Liebe Sansa-Hasser (Finale-Spekulation)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      baelish91 wrote:

      Ich würde sogar sagen, dass Daenerys der fiktive Charakter ist, den ich am meisten hasse. Sie ist eine Heuchlerin und agiert meistens wie ein unbeholfener Gutmensch.


      Massenkreuzigung wird also nun den "Gutmenschen" zugeordnet, wow. Ich verstehe nicht wirklich, wieso in einem Sansathread jetzt über Dany abgelästert wurde, aber ok.


      Aki-chan wrote:

      Und zu unterstellen, Sophie Turner hätte etwas mit Sansas Beliebtheit oder Nichtbeliebtheit damit zu tun, finde ich Schwachsinn. Find die Darstellerin allgemein in Ordnung - abgesehen von ihren Interviews - aber eben nicht mehr, da gibts Castmitglieder die ich lieber mag.


      Das war von mir oben keine Feststellung, sondern eine Vermutung ("wahrscheinlich"). :) Außerdem ist es keine Unbekannte, dass in Filmen und Serien manche Charaktere durch die Sympathie für Schauspieler und/oder deren Fähigkeiten getragen werden. Das war aber zugegebenermaßen etwas offtopic von mir.

      baelish91 wrote:

      Daenerys verliebt sich in der Serie in ihren eigenen Vergewaltiger. Sie verehrt selbst lange nach seinem Tod einen Mann, der soviel Leid und Trauer über andere schwächere Menschen bringt. Sansa verfüttert ihren Peiniger an seine Hunde und Daenerys lobt ihn in den Himmel.


      Hmpf. Ja, sonderlich sanft war Drogo anfangs nicht. Soll bei arrangierten Ehen aber wohl öfter so gewesen sein, dass der Beischlaf da zu Beginn nicht ganz einvernehmlich war, aber später entwickelte sich das doch noch zu guten Ehen. Sie hat sich ja dem auch nicht entgegengestellt. Sie hat es schlicht ertragen. Und als sie erfahren hat, dass es so nicht laufen muss, hat sie die Zügel in die Hand genommen und was an der Situation geändert. Und sie hat sich dann tatsächlich in ihn verliebt. Und es gibt Frauen, die stehen auf solche Typen. Schlussendlich hatte sie ihn so weit, dass er alles für sie getan hätte. Sansa ist da an ein sadistisches Exemplar geraten, der nur Freude daran hatte, sie leiden zu sehen. Vollkommen andere Hintergründe.

      baelish91 wrote:

      Aber hier höre ich auch auf. Egal was ich sage, ich könnte euch niemals Sansa schmackhaft machen.


      Der Thread richtet sich an Leute, die Sansa eben nicht mögen. ;)

      baelish91 wrote:

      Sie wirkt wie eine Vorlage für Nerds, um sich aufzugeilen und auf keinen Fall wie ein hochwertiger literarischer Charakter.


      Hm, ich dachte immer, das Nerds eher auf sowas wie Lara Croft oder Alice stehen. Egal. Ich mag Dany ebenfalls nicht. Sogar noch weniger als Sansa.

      Mavric24 wrote:

      Der Attentat an Jon war für mich sowas von unlogisch in der Serie, er konnte den gar nicht sehen kommen.


      Genau. Vorallem auch nach Hartheim, wo eben auch andere Mitglieder der Nachtwache die wahre Bedrohung endlich gesehen haben.

      Mavric24 wrote:

      Jon wusste in dem Moment sicherlich, dass es eine Falle ist, es hätte dafür keine Sansa gebraucht. Es war ihm aber in der Situation schlicht scheiß egal, er wollte mit aller Macht seinen Bruder retten. Er weiß was einen nach dem Tod erwartet und zwar die komplette Vernichtung der Existenz. Es gibt kein Leben nach dem Tod es gibt keinen Paradies man hört einfach auf zu existieren. Das wollte er wie gesagt Rickon nicht antun.


