Spin Offs, die Schattenländer, The Great Waste, usw

      Spin Offs, die Schattenländer, The Great Waste, usw

      Moin... hatte mich vor einiger Zeit angemeldet, leider noch nicht dazu gekommen was zu schreiben und dann ehrlicherweise irgendwann vergessen. Durch Zufall wieder gefunden und jetzt als ich mich registrieren wollte verblüfft festgestellt, dass ich einen gespeicherten Zugang hier hatte und bereits angemeldet bin :lol:
      Naja auf jeden Fall meine George R.R. Martin ja, dass die zwei Kontinente Westeros und Essos sich nicht berühren, da dies ja eine beliebte Fan-Theorie war/ist... klar kann er gelogen haben, es kann aber auch anders sein...
      Jenseits der Mauer liegen die Lands of always winter... jenseits der Yiti und Jogos Nai liegen die Schattenländer und The Great Waste (und einiges anderes... kleineres... ebenso böses...). Die Kontinente sind nicht verbunden, okay... aber wir wissen, dass die Welt rund ist. Also bin ich der Meinung, dass nicht all zu weit westlich von Westeros irgendwann auch wieder Essos kommt... also irgendwann ist ja sowieso klar, aber sagen wir mal wirklich nahe.
      Dazu gibt es viele Theorien über diese Bloodless Men ganz am östlichen Rand... dass die genau die selben wie die Weißen Wanderer der Westerosi seien. Andere sagen, dass die Weißen Wanderer ursprünglich sogar von dieser unwirtlichen Gegend Essos' kommen. Da wurde immer entgegnet, seit den neuesten Folgen, dass das nicht sein kann, die Kinder des Waldes hätten ja den ersten, den Nights King, mit Drachenglas erschaffen. Das muss aber nicht unbedingt was heißen.
      Woher kommt Drachenglas? Unter anderem aus Asshai und den Schattenländern, sowie aus dem alten Valyria. Nördlich der Dothrakischen See (oder des Dothrakischen Meeres auf Deutsch???) ist das bewaldete Königreich der Ifeqevron, welche der Beschreibung nach verblüffende Ähnlichkeit mit unseren Kindern des Waldes haben. Wer sagt denn, dass die Kinder des Waldes nicht aus dem alten Valyria oder sogar aus Asshai mitbekommen haben, wie man diese Kreaturen erschafft?
      Irgendwelche dunkle Magie aus den Schattenländern hat diese "Bloodless Men" erschaffen, gebunden an das von dort stammende Drachenglas, die Kinder des Waldes sind aufgrund der Dothraki, der Jogos Nai, der Yiti und der Andalen schon vor sehr langer Zeit von Essos verschwunden (von diesen Wäldern im Norden Essos' abgesehen) und haben sich über eine vor dem letzten großen Winter existierende Landbrücke über welche die Kontinente verbunden WAREN nach Westeros begeben... anschließend diese zerstört. Ob das jetzt bei Dorne oder bei den Ländern des ewigen Winters (wenn das so heißt auf deutsch) war spielt dafür erstmal keine Rolle... danach zerstörten sie zu ihrem Schutz diese Landbrücke mithilfe ihrer Magie. Dann kam der lange Winter und die weißen Wanderer kamen über die zugefrorene See westlich von Westeros und östlich von Essos nach Westeros, so wie vermutlich die indogenen Stämme vom Eurasischen auf den Amerikanischen Kontinent.
      In den Schattenländern geschaffen, müssen sie auch Wärme und Sonne meiden und kommen mit den kalten Winterwinden.
      Doch sie wurden besiegt und zurückgedrängt und der nächste Sommer sollte folgen, nach sehr langer, kalter, dunkler Zeit... die jetzigen weißen Wanderer auf Westeros wurden von den Kindern des Waldes zur Verteidigung geschaffen, damit sie nicht von den Menschen ausgelöscht werden... wobei das wenig gebracht hat, wenn das die letzten ihrer Art waren und sie jetzt von ihrer Schöpfung tatsächlich endgültig ausgelöscht wurden... aber wie auch immer wenn ich da jetzt was durcheinander gebracht habe, zwecks Langer Nacht und Krieg mit den Kindern des Waldes, usw. dann bitte korrigieren, bin da gerade nicht mehr voll drin... aber vom Ansatz her klingt das so für mich schlüssig.

