Smalltalk des Grauens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Esmeralda schrieb:

      Ich weiß, als ich klein war, gab es bei uns IMMER irgendwann Streit, irgendwer brüllte, Türen knallten und irgendwer heulte.


      Ohje, das war bei meiner Jugendfreundin auch immer so, am Ende saß Muttern alleine unterm Baum und hat geheult. Bei uns war es so, dass Weihnachten quasi der einzige Tag im Jahr war, an dem es mal nicht so war.

      Esmeralda schrieb:

      Ich hab keine Ahnung, wie deine Mutter ansonsten tickt, aber ich könnte mir vorstellen, dass es ihr wichtig ist, dass der morgige Tag harmonisch verläuft und diese leichte und gerechtfertigte Kritik hat sie ein bisschen aus der Bahn geworfen und sie befürchtet, dass es morgen auch passiert.


      Ja, ich denke auch. Sie hat aber eben genau meinen Nerv getroffen, weil es leider meistens so ist, dass meine Gefühle nicht ernst genommen/belächelt/verurteilt werden, sobald sie etwas negativer ausfallen als gewünscht, da ich die Rolle der perfekten, vernünftige, immer lächelnden und dultsamen Tochter habe/haben soll, während alle anderen verrückt spielen. Und wenn ich dann sehe, wie mein Bruder einfach machen kann was er will und nichtmal Kritik geübt werden darf, trifft das bei mir einen tiefenpsychologischen Nerv. ;)
      Und natürlich wird mir dann auch der Buhmann zugeschoben: sollte einer die Feier ruinieren, dann ich. Immerhin habe bisher immer nur ich meine Rolle nicht vernünftig spielen und bei der tollen Familienharmonie mitmachen wollen!
      Dieses Jahr gibt es aber überhaupt keinen Grund die Harmonie nur spielen zu müssen, weil sich alle wirklich freuen!

      Esmeralda schrieb:

      Das sie mit ihrem dämlichen Spruch jetzt genau das Gegenteil verursachen könnte, was sie eigentlich verhindern will, ist ihr nicht bewusst.


      Ja genau! Nach dem Telefonat musste ich mich erstmal berappeln, da überhaupt noch hingehen zu wollen. Will da ja auch nicht mit dem emotionalen Stempel hin, eine tickende ruinierende Zeitbombe zu sein.

      Esmeralda schrieb:

      So blöde es klingt, kann ich dir einfach nur raten, für heute den Spruch einfach zu schlucken und an die Seite zu schieben. Aber nach Weihnachten solltest du deine Ma vielleicht mal beiseite nehmen und mit ihr darüber reden, dass dich das sehr verletzt hat.


      Danke, ich habe mir das jetzt auch so vorgenommen. Ich lass mich von ihrem blöden Spruch nicht aus der Bahn bringen und gehe da hocherhobenen Hauptes hin. Immerhin habe ich mir doch gar nichts vorzuwerfen. Auch habe ich noch nie eine Familienveranstaltung ruiniert. (Was ich von anderen *räusper* Eltern nicht behaupten kann ;) .)
      Edit: Wobei ich mir nicht sicher bin, meine Kränkung an Heiligabend zu thematisieren, dann endet es nachher doch im Anschreien. Lieber beim nächsten Treffen unter vier Augen. ;)

      Esmeralda schrieb:

      Ansonsten fühl dich dolle gedrückt, konzentrier dich morgen mehr auf deinen Bruder und genieß den Tag trotzdem.


      Vielen lieben Dank Esme, deine warmen Worte haben mich echt aufgebaut!
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Alraune schrieb:

      Und wenn ich dann sehe, wie mein Bruder einfach machen kann was er will und nichtmal Kritik geübt werden darf, trifft das bei mir einen tiefenpsychologischen Nerv.
      Das kann ich gut verstehen. Das würde mir sicher genauso gehen.

