• Liebe User unseres Eis-und-Feuer-Forums,

    wir haben im Zuge der neuen Datenschutz-Grundverordnung unsere Nutzungsbedingungen aktualisiert. Beim Neuanmelden solltet Ihr diese aufmerksam durchlesen und bestätigen, um weiter im Forum aktiv posten zu können. Vielen Dank für Euer Verständnis - es ist im Sinne Eurer Datensicherheit!

Serien, die man sehen muss!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Chopsticks schrieb:



      Ich habe begonnen, The Handmaid's Tale zu gucken. Bis jetzt bin ich ziemlich beeindruckt. Obwohl natürlich Änderungen stattfinden und auch fleißig dazugedichtet wird, gefällt mir die Serie sehr gut. Sie ist trotz allem nah am Original und es wurden zum Teil ganz Dialoge Wort für Wort aus dem Buch übernommen.

      Wow, das mit Sabrina wusste ich nicht - das muss ich gleich mal googlen. War eine meiner Lieblingsserien als Kind. Den Hype um Buffy konnte ich allerdings nie nachvollziehen...


      Ich habe auch mit Handmaides Tale begonnen.
      Und toll ist, mein Mann hatmal eben das Buch gelesen und guckt mit. :love:
      Ich teile Deine Einschätzung, Staffel
      1 ist toll am Buch.
      Wie soll das weitergehen, wenn Staffel 2 nichts mehr mit dem Buch zu tun hat. Das gibt vom Umfang doch gar nicht so viel her. Und ich mag das Buchende.
      Ich hab hier grade eine ganz ungute Got Parallele im Gefühl.


      Le Chalet fand ich ganz ok, wenn auch sehr vorhersehbar. Aber da sterben die Leute noch schneller als in Got. XD

      penelope schrieb:

      Ich hab hier grade eine ganz ungute Got Parallele im Gefühl.
      Die hatte ich auch. Aber da musst du dir keine Sorgen machen. Die zweite Staffel ist meiner Meinung nach ebenso gut, wie die erste. :)
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Ok, danke für Eure Einschätzungen wesen und Esme, mal gucken, erstmal muss ich St. 1 beenden.
      Ich gucke ganz langweilige DVDs, die ich mir aus der Stadtbücherei besorgt habe @Son of Starfall. :)

      Am Wochende hat die Ankündigung von Patrick Stewart, wieder als Jean-Luc Picard vor die Kamera zu treten meinen Puls beschleunigt. Jean-Luc ist für mich der Star Trek Captain, nichts nach TNG hat mir wieder so gut gefallen. Das wär es echt für mich. Endlich mal in Zukunft gerichtet und nicht nach hinten wie in letzter Zeit bei Star Trek.
      Aber PS ist jetzt auch nicht mehr der jüngste, bei Neuauflagen bin ich immer sehr skeptisch, wir hatten es grade mit "Sabrina" und "Buffy". Ich trau mich gar nicht, mich so richtig zu freuen. Hoffentlich spielt "Q" mit.
      Trekkies hier, was haltet Ihr davon?

      penelope schrieb:


      Am Wochende hat die Ankündigung von Patrick Stewart, wieder als Jean-Luc Picard vor die Kamera zu treten meinen Puls beschleunigt. Jean-Luc ist für mich der Star Trek Captain, nichts nach TNG hat mir wieder so gut gefallen. Das wär es echt für mich. Endlich mal in Zukunft gerichtet und nicht nach hinten wie in letzter Zeit bei Star Trek.
      Aber PS ist jetzt auch nicht mehr der jüngste, bei Neuauflagen bin ich immer sehr skeptisch, wir hatten es grade mit "Sabrina" und "Buffy". Ich trau mich gar nicht, mich so richtig zu freuen. Hoffentlich spielt "Q" mit.
      Trekkies hier, was haltet Ihr davon?