      Und noch etwas... HBO hat ja indirekt schon gewissermaßen (ein) Spin-Off('s) gewissermaßen angekündigt. Interessant finde ich hier zu Arya Starks Aussage zu Lady Crane, das Westeros im Westen und Essos im Osten liegt, aber was liegt westlich von Westeros? Dass sie das gerne erfahren und sehen möchte. Entweder kommt da so eine Art "Ending Feature" in der 8. Staffel oder wirklich Teil eines Spin-Offs. Eine weitere Vorlage für ein Spin-Off wäre Ser Jorah Mormonds Reise durch Essos und vllt. sogar Ulthos und Sothoryos auf der Suche nach einem Heilmittel... oder die R'hllor Religion, mit der roten Priesterin, dass man ihr Leben und Wirken nochmal mit anderen Angehörigen dieser eigenartigen, eigentlich relativ grausamen Religion, besser gesagt dieses Kultes in einem eigenen Spin-Off beleuchtet. (Und nein dieser Wortwitz war nicht Absicht aber mir fällt kein besserer Begriff ein)
      Natürlich haben wir auch Optionen, was die Vorgeschichte angeht und woran auch wenige denken, wie es weiter geht... sollte George R.R. Martin nicht vorhaben, sein grandioses Universum mit dem letzten Buch oder der 8. Staffel komplett auszulöschen muss es ja irgendwie weiter gehen auf Westeros und Essos... egal wer jetzt gewinnt. Mich würde z.B. auch interessieren, ob diese Welt dann irgendwann ähnliche Entwicklungen wie unsere machen würde, mit Schwarzpulver und entsprechenden Feuerwaffen, mit Dampfmaschinen, Elektrizität, Wissenschaften, einer Abkehr von Glauben und Ehrfurcht vor dem Alten, dem Traditionellen... eine Industrialisierung... usw. momentan sehe ich diese Welt am nähesten an unserem Frühmittelalter... der Kampf zwischen Alten und Neuen Göttern ist noch nicht zu Ende, auch wenn vom äußersten Norden (in unserem Falle Skandinavien) abgesehen alle den neuen Glauben angenommen haben. Auch die Darstellung von Sothoryos erinnert mich sehr an die frühmittelalterliche Vorstellung des Kontinentes Afrika. Ulthos soll zwar bewaldet sein aber erinnert mich etwas an eine Mischung aus den asiatischen/ pazifischen Inseln und Australien...
      Naja wie auch immer... was würdet ihr euch für ein Spin Off wünschen und was glaubt ihr am ehesten, was es für welche geben könnte/wird?
      Wird das eine Spin Off Serie in der nach und nach mit einzelnen langen Folgen die verschiedenen Aspekte unter die Lupe genommen werden oder wird es einzelne Spin Off Serien oder Filme geben, bei denen es jeweils um ein Hauptthema oder Setting geht mit mehreren Episoden?
      Hm, erst einmal wird hier der Fehler gemacht, Buchwissen mit Serienwissen sehr, sehr stark zu vermischen. Passiert mir auch dann und wann, also mach dir nichts draus. Niemand ist vollkommen. Trotzdem muss da drauf hingewiesen werden!

      Erstens, zur Größe von "Planetos": George meinte dass sie sich nicht berühren und das stimmt denke ich auch so. Er meinte sogar dass sie glaube ich nur ein Drittel der Nordhalbkugel ausmachen würden. Daher sehe ich eine Mögliche Verbindung eher nicht gegeben. Zu mal so viele Größenberechnungen zu Planetos angestellt wurden.

      Zweitens: Die Vermischung von Buchkanon vor allem von "Die Welt von Eis und Feuer"/"Die Länder von Eis und Feuer" und Game of Thrones: Denn das Planetos ("Planetos 2.0") von "Game of Thrones" ist quasi ein Paralleluniversum von Planetos von Das Lied von Eis und Feuer. Zu mal Planetos 2.0 eine ganz andere Geographie als Original-Planetos hat. Das sieht man vor allem an der Anordnung der Landmasse bei Qarth und dem Jademeer. So sollen Städte hinter den Knochenberge: Shamyriana und Bayasabhad am Jademeer (in den Büchern heißt diese Jadesee) sein. Und man sich bei HBO in GoT nicht mal einig ist, wo wichtige Orte wie Königsmund, Rosby und Schurwerth in Westeros(!) denn geographisch genau liegen. Vergleich mal alle möglichen Kartenwerke von HBO (im Viewers Guide, den Beilagen/Postern zu DVDs und Blu-Rays und den In-Universe-Kartenwerken) und du weißt was ich meine. Von Yi Ti und Asshai und den Schattenländern wissen wir. Wobei die Jogos Nhai im Histories & Lore erwähnt werden.

      Von Essos gerade solche Sachen wie Ifquevron, oder die Graue Ödnis und die Städte der Blutlosen Männer sind in der Serie nicht bekannt.

      Genau wie der Night King, der in der Serie von den Kindern geschaffen wurde, nicht verwechselt werden darf mit dem Night's King, dem 13. Lord Kommandanten der in der Nachtfeste mit seiner Königin regierte und fürchterliche Taten beging. Das sind zwei unterschiedliche Figuren! Und eine davon tritt nur in der TV-Serie auf, der Night King.

      Die Weißen Wanderer sind nicht mit den Anderen in Eis und Feuer gleichzusetzen! Die Anderen sind bisher so gar nicht in Erscheinung getreten. Zumal auch nicht der Background - nämlich die Erschaffung mit Drachenglas um die Anderen nicht der Gleiche sein muss, wie bei den Weißen Wanderern in der TV-Serie.

      Folglich kann man auch keine Schlussfolgerungen in der Serie darüber ziehen, dass es ja Kinder des Waldes in Essos gegeben hat oder sich die ganze Geschichte in der Serie im Osten von Essos (Yi Ti und Asshai) noch mal abgespielt hat.

      Ich wollte erstmal einen wichtigen Teil posten, kann sein dass der vervollständigt oder in einem weiteren Post fortgesetzt wird.
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von „Aki-chan“ ()

      Erstmal meinte ich natürlich "Grey Waste" nicht Great Waste... sorry kp wie ich darauf komme, vermutlich weil sie groß erscheint :D
      Und darüber hinaus sind meiner Meinung nach die Weißen Wanderer schon mit den anderen zu vergleichen es wurde glaub ich auch in der Serie von irgendwem mal als "the Others" über diese gesprochen, bin mir aber nicht mehr sicher...
      Das mit dem Drittel der Nordhalbkugel wäre mir neu aber gut möglich ist es natürlich. Wobei diese Welt dann sehr groß wäre von der Oberfläche. Und ich werde George R.R. Martin übrigens umbringen wenn er stirbt bevor er die ganze Karte enthüllt...
      :lol:

      Und diese Sachen sind doch an sich auch nur aus den Zusatzwerken bekannt, aus den Hauptbüchern ist doch auch nirgendwo was vom Volk der Ifquevron oder den blutlosen Männern gesagt worden... oder täusche ich mich da?
      Auch beim Nights King& Night King hab ich mich verschrieben, der Night's King ist mir schon bekannt... Man sieht ja die Uhrzeit des Posts ^^

      Darüber hinaus hab ich mir jetzt einige Videos angesehen und nehme Bezug auf ebendiese. Unter anderem von der Filmfabrik, was die deutschen Videos angeht... die Englischsprachigen Kanäle kann man nicht mehr zählen!
      Ansonsten ja ich muss dabei zugeben, dass ich die Bücher selbst nicht gelesen habe... dafür fehlt mir die Zeit, wenn ich mit einem Buch anfange, will ich das wirklich durchlesen und wenn ich dafür keine Zeit hab dann ist das durchaus doof. Bei der Serie ist es so, dass ich mal ein paar Wochen lang jede Woche ein Mal eine Stunde in die Glotze guck und gut is... Ich bin auch nicht so der Romanleser, ich lese mir Fach- und Sachbücher gerne durch... oder eben Faktenbücher wie Die Welt von Eis und Feuer, etc. oder mal so Spaßbücher wie die skurrilsten Todesanzeigen oder was weiß ich was aber keine Romane und bei Hörbüchern ist es das selbe. Entweder ich schlaf dabei ein oder kann mich anderweitig nicht darauf konzentrieren. Deshalb kenne ich die Serie, die dazu veröffentlichten YouTube Videos, das was diese Wikias und Fanpages schreiben teilweise und das Buch "Die Welt von Eis und Feuer" und ab morgen auch noch "Die Länder von Eis und Feuer"... ;)
      Welche beide übrigens als Begleitwerke für beides, die Serie UND die Bücher angepriesen und verkauft werden... ;)
      Ja okay, manche haben natürlich einen (persönlich) anderen Kanon. Ich respektiere dein Seh- und Leseverhalten natürlich auch, soll jeder gucken und lesen wie er lustig ist. ^^
      Und Kanäle wie die Filmfabrik sind natürlich auch sehr ideal für deutsche Nicht-Buchleser die alles rund um "Die Welt von Eis und Feuer" wissen wollen. Bei den Englischen Kanälen gibts wirklich viel mehr... Trotzdem gibt es da Grenzen und ich weiß nicht ob viele der Kanäle vor allem die Filmfabrik den Kanon trennt. Ich habe mir nur Teile ihrer Videos angesehen (also die Vorgeschichte z.B. nicht komplett - weil ich eben das Buch hier aufgeschlagen neben mir habe).

      Wenn du dich von mir angegriffen gefühlt haben solltest tut es mir leid. Wie gesagt in vielen Fällen kommt es vor, dass sich Fans ihren eigenen Kanon bauen.
      Nur mal von meiner Seite - ich bin Administratorin des "Game of Thrones"-Wiki. Heißt, dass ich vieles weiß, heißt aber auch ich bin ein Mensch wie jeder andere und irre mich auch. Ich lese sehr gerne, bin beim Re-read der Eis und Feuer-Reihe, setze mich aber auch zur Zeit noch mit Martins anderen Werken auseinander (bin Science-Fiction-Fan und da bietet Martin auch recht gute Mischung an Geschichten, zudem auch im Horror-Bereich).

      So also: zu den "Beiwerken" und der Serie.
      Im Grunde genommen ist es besser schlicht zu trennen und "Die Welt von Eis und Feuer" und "Die Länder von Eis und Feuer" (Kartenwerk) nicht zum Serien-Kanon sondern rigoros zum Buch-Kanon zu zählen, obwohl sie marketingtechnisch wie auch Das Lied als Neuauflage mit dem Titel "Game of Thrones" zur Serie verkauft werden! Trotzdem ist vieles an allgemeinem Hintergrundwissen gleich. Nur nicht alles! ;)

      Dem gemeinen Serienzuschauer mag es nicht viel auffallen, aber es gibt viele Feine Unterschiede zwischen Original-Planetos (Buchuniversum) und Planetos 2.0 (Serienuniversum). Das sind vor allem die vielen Unterschiede innerhalb der Serie und der Bücher und in der Zeitleiste. Weshalb hier im Forum zum Beispiel auch getrennt wird, weil sich Buchleser von Spoilern der Serie und umgedreht nicht belästigt fühlen.

