Bundestagswahl 2017

      13%? Du bist ja lustig. Dann wird betreffende Person demnächst aber beträchtliche Summen in Bildung, Nutzung privater Autobahnen, teurere Bahntickets investieren müssen, höhere Preise aufgrund hoher Umsatzsteuer in Kauf nehmen oder aufs Kindergeld verzichten.


      Zwecks Gegenfinanzierung der Flat Tax ist es meiner Meinung nach nicht erforderlich, irgendwelche Preise zu erhöhen oder die Mehrwertsteuer anzuheben. Denn durch die Schließung der Steuerschlupflöcher und die Abschaffung sämtlicher Steuervergünstigungen, Ausnahme- und Sonderregelungen sowie weiterer Steuerprivilegien und durch den Abbau der komplexen und umfangreichen Bürokratie des aktuellen Steuersystems kommt es schon einmal zu einer enormen Reduktion der Staatsausgaben, wodurch Steuersenkungen realisierbar werden.

      Hinzu kommt, dass ein Drittel des gesamten Steueraufkommens direkt in staatliche Subventionen fließt. Deshalb wäre es vielleicht indiziert, die Subventionspolitik in Deutschland zu rationalisieren. Des Weiteren sollten Fehlinvestitionen von Steuergeldern mithilfe einer Verstärkung des unabhängigen Bundesrechnungshofes künftig intensiver aufgedeckt und effektiver vermieden werden.
      Meine erste Reaktion war auch, dass eine Flat Tax von 13% absurd niedrig ist. Bei einem Blick auf Länder mit Flat Tax ist mir aber aufgefallen, dass diese dort meist tatsächlich nicht viel höher ist: Tschechien 15%, Ungarn 16%, Rumänien 16%, Litauen 15%, Lettland 23%, Bulgarien 10%.
      Ich weiß nur nicht ob diese Länder Vorbilder für Deutschland sein sollten, sofern sie überhaupt mit der BRD vergleichbar sind.
      Norwegen zum Beispiel hat mit einer Spannbreite von lediglich drei Prozentpunkten (37-40%) Einkommenssteuer quasi eine Flat Tax mit einem wesentlich höheren Steuersatz.
      "King Jaehaerys once told me that madness and greatness are two sides of the same coin. Every time a new Targaryen is born, he said, the gods toss the coin in the air and the world holds its breath to see how it will land." - Ser Barristan 'The Bold' Selmy

      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Daenerys I schrieb:


      Zwecks Gegenfinanzierung der Flat Tax ist es meiner Meinung nach nicht erforderlich, irgendwelche Preise zu erhöhen oder die Mehrwertsteuer anzuheben. Denn durch die Schließung der Steuerschlupflöcher und die Abschaffung sämtlicher Steuervergünstigungen, Ausnahme- und Sonderregelungen sowie weiterer Steuerprivilegien und durch den Abbau der komplexen und umfangreichen Bürokratie des aktuellen Steuersystems kommt es schon einmal zu einer enormen Reduktion der Staatsausgaben, wodurch Steuersenkungen realisierbar werden.

      Hinzu kommt, dass ein Drittel des gesamten Steueraufkommens direkt in staatliche Subventionen fließt. Deshalb wäre es vielleicht indiziert, die Subventionspolitik in Deutschland zu rationalisieren. Des Weiteren sollten Fehlinvestitionen von Steuergeldern mithilfe einer Verstärkung des unabhängigen Bundesrechnungshofes künftig intensiver aufgedeckt und effektiver vermieden werden.


      ...wie man sich in einem Beitrag widerspricht. Die Abschaffung von Privilegien und Ausnahmen im Steuerrecht ist nichts Anderes als Preiserhöhungen und auch Steuererhöhungen. Zum Beispiel würden Lebensmittel in Zukunft dann mit 19% statt 7% Steuer auf den Bruttopreis belegt. Was beispielsweise Diejenigen besonders träfe, die ohnehin nicht von einer Steuersenkung bzw. Flattax profitieren würden.
      Für das Drittel in Subventionen hätte ich gerne mal eine Quelle, denn soweit mir bekannt, ist der größere Teil der Subventionen keine Direktzahlungen sondern Steuervergünstigungen. Der Bürokratieabbau ist im Vergleich zu den Einnahmeeinbußen ein Witz und wenn du beispielsweise von der Verstärkung des Bundesrechnungshofes sprichst, ist das Nichts Anderes als Verwaltungsaufbau an anderer Stelle, die natürlich auch kostet.

