Episode 6x09 - Battle of the Bastards

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Das kann ich bezeugen ;)
      "Sie waren von Schatten umgeben.
      Ein Schatten war dunkel wie Asche, mit dem schrecklichen Gesicht eines Bluthunds.
      Ein Anderer war gepanzert wie die Sonne, golden und wunderschön. Über beiden ragte ein Riese mit steinerner Rüstung auf, doch als er sein Visier öffnete, waren darin nichts als Finsternis und dickes, schwarzes Blut."
      Hab mir die Folge eben nochmal angeschaut, dabei sind mir noch kleinere Sachen aufgefallen, die glaube ich noch nicht erwähnt wurden. (Unglaublich bei 73 Seiten)

      Im Zelt bei dem Kriegsrat

      - Tormund sagt, dass er weiß was berittene Soldaten einem antun können (dabei bezieht er sich auf Stannis, als dieser Mance angegriffen hat)
      er war aber zu diesem Zeitpunkt Gefangener in der schwarzen Festung.. okay er könnte es erzählt bekommen haben, aber naja trotzdem..

      Melisandre und Jon im Zelt vor der Schlacht

      - Jon befiehlt, dass sie ihn nicht mehr zurück holen soll, falls er fallen sollte. Melisandre entgegnet, dass sie nicht seine Dienerin ist.
      in der vierten Folge fragt Davos Melisandre was sie als nächstes machen will: ihre Antwort: Was Jon Snow mir befiehlt"
      auch eher unglücklich geschrieben..

      Tyrion und Theon

      - Tyrion denkt, dass Theon Bran und Rickon ermordet hat, Theon erzählt ihm die Wahrheit. Die Reaktion des Halbmannes? GAR KEINE. Als erstes mag Tyrion die Starks, hat Bran einen Entwurf für ein Sattel gegeben etc., zweitens: Er und Dany sind gerade dabei nach Westeros zu gehen. Was brauchen sie in Westeros? Verbündete! Für sie wäre es doch tausend mal besser, wenn die Starks den Norden regieren und nicht die Boltons. Da wäre doch wenigsten eine kleine Reaktion angebracht, als er erfährt, dass zwei Stark Kinder vielleicht am Leben sind. Das sind alles Kleinigkeiten, könnte man aber doch etwas besser darauf achten, beim Schreiben des Drehbuches.

      Jon stürmt auf die Boltons, nachdem Rickon getötet wird

      - meiner Meinung nach konnte Jon in der Situation gar nicht mehr zurückreiten, denn so wäre er ein leichtes Ziel für Ramsay geworden und dieser hätte ihn beim Zurückreiten locker mit dem Bogen erschießen können.

      Jon Schnee schrieb:

      Wurde auf diesen 73 Seiten bestimmt schon erwähnt, aber da du das Gespräch mit Theon ausgreifst: Tyrion konfrontiert Theon ja mit den Ereignissen aus Winterfell in Staffel 1, dort erwähnt er auch Sachen, die gar nicht so wirklich passiert sind. Das fand ich relativ merkwürdig.


      Ja die Szene ist merkwürdig geschrieben:
      Er meint eigentlich vor allem das sagen wir es mal so Tyrion Theon angestachelt hat. Kann ja auch sein, dass Theon, wie er eben ist, die meiste Zeit sich während des Winterfell-Besuchs (als die königliche Familie da war 1.01-1.02) halt wirklich über Tyrion lustig gemacht hat. Interessant ist aber, dass die beiden Szenen vor allem Dingen beide Male den Hass der Lennisters - oder Westmänner - gegen die Graufreuds - oder Eisenmänner - behandeln, der aus der Graufreud-Rebellion resultiert. Wo Tyrion Theon auch noch ähnlich wie Jon anstachelt und ihm die Wahrheit ins Gesicht sagt.