      So bei den Fein/Grobheiten gehts nämlich schon los:
      • Haupt- und Nebencharaktere und sogar ganze Gruppierungen sind in der Serie anders interpretiert, haben ein anderes Auftreten und andere Charakterzüge und andere Storyarcs (Tyrion, Varys, Cersei, Catelyn, Stannis, Petyr Baelish, Jaime, Arya, Sansa, Robb, Ellaria, der Hohe Spatz bzw. die Spatzen/der Kriegerische Arm, die Bruderschaft ohne Banner, Brynden Strom - wenn er das ist -, Hodor, der eigentlich Walder statt Wyllis heißt, Sandschlangen etc.)
      • viele Charaktere werden aus Zeit und Personalgründen weggelassen oder zu einem Seriencharakter fusioniert (König Jaehaerys II. und seine Schwester-Gemahlin Shaera Targaryen, Junger Greif/Aegon, Jon Connington, Penny, Starker Belwas, Septon Meribald+Älterer Bruder=Septon Ray, Der Gütige Mann-->Jaqen H'ghar, Arianne und Quentyn Martell, Willas und Garlan Tyrell, Victarion Graufreud, Oswell Whent am Turm der Freude etc. etc.)
      • Geographie wird verändert (wie oben erklärt): Ich gebe dir gerne Links zu offiziellen Karten von HBO, die größtenteils aber nicht haargenau mit den Buchkarten-Werken ("Die Länder von Eis und Feuer") übereinstimmen.
      • Feinheiten sind auch so Sachen, die vor allem mir als Administrator auffalen; z.B. wurde der ganze Targaryen-Stammbaum um das wichtigste dem Sehe doch verständlich zu machen verschlankt oder Geburts- und Sterbedaten sind anders (wie die von Daeron II., dem Guten), Roberts Rebellion fand 17 Jahre vorher statt, Tyrion wurde 266 statt 273 n. A. E. geboren - ist 4 statt 7 Jahre jünger als seine Geschwister, Tywin ist in der Serie auch mal eben 233/4 n. A. E. statt 242 n. A. E. geboren etc. etc.), Aerys wurde vermutlich 259 n. A. E. mit der Tragödie von Sommerhall König usw.
      So: Game of Thrones hat nicht "Die Welt von Eis und Feuer" als Begleitwerk; aber bei den Blu-rays sind die Extras ("Geschichten und Hintergründe" auch "Histories & Lore" genannt) als Begleitwerk für nur Seriengucker beigefügt, woran sich die Game of Thrones-Wikis alle allgemein richten und dies als Kanon ansehen. Ebenso wie das Telltale-Game als Kanon angesehen wird, weil es eben stark in die Serie (von 3.09 bis 4.05/06) verankert ist. Die "Geschichten und Hintergründe" enthalten, was mich freut, sogar viele Passagen aus den Büchern, sind aber trotzdem auf die Serie zugeschnitten.

      Da ich u.a. den Tanz der Drachen behandele und mich da u.a. an die Artikel wage: sind viele Targaryen und sogar einige der vielen Drachen weggelassen worden - darunter z.B. Daeron Targaryen und seinen Drachen Tessarion, ganze Handlungsstränge (Schlacht in der Gurgel etc.) und Motivationen, Darstellungen von Ereignissen sind im Serienkanon anders als im Buch und das muss berücksichtigt werden!

      Folglich:
      Ist es als Seriengucker nicht sicher auf die "Welt von Eis und Feuer" und Videos mit Serieninhalt zu beziehen, sondern eben rein auf die Serie, wenn man sich nicht sicher ist.

      Wie oben aufgeführt:
      Du kannst also nicht schlussfolgern, dass es das Königreich von Ifequevron, die Graue Wüste, Die Städte der Geflügelten Männer, die Carcossa und sogar Ulthos in der Serie gibt. Über Yi Ti wissen wir auch nur richtig wenig, und zum Glück dank der Videos.

      Ich bin mir sicher, dass ich in den Büchern einmal Wanderer oder weiße Wanderer gelesen habe. Aber wie gesagt, andersrum bin ich mir eher nicht sicher, weil die Serie den Begriff Weiße Wanderer extra wegen der "Terminologie" die Anderen, nicht oder so gut wie gar nicht verwendet:

      Finde die Theorie eben auch sehr wirr.
      • Auch vor allem, weil sie die Kinder des Waldes aus dem Buch mit den Kindern des Waldes aus der Serie vermischt.
      • Das die Anderen mit Drachenglas geschaffen wurden, steht in den Büchern nicht fest. - weil sie nur zwei oder dreimal auftreten und man noch weniger erfährt über sie, als über die Weißen Wanderer.
      • Die Kinder im Alten Valyria? z.B. das vor der Langen Nacht noch gar nicht existierte - ein paar Schafhirten?
      • Und die Kinder des Waldes im Buch zerstörten die Brücke doch schon vor dem Anfang des Zeitalters der Helden und vor der Langen Nacht (damit waren bereits die Ersten Menschen auf Westeros und beide seiten besiegelten den Pakt auf der Insel der Gesichter)
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „Aki-chan“ ()

      Ich fühle mich nicht angegriffen, keine Sorge... ich werde nochmal ausführlicher antworten aber nur ganz kurz... dann wäre es dennoch z.B. möglich, dass die Anderen aus Asshai, bzw. Stygai, den Schattenländern irgendwo dort stammen / dort geschaffen wurden und aber die selbe Magie zugrunde liegt wie bei den Weißen Wanderern, welche dann aber in Westeros geschaffen wurden und einerseits den Wintersturm mit sich bringen, andererseits aber auch warten müssen, bis eben ein großer, langer Winter anbricht. Also dass diese durch die Magie an diese Jahreszeit gebunden sind und zugleich aber auch Einfluss auf den Verlauf dieser Jahreszeit nehmen können.
      Ich hoffe einfach, wir erfahren noch mehr, sei es über weitere Bücher was den Buch-Kanon angeht oder über Spin-Offs und weitere Histories & Lore Episoden für die Serie... an sich ist es das selbe Universum in unterschiedlichen Darstellungen, aus unterschiedlichen Perspektiven. In der Serie sagt man ja auch geschlossen, selbst Ned Stark, also selbst der NORDEN sagt ja dass die Weißen Wanderer seit Jahrtausenden ausgestorben sind, dass die Kinder des Waldes ausgestorben sind, dass Drachen nicht möglich sind, etc. und beide (Buch & Serie) haben gemein, dass nur ein angeblich sehr kleiner Teil der gesamten Welt bekannt ist... Da kann man natürlich dann auch sagen, in beiden Bereichen, dass bei einem solchen unvollständigen Wissen und einer solchen Fehlansicht der Welt vor der eigenen Türe schon es auch gut möglich ist, daher die diversen Ansichten oder Perspektiven zu definieren, zu erklären, mit einzubinden. Für mich wie gesagt trotzdem die selbe Welt. Nur eben aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt oder beobachtet.
      Entschuldige aber nein, aber es geht für mich überhaupt nicht und ich weigere mich, dass als dasselbe Universum anzusehen!
      Serienwelt ist ne Parallelwelt zur Buchwelt und baut auf dieser Auf wofür die Macher sehr schön gesorgt haben!

