Diskussion zum 1.Teil Die Herren von Winterfell

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      onyx wrote:

      Koenig_Brot wrote:

      Den Knappen hat sie in Notwehr tödlich verletzt und ihm danach nur noch einen längeren und qualvollen Tod erspart. Und der Kitzler war genauso nur ein im Kampf Getöteter.

      Da hast du Recht.Die im Kampf Getöteten nehme ich raus,bei denen sehe ich es genauso,wie bei den im Kampf getöteten Lorch-Soldaten.Die Namen,die sie Jaquen zuflüstert,verbuche ich allerdings auch auf ihr Konto.
      Lediglich die Wache in Harrenhall und die 3 in Braavos würde ich als Morde verbuchen, auch wenn die Gründe nachvollziehbar waren.

      Da kann man durchaus unterschiedlicher Auffassung sein,gerade bei der Wache und bei Dareon,für mich sind sie nur sehr bedingt nachvollziehbar....wie gesagt,besonders schockiert mich,dass es sich bei dem/der Mordenden nicht um einen Soldaten oder Söldner handelt,die das mal eben so tun,sondern um ein kleines Mädchen.Der Mord an dem Versicherungsmenschen ist für mich keineswegs nachvollziehbar und der Dritte in Braavos ist mir grade irgendwie entfallen,hilfst du mir auf die Sprünge?
      Show Spoiler
      Raff war der Dritte.
      Der Mord am Versicherungsmenschen ist für mich schon auch nachvollziehbar, weil sie in ihrer Lage nur die Wahl hat, den Gesichtslosen zu folgen und einen angeblichen Betrüger zu töten oder die Gesichtslosen zu verlassen und ihr letztes Heim und ihre letzte "Familie" aufzugeben. Und da ist ihre Entscheidung eben klar.
      Augenblicke später hatten tausend Stimmen den Ruf aufgenommen. König Joffrey und König Robb und König Stannis waren vergessen, nur König Brot herrschte noch. "Brot", brüllten die Menschen, "Brot, Brot!" (DSdsL, S.188)

      Post was edited 1 time, last by “Koenig_Brot” ().

      Koenig_Brot wrote:

      Show Spoiler
      Raff.
      Der Mord am Versicherungsmenschen ist für mich schon auch nachvollziehbar, weil sie in ihrer Lage nur die Wahl hat, den Gesichtslosen zu folgen und einen angeblichen Betrüger zu töten oder die Gesichtslosen zu verlassen und ihr letztes Heim und ihre letzte "Familie" aufzugeben.

      Ach so.Setzt du den Namen bitte lieber in einen Spoiler-Tag?
      Das sehe ich bei beiden anders,aber das ist eben wohl eine Einstellungssache und zu dem Auftragsmord habe ich mich glaube ich bereits mehrfach im Arya-Thread "verausgabt" ,der ist für mich nicht zu rechtfertigen.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      onyx wrote:

      Das sehe ich bei beiden anders,aber das ist eben wohl eine Einstellungssache und zu dem Auftragsmord habe ich mich glaube ich bereits mehrfach im Arya-Thread "verausgabt" ,der ist für mich nicht zu rechtfertigen.


      Tja, onyx nicht nur du hast dich im Arya-Thread „verausgabt“ ich habe mich da auch verausgabt :| . Hauptsächlich daher habe ich auch ca. 1,5 Jahre keinen Post mehr geschrieben).
      Vermutlich hätte ich am besten die nächsten 1,5 Jahre auch noch geschwiegen, aber ich schreib trotzdem kurz etwas dazu (ups, kurz ist der Post jetzt doch nicht geworden, mit dem Schreiben wurde er immer länger und länger).

      Rechtfertigen kann man viel. z.B. auch den Mord an Mycah. Also in dem man sagt, dass Sandor nur einen Befehl ausgeführt hat und dass er nicht in der Position war einen Befehl zu verweigern. Hier könnte man dagegen halten, das Sandor nicht ausdrücklich den Befehl hatte Mycah zu töten (ein gefangen nehmen hätte hier auch gereicht).
      Im Gegensatz dazu hat Arya den direkten Befehl den Versicherer zu töten. Somit hatte Arya nur die Wahl zwischen dem Befehl gehorcht oder eben den Befehl zu verweigert. Aber hat sie hier wirklich eine Wahl? Ich denke nicht das Arya hier eine echte Wahl hatte. Eine Befehlsverweigerung hätte den sofortigen Ausschluss bedeutet, aber nicht nur dass, es wäre wohl auch ihr Todesurteil gewesen. Oder denkt Ihr ernsthaft, dass jemand aus dem Haus von Schwarz und Weis einfach so aussteigen kann und dass auch noch mit einer Befehlsverweigerung?
      Da ich eben denke das Arya hier gar keine Wahl hatte, als nur dem Befehl zu gehorchen (und sie hier sogar einen Hauch von Skrupel (zumindest frägt sie nach) hat), denke ich schon dass man dieser Mord zumindest teilweise rechtfertigen (im Sinn von nachvollziehen -> du antwortest ja auf das „nachvollziehbar“ von „Koenig_Brot“) kann.

      Dass ich den Auftragsmord nicht toll fand habe ich im Arya Thread bereits geschrieben, aber nachvollziehbar finde ich diesen durchaus.

      Auch wenn ich gerade geschrieben habe, dass Arya keine echte Wahl hatte, kann ich mir vorstellen das Arya einmal so ähnlich wie oben beschrieben aussteigen wird. Also eben das sie einen Befehl verweigern und dann aus Bravos fliehen muss. Aber so richtig glücklich wäre ich damit auch nicht, da sie dann immer in der Gefahr leben müsste von einem Gesichtslosen getötet zu werden und dies würde dazu führen, dass sie niemandem mehr trauen könnte (wobei hier eventuell Nymeria etwas Abhilfe schaffen könnte).

