Episode 6x09 - Battle of the Bastards

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Grunkins schrieb:

      Das wäre dann der endgültige Todesstoß für die Reihe egal ob in Serie oder Buch.


      Naja ich denke auch nicht das es der Todesstoß wäre,
      aber ich finde auch dass alle Charakter am Ende noch eine wichtige Rolle spielen sollten.
      Und jede Geschichte noch zu Ende erzählt wird.
      Obwohl der Fokus wohl eindeutig auf Jon und Dany liegen wird,
      weil dass einfach die 2 Populärsten Charakter sind.
      Was dann wenn alle noch wichtig sind, aber auch nicht so schlimm ist.
      Death
      ​Ist für mich Geschmackssache, wie man das findet.


      Selbstverständlich ist das Geschmackssache. Werke, die diesen Geschmack bedienen, machen aber gefühlte 95% des Fantasy-Regals in der Buchhandlung aus. Superheld verliebt sich in Prinzessin, Riesenschlacht in der das Böse beseitigt wird blablabla. Dafür brauche ich GoT und ASOIAF nicht.

      Grunkins schrieb:

      ​Ist für mich Geschmackssache, wie man das findet.


      Selbstverständlich ist das Geschmackssache. Werke, die diesen Geschmack bedienen, machen aber gefühlte 95% des Fantasy-Regals in der Buchhandlung aus. Superheld verliebt sich in Prinzessin, Riesenschlacht in der das Böse beseitigt wird blablabla. Dafür brauche ich GoT und ASOIAF nicht.


      Es geht aber nicht um Bücher... :rolleyes:

      Und GoT ist nicht Xena oder Shannara. Das einzige, daß auch nur annähernd an GoT hinkommt, ist Vikings oder Outlander.

      Es wird so kommen, Klischee hin oder her. Aber das "Wie" ist doch das wirklich Entscheidende, oder etwa nicht?

      "Das Ende wird bittersüß..." G.R.R.M. ;)

      Doc Lazy schrieb:

      Und Outlander wird dich überraschen, nur mit Sicherheit anders als du es jetzt vermutest...

      Ich muss zugeben, das was ich in Wikipedia gelesen habe und sonst noch von Outlander gehört habe, klang für mich zuerst mehr nach einer Romanze gewürzt mit Rob Roy, wenn aber so viele im Forum Outlander loben, ist es ein Zeichen dafür meine Einstellung zu ändern und loszuschauen.
      Wer meine Beiträge zitiert ist zur Ausbesserung von Rechtschreibfehlern verpflichtet.

      Brogduos schrieb:

      Ich muss zugeben, das was ich in Wikipedia gelesen habe und sonst noch von Outlander gehört habe, klang für mich zuerst mehr nach einer Romanze gewürzt mit Rob Roy, wenn aber so viele im Forum Outlander loben, ist es ein Zeichen dafür meine Einstellung zu ändern und loszuschauen.


      Es ist nichts schlimmes an einer Romanze gewürzt mit Rob Roy. ;)

      War zuerst auch skeptisch, hatte aber wegen Ron D. Moore genug Vertrauen, um mal rein zu sehen. Der Ansatz (oder besser der P.O.V.) ist suchterzeugend :love: . Hinzu kommt der Blickwinkel auf die Geschichte (Zeitreise) und der Realismus, sowohl was die Erotik als auch die Gewalt betrifft (Outlander enthält u.a. die grausamste Auspeitsch-Szene seit Gibson's "Die Passion Christi" aber auch die längste Bettszene... *räusper*). Mehr will ich nicht sagen, das ginge zu weit. Außer vielleicht noch...

      Wenn du Schottland und seine Kultur magst, wirst du die Serie lieben. Und wenn nicht, dann lernst du es recht schnell... 8)

      Off-Topic ENDE!

      Grunkins schrieb:

      Lustig, dass du dann 4 Serien nennst von denen 2 auf Büchern basieren und eine zumindest in Ansätzen auf Legenden und Begebenheiten.


      Lustig, daß ich Buch und Adaption voneinander getrennt genießen kann und du nicht... :thumbsup:

      Grunkins schrieb:

      Nein wirklich, ob die Story jetzt in Buch- Serien- oder Filmform erzählt wird ist dabei unterm Strich egal.


      Echt jetzt? :D

      Ich werd dich dann bei jeder passenden Gelegenheit zitieren... :phat:


      Edit: Gibt's hier keinen LOL-Smiley oder bin ich zu blöd den zu finden?
      @Doc Lazy

      Die Serie Got ist ne sehr schlechte Adaption. Sie gehen sehr verschiedene Wege, und die Storylines grund verschieden.
      "Sie waren von Schatten umgeben.
      Ein Schatten war dunkel wie Asche, mit dem schrecklichen Gesicht eines Bluthunds.
      Ein Anderer war gepanzert wie die Sonne, golden und wunderschön. Über beiden ragte ein Riese mit steinerner Rüstung auf, doch als er sein Visier öffnete, waren darin nichts als Finsternis und dickes, schwarzes Blut."
      ​Die Serie Got ist ne sehr schlechte Adaption.

      Immer diese Euphemismen hier. ;)
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)
      Ich mag dich, Grunkins, wenigstens ein weiterer User, welcher sich getraut zu sagen was im Serienbereich völlig falsch läuft.
      "The teaching, as you call it, is simply that there isn't to be a deserted or unhappy child in the world. In the end, that's the world's only security: children are the future, you see. If there were no unhappy children, then the future would be secure." - Kelderek (Shardik, p. 585)