      Allein der Fakt, das Stewart überzeugt werden konnte, verspricht ein interessantes Konzept. Kann mir nicht vorstellen, dass er das nur machen würde, um sich nochmal ordentlich vermarkten zu lassen und ordentlich Geld abzusahnen. ich denke, er macht das vor allem, wenn es ihm künstlerisch wertvoll erscheint.
      Wenn sie die neue Serie ähnlich hochwertig produzieren wie Discovery und dazu etwas bessere Drehbücher und eine ausgeklügeltere Story verfolgen, könnte es echt ein Hammer werden! Und endlich was in der Zukunft!
      Bin gespannt, wann die Serie starten wird. Scheinbar läuft die Planung schon ein halbes Jahr und Stewart hat bereits Discovery und etliche alte TNG-Folgen nachgesehen, um sich vorzubereiten. Klingt so, als würden sie nächstes Jahr schon mit dem Dreh starten.

      Ser_Benan schrieb:

      künstlerisch wertvoll

      Naja ich weiss ja nicht...
      Er hat Bock auf die Rolle, macht ja aktuell auch nicht allzu viel und das Konzept wird ihm zugesagt haben.
      Die letzten Filme mit der TNG Crew waren nun auch alles andere als "künstlerisch wertvoll" oder besonders gut.

      Die Star Trek Gemeinde ist ja eh extrem gespalten hab ich den Eindruck. Allein die Diskussion um die jj abrams Filme sind ja schon endlos. Viel hassen die Filme, ich sage ohne die Filme wäre Star Trek heute tot.
      Dann die Diskussionen um die Serien. Ja ich bin auch mit TNG aufgewachsen und habe es geliebt. Trotzdem will ich heute bei Star Trek sowas sehen wie in der "Star Trek: Enterprise" Serie. (Discovery konnte ich leider noch nicht schauen). Viele sagen nun "The Orville" ist das eigentliche Star Trek. Ja ok, es hat tatsächlich mehr von dem Flair der Original Serie, aber sorry da ist mir einfach zu viel Klamauk dazwischen.
      "Künstlerisch wertvoll" ... ja, das ist vielleicht etwas hochgegriffen in Verbindung mit Star Trek ^^
      Aber das Konzept wird wohl auf jeden Fall überzeugend gewesen sein.

      Ich gebe dir vollkommen Recht. Ohne die JJ Filme wäre Star Trek ausgestorben. Und auch gerade Discovery scheint die Sache wieder ordentlich ins Rollen zu bringen, wenn man sich ansieht, was jetzt als nächstes alles kommen soll. Discovery hat zwar in der ersten Staffel einiges an Potential verschenkt. Aber ohne Zweifel ist viel Potential vorhanden. Bin sehr gespannt, was die zweite Staffel anstellt.

      Und The Orville ist zwar ganz nett anzusehen. Aber es wirkt auch irgendwie optisch eher wie TNG Staffel 8... Star Trek muss sich weiterentwickeln und muss einem das Gefühl von Zukunft und Utopie vermitteln. Deswegen kann ich auch viele nicht nachvollziehen, die der Meinung sind, wenn etwas vor TOS spielt, müsse es nach Pappmaschee aussehen, weil es sonst dem Kanon widerspricht. Sowas ist doch albern. Ja, es gibt da viele Hardliner unter den Trek Fans... aber zum Glück auch immer noch genug Fanboys*girls, die sich über alles neue freuen.

      :D Hab die Tage an anderer Stelle gelesen, wie so ein Hardliner meinte, Trekkies sollten besser mal etwas wählerischer sein und nicht alles neue feiern, nur weil es das Label "Star Trek" trägt. Hab darauf geantwortet, wenn Trekkies so wählerisch wären, hätte TOS nach der ersten Staffel geendet und wäre nie zu dem geworden, was es nun schon seit über 50 Jahren ist! Jede der Serien hatte Anlaufschwierigkeiten, aber die Fans haben es dennoch immer geliebt. :borg: :love:

      Neu

      Cloak & Dagger gucken wir.

      So auf Jessica Jones Niveau würde ich sagen, wobei ich von der ja nicht ganz so begeistert war wie der Rest des Universums - zumindest zum Ende hin. Also so 3,5 Sterne (= solide), wenn man Superheldendinge mag.

      Am Wochende hat die Ankündigung von Patrick Stewart, wieder als Jean-Luc Picard vor die Kamera zu treten meinen Puls beschleunigt. Jean-Luc ist für mich der Star Trek Captain, nichts nach TNG hat mir wieder so gut gefallen.


      <3
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.
    • Benutzer online 4

      4 Besucher