Horror. Blut&Grusel

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Zum Thema "Blutorgie". Das Remake von " Evil Dead" fand ich super lustig. Die völlig überzogene Gewalt,das Fluchen,etc,und am Ende regnet es tausende Liter Kunstblut.
      Schon bei der ersten Szene,einer "Dämonen-Austreibung", musste ich herzhaft lachen.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Einmal im Jahr keimt bei mir auch das Bedürfnis nach einem ironischen Splatterfilm auf - Zombiber, Zombieland und Tucker&Dale vs Evil sind da meine Favoriten, wobei Zombieland ja irgendwie auch nicht so richtig Splatter ist.

      ​Insidious fand ich den beim ersten Mal anschauen kacke, beim zweiten Mal schon besser und mittlerweile find ich den echt garnicht schlecht. Ist auch seltenerweise eine der Filmreihen, die bei jedem Teil besser wird, finde ich.


      Echt fandest du? Also Teil 2 war für mich nur noch wegen dieser gruseligen Antagonistin gruselig. Paar mal im Kino erschreckt, aber ich erschreck mich aufgrund der Lautstärke im Kino auch gerne mal bei vorhersehbaren Szenen :D Waren mehr Schockmomente drin, dafür weniger Atmosphäre.

      HappyTime wrote:

      Und dann mochtest du "the Babadook" nicht? Sicher kein klassischer Horrorfilm,aber ein sehr gutes Psychodrama mit Horror\Thriller-Elementen. Über den Film musste ich dann auch erstmal ein bisschen nachgrübeln.

      Irgendwie hatte ich mir vom Trailer her viel mehr davon erwartet und war somit enttäuscht,vielleicht war ich auch einfach in der falschen Stimmung,das kann bei mir gut sein. :)
      Zu dieser Art von Filmen fällt mir auch noch "Die Frau in Schwarz" und "Crimson Peak" ein,die mochte ich beide ganz gern und Sleepy Hollow kann ich mir auch immer wieder mal anschauen.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Ser Erryk wrote:

      Im übrigen gab es dazu auch ein katastrophal mieses Sequel. Außerdem habe ich nichts gegen Found Footage, Paranormal Activity fand ich auch noch ganz in Ordnung, wenn das auch eine Reihe ist die zu endlos lang fortgesetzt wird.


      Die ganzen Nachfolger habe ich mir auch nicht mehr angetan. Das war ja eigentlich schon vorprogrammiert, dass die nix taugen.
      Die einzigen Reihen, die ich komplett gesehen habe sind "Saw" und "Final Destination", wobei letzteres schon eher erheiternd war.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.

      Yelina wrote:

      ... ich kann mir praktisch alle Tim Burton-Filme immer wieder ansehn.


      Wobei ich die letzten schon nicht mehr so toll fand. Irgendwie leide ich an Burton-Sättigung oder so.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Ich glaube eher, dass liegt daran, dass Burton nur noch Burton verfilmt, damit dann Burton draufsteht. Da fehlt in der Zwischenzeit irgendwie die Substanz und nur noch die Optik zählt... :/
      Something about the howling of a wolf took a man right out of his here and now and left him in a dark forest of the mind running naked before the pack.

      A Game of Thrones, Tyrion I

      Esmeralda wrote:

      Da fehlt in der Zwischenzeit irgendwie die Substanz und nur noch die Optik zählt...


      Ja, das stimmt wohl. Und eine andere Besetzung würde den Filmen auch mal gut tun. Ich mein', ich mag Depp und Bonham-Carter, aber irgendwann is mal gut.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      Hatte am Wochenende Texas Chainsaw 2D geguckt.
      Ich verstehe gar nicht warum der bei Vielen so schlecht wegkommt.
      Ich fand ihn eigenlich ganz ok. :D
      Naja, liegt vielleicht auch daran,dass ich eigenlich alles mit Myers, Jason und Leatherface gut finde :chainsaw: ^^
      “THE RIGHTFUL KING, DAEMON BLACKFYRE. THE KING WHO BORE THE SWORD." :this:
      ​Hab kürzlich zum ersten Mal Halloween im Original mit Jamie Lee Curtis gesehen, fand den ziemlich spannend!

      Der ist auch wirklich toll. Das ist so ein Beispiel, wo die Spannung sehr subtil aufgebaut wird.
      Das einzige was mich leicht gestört hat ist dieser Riesenlogikfehler, dass Michael Myers nahezu sein ganzes Leben in einer psychiatrischen Anstalt verbracht hat, aber perfekt Autofahren kann.

      Beren Stark wrote:

      Seinerzeit wirklich unheimlich fand ich "Normal Porn For Normal People", wahrscheinlich weil die Story schlichtweg das mit riesigem Abstand authentischste in dem Sektor ist.

      Nochmal schönen Dank. Ich glaube der rote Schimpanse lässt mich jetzt nicht wirklich einschlafen. :wacko: Soll ich mir jetzt noch das Treppenhaus geben?

      Grunkins wrote:

      aber ich erschreck mich aufgrund der Lautstärke im Kino auch gerne mal bei vorhersehbaren Szenen

      Und außerhalb eines Horrorfilms. Je näher man an den Boxen sitzt, umso schreckhafter wird man.

      Esmeralda wrote:

      Ich glaube eher, dass liegt daran, dass Burton nur noch Burton verfilmt, damit dann Burton draufsteht. Da fehlt in der Zwischenzeit irgendwie die Substanz und nur noch die Optik zählt... :/

      Tim Burton sorgt doch nur noch dafür, dass Depp und Bonham-Carter nicht langweilig wird.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Ich hab gestern das erste Mal die Neuverfilmung von ,,The Last House On The Left" gesehen und war leicht enttäuscht,- es kann aber auch daran liegen, das der geschnitten war. Jedenfalls wirkte der gegen Ende irgendwie so substanzlos,- keine Ahnung, wie ich das beschreiben soll.

      Ihr habt mich angefixt, wird Zeit mal wieder Creepypastas zu lesen.
      Every wound will shape me,
      Every scar will build my Throne.

      (Bring Me The Horizon- Throne)
      Ja, ich kenn' sogar recht viele solcher Dinger. Das Problem ist leider, dass alles, was ich "guten Gewissens" ( :D ) empfehlen würde, hier bereits genannt wurde. Ich war im deutschen CP-Wiki mal als Kritiker und ... nennen wir es mal "Aufräumer" aktiv, bzw. bin es zeitweilig immer noch. (Ich hab irgendwo im Smalltalk oder Fun auch mal was dazu geschrieben, aber da warst du glaube ich nicht anwesend.)
      Was teilweise noch vollwertige CP-Atmosphäre hat wäre die SCP-Serie: scp-wiki.net/
      Ich hab davon nur mal so circa die Hälfte derer gelesen, die es zu der Zeit auf deutsch gab. Also nur einen schmalen Bruchteil der kompletten Bestände. Alles in allem ist so ein SCP-Dokument erstmal 'ne Überraschungstüte. Manche sind tatsächlich unheimlich, das meiste, an das ich mich erinnern kann aber eher mysteriös, seltsam, einfallsreich, amüsant, oder auch einfach nur dämlich. Aber wie gesagt, manches is' guter Stoff. Die SCPs kommen für mich nicht an die hier erwähnten CP-Classics ran, aber die Serie hat durchaus ihre verdienten Fans.