      Wenn selbst die Weißen Wanderer mit dem Nachtkönig und die Kinder des Waldes und der Dreiäugige Rabe eine andere Darstellung erhalten, als in den Büchern. Wiederholt: Man kann nicht als Nur-Seriengucker seinen Kanon dank eines Buchs und dank der Youtuber in ein Expanded Universe ändern. Buch ist Buch und Serie ist Serie, mit dem Rezept fährt man eigentlich am besten! Und man kann nicht davon ausgehen, dass auch andere Informationen, die über den Fernen Osten (Yi Ti, die ganzen Sachen wie Stygai, die Schattenländer, Ulthos, KDath, die Fünf Festungen, die Ebene der Kreischer etc.) und weiter Weg in der Serie behandelt werden! Und deswegen kann man auch nicht sagen; Hey die Kinder müssen ja aus Essos kommen oder haben ihr Drachenglas sogar aus Valyria. Was für ein Bullshit!

      Oder auch nur anzunehmen das alles gleich bis auf den letzten Rest ist, weil es das nämlich nicht ist oder sich auf Teile von "Die Welt von Eis und Feuer" zu berufen, obwohl man den Kontext gar nicht versteht!

      Sag das bitte allen möglichen Comic- und Sci-Fi-Nerds, in denen du unterschiedliche Universen und Darstellungen des ein und des selben Stoffs hast.

      Nehmen wir mal auch noch ein bekanntes Beispiel bekanntes: Wenn du Star Trek kennst, oder den Reboot von J.J. Abrams im Kino oder auf der Mattscheibe gesehen hast und vielleicht das mit dem Original-Universum vergleichst. Hier beruht das Reboot-Universum eigentlich auf ein und dem selben Ausgangspunkt. Nämlich der Veränderung die der Antagonist in dem Film eine Neue Zeitlinie verursacht. Normalerweise muss man davon ausgehen, dass alle Charaktere sich gleich entwickeln, aber: Hey weit gefehlt! Du hast im Reboot vollkommen andere Technik (siehe Raumstationen) und andere Hintergrundgeschichten als im normalen Star Trek-Universum, dass über 6 Serien und 10 Filme aufgebaut wurde. Nur die Hauptcharaktere wurden entlehnt und neu interpretiert. Kann ich deswegen Aussagen zu Welten im Reboot-Universum treffen, ob und wie etwas dargestellt ist? Nein! Selbiges auch auf viele andere Comic-Universen wie bei Marvel, DC, Archie Comics wie Transformers oder Sonic.

      Folglich ist es nicht möglich, von einem Universum auf das andere Universum zu urteilen, obwohl die beiden sich viele Hintergründe teilen oder annehmen, dass sich Buch- und Serie ergänzen, weil es eben nicht stimmt!

      Zu den Sachen im Fernen Osten ich zitiere mal die "Welt von Eis und Feuer":
      Über die Länder, die jenseits der Fünf Festungen liegen, wissen wir noch weniger. Legenden, Lügen und die Geschichten von Reisenden sind alles, was aus jeden fernen Orten je zu uns drang.


      Das heißt, die Sachen über diese Regionen auf die du dich beziehst, können schlichtweg Märchensagen - also Seemannsgarn - sein, eben weil es noch vom Westen her echt unerforscht ist. Ebenso wie die Einwohner im Osten glauben, dass die Lennisters, der "Löwen Lord" in einem Palast aus reinem Gold lebt. Sie können aber auch einen wahren Kern haben und sind deswegen mit Vorsicht zu genießen. KDath nimmt sogar direkt Bezug auf den Cthulhu-Mythos, wie so einige andere Sache im Lied, einfach weil Martin von H.P.Lovecraft beeinflusst wurde.

      Die Städte Blutleeren Männer können natürlich einen Anhaltspunkt geben, dass Essos ebenso von der Langen Nacht heimgesucht wurde, bzw. dass es ein Weltweites Ereignis war. Das entweder vielleicht sogar zufällig oder nicht zufällig zur gleichen Zeit die Welt heimgesucht haben. Der Ferne Osten ist übrigens fast schon als eine Art Spiegel zu Westeros zu betrachten, überlegt man, dass das Seemannsgarn übertrieben ist, dann kann man zu der Schlussfolgerung kommen. Aber dass muss noch lange nicht, dass die Anderen von Essos nach Westeros gewandert sind etc. Vielleicht beruhen beide Arten vielleicht auf einer ähnlichen Magie ja.

