Serien, die man sehen muss!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Love Death + Robots

      ab 18 und das vollkommen verständlich ... extreme Brutalität, sexuelle Handlungen, manchmal auch beides zusammen... (nicht in jeder Folge)... und teils auch sexistisch ... bin bei Folge 10 ... bisher (und vermutlich alle Folgen) alles am Computer generiert, teils mit extrem guter Grafik...

      Die Folgen haben nichts miteinander gemeinsam, weder Handlung noch Machart. Sie passen halt nur in das Thema Liebe Tod und Roboter. Meist sehr kurz und auch kurzweilig.
      Von mir gibt es beide Daumen. Wenn man die Brutalität (die ist sehr eng verwandt mit der von Mortal Kombat) aushält, dann ergeben sich teils ziemlich spannende Kurzgeschichten mit wirklich überraschenden Wendungen.

      Nachtrag:
      Bin nun fast durch. Es gibt auch wesentlich schwächere Folgen. Auch vollkommen harmlose Folgen. Und es gibt auch echte Schauspieler.
      There are but two types of people in the world:
      1. Those hwo can extrapolate from incomplete data!

      Post was edited 1 time, last by “AracheonoXis” ().

      "The Bodyguard"
      Kann mich Esme hier anschließen. Sehr gut gemacht und wirklich spannende Momente.
      Vielleicht hätte es mit ein oder zwei Twists weniger für mich noch besser funktioniert, aber nichtsdestotrotz eine klare Empfehlung von mir.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      "After Live", 6-teilige Miniserie aus GB.
      Tony hat seit dem Tod seiner Frau Hass auf die Welt. Er redet viel von Selbstmord, und begegnet seiner Umwelt fast nur mit Sarkasmus und Zynismus.
      Tolle Serie. Oft habe ich laut gelacht (siehe Sarkasmus und Zynismus), und war beinahe ebenso oft gerührt.
      "Walder Frey" und "Thoros" sind in kleinen Nebenrollen dabei.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Habe mir nun auch vor ein paar Wochen "The Umbrella Academy" angesehen. Und was soll ich sagen - Ich liebe es einfach! :D
      Seit Stranger Things und Dark hat mich eine neue Serie nicht mehr so sehr begeistert (mit Ausnahme vielleicht noch Anne with an E, aber das ist nicht ganz vergleichbar).

      Bin jedenfalls schon fleißig dran meine eigene Umbrella Academy-Uniform zu planen. Schnittmuster sind schon bestellt! :D
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<
      Ich schaue gerade "Santa Clarita Diet". Eine Familienmutter wird zum Zombie und die Familie tut alles, um das zu verbergen. Gleichzeitig wird nach der Verursachung gesucht. manchmal reichlich geschmacklos, aber dennoch spaßig, weil es einfach so skurril und durchgeknallt ist.
      Bei "Santa Clarita Diet" wurde ich ziemlich gut unterhalten. Die Stimme von Timothy Olyphant fand ich in der deutschen Synchronisation arg gewöhnungsbedürftig und am Anfang ziemlich billig. Die dritte Staffel ist am Ende irgendwie noch mehr Sitcom mit weniger Inhalt. So fand ich die Serie am Anfang halt schon deutlich spannender. Der Humor ist aber immer noch auf schön positive Weise geschmacklos.

      Btw. Hab ich zwischen Staffel 2 und 3 etwas verpasst?
      Show Spoiler
      War nicht mal der Zerfall der Hauptdarstellerin ein Thema, ohne dass dafür bis zum Ende der 2. Staffel eine dauerhafte Lösung gefunden wurde? In Staffel 3 war das dann gar kein Thema mehr.


      Ansonsten habe ich heute durch Zufall entdeckt, dass es auf Sky gerade die komplette 2. Staffel (und auch die 1.) von SMILF gibt:

      Staffel 1 fand ich ganz gut. In etwa die weibliche Singlemutter-Variante von Californication. Und statt in Hollywood spielt die Serie in South Boston. Der Rest ist aber schon ein bisschen ähnlich. :P Naja, im Gegensatz zu Californication hat mich diese Serie mitgenommen und hier war mir auch die Hauptfigur irgendwie sympathisch.
      Ich bin mit Santa Clarita Diet durch. Es wird immer skurriler. Obwohl ich eine Forsetzung nicht schlecht fände, könnte das jetzt auch das - offene - Ende sein. Da ich alles mit Untertiteln geguckt habe (ich will mein Englisch üben, lese dann aber doch fleißig die Untertitel :( ), fand ich die Stimmen "normal". Sehr amerikanisch eben. Dann habe ich aber doch mal einen deutsch synchronisierten Trailer gesehen/gehört, das hat mich etwas erschreckt. :D Aber es war eine gut und mit Freude aufspielende Truppe.