      Gut gesagt. Genauso sehe ich das auch. Wurde ja auch endlos im Episoden-Thread diskutiert.

      Ich finde es auch unsinnig darüber zu diskutieren, ob Sansa denn nun fähig ist, auf dem Thron zu sitzen. Wahrscheinlich wird es diesen am Ende der Reihe eh nicht mehr geben. Für mich ist Sansa eine Figur, die viel Leid erfahren musste, und ich hoffe für sie, dass sie am Ende ihren "Traumprinzen" findet, bzw. vllt. sogar erkennt, dass sie ihn in Tyrion schon hatte. Aber ich sehe sie nicht als alleinige Führungsperson ... weder in der Serie noch in den Büchern.
      "Many that live deserve death. And some that die deserve life. Can you give it to them? Then do not be too eager to deal out death in judgement. For even the very wise cannot see all ends.” - J.R.R.T.
      @ Narannia

      Auch wenn das jetzt wirklich Off-Topic ist, finde ich die Hintergründe nicht anders. Khal Drogo hat m. M. n. Daenerys nie wirklich geliebt. Sie war für ihn ein Brutkasten und er hat nur eine Sympathie sie für sie entwickelt, weil sie schwanger war. Er sagt ja auch mehrmals, dass sein Sohn aus ihr spricht und sie nur so "wild" handelt, weil sein Sohn in ihr heranwächst. Warum die Beziehung zwischen Daenerys und Khal Drogo immer so romantisch ausgelegt wird, erschließt sich mir nicht ganz. Sowohl Ramsay als auch Khal Drogo wollten ihre Patnerin nur um Kinder zu zeugen. Natürlich ist Ramsay sadistischer vorgegangen als Drogo. Ich will gar nicht wissen, was er mit Sansa gemacht haben. Vergewaltig haben sie ihre Frauen beide und auch wenn es nach dem Legalismus keine Vergewaltigung ist, da die beiden keine Gesetze gebrochen haben, sind beide nach unserer heutigen Moral Vergewaltiger. Nur weil Daenerys irgendwann sich nicht mehr von hinten nehmen lässt und ihn anders befriedigt, ist das für mich kein Zeichen von Emanzipation oder gegenseitigen Respekt.
      Aber diese Diskussion hätte ich hier nicht anfangen sollen. Sorry.

      @ Springer

      Ertstens ist das hier nicht der offizielle Sansa-Thread sondern ein Thread, in dem spekuliert wird wer am Ende auf den Thron sitzt. Und nochmal. ich kann einen Charakter doch nur bewerten, wenn ich seine Charakterentwicklung im zeitlichen Verlauf bewerte oder ihn mit anderen Charakteren der Serie vergleiche. Ich wüsste nicht, waum ich Sansa und Daenerys nicht vergleichen darf. Ich habe vll. etwas ausführlich über Danny hergezogen, erwähnen wird man sie aber auch in diesem Thread dürfen. Oder? Und gerade diese Massenkreuzigungen sind wohl das beste Anzeichen ihres grenzwertigen Moralverständnisses . Ich verstehe auch nicht waurm, dass nicht zu Gutmenschen passen sollte. Sie kreuzigt die Menschen, um den Tod der Kinder zu rächen. Sie macht das auf eine Art, damit jeder es sehen kann. Sie sucht dadurch nach Anerkennung und will sich als guter Mensch präsentieren. Sie lässt dabei nur ihr Moralempfinden zu, handelt emotional, subjektiv und verallgemeinernd. Ich finde das hat alles schon einen stark missionierenden Charakter und für genau sowas sind Gutmenschen bekannt. All das sollte eine Königin nach meinem Empfinden nicht tun.

      Hier steige ich jetzt aber entgültig aus. Ich muss für meine Prüfungen lernen und lese jetzt nur noch mit. Erst wenn die Staffel dann wieder anfängt mache ich wieder aktiv mit. Das hier ist aber trotzdem ein toller Thread und eine schöne Diskussion.
      There is no justice in the world. Not unless we make it.