Bewertung der Staffel 6 nach ReWatch

      Bewertung der Staffel 6 nach ReWatch

      Hallo miteinander,

      nach monatelanger Abwesehnheit bin ich zurück und möchte meiner Meinung zur Staffel 6 nochmal grundtun.
      Vorab schonmal, die Staffel 6 ist kaum besser wie Staffel 5. Man merkt einfach den Machern an, das sie ohne Material von GRRM keinerlei vernünfige Storys zusammenbringen.

      Ich bewerte mal verschiedene Dinge im Schulnotensystem von Note 1 bis Note 6.


      Note 1
      - Lyanna Mormont
      - Hodor. Ein sehr insich stimmige und tolle Geschichte welche dem Charakter Hodor noch deutlich mehr Tiefe verleiht. Hoffentlich passiert dies im Buch genauso.

      Note 2
      - Sandor's Rückkehr und die der der Bruderschaft. Sehr schön das der Hund wieder da ist und die Bruderschaft nicht wie von vielen erwartet einfach unter den Tisch gekehrt wurde sondern zurückkam. Leider nur mit dem falschen Anführer...
      - Hornberg. Sam's Familien sehr toll umgesetzt. Auch die Burg selber.
      - Brans Visionen. Sehr interessant, wenn auch teils schwach umgesetzt (toj, Arthur Dayne mit 2 Schwertern tzzz)
      - Dany's Abfahrt nach Westeros
      - Wildfire. Ansich eine super Sache. Nur kommt es mir einfach so vor wie man wieder mal nur schnell viele Charaktäre entsorgen musste.
      - Oldtown

      Note 3

      - Schwarzfischs Rückkehr. Einerseits habe ich mich sehr gefreut ihn wiederzusehn, anderseits habe ich mir ein wenig mehr erwartet. Die Storyline war aber ansich halbwegs schlüsslig.
      - Rückkehr von Benjen.
      - die Schlacht der Bastarde. Bin sehr zwiegespalten. Positiv war der Anfang der Schlacht, mit Jon im Krieggetümmel. Perfekt gefilmt! der Mittelteil war allerdings eine Katastrophe mit den urplötzlich aufgetauchten Leichenbergen. Das Ende der Schlacht war wiederrum sehr gut mit dem EIntreffen der Ritter des grünen Tals (im Rohan Style) und der Stürmung WInterfells. Hatte mir allerdings dennoch was ganz anderes von dieser Schlacht erwartet. z.B. das die ganzen Nordhäuser (Umber, Karstark, Manderly) sich kurz vor der Schlacht gg die Boltons wenden und den Starks anschließen usw.
      - Jon's Ernennung zum König des Nordens

      Note 4
      - die Schlacht von Meeren. Auch wenn im Buch deutlich mehr Parteien mitmischen gefielen mir die kurzen Sequenzen.
      - Walder Frey's Rückkehr. Ich habe mich so sehr gefreut ihn endlich wiederzusehn und das er das bekommt was er verdient hat. Da sein Tod aber so lächerlich war (wg Teleporter Arya), empfand ich keinerlei Befriedigung.

      Note 5
      - Jon's Erweckung. Dany bekommt einen pseudo epischen Moment spendiert nach dem anderen und Jon's Erweckung wird einfach mal so dahin gerotzt. Ich hoffe inständg weiterhin das "mehr" dahinter steckt, da auch Mel ja anscheinend ihre Kraft verloren hatte und sich selbst nicht in der Lage sah Jon wiederzubeleben

      Note 6
      - Die Entsorgung Doran's samt Trystan.
      - die komplette Arya Story Line. Einfach ein Desaster. Höhepunkt als sie niedergestochen wurde und kurz darauf putzmunter war.
      - Ramsay tötet Roose. Halte Roose für den eindeutig gefährlicheren Gegenspieler als Ramsay. Er würde so etwas wie den Verrat von Ramsay vorrausahnen.
      - keine great northern conspirancy bzw the north remembers. Ausgenommen mal Haus Mormont.
      - Euron. Ganz schlechtes Casting und Skript. Dazu keine Augenklappe
      - Die Verbrennung der Khals durch Dany.
      - Rickon samt Asha und Struppel. Da GRRM noch nix weiteres zu ihrer Storyline geschrieben haben und D&B nix einfiel hat man sie mal eben so entsorgt
      - Die Schattenwölfe. Man entsorgt sie entweder sinnlos (Struppel, Sommer) oder lässt sie links liegen (Ghost)

      Note 6-

      - Cersei wird Herscherrin der 7 Königslande. Größter Blödsinn ever. Wenn dies so im Buch passiert, lege ich es auf den Müll.