      Alraune schrieb:

      Ich lass mich von ihrem blöden Spruch nicht aus der Bahn bringen und gehe da hocherhobenen Hauptes hin. Immerhin habe ich mir doch gar nichts vorzuwerfen. Auch habe ich noch nie eine Familienveranstaltung ruiniert. (Was ich von anderen *räusper* Eltern nicht behaupten kann .)
      Mach das. Du hast nichts falsch gemacht und lass dir die Freude auf deinen Bruder nicht verderben. :)

      Alraune schrieb:

      Edit: Wobei ich mir nicht sicher bin, meine Kränkung an Heiligabend zu thematisieren, dann endet es nachher doch im Anschreien. Lieber ein beim nächsten Treffen unter vier Augen.
      Neee, morgen wäre sicher suboptimal. Später ist besser!

      Alraune schrieb:

      Vielen lieben Dank Esme, deine warmen Worte haben mich echt aufgebaut!
      Das freut mich und dafür drücke ich dich doch gleich nochmal hinterher! ^^
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Grundsätzlich betreiben viele Menschen so einen extremen Aufwand, um das Weihnachtsfest besinnlich zu halten, dass es schon wieder in Stress ausartet. Das hat natürlich wenig mit Besinnlichkeit zu tun und sorgt nur dafür, dass die entsprechenden Menschen leicht reizbar sind.
      Grade wenn jetzt dein Bruder mal wieder mitfeiern kann, denke ich, dass die Jagd nach dem perfekten Weihnachtsfest bei euch etwas intensiver betrieben wird. Den perfekten Moment kann man aber auch nicht erzwingen.
      Davon darf man sich einfach nicht anstecken lassen, was natürlich leichter gesagt ist als getan.

      Ich bin auf jeden Fall schon ziemlich entspannt. Die Geschenke habe ich heute eingepackt, die Einkäufe sind seit gestern erledigt und jetzt seh ich dem ganzen gelassen entgegen :D
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Ja genau, Brigthroar! Und auf sowas habe ich überhaupt keinen Bock! Einfach nur beisammen sein ist doch das wichtigste... Naja, ich ärger mich nicht weiter und versetze mich schonmal ein bisschen in Weihnachtsstimmung mit dem Weihnachts-Horrorfilm "Krampus". Ich bin gespannt! :D

      Mit meinen Besorgungen bin ich zum Glück auch längst durch! :saint:
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<

      Alraune schrieb:

      Aber Silvester fahre ich vielleicht in unsere größte Hafensiedlung.

      Peenemünde?

      Ansonsten gilt, was schon die Vorschreiber (im Sinne von Vorredner, nicht Vorschriften machend) geschrieben haben. Wenn möglich einfach nicht triggern lassen, und falls es doch passiert, im Innern einfach an etwas schönes denken...
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!
      Komme gerade von einer beliebten Weihnachtstradition nach Hause, die ich so seit gut 25 Jahren aufrecht erhalte, nämlich am 23.12. mit lieben Freunden in der damaligen Wohngegend saufen zu gehen - es sind immer noch die selben übrigens, es ist es schon traurig wie verstreut wir mittlerweile sind, andererseits widerum schön, dass wir es trotzdem immer wieder schaffen.

      Inspiriert von Alraunes Kummer habe ich jedenfalls das Thema "Grauenvolle Weihnachten und Familienstreit" auf den Tisch gebracht.

      Die Freunde sind alle ungefähr im selben Alter wie meine Wenigkeit, und was da an ausgefochtenen Scheidungskriegen der Eltern - oder auch der eigenen (!) unterm Christbaum, ausgebrochenen Familienfehden, offenen Rechnungen unter Geschwistern, die plötzlich nach Jahrzehnten beglichen werden (dazu konnte ich auch einiges beitragen) zusammengekommen ist, war recht beachtlich - und wir konnten alle im Rückblick der Jahrzehnte darüber lachen.

      Alle außer einem natürlich. Der läßt sich gerade scheiden ...
      Aber der hat wenigstens den Trost, seinerzeit sehr jung Vater geworden zu sein (äußerst ungeplant) und kann dafür Weihnachten zum ersten Mal mit seinem erwachsenen Sohn verbringen - was die Jahre davor nie möglich war. Womit ich auch die Brücke baue: Man kann zu Weihnachten immer was tröstlich-versöhnendes finden - und Perfektion ist ohnehin eine Illusion. Wäre das nicht so, würde ich heuer wohl kaum unter insgesamt drei Christbäumen stehen - und ich bin noch nicht einmal ein Scheidungskind. ;)
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!

      Alraune schrieb:

      Ist Weihnachten nicht vielleicht eigentlich wirklich nur ein Fest, an dem man merkt, wie sehr einem die Familie auf den Sack geht?


      Liebe Alraune, mach Dir keinen Stress und genieße das leckere Essen! Der Anspruch, dass alle das "perfekte" Fest haben wollen, führt meist nur zum Gegenteil. Ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen.
      Meine Mutter neigt leider auch immer dazu, irgendwelche blöden Sprüche loszulassen, wobei ich oft denke, dass sind so unüberlegte Floskeln und Phrasen, die sie seit vielen Jahren 'raushaut. Haben wir halt immer so gemacht, wird nichts mehr geändert. Einstellungen ändern, differenzierte Betrachtungsweisen - bloß nicht!! Gestern kam irgendein Brief von meinem Schwippcousin für sie an meine Adresse, den ich dann zu Hause vergaß. Kommentar: "Immer vergisst Du alles!" Sie hatte aber leider auch Gelegenheit gehabt, meinem Schwippcousin ihre eigene Adresse mitzuteilen. Das hat sie offensichtlich auch vergessen, ist aber kein Thema.
      Also: Öhrchen steif halten und einen schönen Abend!
      Ich schaue mir die schnügeligen Bilder von HappyTime immer mit etwas Wehmut an, da es für uns das erste Weihnachten seit 15 Jahren ohne unseren Hund ist, der dem Schnügel ziemlich ähnlich sah und kurz nach dem letzten Weihnachtsfest eingeschläfert wurde.
      Der Feine war ein Golden Retriever/Schäferhund-Mix und wurde auch oft für einen Flat Coated gehalten. Er fehlt einfach im Kreise der Familie. :(
      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Ceterum censeo Casimirem esse delendum.
      Das ist natürlich nicht so prickelnd, Dragon Knight.

      Naja, vielleicht tröstet dich ja die Aussicht auf das großartige kommende Fest, für das Weinachten ja nur der Vorgalopp ist: Neukasimir. (Nein, auch eine Stunde bevor ich zur Bescherung ausrücke, vergesse ich nicht auf unseren Spanimir. :D )
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!
      Lieber Drachenritter, ich glaube ich erinnere mich und kann das gut nachfühlen. Für mich gehören unsere Haustiere auch immer zur Familie. Trotzem ein schönes Fest dir und deiner Familie!

      HappyTime schrieb:

      Also freuen wir uns aus Spanimir.


      IIh! So langsam mache ich lieber Links von Lann auf, als von dir! Ist das immer alles eklig! (Außer die Schnügel natürlich) Das Krokodil neulich war auch schon völlig widerlich!
      >Angst schneidet tiefer als ein Schwert<
      An dem Schwein ist ja nichts mehr dran :o Wie soll eine 200kg-Katze denn da satt werden?


      Zum Thema Iih: Ich müsste auf dem Handy noch ein Bild von einem Truthahn gefüllt mit Tintenfisch haben. Irgendwie ist es ja lustig, aber wenn deinem Essen Tentakel aus dem Hintern schauen, ist das schon etwas schräg. Zumal Tintenfisch ja nach nichts schmeckt, was ihn als Füllung disqualifiziert.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton
      Oh Spanimir, oh Spanimir, du kannst mir sehr gefallen!

      Du schmeckst nicht nur zur Sommerszeit,
      nein, auch im Winter, wenn es schneit!

      Oh Spanimir, oh Spanimir,
      du bist bestimmt ganz lecker!
      Sorry, no dragons in Winterfell!

      Hodor I. Targaryen wählte nach seiner Inthronisierung das neue Motto seines Hauses aus: "Hodor"!