      Eigentlich sollte es Tyrion besser wissen, was Vorurteile bewirken - vor allem nachdem er sich mit seiner Familie, Königsmund und den Sklavenmeistern rumschlagen durfte. Ne Reaktion hat er doch während des Gesprächs gegeben, und zwar weiter gemein zu Theon zu sein: Vermutlich ein schlechter Versuch um Tyrion weniger als Mary Sue darzustellen. Aber er wird auf die Info entweder für sich behalten oder vielleicht sogar offscreen mit Dany diskutieren.

      Finde Tyrion mit seinen Zwergen-, Eunuchen-Witzen die Staffel sowieso schlecht geschrieben.

      Mavric24 schrieb:

      Was für Sachen meinst du genau?

      Mir wurde nochmal verdeutlicht wie unglaublich nervig Sansa in dieser Staffel war. Was die für ne Fresse im Hintergrund bei dem Kriegsrat gezogen hat, müsst ihr mal darauf achten.


      Ich finde Sansa diese und die letzte Staffel auch extrem schlecht geschrieben. Eigentlich sogar schon ab Mitte Staffel 4 - seit sie nicht mit gefärbten Haar vor dem Bluttor erscheinen. Eigentlich sollte man denken Kleinfinger sollte es besser wissen. -.-

      Zu Sansa: The Dragon Demands aus dem Game of Thrones Wiki hat da einen guten Post verfasst, dem ich darin großteilig zustimme.
      gameofthrones.wikia.com/wiki/Thread:52618



      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Aki-chan“ ()

      Mavric24 schrieb:


      - Tormund sagt, dass er weiß was berittene Soldaten einem antun können (dabei bezieht er sich auf Stannis, als dieser Mance angegriffen hat)
      er war aber zu diesem Zeitpunkt Gefangener in der schwarzen Festung.. okay er könnte es erzählt bekommen haben, aber naja trotzdem..


      Stimmt. Fällt im ersten Moment gar nicht auf, weil wahrscheinlich jeder an sein Anwesenheit in der letzten Schlacht zurück denkt. (Die war aber gegen Untote ohne Pferde.)


      Mavric24 schrieb:


      - Tyrion denkt, dass Theon Bran und Rickon ermordet hat, Theon erzählt ihm die Wahrheit. Die Reaktion des Halbmannes? GAR KEINE. .., zweitens: Er und Dany sind gerade dabei nach Westeros zu gehen. Was brauchen sie in Westeros? Verbündete!


      Theon hat sich damals in Winterfell - angesichts seiner Position als Mündel - gegenüber Tyrion schon etwas anmaßend verhalten. Das Gespräch in der 6. Staffel war allerdings eine Verhandlung über Bündnisse und keine Gerichtsverhanldung gegen Theon. Wäre vielleicht etwas anderes gewesen, wenn Theon die Gebietsherrschaft für sich gewollt hätte. Letztlich bekam Dany nahezu umsonst die unbedingt benötigten Schiffe mit Personal sofort vor die Tür gestellt. Durch Varys gibt es schon Verbündete in Westeros, während die Konstelllation im Norden noch eher frisch war.

      Mavric24 schrieb:


      Jon stürmt auf die Boltons, nachdem Rickon getötet wird

      - meiner Meinung nach konnte Jon in der Situation gar nicht mehr zurückreiten, denn so wäre er ein leichtes Ziel für Ramsay geworden und dieser hätte ihn beim Zurückreiten locker mit dem Bogen erschießen können.


      Das Vorpreschen war ein spontaner Entschluss.
      Der "Plan" sich Rickon aufs Pferd zu greifen und danach zurück zu reiten hatte zumindest eine Chance. Es ist ein Unterschied für den Bogenschützen Ramsey, ob Rickon in einer Linie zu Fuss auf das gegnerische Lage zurennt, oder ob man auf dem Pferd mit höherer Geschwindigkeit und einem kleinem Winkel auf das Lager zureitet. Letzteres kann Ramsey zu Fuß nicht aúsgleichen, weshalb ein Treffer dann ungleich schwerer gewesen wäre.