      Daher sehe ich gerade nicht dass wir weiterkommen.
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Aki-chan“ ()

      Ganz ehrlich Aki-chan, wenn man ein wiki führt, ist es sicher wichtig, klar zu trennen.

      Für mich persönlich ist es weit einfacher die Bücher als Basis anzunehmen und alles was in der Serie nicht explizit erwähnt bzw anders gemacht wird, ist für mich so wie im Buch.
      Orte liegen dann da, wo sie auf den Eis und Feuer Karten liegen, wenn sich die Merch und Zusatzmaterial Hersteller nicht die Mühe machen, das ordentlich zu recherchieren, ist das doch nicht mein Problem :)
      @Ajantis: Würdest du ehrlich gnadenlos von Buchwissen so wie es Dark Lord hier macht auf die Serie zu münzen und vermischen?
      Spezies und Regionen, die in GoT oder dem dazugehörigen Kanon nicht mal ansatzweise erwähnt werden?

      Ich kann ja verstehen, wenn man die Bücher als Zusatz/Basiswissen für einen selbst nimmt - das mache ich natürlich auch immer -, aber alle seine Thesen sollte man damit nicht belegen oder dies als Argumentationsgrundlage verwenden. Gerade weil zu vieles in der Serie ad absurdum geführt wird.

      Und gerade als Buchleser müsste man das eigtentlich verstehen. ^^ Serie darf mit den Büchern vermischt werden aber umgedreht ist man total penibel? Sorry, wenn sollte man das gleich behandeln.

      Ich würde nach der Sache vorgehen; Hey dass ist in der Serie oder dem Zusatzmaterial (das Weltbuch zähle ich eben nur als Basiswissen bedingt zu, nicht als Argumentationsgrundlage) wirklich so und so erwähnt, deswegen kann ich das ja belegen. Wenn ich jetzt aber auch Bücher hinzuziehen entsteht einfach nur ein dummer Mix.

      Und Anhand von Buchwissen ist die Theorie, die oben im Anfangspost übrigens aufgestellt wurde nicht mal wirklich haltbar.
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Aki-chan“ ()

      Zunächst ein mal muss ich gestehen, dass ich Dark Lords Eingangspost nur überflogen habe, irgendwie konnte oder wollte ich da nicht tiefer einsteigen :whistling:
      Sicher keine gute Basis dann hier einen Post zu verfassen, sorry.

      Für mich ist die Serie ein Versuch, die Bücher filmisch umzusetzen. Alle Änderungen und Abweichungen sehe ich begründet in Budget, Zeit, Machbarkeit, Unterhaltungswert oder dem Medium geschuldet. Aber nicht das man "absichtlich" irgendwo etwas anders machen wollte, weil man bewusst ein anderes/abweichendes Universum schaffen wollte.

      Ich würde daher nicht unbedingt Thesen aufstellen die beides vermischen.
      Auch bei spin-offs denke ich, das man Geschichten nimmt die mehr oder weniger ausführlich schon niedergeschrieben sind.
      Ob nun Drachentanz oder Heckenritter ect,
      Kein Problem, dir sei verziehen. :)

      Stimme dir großteils schon zu, dass es eben ein Versuch ist, die Bücher umzusetzen. Es ist zwar nicht absichtlich ein abweichendes Universum geschaffen worden, für mich sind die Details aber trotzdem da. Die Serie hat eben das Nachsehen, dass sie auf den Büchern aufbaut. Aber okay, ist teilweise nicht mal bewusst. Ich wette die beiden Showrunner hätten sicher auch noch etwas besseres Ergebnis in den bisherigen Staffeln gezeigt, wenn TWOW schon erschienen wäre.

      Zurück zum Topic:
      Stimme dir auch zu, dass sich solche Serien wie Heckenritter und Drachentanz gut machen.
      Auch Roberts Rebellion - die möchte ich aber allerdings eher nicht sehen wollen. Da ist mir Drachentanz, auch weil man sich an "The Princess and the Queen" und "The Rouge Prince" halten kann, eher weniger Problematisch und auf lange Sicht für sicher 5-7 Staffeln als Großserie auch planbar. (Die Drachen und Großschlachten wie die Schlacht von Krähenruh, Stolperstadt kann man als CGI wie bei GoT auch sparsam als Höhepunkte einsetzen und da man kein Budget in Weiße Wanderer oder Riesen oder alles andere nördlich der Mauer stecken muss, um so besser)

      Bei Jorah sähe ich hier das Problem, dass sich sein Problem - könnte ähnlich dem Heckenritter eine Art Roadshow werden, aber auf die Dauer ist das auch langweilig, wenn du nur eine Reise siehst. Beim Heckenritter hast du wenigstens noch Intrigen, viele Adelshäuser, Turniere. Und dann kommt noch dazu, das man nicht genügen Dialog hat. Oder vielleicht der dem Charakter nicht gerecht wird.

      So eine Jorah-Serie fände ich mäßig spannend, wobei da nicht mal feststeht, ob der so weit nach Osten reist.
      Wenn man schon Buchcharaktere mit großen Reisen nimmt, dann Corlys Velaryon oder Lomas Langschritt. Corlys könnte man auch super als Einstieg oder Spin-Off zum Drachentanz mitproduzieren. Denn der Mann war noch mehr unterwegs als unser guter Jorah in der Show. Oder wie Sword mal vorgeschlagen hat, ein Teil von Nymerias Leben (Die Rhoynischen Kriege mit dem alten Valyria, Nymerias Reise mit den Zehntausend Schiffen und vielleicht sogar Nymerias Krieg).

      Im Übrigen meine ich bei Rawrist gehört zu haben, dass das Projekt mit dem GRRM mit HBO zusammenarbeitet wohl nicht Dunk&Egg und nicht der Krieg der Neunhellerkönige ist. Vielleicht eher "Wildcards" als anderes Projekt?
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Aki-chan“ ()

      Das sind sicher gute Storys... so gesehen könnte man unzählige Spin-Offs machen... das ist ja auch eine der Kernaussagen meines Anfangsposts! Von historischen Ereignissen, wie z.B. eben auch Aegons Eroberung oder allgemein irgendwie Geschichten der Targaryens oder aus dem alten Valyria, usw. oder auch die Lange Nacht und rund um Azor Ahai, etc.
      Für mich persönlich wären trotzdem Visualisierungen der Schattenländer, Asshai, Stygai, der Städte der Blutleeren Menschen, der 5 Festungen, der Yi Ti, von Sothoryos, Ultos, Jogos Nhai, usw. äußerst faszinierend!
      Wenn das wegen mir so eine Art Anime-Style wird, wie es mal zu Supernatural eine kurze Spin-Off Serie gab ist das nicht was ich mir eigentlich erhofft hatte, aber wäre das auch schon schön... nur irgendwie will ich das unbedingt in Bewegtbild sehen. :D
      Ich träume ja schon davon, zumindest eine Sparte von HBO aufzukaufen und das selbst zu produzieren... :love:
      Träumen darf man ja wohl noch, hab ich mal gehört XD
      Ja träumen darf man. :)
      Über die Lange Nacht will ich ehrlich keine Serie sehen, weil wir quasi eine Wiederholung derer Gebotenen bekommen. Aegons Eroberung stelle ich mir durchaus gut vor. Man hat auch viele Ereignisse und Schlachten, selbiges wenn erstmal Sons of the Dragon erscheint. Realistisch ist es eben das abzufilmen, bei dem man sich am Meisten an Dialog halten kann, mit dem Konzept sind D&D in der Serie gefahren, vor allem Staffel 1-4.

      Der Realist in mir sagt;
      Was die Regionen/Städte im Fernen Osten angeht, ist vieles im Austauschen mit Händlern eben Hörensagen. D.h. stimmt das Aussehen und die Sagen wie man es in EuF geliefert bekommt überhaupt? Sind die Karten dieser Regionen richtig kartiert?
      Was die Regionen aber angeht, war da kaum ein Mensch aus Westeros, vermutlich am ehsten eben Händler (Corlys Velaryon, Lomas Langschritt und Euron waren da). Ist auch zudem extrem gefährlich und eine Reise dauert Jahre in den fernen Osten zu kommen. Weswegen ich nicht glaube ich zum Beispiel nicht, dass sich Jorah weiter nach Osten bewegt. Allerdings ist die Zeitlinie in GoT gerade in der 6. Staffel und in 6.10 sehr inkonsistent. Sieht man sich einzelne Szenen an, muss man davon ausgehen, dass teilweise sogar Monate vergehen und Dany eine Menge Zeit in Meereen verbringt, bevor sie dann nach Westeros aufbricht. In der selben Zeit kann Jorah zwar nach Qarth reisen, wird aber sicher danach eher in Richtung Westeros umkehren.

      Ich könnte mir vorstellen, dass ein bisschen was über den Fernen Osten eben im Zusammenhang in den Kurzanimationsfilmen (Histories & Lore), eventuell im Bezug auf die Lange Nacht und Azor Ahai noch mal etwas erwähnt wird.
      Die Handlung in Staffel 7 & 8 fokusiert sich aber dann auf Westeros, weswegen wissen über Essos eigentlich nichtig werden könnte.

      Was die Kinder des Waldes angeht habe ich auch noch einmal die Geschichten durchgelesen:
      Die Lange Nacht, war ein Großereignis, welches in Essos und Westeros auftrat, in der verschiedene Helden eben das Licht der Menschheit zurück brachten. Daher kann es auch sein, dass die Legende von Azor Ahai eben auf andere Schattenkreaturen bezieht, die nur in Essos vorkommen. Der Letzte Held so sagt die Geschichte soll nur in Westeros vorkommen. Heißt aber nicht, dass z.B. reanimierte Leichen wie bei den Städten der Blutleeren Menschen eben was mit den Wanderern zu haben müssen.

      Es kann auch sein, dass die Waldwanderer, wie die Bewohner von Ifequevron genannt werden, so rein gar nichts mit Westeros zu tun haben. Oder eben nur entfernte Verwandte sind. Die Kinder und Riesen lebten 12.000 v. A. E. in Westeros, in der langsam auch die Ersten Menschen dorthin kamen. Es kam zum Krieg und zum Pakt. Der etwa 10.000 v. A. E. aufhörte, in der Zeit wurde auch der Gebrochene Arm zerstört. Die Lange Nacht kam aber 8.000 v. A. E. Es gibt aber in Essos jede Menge andere untergegangen Zivilisationen. 6000 v. A. E. kam die Andaleninvasion, Valyria stieg erst 5.000 v. A. E. auf und entdeckte Da die Drachenreitkunst, die könnte durchaus von Asshai kommen, denn es wird eben in den Schattenländern auch Drachen vermutet. Wenn die Kinder wirklich in Valyria waren, dann müsste das aber noch vor längerer Zeit gewesen sein, über die es keine Berichte der Maester gab. Zumal ich dies auch nicht unbedingt glaube. Wer weiß, wie die Graslande mal früher aussah. Die Dothraki kamen auch erst ca. 300 Jahre auf den Plan. Wenn man sich so ansieht, was sie in der Zeit alles zerstört habe (Sarnorische Kultur oder die der Ibbenesen). Wobei man sagen muss, dass viele der Älteren Datumszahlen deutlich hochskaliert sind. Es gibt Maester die Schätzen die Andaleninvasion auf 4000 oder 2000 Jahre v. A. E. 2000 v. A. E. ist vermutlich realistisch, das würde die Lange Nacht und den Pakt mit den Kindern auch wesentlich näher an die aktuelle Geschichte rücken. Dann hätte die Lange Nacht etwa 3000 Jahre vor Aegons Eroberung stattgefunden. Und es würde erklären, warum es nur 1000 Lord Kommandanten gibt. Da wäre die durchschnittliche Spanne von etwa 3-4 Jahren Amtszeit, manche sind ja 60 Jahre im Amt andere nur wenige Monate, realistischer als eine längere Spanne. Zumal vermutlich auch da unklarheiten auftreten.
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)
      Naja, jemand (weiß nicht mehr welcher Kanal) meinte mal als eine Option oder Theorie, was mir persönlich zusagen würde eine Art "Anthology-Serie", wie wir es jetzt auch bei Star Wars haben... entweder im Konzept einer mehrstaffeligen Serie und jede Staffel behandelt eine andere Epoche/Erzählung oder einzelne Filme... Da könnte man doch definitiv viel reinpacken und wer sagt, dass wir bei einer solchen Anthology-Reihe nicht auch mal etwas über die Religionen erfahren, dann über R'hllor eben in Asshai oder selbst wenns nur um Melisandre geht, deswegen können wir trotzdem Teile ihres Lebens und Wirkens verfolgen, wie sie zu Stannis kam usw. und würden dabei vermutlich zumindest teilweise Asshai und die Schattenländer sehen. Auch diese ganzen anderen, teilweise etwas merkwürdigen und brutalen Religionen und Kulte in Essos würde ich gerne sehen, bzw. mehr darüber erfahren.
      Aber am meisten interessiert mich einfach eine detailreiche Reise durch alles ab den Knochenbergen ostwärts... und ab der Mauer nordwärts.
      Gut und schön, dass dich das interessiert und ich respektiere das auch.
      Ich glaube aber nicht, dass HBO je so eine Staffel oder Serie je rausbringen würde. Auch weil es nicht profitabel genug ist, so meiner Meinung nach. Du hast einfach keine Häuser oder Politische Ränkeschmiede etc. etc. - Ich denke gerade das ist es was GoT oder EuF ausmacht.
      Ich glaube leider immer mehr dass man Roberts Rebellion verfilmen könnte, wogegen ich allerdings stimmen würde.
      Der Drachentanz wäre mein sehnlicher Wunschtraum, auch wenn es CGI-lastig wird.

      Und im Übrigen: Das Video ist okay, ja wir sind alle Fans und ja wir können gerne alles Zusammengucken und ich kann auch teilweise freude an GoT haben.
      Die Show ist leider nur seit Staffel 4 schlechte Fanfiction wie ich mich hier auch mehrmalig ausgelassen habe.
      Es sind zwei unterschiedliche Universen! Das Serienverse ist dabei eigtl. nur eine Karrikatur des Buchverse.
      Eben weil nicht alles umzusetzen geht, was auch völlig in Ordnung ist. Es gibt Sachen, die mag ich in der Serie sehr gern (manches sogar lieber oder gleichstark wie in den Büchern). Ich mag auch die Serie sehr gern, aber eben nur bis Staffel 4. Ich mag die Musik, das CGI und Großteilig die Aufmachung.

      Ich mag aber Staffel 5 und 6 nicht, weil die Serie mir zu schwarz-weiß geworden ist, weil man einfach graue Charaktere weiß oder schwarz (Varys, Tyrion, Ramsay z.B. beides sind quasi Mary Sues) gezeichnet hat oder Charaktere mal so gar keine kohärente Entwicklung mehr haben und sich total dämlich benehmen müssen (Sansa, Kleinfinger). Weil es Good Guys vs. Bad Guys in der nächsten Staffel wird. Alle stellen freundlich vereint sich nur noch den Weißen Wanderern, dem absoluten übel gegenüber und retten die Welt.

      Lies das hier mal: gameofthrones.wikia.com/wiki/D…_the_actor%27s_talents%22


      Bücher
      Aber was freue ich mich z.B. wenn Tyrion in Meereen auf den lebenden Barristan trifft und die beiden vielleicht sogar gemeinsam Dany dienen(!), was habe ich mich über Buch-Euron gefreut, weil er so ein abgrundtief verdorbener Charakter ist, nicht diese Witzfigur die sie mit Victarion verschmolzen haben. Was freue ich mich auf Arianne die auf Aegon trifft. Was freue ich mich über einen Norden, der die Starks verteidigt und die Boltons umwälzen will: The North Remembers.

      Also nein Buchleser und Seriengucker bekommen nicht den selben Stoff, und das ist auch gut so. ^^
      »Die Wälder sind voller wilder Tiere«, erinnerte er seinen Vater. »Die Straßen der Städte auch.« (Sturm der Schwerter, Tyrion I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Aki-chan“ ()