Sansas "Coming of Age", Teil 2 (inkl. Kapitel aus The Winds of Winter)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hey :)

      Mit Spannung hab ich den zweiten Teil erwartet und ihn auch direkt gelesen. Ich fand es großartig. Ich finde es toll, wie du Sansas Entwicklung aufzeigst. Wie du immer zeigst, dass aus der verängstigten, naiven Sansa ein fast erwachsene Frau wird, die ihre eigenen Interessen durchsetzen kann und ganz allmählich ihre Mitmenschen durchschaut und beweist, dass auch sie das Spiel spielen kann
      Locke ist der Name eines Hauses im Norden, nicht der eines Söldners :P :D

      Und im Übrigen bin ich Ser Garlan Tyrells Meinung ;)
      Hey Sabine,
      auch der zweite Teil deiner Analyse gefällt mir wirklich gut. Du hast das wirklich gut getroffen, wie sie sich entwickelt hat.
      Im Vorab-Kapitel fand ich Sansas letztes Flirten mit Harry beim Lesen erst am wirklich gut und witzig, muss allerdings geschehen, dass nach ein bisschen Nachdenken, das Ganze schon ein bisschen too much war. Aber vielleicht war es auch einfach der etwas übertriebene Versuch den Leser auf Sansas Wandlung zu stupsen. Meiner Meinung hätte alles vorher dafür durchaus gereicht, als noch dieses "I’ll be all the spice you’ll want" hinterher zu werfen.

      Deinen Harry - Mr. Darcy - Vergleich fand ich übrigens herrlich. :D
      (Verdammt, Pride und Prejudice muss unbedingt noch auf meine Reread-Liste... :rolleyes: )
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Hi Esmeralda,

      jaaa, diese Anmache von Sansa war etwas künstlich, also in dem Sinne "oha, jetzt wird sie aber richtig zum Vamp!" :) Das passt gar nicht zu Sansas Figur! Ich sehe es auch so, wahrscheinlich wollte Martin noch eins draufsetzen - sie ist jetzt wirklich erwachsen!
      Danke! Ich hab mir sofort beim Lesen gedacht: Das schreit doch nach Mr. Darcy!
      Ja, lies es nochmal! Lohnt sich immer!

      LG
      Eine gelungene Analyse dieser meist unterschätzten Figur.

      ...Immerhin scheint Littlefinger sie für ihre Person zu mögen, nicht für ihren Anspruch auf das Haus Stark… . Reine Verliebtheit können nicht der Grund sein, dass er Sansa aus den Fängen des Throns befreit hat. ...


      Ich glaube nicht, dass Kleinfinger Sansa nur aus reiner Sympathie oder gar aus Verliebtheit aus Kl gebracht hat. Ich nehme an, er erhofft sich später wieder einen Schritt in Richtung Machtzuwachs. Immerhin hält er Sansa für die Erbin Winterfells.
      Er weiß auch, dass er sie fest in der Hand hat, da er sie jederzeit ausliefern könnte…

      ...Seine Heiratspläne für Sansa gehören zu seinen genialsten Schachzügen: Sansa soll Harrold Hardyng heiraten. … Würde Sansa ihn heiraten und Lord Robert sterben, wäre sie die Lady des Vale und hätte genug Streitkräfte, um Winterfell zurück zu erobern. So macht ihr Littlefinger also nicht nur einen Ehemann und einen großen alten Stammsitz zum Geschenk, sondern auch noch ihre verlorene Heimat. Es gilt „nur“ noch, den jungen Ser Harrold von Sansa zu überzeugen. ...