      Ja, Du hast vermutlich etwas verpasst:
      Show Spoiler
      Es gibt ein Serum, das auch irgendwann fertig gestellt wurde. Es wurde auch diskutiert, ob man es Gary geben kann oder alles in die Vase läuft. Deswegen sieht Gary in der Geschichte so aus, wie er aussieht. In echt hatte aber der ursprüngliche Schauspieler keine Lust mehr und man musste einen neuen nehmen.

      Okay, bei mir ist Staffel 1 und 2 schon etwas her.
      Show Spoiler
      Ich hatte das Serum zwar im Kopf, aber halt auch, dass es nicht nachhaltig hilft, sondern eher nur eine kurzfristige Lösung war/ist. Okay, dann war diese Storyline doch schon vor der neuen Staffel beendet.


      Btw. irgendwie gibt es kaum noch gute Sitcoms, da freue ich mich doch, dass auf Sky gerade die 6. Staffel der Goldbergs startet. Einfach ein verdammt liebevolles 80er Jahre Nerd-Fest. Nette Unterhaltung, wenn man 20 Minuten nett unterhalten werden will.

      Dazu geht die 2. Staffel von Good Doctor in die Endphase. Für mich die beste Arztserie seit Doctor House. Die Charaktere sind durch die Bank gut. Freddie Highmore großartig. Dazu ist es erfrischend, dass nicht jeder Patient am Ende gerettet werden kann.
      Ich habe eben die zweite Staffel von The OA beendet. Ich fand die erste ja ganz interessant, auch wenn das Namentanzen schon ein wenig grenzwertig war.
      Das ganze begann jetzt mit zwei überlangen Folgen, die ich doch eher langatmig und auch ein bisschen langweilig fand und überlegte schon, ob ich mir den Rest spare, aber dann zog das Tempo ein wenig an und ich wurde doch wieder eingefangen. Aber alles in allem fand ich die Staffel weniger gut, auch wenn sie deutlich mehr zum mindbending neigte, als die erste, was ich eigentlich mag (und vermutlich deswegen dran geblieben bin).
      Und beim Ende muss ich jetzt erstmal überlegen, ob ich das jetzt furchtbar oder genial fand.

      Wer die erste Staffel nicht mochte, wird die zweite Staffel grauenhaft finden, wer die erste gut fand, könnte sich mit der zweiten anfreunden. Und beim Ende gibt es wirklich nur die Alternativen Hot oder Schrott oder beides gleichzeitig, aber einen Mittelweg sehe ich da nicht... :rolleyes:
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Hanna. Die Serie beruht auf dem Film Wer ist Hanna?
      Die erste Folge fand ich ja allerhöchstens mittelprächtig, aber danach hat die ganze Sache Fahrt aufgenommen und ich fand es wirklich gut.
      Im Großen und Ganzen ist der Plot natürlich ziemlich nah am Film: junges Mädchen lebt mit ihrem Vater irgendwo im Wald und wird von ihm auf Kampfmaschine gedrillt. Als sie entdeckt werden, stellt sich heraus, dass sie von ihm als Baby aus einer Einrichtung gestohlen wurde und sie genmanipuliert wurde, um als Super-Killer-maschine zu funktionieren.
      Die CIA-Agentin, die damals dem Projekt vorstand, macht sich auf die Jagd nach ihnen.

      Ich fand es nett, nach The Killing Joel Kinnamon und Mireille Enos mal wieder zusammen spielen zu sehen, wenn dieses Mal auch auf gegnerischen Seiten. Mireille Enos ist auch wirklich hervorragend und im Gegensatz zum Film ist ihre Agentin auch sehr viel vielschichtiger als ihr Filmgegenpart.
      Bei Joel Kinnamon gab es schauspielerisch allerdings noch ein bisschen Luft nach oben, was ich schade fand, da ich weiß, dass er mehr kann.
      Ganz wunderbar war Esme Creed-Miles (kein Wunder, bei dem Vornamen! :D ). Sie brachte die gnadenlose Kampfmaschine ebenso glaubhaft und intensiv rüber, wie den staunenden Teenie, der die Welt kennen lernt. :thumbup:
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Ich habe gestern festgestellt, dass "The Chilling Adventures of Sabrina" mit der zweiten Staffel weitergeht. Ich habe anderthalb Folgen gesehen, bin aber noch nicht so richtig warmgelaufen.

      Show Spoiler
      Zunehmend nervt mich das mit der satanischen Kirche. Und dass Sabrina sich gegen den Ziegenlord (wie der Kerl heißt, weiß ich schon nicht mehr) wehren will, kommt auch nicht mehr so überzeugend ´rüber wie in der ersten Staffel. Eigentlich sind das alles christliche Klischees. Dazu passt, dass die Lehrerin Ms.Wardwell die Dämonin Lilith ist. Und wer hat gesagt, dass Lilith überhaupt eine Dämonin und nicht einfach eine starke, selbstbewusste Frau ist, die nur beim Sex nicht unten liegen wollte? - Die christliche Kirche.


      Ich finde es auch manchmal schwer, die Protagonisten, die ja ganz offensichtlich mit dem Bösen eng verbandelt sind, sympathisch zu finden, dazu nehmen sie sich auch selbst zu ernst.
      Nightflyers

      Vollkommen durchwachsenes Serienerlebnis.

      Ein Forscherteam hat ein Raumschiff einer anderen Spezies entdeckt und verknüpft deren Auftauchen mit speziellen Energieformen, die auch bei menschlichen Telepathen gemessen werden.
      Deshalb wird ein solcher auf eine Kontakt-Mission an Bord der Nightflyer mitgenommen. Die Idee, der Telepath soll die Kommunikation ermöglichen.
      Der Telepath ist aber höchst problematisch, das Forscherteam sehr skuril und der Kapitän der Nightflyer ein Hologramm. Und das Schiff selbst birgt ein gefährliches Geheimnis.

      Story sehr gut. Umsetzung gut bis mangelhaft. Anders kann ich es kaum beschreiben. SciFi Fans kommen schon auf ihre Kosten, aber die Quali schwankt halt sehr.

      Demnächst kommt True Detective 3 dran, dartauf freue ich mich schon riesig.
      There are but two types of people in the world:
      1. Those hwo can extrapolate from incomplete data!

      Hildegunda wrote:

      Hast Du "Nightflyers" durchgehalten? Ich habe irgendwann abgebrochen. Bis zu dem gefährlichen Geheimnis des Schiffes habe ich es nicht einmal geschafft. :(


      Jain.
      Physisch schon irgendwie. Aber vor allem von den letzen beiden Folgen ist nur wenig hängen geblieben. Irgendwie ging es aus, aber kein Plan mehr wie...
      There are but two types of people in the world:
      1. Those hwo can extrapolate from incomplete data!
      Ich habe bestimmt zu Beginn des Threads irgendwo gepostet, dass Twin Peaks meine Lieblingsserie ist, und was soll ich sagen - ist es immer noch.
      Aktuell hatewatche ich Star Trek Discovery, als alter Trekkie, aber naja, es reißt mich nicht vom Hocker.
      Am besten von den aktuell laufenden Serie gefällt mir Doom Patrol, Eine hammergute, leicht durchgeknallte Verfilmung der Grant Morrison-DC-Comics. So etwa zwischen Umbrella Academy und Legion, aber besser als beide.
      Nightflyers hab ich übrigens auch nicht zuende geschafft...
      HODOR !

      New

      Ich hab dann jetzt The Expanse gebingewatcht... Hab es ja immer ein wenig vor mir hergeschoben, aber spätestens nach der zweiten Folge hatten sie mich am Haken. :rolleyes:
      Okay... den Hauptdarsteller fand ich jetzt nicht so pralle. War irgendwie Jon Snow im Weltall - zwei Gesichtsausdrücke und das Leid der Welt auf den Schultern und das dringende Bedürfnis Westeros vor den WW das Universum vorm Blauen Glibber zu retten...
      Aber die meisten Nebenfiguren sind mir doch ziemlich ans Herz gewachsen, allen voran natürlich Miller. Und Amos hab ich dann im Laufe der Zeit richtig lieb gewonnen. Und Drummer. Die ist cool. :D
      Und der Belter-Slang ist im Original einfach grandios. :)
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      New

      Mit den Büchern liebäugele ich natürlich jetzt auch. :D
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
    • Users Online 1

      1 Guest