      Ps. Als ich gerade geschaut habe wann ich zum letzten Mal etwas gepostet habe, habe ich folgenden Eintrag im Arya Thread von Maegwin gefunden (er ist vom 3. Juli 2015).

      Maegwin wrote:

      Aber es scheint nicht so, als würde es in diesem Thread derzeit Sinn machen mitzudiskutieren.
      Siggi wird ja nicht eher ruhen, bis aus den Sieben die Acht geworden sind. Vater, Mutter, Arya, Schmied, Altes Weib, Krieger, Fremder, Jungfrau.

      Also diese Aussage war nachweislich falsch. Ich habe im Arya Thread genau noch einen einzigen Post danach geschrieben. Somit habe ich sehr wohl Ruhe gegeben. :/
      Ab und an schau ich noch ins Forum, aber so richtig aktiv werde ich nicht mehr sein (auch wenn ich mich jetzt mal wieder hinreißen lassen habe einen Post zu verfassen).

      Gruß Siggi

      Siggi80 wrote:

      Tja, onyx nicht nur du hast dich im Arya-Thread „verausgabt“ ich habe mich da auch verausgabt .

      Ach,der Siggi! :)
      Ich meine genau zu wissen,dass sich weder deine als auch meine Meinung zu diesen Punkten auch nur um einen winzigen Millimeter geändert haben wird,von daher spreche ich jetzt nicht gegen deine Einwände.

      Siggi80 wrote:

      Rechtfertigen kann man viel. z.B. auch den Mord an Mycah. Also in dem man sagt, dass Sandor nur einen Befehl ausgeführt hat und dass er nicht in der Position war einen Befehl zu verweigern. Hier könnte man dagegen halten, das Sandor nicht ausdrücklich den Befehl hatte Mycah zu töten (ein gefangen nehmen hätte hier auch gereicht).

      Im Punkt Mycah hatte ich die hier von dir dargestellte Meinung allerdings nie,das ist aus mehreren Beiträgen von mir ersichtlich,da verwechselst du mich.
      Zum Beispiel hier:
      So sehr ,wie ich Sandor mag,aber hier muss ich mich der Meinung anschließen,dass er seinen Befehl durchaus auch damit hätte ausführen können,indem er den Jungen lebend an Robert bzw. Cersei übergeben hätte.Meiner Meinung nach,war es Sandor zu diesem Zeitpunkt ziemlich egal,ob er da grade einen erwachsenen Mann oder einen heranwachsenden Jungen tötete.Was anschließend mit Mycahgeschehen wäre ,hätte ihn auch nicht interessiert,dennoch hätte er selbst dann seinen Befehl ausgeführt,ohne das Leben des Jungen auf seinem Konto zu haben.

      Ansonsten ist hier denke ich alles gesagt. ;)
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      onyx wrote:

      Im Punkt Mycah hatte ich die hier von dir dargestellte Meinung allerdings nie,das ist aus mehreren Beiträgen von mir ersichtlich,da verwechselst du mich.
      Oh, ... da hast du mich jetzt falsch verstanden, ich wollte nicht sagen das du Sandors Verhalten hier rechtfertigen/nachvollziehen kannst.
      Ich habe mit Absicht geschrieben das "man" das mit Mycah rechtfertigen/nachvollziehen kann. Ich selber finde das mit Mycah auch nicht so recht nachvollziehbar (vielleicht nur ein ganz klein wenig), eben weil die Tötung nicht explizit verlangt war und Sandor durchaus in einer etwas vorteilhafteren Position (wobei ich nicht sagen dass seine Position für eine direkt Befehlsverweigerung reichen würde) als Arya war.
      Langer rede kurzer Sinn, ich kann nachvollziehen, das Arya in der Situation mit dem Versicherung nicht den Befehl verweigert hat (Toll finde ich es trotzdem nicht).
      Ergänzung: Ja ich finde es sogar etwas komisch wenn jemand sagt, das er/sie es nicht nachvollziehen kann.

      Gruß Siggi

      Siggi80 wrote:

      Oh, ... da hast du mich jetzt falsch verstanden, ich wollte nicht sagen das du Sandors Verhalten hier rechtfertigen/nachvollziehen kannst.

      Ja,da habe ich dich wohl falsch verstanden.

      Siggi80 wrote:

      Ich habe mit Absicht geschrieben das "man" das mit Mycah rechtfertigen/nachvollziehen kann. Ich selber finde das mit Mycah auch nicht so recht nachvollziehbar (vielleicht nur ein ganz klein wenig), eben weil die Tötung nicht explizit verlangt war und Sandor durchaus in einer etwas vorteilhafteren Position (wobei ich nicht sagen dass seine Position für eine direkt Befehlsverweigerung reichen würde) als Arya war.

      Ich empfinde die Bereitschaft und den Willen zu töten bei Arya anders,heftiger und schockierender,als bei erwachsenen Männern,die von klein auf darauf vorbereitet und ausgebildet wurden dergleichen zu tun.Leichtfertig zu töten finde ich in beiden Fällen schlimm,bei einem kleinen Mädchen entsetzt es mich aber regelrecht.

      Da durch mein Verschulden dieser Thread ohnehin schon nicht mehr allzu viel mit seinem eigentlichen Titel zu tun hat und voll von Spoilern auf die folgenden Bände ist und es im Anschluss um ADwD geht,wechsel ich noch mal in den Arya Stark Thread. :)

      Edit : @Siggi80 hier:
      Arya Stark


      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Post was edited 3 times, last by “onyx” ().