      Mavric24 schrieb:

      Jop, ist sehr gut auf den Punkt gebracht. Deswegen kommt mir immer die Galle hoch, wenn Sophie Turner erzählt, wie naiv Jon ist und was für eine Spielerin angeblich Sansa ist.


      Das war wohl Gothic Sansa's Wunsch, zumal sie vorher bei Hof nur hin- und hergeschoben wurde. So richtig gut für sie gelaufen ist es in Staffel 6 trotzdem nicht, aber wahrscheinlich versucht sie es auf diesem Wege nun weiter.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Springer“ ()

      Springer schrieb:

      Theon hat sich damals in Winterfell - angesichts seiner Position als Mündel - gegenüber Tyrion schon etwas anmaßend verhalten. Das Gespräch in der 6. Staffel war allerdings eine Verhandlung über Bündnisse und keine Gerichtsverhanldung gegen Theon.
      [/qoute]
      Sagen wir es so, beide sind anmaßend. Tyrions sowohl als Theon.
      Wie ich sagte, mir gefällt die Schreibe in der Staffel 6 nicht wirklich.

      Ja trotz Verhandlungen über Bündnisse hätte man Tyrion etwas mehr Taktgefühl beibringen können. Theon hat eh schon so viel durchgemacht - und wird dann quasi dauernd mit seinen Taten konfrontiert und dann von Tyrion quasi noch sagen hören zu müssen "Er lebt doch noch". So etwas zu jemanden zu sagen, der seine Taten sogar eingesteht, sorry sowas geht echt gar nicht.

      Springer schrieb:

      Das war wohl Gothic Sansa's Wunsch, zumal sie vorher bei Hof nur hin- und hergeschoben wurde. So richtig gut für sie gelaufen ist es in Staffel 6 trotzdem nicht, aber wahrscheinlich versucht sie es auf diesem Wege nun weiter.


      Hm, ja Baelish hat ihr auch ein Floh ins Ohr gesetzt - nach ihrem Auftritt - hinzu kommt das es vermutlich auch die Kostümabteilung oder auch die zwei Obernasen diesen Auftritt vorgesehen hatten. Die ganze Rape&Revenge-Storyline ist ist hanebüchener Schwachsinn. Ich weiß auch nicht ob ich Sansa überhaupt noch als kohärenten Charakter sehen kann, nachdem was ihr D&D angetan haben.

      Nur weil sie gewisse Charaktere wie Davos oder Jon gut darstellen wollten vor allem. Ich mag Davos keine Frage und er ist ein Menschenkenner. Aber Sansa als richtige Tochter Eddard Starks nicht mal ein oder zwei Häuser rekrutieren zu lassen ist einfach Humbug hoch 10 - Nachnamen hin oder her. Ja sicher ist der Norden kriegsmüde. Trotzdem müsste den Nordmannen doch klar sein, dass die mit nem Bolton vor allem jemanden von Ramsays Sorte nur noch mehr Unruhen, Folterein und Verluste so oder so zu erdulden haben. Und dass Jon Sansa überlässt finde ich ebenso Schwachsinn. Normalerweise wäre eine ordentliche Exekution à la Nordmann-Art unter Jons Longclaw doch was erhabenes gewesen. Dann hätte Sansa das trotzdem deutlich machen können. Das wäre deutlich mehr Incharakter für alle Beteiligten gewesen.
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)
      Dass, Sansa Ramsay hinrichten durfte, fand ich in Ordnung. Jon war zu diesem Zeitpunkt noch kein König und hatte somit nicht mehr Rechte als Sansa. Zudem er wusste, was Ramsay ihr alles angetan hat. War mMn völlig richtig sich nicht einzumischen. Nur das Grinsen von ihr war am Ende richtig ekelhaft.
      Jon wurde von Thorne und Co. umgebracht, als er Sie dafür hinrichtete, guckte er ihnen ins Gesicht und verzog keine Miene.
      Alles was Sansa für den Sieg getan hat war: Jon von der Schlacht zu überzeugen und einen Brief an Littlefinger zu schreiben, DAS WARS. Dann grinst sie sich noch eine ab, nach dem Motto: "Ich, die große Spielerin, habe dich, Ramsay Bolton, vernichtet.