      Mir erschließt sich leider der Sinn und Zweck nicht ganz. Wenn sie ihre Identität irgendwann offenbaren kann, wird sie als Lady Hardyng nicht viel zu melden haben. Selbst wenn sich Hardyng und die Herren des Tals dazu überreden lassen, in den Norden gegen die Boltons und deren Verbündeten zu ziehen, ist es immer noch WINTER … Dazu kommt noch, dass ihr als Frau nichts gehört. Es wird niemals mehr einen Stark auf Winterfell geben. Wenn es denn wirklich gelingen sollte, Winterfell zurückzuerobern, was ich nicht glaube, kann ich mir nicht vorstellen, was Kleinfinger davon haben sollte. Die Lords des Nordens würden doch keine Herren aus dem Süden akzeptieren und schon gar nicht Kleinfinger.
      Ich vermute, dass Kleinfinger Hardyng sehr schnell nach der Heirat, sollte sie jemals zustande kommen, was ich bezweifle, beseitigen wird.
      Wieso kann ein angebliches Bastardmädchen so einfach einen Erben des Vale heiraten? Von Mya Stone hören wir doch, dass sie den Erben eines Adelshauses liebt, dieser sie aber für eine "gute Partie", also eine ehelich geborene Adelige, sitzen lässt. Was ist an Alayne Stone eigentlich so anders? Der Grund kann ja nicht nur sein, dass sie Littlefingers Tochter ist. Sooo beliebt ist Littlefinger ja nun nicht. Etliche Lords möchten sie - als vermeintlichen Bastard - sicher nicht als Lady Hardyng sehen.
      Bestechung - Manipulation - notfalls Erpressung.
      Wenn ich mich richtig erinnere ... (kurz im Ice & Fire - Wiki geguckt und bestätigt) hat Lady Anya Waynwood Schulden bei Littlefinger (der hat sie aufgekauft) und Harry, ihr Mündel, ist der Preis für die Streichung dieser Schulden.
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Und dann können sie sich mal eben locker-flockig über alteingesessene gesellschaftliche Konventionen hinwegsetzen? Ich finde ja auch, dass Harry "the Arse" ist, aber vor dem Hintergrund habe ich fast schon etwas Verständnis für seinzunächst arrogant-ablehnendes Verhalten. (Gut, nicht wirklich, aber ich kenne als Leserin ja auch Sansas Geschichte, was sie alles durchmachen musste und wer sie wirklich ist, das weiß Harry ja nicht.) Der gute Harry muss sich ja wirklich verschaukelt und als potentieller Erbe nicht ganz ernst genommen fühlen.
      Naja, abgesehen davon, dass er über die mütterliche Seite zufällig der Erbe von Sweetrobin ist, ist er eigentlich nicht mehr, als der mittellose Sohn eines Ritters mit Landbesitz.
      Wäre diese Verwandtschaft nicht, wäre die Ehe mit einer Bastardtochter des Lord Protector of the Vale, Lord of Harrenhall und Lord Paramount of the Trident, der zufällig auch noch den Arsch voll Kohle hat, eine durchaus reizvolle Verbindung.
      Und wäre Klein-Robert nicht so ein kränkliches Kind, würde niemand weiter über eine mögliche Erbschaft der Eyrie nachdenken...
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner
      Du hast sicher recht, und ich kann mich nur schlecht in die Denkweise einer mittelalterlichen Welt hineinversetzen, auch wenn es nur eine fiktive ist.
      Andererseits ist Sweetrobin kränklich, und Harry hat die Verwandtschaft zu ihm, auch wenn es "nur" über die mütterliche Seite ist. Sein unglaubliches Verhalten zeigt ja auch, dass er sich dessen nur allzu bewusst ist.
      Nun gut, wahrscheinlich kann die Verbindung mit einem Bastard durchaus interessant sein, wenn dieser oder die Familie etwas zu bieten hat und die andere Seite dringend etwas braucht. Die arme Mya Stone hatte außer ihren Eseln wohl nicht viel. Wer ihr Vater war, war vermutlich nicht offiziell bekannt, war in Zeiten des Bürgerkriegs vielleicht auch nicht mehr so wichtig.
      Myas Vater war durchaus bekannt, obwohl Robert sie nie offiziell anerkannt hat . Allerdings weiß ich jetzt nichts weiter von der Mutter (auch das Wiki gibt da nichts her). Ich vermute mal, dass Myas Mutter ein Dienstmädchen oder so war. Also ist sie offiziell nicht mehr als ein niedrig geborenes Bastardmädchen, dass als Dienstmädchen arbeitet.
      "Alayne" ist die anerkannte Tochter des Lords of blabla (für alle Titel bitte oben gucken :D ), die in seinem Haushalt lebt.
      Aber letztendlich ausschlaggebend dürften Lady Waynwoods Schulden sein. Der Rest ist dann eh nur schönreden.
      Mit dem passenden Geld und Druck im Hintergrund, könnte LF wahrscheinlich auch wirklich ein Dienstmädchen mit Harry verheiraten...
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner