[Let's Read] TWOIAF "The Targaryen Kings (Die Könige aus dem Hause Targaryen)", Maegor I. , Woche 13

      [Let's Read] TWOIAF "The Targaryen Kings (Die Könige aus dem Hause Targaryen)", Maegor I. , Woche 13

      Bitte das Kapitel lesen.
      Augenblicke später hatten tausend Stimmen den Ruf aufgenommen. König Joffrey und König Robb und König Stannis waren vergessen, nur König Brot herrschte noch. "Brot", brüllten die Menschen, "Brot, Brot!" (DSdsL, S.188)
      Ich fand das Kapitel wieder gut gefallen. Aufgrund der vielen Kämpfe, Schlachten und Morde ist es recht spannend. Insbesondere Maegors Kampf gegen Ser Damon fand ich sehr aufregend, obwohl es ziemlich klar war, dass Maegor gewinnt. Interessant fand ich das grausame Ende von Haus Eggen. Das ist mal wieder ein ''Beweis'' für den Fluch von Harrenhal. Man erfährt ebenfalls etwas über den Hintergrund von Bitterbrück. Bitterbrück kam zwar nur kurz in der Hauptreihe vor, aber ich finde es solche Hintergrundinformationen grundsätzlich sehr interessant. Man erfährt ebenfalls, warum Maegors Feste Maegors Feste heißt. Maegors Fest für die Handwerker hat mich ein wenig an die rote Hochzeit erinnert. Den Charakter von Tyanna von Pentos. Sie hat mich ein wenig an Denys Finsterlyns Frau Serala von Myr erinnert. Ein wenig auch an Blutrabe, aber vermutlich nur weil beide Meister der Flüsterer waren. Außerdem fand ich es noch interessant, dass Maegor eine Frau namens Jeyne Westerling hatte. Das hatte Robb jedoch auch einmal in einem Kapitel erwähnt. Etwas merkwürdig fand ich die Fluch von Alyssa. Natürlich, der Tod von Visenya wird für viel Chaos gesorgt haben, aber trotzdem. Die Fluch von Rhaena: Sie hatte anscheinend eine einfache Möglichkeit, Maegor zu töten. Doch warum tat sie das? Etwas merkwürdig finde ich auch, dass man von Rhaena und ihren Töchtern, Aerea und Rhalla, nichts mehr gehört hat. Z.B Hatte Maegor Aerea ja auch zu seiner Erbin ernannt. Als älteste Nachfahrin von Aenys einstigen Erben hätte sie eigentlich ein legitimen Anspruch auf den Thron gehabt. Den mysteriösen Tod von Maegor selbst fand ich hingegen wieder gut. Ich freue mich auf jeden Fall auf ''The sons of the dragon''.
      Spannend finde ich, dass die Macht des Glaubens wirklich gebrochen werden musste und es sich bei Maegors Kampf grundsätzlich nicht einfach um das Ausleben sadistischer Tendenzen ging. Nur die Umsetzung war eine ziemliche Katastrophe, wie beispielsweise ersichtlich an den zweitausend Männern, die offenbar einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort befanden. Und dann noch die Aktionen gegen seine eigene Familie. Wenn Maegor Jaehaerys in die Finger bekommen hätte, wären die Targaryens wohl verdammt schnell wieder aus Westeros verschwunden.
      Das Schicksal von Aerea und ihrer Zwillingsschwester finde ich auch interessant. Aber irgendwo müssen ja auch die neun geringeren Ansprüche vom Großen Rat in 101 herkommen. Enkelkinder von den beiden würden da sicherlich gut reinpassen. Rhaena ist in meinem eigenen Kanon immer die Mutter von Corlys Velaryon, aber man sollte meinen, dass das Laenors Anspruch nochmal mehr gestärkt hätte, sodass es erwähnt worden wäre. Dennoch schätze ich mal, dass Rhaena mit 25 Jahren im Jahre von Maegors Tod durchaus ein drittes Mal geheiratet und weitere Kinder in die Welt gesetzt haben könnte.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Ser Arthur Dayne schrieb:

      Spannend finde ich, dass die Macht des Glaubens wirklich gebrochen werden musste und es sich bei Maegors Kampf grundsätzlich nicht einfach um das Ausleben sadistischer Tendenzen ging. Nur die Umsetzung war eine ziemliche Katastrophe, wie beispielsweise ersichtlich an den zweitausend Männern, die offenbar einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort befanden. Und dann noch die Aktionen gegen seine eigene Familie. Wenn Maegor Jaehaerys in die Finger bekommen hätte, wären die Targaryens wohl verdammt schnell wieder aus Westeros verschwunden.
      Das Schicksal von Aerea und ihrer Zwillingsschwester finde ich auch interessant. Aber irgendwo müssen ja auch die neun geringeren Ansprüche vom Großen Rat in 101 herkommen. Enkelkinder von den beiden würden da sicherlich gut reinpassen. Rhaena ist in meinem eigenen Kanon immer die Mutter von Corlys Velaryon, aber man sollte meinen, dass das Laenors Anspruch nochmal mehr gestärkt hätte, sodass es erwähnt worden wäre. Dennoch schätze ich mal, dass Rhaena mit 25 Jahren im Jahre von Maegors Tod durchaus ein drittes Mal geheiratet und weitere Kinder in die Welt gesetzt haben könnte.


      Laut dem das Lied von Eis und Feuer Wiki steht in ''The Rogue Prince'', dass Corlys Velaryon Targaryen Blut hat. Mitglieder aus den Häuser Targaryen und Velaryon haben ja sehr oft geheiratet, darum ist das nicht wirklich ein Hinweis dafür, dass Rhaena seine Mutter ist. Außerdem wäre er damit Jahaerys Neffe und hätte damit auch einen Anspruch auf den Thron gehabt. Dass Aerea, Rhaena und Rhallas Nachkommen zu den neun anderen Anwärtern gehörten, finde ich jedoch sehr logisch. Leider gibt der Stammbaum bei vielen Targaryen keine Kinder an. Ich vermute mal, dass einige davon tatsächlich Kinder hatten, aber diese nicht angegeben wurden, weil es sonst zu unübersichtlich geworden wäre. Darum lässt sich wirklich schwer sagen, wer die neun anderen Anwärter sein könnten. Allerdings scheint es auch noch einige Targaryen Nebenlinien zu geben. Z.B War Königin Alyssa Velayrions Mutter eine Targaryen, allerdings kennt man ihren Namen nicht.
      Im Text wurde erwähnt, dass Laenor das Blut des Drachen von beiden Seiten hatte. Das klingt für mich schon danach, dass damit nicht eine Heirat 100 Jahre vorher gemeint war. Und Corlys' Anspruch wäre auch nicht so wirklich stark gewesen, er wäre ja nur der Nachfahre eines Königs in weiblicher Linie für ihn hätte es daher mehr Sinn ergeben, seinen Sohn zu unterstützen (wie es auch Rhaenys getan hat), anstatt einen eigenen Anspruch vorzutragen (welcher theoretisch so oder so existiert hätte). Nur denke ich, dass Corlys dann eine noch größere Rolle als Unterstützer Laenors gespielt hätte.

      Wenn wir schon dabei sind, hier der (von mir zusammengesetzte) Velaryon-Stammbaum:
      1. Unbekannter Velaryon (verheiratet mit einer Targaryen)
      2. Lord Daemon Velaryon, Valaena Velaryon
      3. Lord Aethon Velaryon (verheiratet mit einer Targaryen), Ser Corlys Velaryon
      4. Alyssa Velaryon, Lord Daemon Velaryon
      5. Unbekannter Velaryon
      6. Lord Corlys Velaryon

      Ich persönlich denke nicht, dass es 100 Jahre nach den Eroberungskriegen noch Nebenlinien des Hauses Targaryen gab. Nachfahren weiblicher Mitglieder möglicherweise schon, wobei solche Ansprüche dann schon arg schwach wären.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      ich habe The Rogue Prince nicht. Darum kenne ich den genauen Wortlaut auch nicht. Aber das, was im Wiki steht klingt etwas zweideutig. Allerdings wurde so viel über Corlys Reisen geschrieben, was teilweise echt etwas übertrieben. Darum hätte man es bestimmt erwähnt, wenn irgendjemand aus seiner engen Familien ein Targaryen gewesen wäre. Die Sache mit den Nebenlinien sehe ich etwas anders. irgendwoher müssen die neun Ansprüche, die alle abgelehnt wurden, herkommen. Ich glaube (wie du), dass Rhaena, Aerea und Rhalle auch noch Nachkommen hatten. Aber auch so kommt man nicht wirklich auf neun. Von Jaeherys 12 Kindern hatten auch nur 4 selbst Kinder: Alyssa und Baelon hatten zusammen Viserys, Aemon hat mit Joslyn Baratheon Rhaenys gezeugt und Daella mit Rodrik Arryn Aemma, die Mutter von Rhaenyra. Von den anderen acht weiß man es relativ sicher, dass sie keine Kinder hatten. Vielleicht hatte Aegon Tagaryen einen Vetter. Dieser Vetter war deutlich jünger als Aegon. Ein Enkelkind von diesem Vetter könnte theoretisch im Jahr 101 noch gelebt haben. Wenn diese Person noch durch irgendeine Heirat einige einflussreiche Verbündete hätte, wäre ein Thronanspruch gar nicht mal so utopisch. Natürlich immer noch sehr unwahrscheinlich. Allerdings weiß man darüber einfach zu wenig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jon Schnee“ ()

      Hmm, irgendwie hast du nur mich zitiert, ohne was eigenes zu schreiben. ;)
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Ich bin wie gesagt auch nicht mehr ueberzeugt davon, dass Corlys eine Mutter als Targaryen hatte. Rhaena hatte nur im ersten Moment zeitlich so schoen gepasst.

      Der Anspruch auf den Eisernen Thron duerfte sich ziemlich eindeutig von Aegon I. ableiten. Jeder, der im Stammbaum frueher abzweigt, duerfte so gut wie keine Chance haben, seinen Anspruch irgendwie zu rechtfertigen. Im Gegensatz dazu koennen alle Nachfahren von Aerea und Rhalla (Erben vom rechtmaessigen Koenig Aegon II.) und Rhaena (aeltestes Kind von Koenig Aenys I.) fundierte Ansprueche stellen, auch wenn diese im Vergleich zu Laenors und Viserys' natuerlich eher aussichtslos sind. Und ich denke schon dass man die neun Ansprueche recht einfach vollbekommt. Zwischen der Geburt von Aerea und Rhalla und dem Rat sind 60 Jahre vergangen, da koennen genuegend Nachfahren zusammenkommen. Vor allem wenn man sich noch ein oder anderen spassigeren Kandidaten hinzudenkt, wie beispielsweise einen Bastard (Aenys soll ja bei den Frauen recht populaer gewesen sein).
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont
      Rhaena war die Schwester von Jahaerys und Aerea und Rhalla. Es ist theoretisch gut möglich, dass die Kinder der Drei im Jahr 101 noch lebten. Auch wenn deren Kinder 101 nicht mehr lebten, ist es doch wirklich unlogisch, warum ihre Ansprüche sofort abgelehnt wurden. Rhaenas Enkelkinder wären Groß-Neffen/Nichten von Jahaerys gewesen. Laenor, einer der Hauptanwärter, war z.B nur Jahaerys Urenkel.
      Ihre Ansprüche wurden wohl deshalb so schnell abgelehnt, weil sie im Gegensatz zu den beiden Hauptanwärtern nicht vom damaligen König abstammten, sondern von einem König von vor 60 Jahren, und das auch nur in der weiblichen Linie. Der direkte Nachfahre eines Herrschers wird immer den Vorzug erhalten vor einem Onkel, Neffen oder Cousin.
      Wer in meinen Beiträgen nicht funktionierende Links findet, kann mich auf meiner Pinnwand darauf hinweisen.
      ________________________________________________________________________________________________________

      "We all swore oaths." - Arthur Dayne

      "There are ghosts everywhere. We carry them with us wherever we go." - Jorah Mormont

      Ser Arthur Dayne schrieb:

      Ihre Ansprüche wurden wohl deshalb so schnell abgelehnt, weil sie im Gegensatz zu den beiden Hauptanwärtern nicht vom damaligen König abstammten, sondern von einem König von vor 60 Jahren, und das auch nur in der weiblichen Linie. Der direkte Nachfahre eines Herrschers wird immer den Vorzug erhalten vor einem Onkel, Neffen oder Cousin.


      Da hast du grundsätzlich schon Recht. Allerdings kann ich mir trotzdem schlecht vorstellen, dass alle neun Ansprüche von Aerea, Rhalla und Rhaenas Nachkommen kommen. Auf dem Gebiet der Erbfolge bin ich natürlich kein Experte. Aber ich finde es schon unwahrscheinlich, dass drei Mitglieder des selben Familienzweigs Anspruch auf den Thron erheben. So etwas wäre (glaube ich) nur möglich, wenn nicht eindeutig ist, wer der Erbe ist. Und dass es zu so einer Situation in allen drei Familien ensteht, ist schon unwahrscheinlich.

      Ich glaube aber auch, dass diese Diskussion führt zu nicht viel. Das Problem ist einfach, dass es diesbezüglich kaum Informationen bzw Grundlagen für eine Diskussion gibt. Ich tendiere aktuell auch eher zu deinen Vorschlägen.