      Mavric24 schrieb:


      Jon wurde von Thorne und Co. umgebracht, als er Sie dafür hinrichtete, guckte er ihnen ins Gesicht und verzog keine Miene.
      Alles was Sansa für den Sieg getan hat war: Jon von der Schlacht zu überzeugen und einen Brief an Littlefinger zu schreiben, DAS WARS. Dann grinst sie sich noch eine ab, nach dem Motto: "Ich, die große Spielerin, habe dich, Ramsay Bolton, vernichtet.

      Ja aber nur weil das alles war was D&D Sansa haben tun lassen und sie und die Schauspielerin denken lassen haben, dass sich das absolut ausgleicht - was es aber nicht tut. Und es deswegen unfair, dass Leute dann auch noch Sansas verschriebenen Charakter hassen und sagen ach ja sie "denkt ja sie sei die absolute Spielerin". Hass dafür nicht Sansa, schieb die Schuld lieber zu D&D dafür dass sie eine einst wunderbar geschriebene Show ruinieren, indem sie nämlich zu 70% der Show allein schreiben. Ein gutes Team lässt nämlich noch andere Schreiber ran und koordiniert sich - wie wäre es mal mit mehr Bryan Cogman oder etwas mehr Dave Hill, Nein?

      Und nein ich finde es nicht in Ordnung, dass Sansa auch noch auf grauenhafte Art Blut an den "Händen kleben" hat. Man hätte sie ja gerne die Sachen zu Ramsay sagen lassen, kurz vor seiner Hinrichtung (durch Jon). Aber wie gesagt wäre es wirklich mehr Sinn gemacht, ihn durch Jon richten zu lassen. Dadurch hätten die Schreiber zeigen können, dass Sansa sich zu fein für Ramsays Spiele ist und ihm zeigen können, dass sie die Nordischen Traditionen achtet, sich nicht auf Ramsays Stufe stellt und ihm trotzdem mit Überlegenheit anblicken kann. Stattdessen bekommt man a) die Hundeszene und b) prügelt Jon zudem noch auf Ramsay wütend drauf ein. Revenge-Storylines sind in der Show allgemein zu ausgelutscht und die Show muss mal wieder beweisen, dass "Auge um Auge", "Gerechtigkeit für Gerechtigkeit" ja auch so toll ist.

      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von „Aki-chan“ ()

      Mavric24 schrieb:

      Melisandre und Jon im Zelt vor der Schlacht

      - Jon befiehlt, dass sie ihn nicht mehr zurück holen soll, falls er fallen sollte. Melisandre entgegnet, dass sie nicht seine Dienerin ist.
      in der vierten Folge fragt Davos Melisandre was sie als nächstes machen will: ihre Antwort: Was Jon Snow mir befiehlt"
      auch eher unglücklich geschrieben..


      Kann das sein, dass das anders übersetzt worden ist? Ich habe das nicht als befehlen im Kopf, sondern dass er sie eher darum bittet, ihn nicht nochmal zurückzuholen.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      Narannia schrieb:

      Mavric24 schrieb:

      Melisandre und Jon im Zelt vor der Schlacht

      - Jon befiehlt, dass sie ihn nicht mehr zurück holen soll, falls er fallen sollte. Melisandre entgegnet, dass sie nicht seine Dienerin ist.
      in der vierten Folge fragt Davos Melisandre was sie als nächstes machen will: ihre Antwort: Was Jon Snow mir befiehlt"
      auch eher unglücklich geschrieben..