      Die Flattax ist Nichts Anderes als eine gigantische Umverteilungsmaßnahme von unten nach oben. Das kann man wollen, sollte es aber auch so benennen.

      Desweiteren noch eine blöde Frage. Vor so 6, 7 Jahren habe ich mal in einer SchülerVZ-Gruppe über Politik und beispielsweise die Flattax debattiert. Da gab es eine ganze Reihe von FDP-Anhängerinnen, die alle dafür waren und alle im selben Stile argumentiert haben. Immer war Russland das Beispiel, die Argumentationsstruktur war immer die Gleiche, auch die Abfolge von Argumenten und besonders war die Sprache auch immer gleich. Teilweise waren die Sätze fast komplett deckungsgleich. Deine Formulierung erinnert mich extrem daran, liegt das an irgendeiner bestimmten Quelle aus der die Argumente kommen? Z. B. dem Buch von Kirchhof oder so zu dem Thema? Sorry, das ist nicht so böse gemeint wie es vielleicht klingt aber ich habe da gerade ein extremes Deja vu.

      Meine erste Reaktion war auch, dass eine Flat Tax von 13% absurd niedrig ist. Bei einem Blick auf Länder mit Flat Tax ist mir aber aufgefallen, dass diese dort meist tatsächlich nicht viel höher ist: Tschechien 15%, Ungarn 16%, Rumänien 16%, Litauen 15%, Lettland 23%, Bulgarien 10%.


      Was für sich genommen wenig sagt. Die Steuer- und Abgabenquote weichen da nicht so signifikant ab. Tschechien hat eine geringere, Ungarn eine höhere...man müsste sich Umsatzsteuer, Freibeträge etc. etc. angucken. Irgendjemand trägt letztendlich immer die Steuerlast.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Grunkins“ ()

      Hallo zusammen,

      ich persönlich würde die Flat Tax begrüßen, da ich mich damit sehr wahrscheinlich im direkten vergleich deutlich besser stehen würde. Allerdings fände ich die Flat Tax nicht wirklich sinnvoll und auch nicht gerecht.

      Unabhängig davon glaube ich, dass bei der Lobby der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, der ganzen Beamten usw., dass hier so viele Jobs an dem aktuellen System hängen dass es keine Flat Tax geben wird.

      Außerdem bin ich nicht davon überzeugt, dass das eine Veränderung der Einkommenssteuer ein sinnvolles Instrument für die Umverteilung von Vermögen ist. Ich fände eine größere und umfänglichere Besteuerung beim Erben für sinnvoller und gerechter.

      LG KK
      13%? Du bist ja lustig. Dann wird betreffende Person demnächst aber beträchtliche Summen in Bildung, Nutzung privater Autobahnen, teurere Bahntickets investieren müssen, höhere Preise aufgrund hoher Umsatzsteuer in Kauf nehmen oder aufs Kindergeld verzichten.


      Ich schließe mich vollumfänglich dem "lustig" an.

      Beim einzig erwähnenswerten Versuch über die Milchmädchensteuer ernsthaft nachzudenken wurden für Deutschland 20-25% veranschlagt.
      Ein Blick auf die Liste der "Wirtschaftsgiganten" die diese dolle Idee umgesetzt haben, verrät schon ziemlich viel. Sinn und Zweck der Einführung in diesen Ländern mit meist postkommunistisch destabilisierter Wirtschaft war es, die Steuerakzeptanz zu erhöhen und die Bürger dem Steuersystem wieder zuzuführen. Die Slowakei hat ihre Regierung nach einem Versuch nach wenigen Jahren eigens dafür gewählt den Unsinn wieder abzuschaffen, die Tschechei fährt mit - real - 23%.

