Drachen in Asshai?!

      Drachen in Asshai?!

      Hallo liebe Mitdiskutanten,

      ich weiß nicht wirklich, wohin ich diesen Thread packen soll, also falls er hier falsch ist, bitte verschieben :saint:

      Es geht um eine Stelle, die mir beim Re-Read von AGOT aufgefallen ist. Und zwar als Bran seine Visionen hat, während er im Koma liegt. Er sieht zunächst Winterfell, danach sieht er seine Mutter auf einem Schiff, dass den Bite entlangfährt. Auf diesem Schiff befindet sich Catelyn, die einen Dolch betrachtet und Ser Rodrik, der Probleme mit der Seekrankheit hat und er sieht den Sturm, in den das Schiff kommt. Im folgenden Catelyn-Kapitel wird all das, was Bran gesehen hat, auch von Lady Stark bestätigt.
      Daraufhin sieht er Sansa abends weinen. Kurz vorher wurde Lady von Eddard getötet. Also auch hier entspricht das, was Bran sieht, der Realität.

      Und daraufhin schaut er über die Narrow Sea nach Essos und sieht die Free Cities, Vaes Dothrak, die Jade Sea, und "[...]Asshai by the Shadow, where dragons stirred beneath the sunrise." (A Game Of Thrones, S. 163)

      Und diese Stelle hat mich aufhorchen lassen. Denn sämtliche andere Dinge, die er in seinem Traum gesehen hat, scheinen der Wahrheit zu entsprechen. Könnte das bedeuten, dass Danys Drachen gar nicht die einzigen sind und dass es in Asshai noch mehr Drachen gibt? Oder ist es einfach Brans kindliche Fantasie, die hier mit ihm durchgeht? Oder interpretiere ich einfach zu viel in diesen Traum hinein?
      Zumindest sind Danys Dracheneier aus Asshai und dort soll es Aufzeichnungen/ Überlieferungen über Drachen geben. Quaithe von den Schatten rät ihr auch, nach Asshai zu gehen. Von dort sollen ja, laut Überlieferung, die Drachen ursprünglich herkommen. Unwahrscheinlich ist es also, mMn, nicht, dass in der Umgebung von Asshai Drachen leben....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Cloud Dancing“ ()

      ich denke auch eher, dass Bran den Ursprung der Drachen sieht, als dass es sich um ein tatsächlich gleichzeitiges Bild handelt.

      Da ohnehin schwer zu bezweifeln ist, dass im Ablauf der Bücher Asshai noch vorkommen wird, dürfte diese Frage vermutlich niemals zu hundert Prozent eindeutig zu beantworten sein, es sei denn, du fragst GRRM mal persönlich. (Jede Wette, dass er es selbst nicht weiß.)

      Aber der Komet, der zugleich mit der Geburt der Drachen auftaucht, sowie plötzlich wieder funktionierende Magie an ganz anderen Orten der Welt (Seefeuer!) dürfte doch ein Indikator für die Einmaligkeit von Danys Brut sein.

      Im Übrigen verweise ich auf meine Signatur. ;)
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      ssnake schrieb:

      ich denke auch eher, dass Bran den Ursprung der Drachen sieht, als dass es sich um ein tatsächlich gleichzeitiges Bild handelt.


      Da habe ich auch dran gedacht, aber sämtliche anderen Bilder, die Bran sieht, sind ja Dinge, die gerade passieren. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass er dann auf einmal den Ursprung der Drachen sieht, während der Rest aktuelle Ereignisse darstellt. Das passt mMn nicht.
      Fast das ganze Kapitel ist eine Vision.

      Es dreht sich immer wieder um Brans Sturz vom Turm, der ihn verkrüppelte. Das erste, was vorkommt, ist, dass Maester Luwin eine Puppe aus Lehm baut und eben von dem Turm wirft, um dem kleinem Bran das Klettern abzugewöhnen - eindeutig Vergangenheit.

      Des weiteren sieht er entweder den Norden von obenoder möglicherweise auch das Land jenseits der Mauer. Dann erscheint ihm wieder das Gesicht von Jaime Lannister, der meint, "was man nicht alles für die Liebe tut". Widerum Vergangenheit.

      Dann. als er in seiner Vision wieder Winterfell von oben sieht und auf es zustürzt sieht er sehr viele Dinge aus der Gegenwart, neben den oben genannten den deutlich gewachsenen Robb beim Schwertkampf und Luwin beim Astronomiestudium. Eindeutig Gegenwart.

      Und als sein Blick immer mehr in die Ferne geht, werden die Visionen immer unwirklicher.

      Als er seinen Sansa und Arya im Süden sieht, "über beiden ragte ein riesiger Ritter in steinerner Rüstung auf, doch als er sein Visier öffnete, waren darin nichts als Finsternis und dunkles schwarzes Blut".

      Wie immer diese Textstelle gewertet wird, aber die GEGENWART sieht Bran sicher nicht.

      Des weiteren sieht er Jon bei der Mauer in einem Bett liegen, wo "seine Haut fahl und kalt wurde und ihm jegliche Erinnerung an Wärme verließ". Das hört sich dann wohl eher nach Zukunft an ...

      Es bezieht sich also nicht die ganze Textpassage auf ein und den selben Zeitpunkt, und somit muß mit "Asshai, wo jenseits der Morgenröte die Drachen erwachten" nicht unbedingt der selbe Zeitpunkt gemeint sein. Genau genommen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht.
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!