweise doch noch Selbstmord begangen.

      Eigentlich wollte ich auch nur nochmal verdeutlichen, wieso ich ausgerechnet Linda und Skyler White verglichen habe und wieso ich nun Linda nerviger finde als Polly, obwohl diese sich wesentlich übler benimmt. Ich hoffe das konnte ich. ^^ Empfindungen sind halt subjektiv. ;)

      Und wer weiß was sich bei mir noch tut, bin ja erst bei der Hälfte!

      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Alraune“ ()

      Deine subjektive Bewertung ist dir natürlich unbenommen.
      Linda ist auch zweifellos ein sehr manipulativer Charakter. (Skyler auch? Da habe ich Walter als eher "penetrant schwach" empfunden, was dann ja auch der Grund für seinen "Konter-Ausbruch" ist.)
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Neu

      Ich habe Peaky Blinders 4 zu Ende gesehen und kann zum Glück wieder sagen, dass ich mich sehr auf die nächste Staffel freue! :)

      Eine Sache stört beziehungsweise beschäftigt mich allerdings:
      Spoiler anzeigen
      Irgendwie weiß ich nicht was ich davon halten soll, dass Tommy es geschafft hat die Jessie Eden zu verführen. Ich meine klar sie wirkte trotz ihrer toughen Art schon recht einsam und hat sich vielleicht doch mehr nach einem Partner gesehnt, als sie selbst vielleicht zugegeben hätte. Aber ausgerechnet Tommy? Der für sie doch eigentlich das Idealbild des Teufels darstellen sollte? Nur weil er hübsche blaue Augen hat und früher mal ein zartes Bürschen war? Ich finde es ein bisschen dürftig, dass sie so schnell auf seine Masche reingefallen ist.
      Irgendwie finde ich, dass viele zunächst starke weibliche Charaktere bei Peaky Blinders (besonders in Tommys Nähe) schnell ins passive abrutschen (so auch schon bei Grace). Sehr schade.

      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Neu

      @No-One
      Verpasst man nicht so manchen Witz, wenn die Serie nur nebenher läuft?
      Ich mache es ja zB mit South Park selber so, aber hier sind ja einige Witze rein visuell.
      Spoiler anzeigen
      ​Wie zB sie erzählt, wie sicher sie sich bei ihm fühlt, harter cut auf ihn, wie er sein Jagdmesser schärft.


      @Alraune
      Spoiler anzeigen
      ​Du meinst die Kommunisten-Führerin, oder?
      Bei ihr war mir schon in der ersten Szene klar, dass sie der neue Love-Interest für Tommy sein würde, war an ihrem Aussehen und Auftreten einfach abzusehen. Er scheint sie ja klar in eine Falle zu locken, sie scheint ihm aber wegen seiner Vergangenheit und früheren Kontakten (Staffel 1) zu vertrauen, anstatt seines Aussehens.
      Und seien wir ehrlich, jeder wird in der Serie bei Tommy schwach. Ob Winston Churchill, oder sonst wer...
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Neu

      @HappyTime

      Spoiler anzeigen

      HappyTime schrieb:

      Bei ihr war mir schon in der ersten Szene klar, dass sie der neue Love-Interest für Tommy sein würde, war an ihrem Aussehen und Auftreten einfach abzusehen.


      Klar war es das. Ändert aber nichts an meiner Kritik an derartigen (billigen) weiblichen Charakteren.

      HappyTime schrieb:

      sie scheint ihm aber wegen seiner Vergangenheit und früheren Kontakten (Staffel 1) zu vertrauen, anstatt seines Aussehens.


      Das meinte ich ja teilweise mit "zarter Bursche". Vonwegen seine Liebe zu Pferden und die verstorbene verflossene Italienerin in der Vergangenheit.
      Und seine Kontakte halte ich ansonsten auch nicht für Ausschlag gebend genug, als dass sie sich berechtigt davon hätte blenden lassen können. Ist ja nicht so, als sei er jemals ein feuriger Genosse gewesen.

      HappyTime schrieb:

      Und seien wir ehrlich, jeder wird in der Serie bei Tommy schwach. Ob Winston Churchill, oder sonst wer...


      Ja, damit hast du wohl recht. Ansonsten wäre er wohl auch nicht Thomas Shelby und wir hätten nichts zu gucken. Und wenn ich ehrlich bin, bin ich ihm ja auch ein klein wenig verfallen. ;)
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Neu

      Ich habe mir in den letzten Tagen Devilman Crybaby auf Netflix angeschaut.
      Die ersten Folgen fand ich ziemlich bescheuert, es wird aber immer besser und die letzten beiden Folgen haben mich emotional ziemlich gepackt.
      Definitiv eine Serie, die ziemlich verrückt, brutal und versaut ist, aber hinter all der Abgedrehtheit stehen viele interessante und berührende Dinge.

      Neu

      Tut mir Leid @TheStranger, ich habe es ja wirklich immer gerne geguckt, aber die letzte Staffel hat mich so dermaßen abgeturnt, dass mein Interesse momentan gleich null ist.
      Aber ich denke ich werde mir die aktuelle Staffel schon noch irgendwan angucken, wenn es passt und ich lustig bin.
      Dann schreib ich hier besimmt auch ein bisschen was dazu.

      Ist bei mir gerade irgendwie ähnlich wie mit TWD. Irgendwie scheinen sie mir über einen kleinen Hai gesprungen zu sein. Wobei er bei TWD sogar doch eher ein größeres Exemplar gewesen zu sein scheint. ;)
      Edit: Wobei Vikings für mich eigentlich auch, wenn ich gerade nochmal nachdenke, was mich alles gestört hat... :hmm:
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Neu

      Wir wollen Vikings noch weiter schauen, aber erst mal BB zuende bringen. Sind da gerade in der Mitte der 4ten Staffel.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      Neu

      Alraune schrieb:

      Tut mir Leid @TheStranger, ich habe es ja wirklich immer gerne geguckt, aber die letzte Staffel hat mich so dermaßen abgeturnt, dass mein Interesse momentan gleich null ist.


      Das muss dir nicht leid tun. ;) Ich kann dich gut verstehen, da ich nach Staffel 4 auch nicht mehr wirklich Lust auf die Serie hatte. Doch Staffel 5 gefällt mir seltsamer Weise wieder ziemlich gut.

      Alraune schrieb:

      Ist bei mir gerade irgendwie ähnlich wie mit TWD. Irgendwie scheinen sie mir über einen kleinen Hai gesprungen zu sein. Wobei er bei TWD sogar doch eher ein größeres Exemplar gewesen zu sein scheint.


      Walking Dead habe ich auch endgültig abgebrochen. Schon nach Folge 4 oder so.

      Narannia schrieb:

      Wir wollen Vikings noch weiter schauen


      Also wie gesagt, ich finde die neue Staffel macht wieder vieles besser.
      Death
    • Benutzer online 7

      1 Mitglied und 6 Besucher