      Deine Formulierung erinnert mich extrem daran, liegt das an irgendeiner bestimmten Quelle aus der die Argumente kommen? Z. B. dem Buch von Kirchhof oder so zu dem Thema?


      ​Man kann von Kirchhof halten was man will, er ist aber nie von unsinnigen 13% ausgegangen.
      GRRM light our fire and protect us from the dark, blah, blah, light our way and keep us toasty warm, the HBO series is full of errors, save us from the scary thing, and blah blah blah some more.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Maegwin“ ()

      Neu

      Für immer noch unentschlossene bietet der Postillon mit seinem Postill-O-Mat eine neue Möglichkeit der Parteienfindung. Unbedingt zu empfehlen. Klick.
      "King Jaehaerys once told me that madness and greatness are two sides of the same coin. Every time a new Targaryen is born, he said, the gods toss the coin in the air and the world holds its breath to see how it will land." - Ser Barristan 'The Bold' Selmy

      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Neu

      Wie haben Sie das denn gemacht? Unserer Auswertung zufolge haben Sie mit allen politischen Parteien Deutschlands 50% Übereinstimmung. Das ist eigentlich völlig unmöglich, bringt Sie aber in eine komfortable Situation: Sie können einfach bei jeder Partei ein Kreuz machen.
      :rolleyes:
      "You retreat into the walls of your civilization because you are too weak to stand before nature as part of the natural environment. Instead of living as partner to nature, man hides behind his civilization, curses and defies true life, distorts his environment to accommodate his own failings. Beware that your environment does not strike back from all your blasphemies, for that day mankind shall be snuffed out like the unnatural freak man is!"
      "Two Suns Setting", Karl Edward Wagner

      Neu

      Heute der Bundestagskandidat der CDU für den hiesigen Wahlkreis hier an den Türen geklingelt, sich vorgestellt, Prospekte verteilt und an die Wahl am Sonntag erinnert.Ein Bisschen spät, wie ich finde.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Neu

      Wie blöd, dabei hätte er sich doch stattdessen einfach in jagdfähigen Outfit mit Labrador ablichten lassen können wie seine CDU-Gegenkandidatin.
      Ich habe übrigens schon vor ca. einer Woche gewählt, der nette junge Herr von der SPD hat tatsächlich meine Erststimme bekommen, was vor allem an der Kompetenz im Bereich der (Hochschul-)Bildungspolitik zuzurechnen ist, die ich ihm attestiere.
      "King Jaehaerys once told me that madness and greatness are two sides of the same coin. Every time a new Targaryen is born, he said, the gods toss the coin in the air and the world holds its breath to see how it will land." - Ser Barristan 'The Bold' Selmy

      "Not every man has it in him to be Prince Aemon the Dragonknight." -Wyman Manderly

      Neu

      Dreenan Kel Zalan schrieb:

      Eigentlich doch ganz schlau. Ein frischer Eindruck bleibt eher hängen.

      Für die Leute , die erst Sonntag zur Wahl gehen und eventuell noch etwas unentschlossen sind, trifft das wahrscheinlich zu, allerdings machen sich die Meisten meiner Meinung nach ja schon vorher Gedanken und haben wenige Tage vor der Wahl eventuell schon einen Entschluss gefasst, den sie dann nicht unbedingt umwerfen. Bei uns ist es zum Beispiel so, dass wir schon jahrelang per Briefwahl wählen und der Brief ist längst weg.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Neu

      The Dragonknight schrieb:

      Wie blöd, dabei hätte er sich doch stattdessen einfach in jagdfähigen Outfit mit Labrador ablichten lassen können wie seine CDU-Gegenkandidatin.
      Ich habe übrigens schon vor ca. einer Woche gewählt, der nette junge Herr von der SPD hat tatsächlich meine Erststimme bekommen, was vor allem an der Kompetenz im Bereich der (Hochschul-)Bildungspolitik zuzurechnen ist, die ich ihm attestiere.