      Kann das sein, dass das anders übersetzt worden ist? Ich habe das nicht als befehlen im Kopf, sondern dass er sie eher darum bittet, ihn nicht nochmal zurückzuholen.
      Wurde schon gleich übersetzt, ungefähr so war das Gespräch: (Aus dem Kopf)

      Jon: Hol mich nicht zurück, falls ich falle
      Melisandre: Ich muss es versuchen
      Jon: Ich befehle es dir
      Melisandre: Ich bin nicht deine Dienerin, ich diene dem Herrn des Lichts

      Aki-chan schrieb:


      Hm, ja Baelish hat ihr auch ein Floh ins Ohr gesetzt - nach ihrem Auftritt ...


      Zwischendrin ging ich davon aus, dass Sansa dem Baelish irgendwie hörig sein soll. So wäre das meiste erklärbar. Dem widerspricht allerdings die zweite Szene mit Sansa, Baelish und Brienne.

      Aki-chan schrieb:


      Aber Sansa als richtige Tochter Eddard Starks nicht mal ein oder zwei Häuser rekrutieren zu lassen ist einfach Humbug hoch 10


      Mavric24 schrieb:


      Alles was Sansa für den Sieg getan hat war: Jon von der Schlacht zu überzeugen und einen Brief an Littlefinger zu schreiben, DAS WARS.


      Immerhin saß sie dabei ;) als Jon versuchte Häuser zu finden und später zum Nordkönig ausgerufen wurde. Das gab dem Ganzen zumindest Legitimation. Sie hatte also wieder die gleiche Funkion, wie in Staffel 1 bis 4 bei den Lennisters und später bei Ramsey.

      Springer schrieb:

      Aki-chan schrieb:


      Hm, ja Baelish hat ihr auch ein Floh ins Ohr gesetzt - nach ihrem Auftritt ...


      Zwischendrin ging ich davon aus, dass Sansa dem Baelish irgendwie hörig sein soll. So wäre das meiste erklärbar. Dem widerspricht allerdings die zweite Szene mit Sansa, Baelish und Brienne.

      Aki-chan schrieb:


      Aber Sansa als richtige Tochter Eddard Starks nicht mal ein oder zwei Häuser rekrutieren zu lassen ist einfach Humbug hoch 10


      Mavric24 schrieb:


      Alles was Sansa für den Sieg getan hat war: Jon von der Schlacht zu überzeugen und einen Brief an Littlefinger zu schreiben, DAS WARS.


      Immerhin saß sie dabei ;) als Jon versuchte Häuser zu finden und später zum Nordkönig ausgerufen wurde. Das gab dem Ganzen zumindest Legitimation. Sie hatte also wieder die gleiche Funkion, wie in Staffel 1 bis 4 bei den Lennisters und später bei Ramsey.


      Sage ich ja einfach durchweg schlecht geschrieben... @_@. Auch in Staffel 3. Weil normalerweise, wäre es Sansa gewesen, die Anspruch auf das Oberhaupt des Hauses gehabt hätte... Aber nein, man muss ja Lyanna Mormont kommen und dann auch noch einfach unabhängig ob jetzt Jon irgendwelche Legitimation hat ihn noch zum König ausrufen wollen. und die ganzen Nordmannen fallen auch noch mit ein das Jon die Rote Hochzeit gerächt habe, was mal einfach so nicht stimmt... weil a) die Ritter des Tals die ganze Sache gerettet haben b) Walder Frey zu dem Zeitpunkt noch lebt.

      Dann kommt noch dazu... Baelish und Sansa Beziehung - beruht auf beider Seiten. Baelish ist Sansa ausgeliefert, weil die das Wissen um Lysa und Jon Arryn hat, aber Baelish benutzt Sansa auch gehörig für seine eigenen Sachen...
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)