      Ich werde den wahrscheinlich auch wählen, sein provinzielles Ich-für-Münster Geschwafel nervt zwar ein wenig, aber das machen die (mir bekannten) Direktkandidaten ja (leider) Alle.

      Neu

      onyx schrieb:

      allerdings machen sich die Meisten meiner Meinung nach ja schon vorher Gedanken und haben wenige Tage vor der Wahl eventuell schon einen Entschluss gefasst, den sie dann nicht unbedingt umwerfen.

      Diese Leute musst du aber auch nicht mehr mit Klinken putzen anwerben bzw. kriegst du sie mit einem Gespräch an der Tür dazu ihre Entscheidung zu ändern. Da aber derzeit von rund 1/3 unentschlossener Wähler die Rede ist, macht es durchaus Sinn jetzt noch mal eine Runde zu drehen. Mal davon ab, dass sich auch entschlossene Wähler nicht unbedingt so gut informiert haben und tatsächlich nochmal umschwenken können. Dafür kann man dann auch ein bisschen Zeitverschwendung bei euch in Kauf nehmen.
      Bei uns im Norden werden die Gesetze der Gastfreundschaft noch immer in Ehren gehalten. ~ Roose Bolton

      Neu

      Ich hatte in den letzten Tagen Post von Frau Merkel und Herrn Lindner im Briefkasten. Tatsächlich auch an mich adressiert, nicht an "die Wähler in Straße X, Nummer Y".
      Seltsam, dass von den anderen Parteien/Kandidaten nichts dabei war. Allerdings wurden beide Briefe ungeöffnet entsorgt, meine Wahl habe ich ja schon vor Wochen getroffen.
      It`s not easy to be a birdplane.

      Ich muss meine Reaktionen haben dürfen!

      Neu

      Brigthroar schrieb:

      Da aber derzeit von rund 1/3 unentschlossener Wähler die Rede ist, macht es durchaus Sinn jetzt noch mal eine Runde zu drehen. Mal davon ab, dass sich auch entschlossene Wähler nicht unbedingt so gut informiert haben und tatsächlich nochmal umschwenken können. Dafür kann man dann auch ein bisschen Zeitverschwendung bei euch in Kauf nehmen.

      Na,so gesehen habt ihr bestimmt Recht. Geschadet hat es ihm, abgesehen von dem Zeitaufwand bestimmt nicht und so konnte er wahrscheinlich noch ein paar Stimmen gewinnen...und wie heißt es doch so schön? Jede Stimme zählt.
      Ich bin zwar kein CDU Wähler aber das war schon ein sympatisches Kerlchen.
      Expose yourself to your deepest fear
      After that...you are free
      -Jim Morrison

      Neu

      The Dragonknight schrieb:

      Für immer noch unentschlossene bietet der Postillon mit seinem Postill-O-Mat eine neue Möglichkeit der Parteienfindung. Unbedingt zu empfehlen. Klick.


      Laut dem is aufgrund 88% Prozentiger Übereinstimmung die Rechte Ecke was für mich, Stimmen in Reihenfolge sollte ich: AFD, NPD und Die Rechte geben. Zudem sollte ich meinen Wahlzettel zwecks Wahlbetrugsvermeidung unterschreiben. XD

      Der Satzanfang finde ich aber, Postillon hin oder her, doch etwas unglücklich formuliert: "Sie gehören offenbar dem nationalen Lager an..."

      Neu

      Ich fahre ja mit der S-Bahn ins Umland zur Arbeit.
      Als ich dann heute früh um 06:15 ausgestiegen bin, bei ca. 6 Grad und Bodennebel stand da ein netter, junger Mann der SPD Flyer verteilt hat.
      Der Kandidat höchspersönlich und gemäß meinen Arbeitskollegen die zwei Stunden später anfangen stand er da immer noch tapfer auf dem Bahnsteig.
      Fand ich gut.
      "Tigris doofitis ordinaris"
      "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."
      "Der Strike ist dem Räumfehler sein Tod..."